PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HK 42XX kits für den einsatz im rennboot geeignet ?



gast_15994
06.01.2010, 08:35
um die übersichtlichkeit zu verbessern, habe ich die speedbootbeiträge aus dem großen 42XX-Thread ausgegliedert und ein eigenes thema drausgemacht.



das neue 42er powerscorpion-projekt:


die speedbootszene wird ja noch von den "überschweren" großen slottless innenläufern (nahezu doppeltes leistungsgewicht) mit sehr hohen drehzahlen an sehr kleinen schrauben dominiert.

wenn man aber einen bootsantrieb konsequent auf die möglichkeiten und eigenschaften des aussenläufers auslegt, sollte aber auch damit was gehen.
denn es geht ja vor allem um leistungsdurchsatz und leistungsgewicht (beschleunigung).
die evtl. im hochlastbereich fehlenden 2-3 (oder 5 ;) )% wirkunggrad holt ja (wie beim speedflieger) eine größere, effizientere schraube spielend wieder rein.

nun habe ich durch die vermittlung von christian L. einen hinreichend verrückten und für neues aufgeschlossenen "mittäter" gefunden.

also: 2x4235 im speedboot.

die prüfstandergebnisse (#276) des kleinen 4225er und die ersten fahrversuche mit 2 stck 4035ern waren erfolgreich genug, um nun auch im boot ernsthaft die möglichkeiten der aussenläufer auszutesten.

zunächst soll ein 160cm schiffchen mit 2stck 4235ern ausgerüstet werden.
wenn das (wie erwartet ;) ) funtioniert, gehts evtl. an größere kaliber:

die 4235er wären ja getestetermaßen gut für 10kW

(http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1664708&postcount=5

wenn sie im boot statorseitig (dort entsteht ja die meiste wärme und die glocke kühlt sich selber gut genug) ihre abwärme per wasserkühlung loswerden können, geht höchstwahrscheinlich noch mehr.

um auf die gewünschte gleiche ns wie beim getesteten 12N10P 4225 5x1,5YY zu kommen, werden diese 4235 mit 4x1,6YY gewickelt.

allein das verspricht eine höhere stromfestigkeit. die 4x1,6er D verschaltete bewicklung prügelt der christian S. grade in seinem heli und war nicht in der lage, sie dort an ihre grenzen zu treiben.
vielleicht gelingt es ja im boot, auch wenn die YY nochmal 15% mehr strom abkönnen :)

vg
ralph

Fitten
06.01.2010, 09:34
Interessantes Projekt!

Gruss,
Friedhelm

drei d
06.01.2010, 16:24
bei dem wetter kannst du eh nicht fliegen - da frieren die elektronen und wollen in den akkus bleiben.
ich hab heizkoffer ;)
wegen dunkelheit gehts aber nur am wochenende.


du kannst dir ja das logo eingravieren lassen
das gibt zu viel unwucht. ;)
nackt ist ok.

welche innenläufer werden in solchen booten eingesetzt?
wieviel leistung haben die so?

und kommt es bei den überhaupt noch aufs gewicht an?
die sehen ziemlich schwer aus.

nexus665
06.01.2010, 16:32
Das Aussehen kann trügen :) Das wirklich schwere an den Booten ist der Antrieb und vor allem die Akkus.

Es geht sehr wohl trotzdem um's Leistungsgewicht, wenn da deutlich weniger Gewicht antriebsseitig zustandekommt bringt das sicherlich mehr Beschleunigung bei gleicher Last.

lG,
Simon.

gast_15994
06.01.2010, 16:38
vielleicht kann man beides kombinieren:
ein (2) heli- hauptrotor(en) hebt das boot aus dem wasser und nur ein azipod (http://de.wikipedia.org/wiki/Azipod)
an einem 30 cm langen ausleger ragt im betrieb ins wasser. :)
das ergäbe optimale kühlungsverhältnisse für den antriebsmotor.

auch etwas ekranoplanmäßiges (http://de.wikipedia.org/wiki/Ekranoplan) mit azipod und nur rudimentären leitwerksflächen (also rein zur lagestabilisierung) wäre denkbar.

wer weis, welche lücken die reglements offengelassen haben :shame:

vg
ralph

nexus665
06.01.2010, 16:48
Klingt lustig :D

Frage mich aber wirklich, ob das eine Klassenbeschränkung ist, oder warum sonst noch keiner ein Tragflügel/Azipod Boot gebaut hat - im Realeinsatz gibt es doch schon ein paar, die wirklich flott sind. Tragflügel in dem Fall nicht in der Luft, sondern an den Pods.

Motorkühlung im Pod sollte ja auch kein Problem darstellen, bei all dem Wasser, das da schnell vorbeiströmt - ebenso wäre gewährleistet, daß die Schraube zu jeder Zeit auch Wasserkontakt hat und nicht bei Wellengang nur zeitweilig, Fahrwiderstand der Wellen fiele auch großteils weg.

lG,
Simon.

Gast_1681
06.01.2010, 19:00
Hi Leute,

einen Pod durchs Wasser zu zerren macht deutlich mehr Widerstand als so ein ganzer Kat aufbringt in Gleitfahrt! Die haben ja auch nur noch halbtauchende Schrauben... da läuft neben dem einen Schraubenblatt nur noch das Ruderblatt im Wasser mit.
Tragflächen sind glaube verboten. Unterwassertragflächen sind sicher auch nicht mal so eben hingeklatscht. Wenn das jemand hinbekommt: ich habe Beratungsbedarf! Es gibt da ein paar ganz irre Wasserflugzeug-projekte, die sowas haben.

