PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bastelaktion am Turnigy



Gast_1681
15.01.2010, 09:06
Moin,

ich bin durch Zufall hier im Forum an 2 Motorleichen für nen schmalen Taler gekommen, die sich wieder aufzubauen lohnen.

Einer der Beiden ist ein Turnigy C3548-900. Nach dem (mit viel Rauch und Hitze verbundenen) Lösen des Stators und Abwickeln ein 5-Winder. Mann, ich hab noch nie eine so grottenschlecht gemachte Wicklung gesehen. Was da an Schlaufen, faulem Kupfer usw. rumerodiert...

Egal: was ich fragen wollte: ich würde gerne die Welle auf 5mm oder sogar 6mm aufbohren. Vorderes Lager dann 'ala Scorpion direkt in den Stator (13mm); hinteres mit AD12mm gibt es auvh. Nur das Aufbohren an sich macht mir etwas Sorgen. Die Drehe an die ich gelegentlich kann/darf ist so klapperig, dass ich ihr (und meinen Drehkünsten) diesen Eingriff eigentlich nicht zutraue.

Der Motor soll, und wird wohl auch nicht- kein Hightec-Rennmotor werden, aber so zum Rumlumpern wird er wohl gehen.

Gruß,
Kuni

Nice
15.01.2010, 13:27
Hi
wenn die Planseite der Glocke (offene Seite) sauber rund läuft, dann kannst du den auch auf die Seite unter einer steifen Standbohrmaschine stellen und mit einer Reibahle auf reiben.

Den Rundlauf vor dem reiben kannst du ja wohl messen.
Ich habe das bei meinem Z3007-30 auch so gemacht, jetzt läuft sie rund

gast_15994
15.01.2010, 14:25
frag mal den sebastian luger.
von dem habe ich pyro- wellenumbauten gesehen, die waren vom feinsten.

oder ist hier evtl. noch jemand unterwegs, der sowas gelegentlich in "gegenseitiger bastlerhilfe" erledigen könnte?
ich selber drück mich vor dieser geschichte nämlich auch, wenn ich nur kann.
ohne die richtigen maschinen und messmittel ist das ja leider ein reines glücksspiel.

vg
ralph

Gast_1681
15.01.2010, 15:34
Tach,

hm, Ständerbohrmaschine fällt aus. Ich würde es ja auf meiner Proxxon-CNC machen, aber die ist wegen Umbau der Z-Achsen-Spindel out of order.

Gibt es gestufte Wellen, so 4 auf 6mm? Das wäre noch ne Lösung, oder die brühmte Linse.

Aufreiben lassen von jemandem, der das schon gemacht hat wäre natürlich die Goldrandlösung...

Wickeln werd ich ihn wohl mit 5Wi 0,95-1,06er Draht D. Im Vergleich zu den mies-mickrigen Originaldrähten sollte richtig was bei rüberkommen.

Gruß,
Kuni

Nice
15.01.2010, 17:38
Ich denke auch das da noch was geht.
Meiner ist ja auch recht gut geworden, es wurden 3 neue gekauft, die auf ziel ns dann gewickelt werden, nur so als info:D

welle mit Absatz:
sind meist nur für die andere Seite gedacht worden, da ist ein Radius dran um eine Sollbruchstelle zu vermeiden.
Deine Welle muß doch einen 90° Übergang haben, oder?

Ich würde eine fertige Welle (ich nehme oft Titan) nehmen und einen Ansatz drauf drehen, eher runter drehen, wenn es keine Lösung zum Reiben gebe.

Das sollte mit deiner Proxxon manuell doch zu machen sein.

Gast_1681
15.01.2010, 17:57
Hi Denis,

den Radius kann man doch in der Glocke mit nem Senker anbringen.

Die Proxxon ist meine kleine Fräse; drehen damit ist schlecht. Man hätte die Glocke mit ihr reiben können, aber ohne Z-Achse...

Mal sehen, vielleicht meldet sich noch einer der das ausdrehen kann. Entweder gegen Honorar oder was zum Tauschen.

Gruß,
Kuni

Aaron Schmidt
16.01.2010, 17:35
Hi,

könnte ich machen.
Bis jetzt habe ich das nochnie gemacht. Nur fertige Glocken gekürzt.
Ich würde die Glocke im 3 Backenfutter mit der Messuhr möglicht genau Spannen und dann mit einer 6mm H7 Reibahle ausreiben.



