PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pendelhebel HR der Alpina 4001Pro



onki
13.01.2010, 09:29
Hallo

Habe gestern meinen Pendelhebel an meiner neuen Alpina ausgebaut, da er noch zu breit ist. Mit erstaunen musste ich feststellen, dass im Mittelteil auch ein Gewinde ist. Dort hätte ich eigentlich eine normale Hülse erwartet, die mit dem Hebel verklebt ist (leichtgängiger?).
Durch das Gewinde wird der Hebel nun bei der Betätigung leicht nach links bzw. rechts bewegt.
Ist das bei euren Modellen auch so gewesen?

Ich überlege, ob ich das nicht neu mache. Ideal wäre ein Rohr (Achse), an dem nur außen Gewinde sind. In der Mitte wird dann eine normale Hülse an den Hebel geklebt, sodass die Hülse satt auf dem Rohr aufliegen kann.

Zudem überlege ich, die Anlenkungsdrähte (Staht) auch gegen GFK Stangen auszutauschen. Habt ihr das auch gemacht. Hab noch meterweise GFK Bowdenzug rumliegen der super in die Bowdenzugrohre passen würde.
Befestigung an der Hülse mit endfest 300 ist auch kein Problem.

Gruß

Onki

gooso
13.01.2010, 10:19
Hallo Onki, wieso etwas ändern das sich 1000fach bewährt hat?
Die Klebung des Bowdenzurohrs kurz vor dem Pendelhebel unbedingt kontrollieren. Der hat sich bei mir gelöst. Hätte unweigerlich zum Absturz geführt. Habs noch auf der Werkbank bei Tests bei denen ich die auftretenden Servokräfte feststellen wollte gemerkt.
Gruß Thomas

onki
13.01.2010, 10:23
Hallo Thomas

Also ich hab noch eine alte Alpina als Vergleich. Dort ist eine Hülse ohne Gewinde verbaut. Das hat sich auch bewährt.
Muß eh noch die Hülse abschleifen, da sie zu dick ist. Vielleicht bohre ich sie auf oder mach gleich eine vernünftige Hülse.
Nur nochmal zur Klärung. Ich rede von der Hülse, die am Pendelhebel eingeklebt ist, nicht von den beiden Aluhülsen, die in die Seitenleitwerksflosse reinkommen.

Gruß

Onki

Adrenalin
13.01.2010, 10:44
Hallo


Durch das Gewinde wird der Hebel nun bei der Betätigung leicht nach links bzw. rechts bewegt.




Hallo,
der Hebel macht doch noch nicht mal eine 1/8 Umdrehung. Je nach Gewindesteigung sind das nur ganz wenige 1/10Millimeter, die der Hebel nach links und rechts geht.
Das müsste nichts ausmachen.
Wobei die Lösung ohne Gewinde technisch die bessere wäre.

onki
13.01.2010, 14:57
Hallo

Prinzipiell hast du recht. Was aber wenn durch Vibrationen oder ein schwergängig werdendes Gewinde sich dieser Spalt verringert. Bums dann blockiert das Ruder auf einmal, da es nicht mehr weiter drehen kann.

Also entweder die Achse mit Loctite sichern oder eine andere Hülse.

Gruß

Onki

Hangfritz
13.01.2010, 20:12
Hallo Onki,
war bei deiner Alpina der Umlenkhebel nach unten zum Bowdenzug auch zu kurz? Das Ganze war bei mir dadurch ziemlich schwergängig , ich habe daher einen neuen längeren Hebel eingebaut. Das im Thread Nr.2 der Bowdenzug im Rumpf hinten nicht richtig verklebt war, finde ich auch ziemlich schwach für diese Preisklasse, zumal das die Flugsicherheit betrifft.
Fritz

onki
13.01.2010, 23:21
Hallo Fritz

Da muß ich mal nachschauen. Obwohl ich nix gegen Vorfertigungsgrad hab, hätte ich die Endleiste hinten gerne selbst eingeharzt. Hätte gern statt des superweichen Billigsperrholz eine schöne, gelochte 2mm GFK-Leiste reingemacht, damit man besser an die Innereien rankommt
Die war aber schon drin und dadurch ist der Zugang und der Einblick in die Seitenflosse recht begrenzt.

Wenn ich was finde, melde ich mich.

Gruß

Onki

Hangfritz
14.01.2010, 21:47
Hallo Onki,
bei meiner Alpina war die SLW-Endleiste so schlampig verklebt, daß ich sie ebenfalls wie den vorher erwähnten Umlenkhebel erneuern mußte. Dadurch habe ich dann auch gesehen, daß der Umlenkhebel eigentlich zu kurz ist. Das Rausnehmen der Endleiste ging ganz leicht durch kurzes Auseinanderziehen des SLW's .

Fritz

Jürgen N.
15.01.2010, 09:11
Das Rausnehmen der Endleiste ging ganz leicht durch kurzes Auseinanderziehen des SLW's .
Ist das die neue Gr..../Ta....-Qualität?:confused:
Gruss Jürgen