Gruß,
Kuni

Mathes
06.01.2010, 20:02
Also bei Cats mit ca. 1,8 m Länge werden von uns Lehner 3060 und bei Cats mit 2,33 m Länge Lehner 3080 verbaut. Jeweils 2 Stück ;)

Gruß Mathias

Christian Lucas
06.01.2010, 21:27
Hi,
ein paaranmerkungenzu den Überschweren Innenläuferbefeuerten Offshorecats.
Um die Boote etwas besser zu verstehen ,muss man sich Bewustsein das die Boote hier mit mal eben locker 18 KW unterwegs sind und die langen Cats 186 km/h erreichen und der Kurze letztes Jahr die 200 km/h geknackt hat.Das ist für einen Offshorecat als Modell schon Brachial.
Die Cats bauen im Tunnel ein Aerodynamisches Luftpolster auf ,nicht viel anders wie die Ekranoplane.Das Problem bei den Booten ist halt der Antrieb durch einen Propeller der Wasser braucht.Mit einer Luftschraube wäre es viel einfacher ,aber einen Bootspropeller ,der wegen der dichte von Wasser bei den Booten gerade mal 55 mm im Durchmesser mist und davon nur die Hälfte ins Wasser eintaucht ,ist es sauschwer diese Tauchtiefe auch immer sauber am laufen zu halten.Dann sind die Cats quasi Nurflügler ohne S-Schlag und somit nur in einem Anstellwinkel und Geschwindigkeitsbereich halbwegs stabil am Fliegen zu halten.Ganz schön Tricki so eine Kiste sauber einzustellen.Klar gibtes auch ausgewogenere Bootskonzepte ,aber die Jungs wollenhalt ein Scale Offshorrennboot richtig flott bewegen.
Auch sind die Geschwindigkeiten von 200 km/h mit einem 55 mm Prop der nur einen Steigung von 77 mm bis 88 mm sehr hohe Drehzahlen von 45000min^-1 bis 52000min^-1unter Last nötig.Das konnten bislang nur die Lehner Innenläufer in der Leistungsklasse darstellen. Für die Aussenläufer braucht es viel steilere Propeller mit Durchmesser mal Steigung imVerhältnis D x Pi (3,1415...) .Das sind verdammt steile Props die es nicht zu kaufen gibt ,die man für sich selbst Herstellen muss.
Solche Boote sind Pure Energievernichter ,machen aber Spaß.
Ich hab mal ein paar Bildervonso steilen Props angehängt.Material hochfester Chrom Molybdän ,das die hartenSchläge beim einschlagen ins Wasser noch halbwegs mitmacht.Die sind noch alle Gegossen ,ich arbeite an geschmideten Propellerblättern die dann per Plasmaschweisen zum 2-3 Blättrigen Propeller zusammengebracht werden.

gast_15994
06.01.2010, 21:32
christian,

18kW - je motor?

dann braucht es mindestens den 5035er. aber für machbar halte ich es trotzdem.
ist eben mal wieder ne echte herausforderung!


vg
ralph

Nice
06.01.2010, 21:48
Ralph
du kennst keine Grenzen wa:D
Oder liegt die Grenze im Kupferdraht.
Der liegt wohl so bei 2mm

steve
06.01.2010, 22:14
Hallo,
jetzt wird Ralph auf die Böotchen-Fahrer losgelassen:D

Die können schon mal nach größeren Seen Ausschau halten.:cool:

Grüsse

Christian Lucas
06.01.2010, 22:31
Nein Nein Ralph ,
das war die Gesammtleistung .Hab ich jedenfalls noch so im Hinterkopf.Aber frag noch mal beim Jörg nach ,der weis ganz genau was er da an Leistung verbraten hat.
Größere Seen Steve .0 auf 200 km/h in unter 2 Sekunden ,Da wird jeder Porschefahrer Neidisch.Und das ohne Getriebe nur mit so einen Strömungsmaschinchen Propeller genannt.Stufenlos von 0 bis 200 .

Christian Lucas
06.01.2010, 22:57
Für alle die ein RAMWing schnell mal selber austesten wollen, http://triton.naoe.t.u-tokyo.ac.jp/akimoto/WISES_old/WISE/ramodel.html ,unten die pdf ausdrucken und Basteln.

gast_15994
07.01.2010, 05:28
christian,

die gefühlte höhere wärme kann verschiedene ursachen haben.
einerseits die größere baulänge, die sich negativ auf den wärmetransport durch strömende luft im slot und im luftspalt auswirkt und andererseits die große drahtdicke beim permanenten teillastbetrieb. bei der heute üblichen hohen taktung können bei 1,6 durchaus schon fühlbare skin- und wirbelstromeffekte auftreten.
andererseits scheinen die die vorteile des höheren querschnittes zumindest im durchgesteuerten zustand noch nicht aufzubrauchen, wie die prüfstandergebnisse ja deutlich zeigen.
der praxistest mit dem 6+5 x 1,4D - powerpyro wird uns da sicher auf die richtige spur bringen.

christian,

du hast recht - es sollen 18kW insgesamt gewesen sein.
sind 9kW je motor bei 12S = 40V unter last.
weil die aussenläufer (wie den bootsfahrern ja bestens bekannt ist) so einen miesen wirkungsgrad haben ;) , rechnen wir mal vorsichtshalber mit 10kW je motor.
da bleiben 250A strom.
hatten wir doch alles schon -
da kann ich gleich wieder auf michas eagleantriebstest verweisen:

http://www.powercroco.de/%C2%B0forum7/121209-1.jpg

da passt eigentlich schon fast alles. inclusive der belastungsdauer für so einen run.
eine höhere zieldrehzahl ist auch willkommen - da kann ich noch mehr querschnitt verbauen und auch die luftseite der kühlung wird noch besser funzen.
dass so ein motor nur 525g wiegt, sollte der beschleunigung zugute kommen.
btw. sind die beiden 4235er ja für das kleinere boot vorn auf dem foto vorgesehen. dafür sollten sie dicke reichen.
für das große habe ich eigentlich vor, 2stck 5035er aufbauen.