Wenn interesse am liebsten im Tausch gegen Motorenteile...

mfg Aaron

gast_15994
16.01.2010, 17:41
das klappt am besten, wenn man mit einer verlorenen spannzange arbeitet.

ich dreh mir ein delrinrohr auf stramme passung, schiebe den stator (bzw. die glocke) im eingespannten zustand ein und spanne nur kurz nach (möglichst wenig!) dann gehe ichs mit mit klebscharfem HSS meissel und ganz wenig vorschub an.

vg
ralph

Nice
16.01.2010, 18:09
Wenn die bestehende Bohrung zur Glocke läuft, würde ich mit einer langen geraden Welle ausrichten.
Glocke, wie schon gesagt, einspannen, in der Bohrung die lange Welle rein und danach ausrichten, Welle raus und ausdrehen.

Gast_1681
17.01.2010, 03:12
Moin,

Aaron: warum nicht? Versuchen können wir es!

Was schwebt Dir denn im Tausch vor? Ich habe einiges liegen. Nen kleinen Hacker A20 (glaube, muss erst nachsehen), der neu gewickelt werden will. Ist mir zu klein. Den einen oder anderen fertigen Ditto, jede Menge 3er Wellen... paar Statoren aus Lazfwerken hab ich auch liegen.

Gruß,
Kuni

Aaron Schmidt
17.01.2010, 10:30
Hi,

wenn es dir das Wert ist würd ich den Hacker nehmen.
Soll ich dann eventuell auch gleich den Statorträger auf der Drehbank kürzen?

mfg Aaron

Gast_1681
17.01.2010, 13:33
Hi,

jo, wenn Du einmal dabei bist, wäre das schön.

Ich werde mich dann mal nach den Lagern umtun. Die Magneten sollten alle noch schick sein; es war nur eine Phase abgebrannt, wahrscheinlich infolge eines Statorschlusses über eine Schraube im Statorträger. Glaub nicht dass er zu heiß geworden ist.
Wenn ich alles beisammen habe, würde ich Dir die Teile inklusive Welle und dem kleinen Hacker zukommen lassen, okay?

Gruß,
Kuni

Aaron Schmidt
17.01.2010, 14:29
Alles klar.

Gast_1681
19.01.2010, 05:48
Hi Aaron,

Kugellager sind per Post unterwegs zu mir.
Gib mir doch bitte Deine Adresse (per PN); das Zeug wird wohl diese Woche noch rausgehen.

Gruß,
Kuni

Aaron Schmidt
25.01.2010, 16:02
*habefertig*

Iss gerade gekommen und ich habs schnell hinter mich gebracht.

Hat gut geklappt.
Den Statorträger hab ich aber nicht auf der Drahe gekürzt, sondern per Feile.
Nen Dummie dafür zu Drehen wäre zuviel des Guten gewesen.
Geht morgen an die absender Addresse zurück.

Fotos brauchts glaube ich nicht...

Gast_1681
25.01.2010, 16:26
Hi Aaron,

schön, wenn es so gut geklappt hat.

Freu mich schon auf das Ergebnis...

Gruß,
Kuni

Gast_1681
10.02.2010, 15:31
Hi,

der Motor hat nun den Weg zu mir zurück gefunden; manchmal ist der Postweg doch der Längere:rolleyes:

Aaron hat super Arbeit geleistet; kein Schlag, keine fühlbare Unwucht.
Wenn ich mir über die Wicklung einig geworden bin, geht's hier weiter. Das Projekt hat nicht sooo hohe Priorität für mich, daher bin ich da gelassen.

Aaron: Danke nochmal!

Ne kleine Anekdote am Rande: der Turnigy hat quasi dasselbe Gewicht wie ein Kora 15. Der wiegt 157g mit Kupfer, der Turnigy noch ohne Kupfer 10g weniger. Beide haben eine 5er Welle.Der Kora hat 15,1cm² Statormantelfläche, der Turnigy 22,86cm². Blechstärke bei beiden gleich. Der Kora hat breitere Storzahn-köpfe und rastet weniger. Und er hat das bessere Lüftungskonzept. Mal sehen wie es sich ausgeht...