also kann ich wohl auch bei diesem projekt recht optimistisch in die zukunft blicken.
aber der teufel liegt ja bekanntermaßen immer im detail - warten wirs ab.

der erste 4235er stator ist jedenfalls inzwischen "bekupfert" und hat auch den 1000V isotest bestanden:
http://www.powercroco.de/°forum8/060110-5.jpg
für 250A sollte das reichen (das sind bei der YY verschaltung ziemlich genau 4mm^2 Cu in der wicklung) und platz für ein wenig kühlluft scheint auch geblieben zu sein.

vg
ralph

Mathes
07.01.2010, 17:26
Bei uns Powerbootfahrern wurde vor Jahren schon einmal mit Außenläufern experimentiert. Da kamen gerade die Flyware Terex 700er auf den Markt. Diese sind aber reihenweise abgeraucht da sie die Last auf Dauer nicht aushielten.
Auch die hohe Drehzahl ist bei den AL ein Problem. Viele Motoren hat es "verrissen". Magnete sind raus geflogen. Lager blockiert, da Glocke nicht 100% gewuchtet war usw.
Ein weiteres Problem ist immer noch die Abfuhr der Wärme. Beim Innenläufer mit Wasserkühlung ist das kein Problem. Aber beim Außenläufer.
Gut, die AL haben einen integrierten Lüfter. Wir haben im Boot allerdings nur eine begrenzte Menge an Luft welche für die Kühlung heran genommen werden kann. Auch ein Luftaustausch ist nicht möglich da die Boote wegen Eindringen von Wasser abgeklebt werden.

Ich verfolge das Projekt aber weiter und bin ganz Ohr...
Wenn ich bei gleicher Leistung Gewicht spare und ganz nebenbei auch noch ein paar Euros :D

Gruß Mathias

gast_15994
07.01.2010, 17:33
mathias,

noch vor einem guten jahr haben viele mitleidig gelächelt, als ich den 10kW-550g motor für den speeder angekündigt habe.

vielleicht klappt es ja auch im boot.
die entwicklung ist halt inzwischen beim aussenläufer ein bissel weitergegangen.

für 5kW dauer hat die wasserumlaufkühlung am 380g motor ja gereicht und für 8kW für 25sek auch noch.

und wenns nicht klappt: hauptsache, alle haben spaß dran gehabt, was neues auszuprobieren.
so ein bissel ist schon der weg das ziel.

aber wenn der catpower sowas anfasst, denke ich mal, dass er nicht von einem fehlschlag ausgeht. :)

vg
ralph

Mathes
07.01.2010, 18:09
Ja ja, der Jörg. Der war in dieser Beziehung schon immer der Zeit voraus. :):)

Gruß Mathias

yachti
07.01.2010, 18:40
Moin,
komme auch aus der Powerboatszene und lese hier, seit ich das Projekt von Catpower kenne, eifrig mit :)

Wenn ich den mechanischen Aufbau dieser AL richtig verstehe :confused: wird die Glocke nur über ein Lager geführt. Was dann bei einem Aufschlag aufs Wasser evtl. die Geometrie des Motors verwinden / zerstören könnte?? Bei unseren größeren Booten ist das ja bei Rauhwasser Gang und Gebe
Kann man mir hier meine Bedenken vielleicht vertreiben?

Gruß Michael

gast_15994
07.01.2010, 18:47
eine 8er (10er) welle in 2stck 696 bzw. 61700er lagern.
die kreiselkäfte im abfangbogen mit >400km/h und ca. 30.000 rpm werden gehalten.

vg
ralph

yachti
07.01.2010, 19:37
eine 8er (10er) welle in 2stck 696 bzw. 61700er lagern.
die kreiselkäfte im abfangbogen mit >400km/h und ca. 30.000 rpm werden gehalten.

vg
ralph

Ok, danke
dann werde ich mal schauen welcher Motor für mich in Frage kommt
Gruß Michael

Nice
07.01.2010, 19:52
Ralph
wie sieht es bei den Drehzahlen mit Dünnringlagern aus, geht das denn da noch?
Wäre in diesem Fall auch ne Überlegung wert.

gast_15994
07.01.2010, 20:04
bei drastisch verringerter lebensdauer: ja.

a.weikamp
12.01.2010, 20:35
Hallo Christian,
da hasse voll recht...................

Gruß Arnd

--------------------------------------------
forenregeln! herstellermobbing!/DW

gast_15994
13.01.2010, 18:01
uff.... ;)

mal wieder zu den beiden 4235 fürs speedboot:

http://www.powercroco.de/°forum8/130110-2.jpg

(einer von vorn, einer von hinten)

zum mythos:

1. kommt drauf an, wie lange man das treibt.
auch im leerlauf kann man einen motor abbrennen.
denn die verlustleistung fällt immer an. 40V und 3A = 120W.
wieviel W hat dein lötkolben und wie lange braucht er um warm zu werden?

2. wenn man einen sehr hochdrehenden motor hat, kann es zum massiven ansteigen des leerlaustromes kommen, wenn das eisen nimmer mitkommt.

3. auch beim hochdreher: wenn die "felddrehzahl" des steller überschritten wird, kommt es zu fehlkommutierungen. bei einem großen motor fließen dann peakströme von 400A.
dazu habe ich btw. schonmal ein log gepostet.

vg
ralph

drei d
13.01.2010, 18:27
von hinten ist natürlich schöner :)
ist das auch 4x1,6D?

120W sollten noch problemlos durch die kühlluft weggeblasen werden.
mein lötkolben hat nur 40W, aber eine viel kleinere fläche und keinen lüfter.

Gast_1681
13.01.2010, 18:35
Hi,

eher 4x1,6YY

Ralph: sieht gut aus!

Gruß,
Kuni

gast_15994
13.01.2010, 18:43
beides 4x1,6YY. ;)

vg
ralph

Rockys
13.01.2010, 18:44
Sieht super aus. Ich überlege auch mal einen HK30 im Boot einzusetzen.
Aber eine Frage habe ich. Wie bekommst du die Drähte so schön blank zum verzinnen?

FamZim
13.01.2010, 18:45
Hallo Ralph

Hast Du schon mal die Sternpunkte hart gelötet ?
Sollte zwisch 2 Kohlen auch gehen.
Es gibt Kupferummantelte Rundkohlen für so was !
Bei UNS wurden sogar Drähte auf Stoß mit Silvos gelötet.

Gruß Aloys.

gast_15994
13.01.2010, 18:52
ich schabe den lack (standesgemäß :D ) mit einem alten skalpell ab, bis alles schön hell glänzt.

die 2-schichtlackeirung ist da wirklich wiedergespänstig - besonders, wenn die untere schicht polyimid ist.

die verdrillung hält das ganze mechanisch auch noch, wenn das lot flüssig ist.

alois,

das "quasi punktschweissen" wäre zumindest bei einer serienherstellung eine tolle und extrem haltbare alternative - saugute idee!!!

vg
ralph

Nice
13.01.2010, 18:57
Ralph
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=183628
vielleicht müsste eine Dampfsperre zwischen, habe mit so was noch nicht geschweißt.

gast_15994
18.01.2010, 09:51
damit es übersichtlicher wird,
habe ich die bootsbeträge mal aus dem 42XX thread ausgegliedert - dieses thema also bitte hier weiterdiskutieren!

vg
ralph

gast_15994
21.01.2010, 19:04
die gewuchteten glocken mit den mächtig gewaltigen wellen sind eingetrudelt.
ich hoffe mal, da flext nix.....

http://www.powercroco.de/°forum8/210110-3.jpg

vg
ralph

gast_15994
22.01.2010, 15:39
beide rennen.
"blau"
22,3V
5,4A
14144rpm
ns roh = 634/V

"grün"
22,35V
5,4A
14170rpm
ns roh =634/V

damit bin ich erstmal fertig.
die motoren gehen jetzt zum jörg, lager habe ich noch nicht verklebt und madenschrauben nicht gesichert - man weis ja nie :cool:

http://www.powercroco.de/°forum8/220110-2.jpg


vg
ralph

gast_15994
02.02.2010, 21:28
also die 18kW sollten die beiden zusammen ganz klar auf die beine stellen können, wenn man sie entsprechend füttert.

und dann so ne schraube dran :D

http://www.powercroco.de/°forum8/020210-96.jpg

vg
ralph

Gast_1681
02.02.2010, 21:55
Um Gottes Willen! Die armen Fische:cry: Fischstäbchen im Vorbeifahren...

Gruß,
Kuni

gast_15994
02.02.2010, 22:02
Um Gottes Willen! Die armen Fische:cry: Fischstäbchen im Vorbeifahren...

Gruß,
Kuni

ich denke da doch eher an fischmehl (wenn man getrocknet hat, was übrig ist) ;)

FamZim
02.02.2010, 23:52
Hi

Wo ist den das die Steigung für Speeeet :D

Gruß Aloys.

Christian Lucas
03.02.2010, 06:48
Morgen Aloys,
richtig erkannt,die sind ehr flach und viele Blätter ,das gibt ehr Beschleunigung den Speed.
Aber Hochglanzpoliert,da rutscht das Wasser leichter drauf aus.

gast_15994
03.02.2010, 06:50
ich fand sie nur einfach schöööööööön.
die passenden gebrauchsmuster hat der christian ja schon gepostet.

hier:
http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1668419&postcount=9


vg
ralph

Gerd Giese
03.02.2010, 06:56
... boah - Iglo macht anschließend Ausverkauf!:cool:

18KW - man, man - wenn da Herr VDE mal nachrechnet: 360A = 18000W/50V:eek:

Äh - das aber unter Last, d.h.: es müssten MINDESTENS 14s HOCH vorgewärmt sein um derartiges aufzubringen?!

... kurz OT der Neugierde wegen (gerne auch per PN beantwortbar (Christian)):

Sag mal, wie groß ist dazu das Boot und wie lang die Vollgas Zeit?

Wie ist das bei den Oberflächenschrauben: In welcher Phase fleißt der größte Strom?

gast_15994
03.02.2010, 07:09
gerd,

besagte 18kW verteilen sich hier auf 2 motoren.
bei 12S und 9kW je motor sind das nur noch 225A.
und das ist ja nix wirklich aufregendes mehr. :)


vg
ralph

yachti
03.02.2010, 09:31
...

Wie ist das bei den Oberflächenschrauben: In welcher Phase fleißt der größte Strom?


Moin,

beim Anfahren mit Kickdown!

..........fließen in meinem Boot für ca. 2-3sec. etwa 140-170A. Ist das Boot in Gleitfahrt, liegen 80-90A an!

Aber Ralph, der auf dem Bild gezeigte Prop wird von einem 42XX Motor durchgezogen !? In Echt :)
Wo liegt die angepeilte Lastdrehzahl?