Kuni

Aaron Schmidt
10.02.2010, 16:59
Schön das du zufrieden bist.
Halte uns aufjedenfall auf dem laufenden wie die Sache Kora Turnigy ausgeht.
Kling intressant, vorallem das verhältnis Statormantelfäche zu Gewicht.
Hast du die Kora schon dem Dünnring entledigt?
Die 15er Sollte ja auch ganz gut ohne funktionieren.
Das würde wieder etwas Gewicht spaaren.

Ich persöhnlich halte den Glockenboden des Turnegy´s für zu weich.
Denke jetzt wird nichmehr die Welle sondern der Glockenboden flexen.

Gast_1681
10.02.2010, 17:29
Hi Aaron,

ich hab mal seitlich gedrückt; es schabt nix am Stator. Normale Flugmanöver sollte er also aushalten.

Ich bin am Überlegen, ihm eine Art Kappe zu verpassen; muss mal die Winkel ausmessen. Damit würde das Speichendesign zu einer Art Radiallüfter mutieren, und die Kühlung deutlich verbessern.

Der Kora hat dem Turnigy auf jeden Fall den besseren Schnitt vorraus; die Kopfform des Chinesen ist deutlich suboptimal für hohe Flussdichten. Aber für die 5-700W die ich brauche wird es sicher reichen.

Nee, den Kora hab ich noch nicht gestrippt, nur neu gewickelt mit 6Wi 0,95er Draht. Ziel ist es, an 4S eine 10x7 mit etwa 11-11500 U/min drehen zu lassen. Das soll der Chinese auch können. Dann können beide mal gegeneinander antreten.

Gruß,
Kuni

Gast_1681
11.02.2010, 17:36
Hi,

habe die Statorbeschichtung mit "Remaille" ausgebessert, und heute mal ne kleine Messung in Sachen Wickelraum getan: eine Nut ist 4,1mm tief, am Grund ist sie 2mm breit. Da das Original mit 5Wi D gewickelt war, werde ich es wohl mal mit 1,06er Draht versuchen, und zwar im 4+1Zick-Verfahren.

Die spezifische Drehzahl passt dann auch ganz gut zum Kora (920U/V), vorausgesetzt die Angabe auf dem schicken Aufkleber passt einigermassen.

Ich melde mich, wenns losgeht.

Gruß,
Kuni

Gast_1681
11.02.2010, 19:47
...okay, geht los!

Hier mal ein Wickeltest, der schnell mit 1,00er Draht draufgeworfen wurde, ohne besonders auf bestes Anlegen des Drahtes zu achten. 1,06er ist also drin. Muss ich aber erst bestellen. Wird also nicht vor nächster Woche weitergehen hier.

Witzig ist: 2 Löcher haben denselben Lochkreis wie die Kora; Draht ist etwas dicker (1,06 gegen 0,95); dafür werd ich mehr Draht brauchen. Wird also ein enges Rennen. Die Beiden schreien förmlich danach, verglichen zu werden.

Gruß,
Kuni

balsawurst
11.02.2010, 20:00
Hi Kuni,
kannst ja auch mal 6 Wi YY mit 0,95drauf testen.
Auf mein kora 15 hab ich 7wi YY 0,9 in 9+5 draufgemacht.

Gast_1681
11.02.2010, 20:25
Hallo Peter,

nöö, ich wickel drauf was geht. Mehr als 0,95 gingen auf den Kora nicht drauf (mit meinen Wickel-"künsten"). Beim Turnigy ist es eben 1,06. Der Kora ist von Haus aus etwas drehzahlsteifer als der Chinese, hat es laut DC den Anschein. Da kann der dickere Draht nicht schaden. Hauptsache, der Rest kommt da mit. Aber sollte schon gehen...

Gruß,
Kuni

stud54
11.02.2010, 21:44
Hallo Jungs...!

will auch mal schnell ein Foto von nem Motor von mir hier reinwerfen...was neues aufmachen lohnt nicht...

ist ein halb fertiger Motor aus 37er Blechen als 12N16P....aber egal...Fotos sing immer gut...ne

pierre_mousel
11.02.2010, 23:17
Hi Kuni,

Der Ralph hatte mir mal so einen repariert :D, Schau mal im PCF nach reparatur 2820.

Gast_1681
20.02.2010, 10:32
Hi,

so, es geht weiter.
Gestern ist der 1,06er Draht eingetroffen, also heute morgen gleich mal ne Testwicklung machen... das Ergebnis war ernüchternd: es gehen keine 4 Windungen auf den Stator, somit ist 4+4+Zick+Zack nicht drin. Also nehmen wir doch den 1,0er Draht.
Der halbe Motor ist gewickelt. Heute Mittag kommt der Rest (wenn die Kiddis schlafen); Bilder dann heute Abend wenn gewünscht.

Blöd ist nur, dass ich noch keinen neuen Logger und keinen 4S Lipo habe, um mal saubere Messwerte von beiden Motoren (Kora versus Turnigy) für den DC aufnehmen zu können. Muss das also noch etwas warten.

Gruß,
Kuni

Gast_1681
21.02.2010, 16:19
Hi,

hier sind die Bilder vom fertig gewickelten Motor.
Er lief auf Anhieb; an 12,23V macht er bei 2,4A 10480U/min. Macht also 856U/V.

Soweit passt das schon recht gut.

Mal ne Frage in die Runde: hat jemand Lust, Lastmnessungen von dem Wicht und dem Kora zu machen?

Gruß,
Kuni

nexus665
24.02.2010, 17:41
Hallo Kuni,

hab' einen ähnlichen, aber kürzeren Turnigy 12N Stator, den ich gerne neu wickeln würde. Motor geht zwar, die Wicklung ist aber fragwürdig, da kann ich mit nur drauf Blasen ein paar Strands aus den Slots bewegen...ebenso dürfte die Effizienz nicht drunter leiden, da mehr Querschnitt unterzubringen.

Ich kriege aber den Stator nicht runter - bzw. weiß ich nicht, welcher Kleber das ist (schwarz, hart, matte Oberfläche, sieht so aus als ob er quellen würde beim Härten). Ist das PU, bzw. soll ich einfach noch mehr Hitze einwirken lassen? Bisher war der Kleber von ca. 10s Gasbrenner direkt drauf unbeeindruckt...

lG,
Simon.

Gast_1681
24.02.2010, 18:42
Hi Simon,

der Kleber ist ein Problem, stimmt. 200°C im Ofen haben ihn nicht beeindruckt. Gasbrenner hat ihn nicht beeindruckt.

Erst als ich in den Statorhalter 2 Schrauben reingedreht hatte, diese in den Schraubstock, etwa 10min mit dem Brenner auf den Stator bis der Lackdraht qualmte, liess er sich vorsichtig! mit ner Polycrypt-zange lose drehen. Der Träger hat Quernuten; diese halten wirklich sehr gut fest!

Gruß,
Kuni

nexus665
24.02.2010, 18:57
Danke für die Tips - werd' das dann auch mal so probieren! Könnte den Stator auch in einer Metallbox in den Holzofen stellen ne Weile - dürfte halbwegs warm werden da drin...

...aber zuerst mal mit dem Brenner :) Aus dem Ofen nehmen und dann irgendwo einspannen dürfte auch eher anspruchsvoll werden sonst...

lG,
Simon.

Gast_1681
24.02.2010, 19:10
Ja, das Teil wird dann selbst im Lederhandschuh recht schnell schwer...

Das doofe an der Aktion ist, dass der Draht sich danach recht schwer in einem Stück abwickeln lässt. Er backt halt zusammen. Da hilft dann nur vorsichtige Gewalt.

Ich habe den Stator übrigens mit Loctite wieder verklebt, da ich keine M2-Madenschrauben hatte und M3 nicht passen (zu dick). Loctite gibt bei etwa 150°C auf, so dass der Draht einigermassen heil bleibt (der von Elosal zumindest).

Gruß,
Kuni

nexus665
25.02.2010, 22:26
Danke für die Tips, habe den Stator inzwischen auch demontieren können, war aber eine halbwegs anstrengende und stinkende Geschichte ;) Habe es mit der Heißluftpistole hinbekommen (300°), hat ca. 3-4 Minuten erhitzen gebraucht.

Der Statorträger hat innen bei mir sogar eine Art sehr grobes Gewinde - also keine parallelen Querrillen - und ist deswegen nur in eine Richtung (links/gegen den Uhrzeigersinn) runtergegangen mit emsig Drehen.

Danke nochmal für die Tips!

lG,
Simon.