Gruß Michael

gast_15994
03.02.2010, 10:37
michael,

dem e-motor ist die propellergröße (fast) egal.
ich muss nur die versorgungsspannung so anpassen, dass er in die für ihn verträgliche leistungs- und stromrange kommt.

also stellt man einfach die spannung so ein, dass er mit dieser schraube im peak die 250A aufnimmt und freut sich über die erreichte drehzahl.

wo die bei dem motor liegen würde und welche leistung an diesem punkt an die schraube käme - da hab ich wiederum keine ahnung.

vg
ralph

fwolf15
03.02.2010, 13:05
Wie wärs mit nem Drivecalc Marineedition?:D

@gerd: einfach nen pool ausbaggern, könntest ja dann evtl. auch gleich als Wasserkühlung für deine anderen Lasttests verwenden *g

Wolfgang

Christian Lucas
03.02.2010, 15:53
Hallo Gerd,
schau mal hier in diesen Tread ,da gibts auch Bilder zum Boot usw. Auch ein Bild der Bremse wie sie der Ralph bald haben wird gibts zu sehen. Lederhandschuh ade Ralph.
http://rc-powerboat-forum.de/index.php?action=posts&fid=49&tid=8280&site=1 .

gast_15994
03.02.2010, 19:21
Auch ein Bild der Bremse wie sie der Ralph bald haben wird gibts zu sehen.
http://rc-powerboat-forum.de/index.php?action=posts&fid=49&tid=8280&site=1 .

christian,

nicht ganz.
wir haben uns jörgs idee genau angesehen und das ganze dann ein bissel weiterentwickelt.
bei der "quick and dirty" variante der energievernichtung (also unter umgehung einer last in form eines motors + senke oder von halogenbirnen) sind wir geblieben.
die ist unserer meinung nach optimal.
nur wollte ich das ganze lieber "in trocken" ;).
also was speziell für nichtbootsfahrer.

nachdem wir eine den phasenübergang nutzende variante mit schmelzendem wachs (oder sogar schokolade -hmm :) ) aussortiert hatten :(, hat der martin auch ausgerechnet, dass mit einem hinreichend großen massiven alublock die 10kW für eine minute (das hatte ich als zu betrachtendes maximum / test vorgegeben) in wärme umgesetzt und gespeichert bzw. an die umgebung abgegeben werden kann.
die temperaturerhöhung wird dabei um 60° liegen.
also absolut verträglich für alle beteiligten komponenten.
ausserdem war mir der im link gezeigte (zugegebenermaßen sehr robuste) hebel zu "russisch" - der vorschub wird in der "evo-variante" ;) mit einer kurbel bewerkstelligt.

für dc-datengruppen reicht das erstmal locker.
und eine drehbare lagerung des motors lässt jederzeit die nachrüstung mit einer drehmomentaufnahme zu.

genauso werd ich evtl. noch große kühlrippen draufbauen, um die wärmeabgabe zu beschleunigen.

aber den handschuh brauch ich dann wirklich nicht mehr.

jetzt suche ich nur noch jemanden, der mir ein über alle zweifel erhabenes netzteil sponsert: am besten die ganze ladung in ebay artikelnummer: 180464080787 :)

dem würde ich dann auch nen schöööönen motor bauen :D



vg
ralph

Christian Lucas
03.02.2010, 19:38
60V 100A ,bist du bescheiden geworden .Gut sind sauber regelbar ,das sit schon was feines.

In den Aluklotz könntest du ja immernoch ein paar Bohrungen einbringen und Wasser duchrauschen lassen,zum Tee kochen nach durchgeführter Messung oder eine Teflonbeschichtung spendieren für Spiegeleier. Schon Nett die ganze Geschichte.

gast_15994
03.02.2010, 19:39
christian,



am besten die ganze ladung


das sind 3stück in dem angebot = 60V und 3 x 100A. :)
also ausreichend für den 15kW einzelmotor.
das würde aber für die bremse ziemlich hart werden :eek:
oder für tee und spiegeleier gleichzeitig reichen. :D
immerhin kann man das essen bestimmt stundenlang drauf warmstellen.

fürs erste werd ich mich mal mit 35V und 2x100A begnügen "müssen".

vg
ralph

gast_15994
30.03.2010, 21:31
um hier mal weiter zu machen:
es gibt massive probleme, wenn in der kurve eine schraube aus dem wasser auftaucht. dabei ist nicht das auftauchen das problem, sondern das wiedereintauchen.
das ist so, wie wenn jemand einem radfahrer einen knüppel in die speichen steckt.
der motor verliert die synchronität.
das um so eher, je ungenauer der motor gefertigt ist.
differenzen in den magnetabständen - die im "normalen gebrauch" nicht auffallen - fördern bei solchen extremen lastwechseln dieses ausser tritt fallen.
da ist der 2 poler klar im vorteil- der zeigt für 180° bzw. für eine halbe umdrehung den gleichen pol und gibt dem steller deutlich mehr zeit, als ein 8 oder 10 poler.
mal sehen, ob und was da noch geht.

hauptsächlich ist das ein stellerproblem - leider sind die hochvoltfähigen sensorsteller ja mittlerweile komplett ausgestorben.
hier wären sie wohl die optimale lösung.
bis dahin jedenfalls haben also diejenigen recht, die sagen, es wird nicht funtionieren.

vg
ralph

yachti
31.03.2010, 20:55
.........es wird nicht funtionieren............

SCHADE!!!

Muss ich jetzt Träume begaben? :confused:

Meine Apache 125cm wird von einem Pletti 370/50/a1s angetrieben, das ist imho ein 10-Poler, in Verbindung mit einem sensorlosem Steller, die Kombi läuft perfekt!

Ebal ob Glattwasser > ständiger Kraftschluss der Propeller im Wasser

oder Kabbelwasser > fliegen übers Wasser mit kurzzeitigem hochdrehen des Motors

oder auch Wellen ca. 30cm, Motor heult auf und wird beim Eintauchen abrupt voll belastet....

Drehzahl bei ca. 21000
alles ohne knullen, ohne mullen:D


Der Motor treibt über ein Verteilergetriebe zwei Pröpse an, also drehen beide immer syncron.

O.g. Motor wird auch in anderen Booten mit sensorlosen Stellern eingesetzt, auch alles ohne Probleme!
Viele Bootfahrer sind dann umgestiegen auf Lehner, aber bestimmt nicht weil der Motor nichts taugt, es ist eher die "Gier" nach mehr Leistung, die der Pletti eben nicht mehr liefern kann.

Ralph,
kann es sein, dass das von Dir genannte Problem mit den von Jörg geforderten hohen Drehzahlen zusammen hängt? Bin nicht so sehr der Elektronik Spezi

Ich selbst plane ein Projekt, welches eben auch mit Verteilergetriebe und einem Scorpion 42XX oder gar einem 50XX realisiert werden soll. Mit ca. 21000 U/min kann ich gut leben.

Falls es von Interesse ist, hier mal ein paar Bilder

Christian Lucas
31.03.2010, 23:00
Hi Yachti,
wie du auch weist ist der Jörg ja auch schon mit den Motoren fleisig gefahren.Weis der Kukuk was er jetzt noch an Props montiert hat und was er von den Antrieben fordert.
Es sind ja auch genug Amis mit Scorpion Aussenläufern in Rennbooten unterwegs ,vor allem auch in UL-Hydroplanes ,die alle keine Probleme damit haben.Irgendwo haben alle Antriebe Probleme wenns an die Grenzen geht,daraus gleich Schlüsse zu ziehen ist sicherlich etwas zu schnell geschossen.Aber Extremisten können halt auch nie genug bekommen.

ivo
31.03.2010, 23:12
Letste Sontag hatte ich auch zum erste mahl mein mono im wasser mit Scorpion 4025/740 angetrieben mit 8S. Uberhaubt kein Problem.
Unterschied zum Lehner 2250 welche er ersetz hat is das er viel langer braucht um wieder von hochstdrehzahl runter zu kommen wenn man vom gas geht.
Nacher wann ich wieder zu Hause war habe ich bemerkt das ich sogar vergessen hatte die Timing zu andern. Den Scorpion ist also mit ein Timing fuehr 2 poler gefahren.
Ivo

gast_15994
01.04.2010, 08:14
ich kann da leider nur informationen aus 2. hand liefern.
wer weis, woran es am ende wirklich gelegen hat.

wenn man den kram nicht selber zusammenbaut oder wenigstens beim betreiben zugucken kann, hat man da wenig einblicke.

das oben gesagte heisst ja nur, dass es bei diesen motoren mit diesen stellern und bei diesem "piloten" nicht funktioniert hat.

lass dich von diesem fehlschlag einfach nicht entmutigen und mache einfach weiter mit deinem projekt!

ich denke schon, dass es funktioniert, wenn man bereit ist, gewisse veränderungen zu akzeptieren.

wenn man aber glaubt, alles müsse bis ins detail genauso funktionieren, wie das bekannte und gleich mitt höchstlast einsteigen will, gehts halt in die hose.



vg
ralph

yachti
01.04.2010, 20:18
Hi Yachti,
wie du auch weist ist der Jörg ja auch schon mit den Motoren fleisig gefahren.

Nein, weiß ich leider nicht. Im PB-Forum, wo er das Boot mit dem Scorps vorgestellt hat, berichtete er von einer erfolgreichen Jungfernfahrt, in letzter Zeit keine Beiträge mehr gekommen.
Ich weiß nur, dass in der Schweiz ein ähnliches Projekt mit gleichem Rumpf und gleichen Motoren gebaut wird.
Nein, ich lasse mich nicht entmutigen und bleibe auf jeden Fall dran, aus den Staaten gibt es ein Video mit größerem Hydroplane und AL, das sieht auch schon recht vielversprechend aus:
http://img651.imageshack.us/i/mvi2391.mp4/

yachti
10.04.2010, 01:49
Hallo Ralph,
Du hast hier deine Beiträge editiert bzw. gelöscht, warum? :confused:

gast_15994
10.04.2010, 07:36
tut mir leid, aber es gab nach ende des projektes im nachhinein urheberrechtsprobleme bei bildern, die ich nicht selbst gemacht hatte und bei denen ich im falle des falles eine ausdrückliche nutzungsgenehmigung nicht hätte vorweisen können. :D

vg
ralph

Fahrenheit145
22.11.2010, 13:05
Ich hole den Thread einfach nochmal vor,denn das es NICHT geht kann ich hier nicht so stehen lassen.Eventuell reicht der AL nicht für Weltrekorde im Boot,aber mit ein wenig mehr KV und optimierten Propellern währe auch diese Richtung möglich geworden.
Leider steht derjenige nicht mehr für Boote sondern fährt nur mehr CAR(laut meinen derzeitigen Informationen!!!).
Ich finde es einfach NUR schade das es ihm an Geduld gefehlt hat die Sache wirklich mit Interesse und vor allem EINSATZ durchzuziehen.
Auch ist es meiner Meinung nach unfair Ralph gegenüber(der sich immerhin Wickeltechnisch mörder ins Zeug gelegt hat,solche Triebwerke aufzubauen!!)
Wenn es der eine Steller nicht packt,warum hat man keine weiteren getestet???
Kein CastleCreations,kein Schulze,keiner von Kontronik,Hacker oder vielen anderen die ebenso mit 12S umgehen können??

NUR weil ein Regler(Steller)es anscheinend nicht auf die Reihe bekommt,lasse ich einen Motor der es in sich hat einfach als ""Gescheitert""sterben??NUR weil anscheinend der Steller zu unflexibel ist mit dem Motor klar zu kommen,wird das Projekt abgeschlossen und das Boot verkauft???

Sorry aber da brauchen sich so manche NICHTS drauf einbilden,einfach die Flinte ins Korn zu werfen!!
Schande über diejenigen die das Projekt sterben haben lassen!!!

Die vielen die mittler Weile mit diesen Motoren ihre Boote erfolgreich antreiben,sprechen eine andere Sprache!!
Gruß von einem Überzeugten
Peter

gast_15994
22.11.2010, 13:22
das stimmt so auch nicht.

der heino hat seine steller entsprechend angepasst und der jörg hat das ding zum fahren gebracht und irgendwohin in den arabischen raum verkauft.

die motoren habe ich nicht speziell gemacht, der gleiche 4235 geht brutal im heli und treibt speedmodelle in weltrekordfähige bereiche.
insofern hat schon alles gepasst - bis auf die einem immer wieder begegnende sache,
dass das neue das alte nahtlos ersetzen sollte.
und peter, auch du warst anfangs ein wenig auf diesem trip.

das gesamtpaket muss aufeinander angepasst werden - nicht nur der motor an die schraube sondern auch die schraube ans boot.
sonst wird es suboptimal. und das ist mir persönlich meist zu wenig.
geht irgendwie - ich schrieb schonmal, dass ich das hasse.

auch bei den helis hat es gedauert, bis man die möglichkeiten der neuen antriebe zu begreifen beginnt. z.b. das man nur noch einen teillastfesten steller braucht, und der motor die drehzahlregelung eigentlichlich überflüssig machen kann.

vg
ralph


ausserdem waren wir 2 männer mit jeweils sehr eigenem kopf. :)

Fahrenheit145
22.11.2010, 14:00
OK OK alles gut und schön aber ein Projekt anzetteln und nach 3 1/2 Monaten ohne muh und meh einfach das Projekt sterben zu lassen ist auch nicht deine Art,so gut kenne ich dich mittler Weile das du durchziehst was du anfängst.

Du bist auch keiner der Aufgibt(wie man weiß!?!? oder täusche ich mich da??)
Aufgeben is was für die Post!!
Und bei den Heli´s wird´s sicher auch länger gedauert haben mit der Anpassung wie du ja selbst schreibst oder??

Du oder Ihr Helianer habt allerdings einen großen Vorteil der euch hilft nämlich euer Getriebe.Weiters braucht ihr nicht so hohe Geschwindigkeiten(Drehzahlen)...Unsere dämlichen Hydropropeller steigern nämlich auch ihre Effizienz erst mit der Drehzahl.Und ich denke ein 8-Poler AL sollte mit maximal 32000U/min schon zurecht kommen können ohne extremen Wirkungsgradverlust.
Gruß Peter
EDIT:
Nur eines sollte dir auch klar sein,nicht alles kann man anpassen,weiters man kann keine Propeller die es nicht gibt verwenden und der Hydropropeller unterligt ebenso Physikalischen Gesetzen,höhere Drehzahl höhere Effizienz,also muß man Kompromisse machen...
War der 42XX eigentlich ein 8 oder ein 10 Poler???

Übrigens du hast noch niemals geschrieben was dir bei 30k-32k MAXDrehzahl wirklich sorgen bereitet.WO liegt das Problem definitiv??
Gruß Peter

gast_15994
22.11.2010, 14:27
peter,

klar gebe ich auf, wenn ich etwas als nicht mehr sinnvoll oder nicht zielführend betrachte oder sich etwas nicht mit meinen grundeinstelllungen in deckung bringen lässt.

man lebt nur einmal und es macht sehr wenig sinn, sich dieses eine leben schwerer zu machen, als nötig.

btw. sinkt die effiziens jedes propellers mit der drehzahl.
ich denke, christian wird dazu noch was schreiben.

30.000 rpm am großen motor hat nur noch sehr wenig windungen.
das ist ein definierter kurzschluss und da muss alles im setup genau passen, sonst gehts ganz schnell daneben.

die größten probleme gab es mit dem wiedereintauchen eines ausgetauchten propellers.
diese brutale abbremsung hat anfangs die steller aus der synchronität geworfen.
da ist ein 2p bei weitem nicht so anfällig, wie ein 8 oder 10p.

ralph

vg
ralph

Christian Lucas
22.11.2010, 14:33
Hallo Peter,
wo hast Du den den Nonsens her ,das Hydropropeller ihre Effizienz mit höherer Drehzahl steigern ?
Die sehr hoch drehenden Propeller arbeiten immer schlechter.Die Reibung des Wassers auf der Propellerblattoberfläche steigt und verschlechtert den Wirkungsgrad.Schon mal bemerkt das bei den Verbrennern fast dieselben geschwindigkeiten gefahren werden aber mit wesentlich kleineren Drehzahlen.Ein 10ccm Motor dreht bei besten Tuning im Bereich 24-26000 U/min ,ein 13ccm in etwa auch.Die Props dazu gibt es schon .Von Propshop die Tethered line Props oder von Octura gibt es die Props mit einem Steigungsverhältnis bis 2,2 x Durchmesser .Ein 2267 geht schon ordentlich.Und Propwalk ist nicht wie Propdrehmoment.Man muss weg von den Europäischen alles schön Symetrisch anordnen .Im Maschinenbau nennt man das Kräfte Frei Machen um zu sehen wo und wie sie ansetzen um dann richtig gegenreagieren zu können. Ich habe auch 60mm Durchmesser Props mit 190mm Steigung .Das Dampffesselhydro kennst Du oder .Der Motor dreht nur um die 11000-12000 U/min für 200 km/h. http://www.youtube.com/watch?v=hVN8iHfQl3s .
Der gefällt mir immer wieder sau gut.

Fahrenheit145
22.11.2010, 14:59
Hmmm OK dann hab ich das mit dem Hydroprop anscheinend falsch verstanden...
OK aber woher stammen dann die vielen ""Daumenx Pi-Tips""
Mono>>ca25000Drehzahl,Cat>>>ab30000 Drehzahl usw.sind die auch nur falsch weitergegebene/Interprätierte Weisheit?? oder ist da doch was Wahres drann??
Mit Verbrennern habe ich eigentlich nahezu keinen Kontakt,kenne zwar ein paar aber die gurken nur mit riesen Löffeln,extremem Lärm und Gestank am Wasser herum.Erst letztens in Ebensee hat man es wieder gesehen,bis auf den Andi gehen die Mühlen nicht wirklich schnell...Da sie mir auch die Nerven rauben,interessiere ich mich nicht dafür.
Ja das Fesseldings kenne ich;ziemlich starker Tobak!!
Aber mit dem Propeller könnte unsereiner sicher nicht "freude am Fahren" haben.

Symetrisch:
Nun wie würdest du die Sache angehen(anordnen) in meiner großen Eisberg??
Ich habe zwar keinen extrem merkbaren Propwalk aber mit einem größeren Prop hätte ich ihn,also was tun??

2. Frage:
Propeller: Was bringt eher mehr: Nur die Steigung oder nur den Durchmesser zu vergrößern

@Ralph:
Klar je mehr Pole desto schmäler wird der Grad...ABER andere Steller kommen eventuell besser damit zu Recht,man muß halt probieren ODER??
Gruß Peter

gast_15994
22.11.2010, 15:04
am ende hat ja auch alles gepasst.
aber der spaß war schon weg.

und ein hobby muss doch spaß machen, deshalb macht man es ja. :)

vg
ralph

Fahrenheit145
22.11.2010, 15:13
OK kann ich verstehen,das ohne Spaß auch die Motivation nachlässt.Aber """"""am Ende hat es gepasst"""""" ist halt ein nicht wirklich aussagkräftiger Abschluss.
Das kann man nun Auslegen wie ein Dachdecker:
1.)Ja ist gefahren und nicht abgebrannt...
2.)Ja ist gefahren aber nicht schneller als 160...
3.)Wahnsinn ist abgegangen wie eine Rakete,leider den WR knapp verpasst...

Ich weiß Stillschweigen...
Gruß Peter

gast_15994
22.11.2010, 15:20
kurz zusammengefasst:
ist am ende abgegangen, wie prognostiziert und erwartet. (hörensagen)
um das sauteure material nicht zu gefährden, wurde von rekordversuchen abgesehen.

ralph

Christian Lucas
22.11.2010, 15:38
Hi Peter,
Wahr ist an den Tips alles.Es ist halt so ,das die Boote mit den Drehzahlen ohne großes Nachdenken Funktionieren.Wirkungsgrade hat bislang kein Mensch gemessen.
Im großen und ganzen muss der Prop (linksdrehender) recht weit nach recht von Hinten gesehen aus der Mitte rücken.Ich mag sehr gerne Lenkbare Struts alla Arneson Drive.Muss ja nicht voll zum Lenken benutz werden aber auch damit kann man Momente ausgleichen.

Fahrenheit145
22.11.2010, 16:45
@Christian:
Also nur das ich auch alles RICHTIG behirne:
Drehzahlangaben Brauchbar!
Drehmomentausgleich: reicht Antrieb Mehr oder Weniger nach rechts aus dem Mittel versetzt um den Hebelmittelpunkt zu versetzen.
Den ganzen Antriebsstrang(Incl.Motor)schräg einzubauen ist nicht notwendig?
@Ralph:
DANKE!!
Ich habe eben alle aufgescheucht,da gab es gleich richtig HAUE in der Parallelwelt :p:D:cry:
anscheinend gehts doch irgendwo weiter...
Gruß Peter

gast_15994
22.11.2010, 17:03
peter,

wo genau wird sowas diskutiert?
ich lese sowas gern mit - in den heliforen lese ich ja auch immermal mit.
boot ist für mich noch weisse landkarte.

vg
ralph

Christian Lucas
22.11.2010, 17:22
Hi Ralph,
Peters tread im RC-Raceboatsworld ist der hier, http://www.rc-raceboats.de/forum/showthread.php?14639-Aussenl%E4ufer-6-8-Poler-mit-ca-4kw .
Da lese und schreibe ich ab und zu etwas. Aber den Tread kann er nicht meinen.

Fahrenheit145
22.11.2010, 18:52
Richtig Christian,ich meinte den Originalthread (http://rc-powerboat-forum.de/index.php?action=posts&fid=49&tid=8280&site=4)
In dem von dir gemeinten,Diskutiere ich mit mir selbst,aber das tut nichts zur Sache,zu interessieren scheint es doch(oder manch Querolanten suchen diverse Aussagen und Gründe mich auf den Marterpfahl zu nageln).
Leider ist es in manchen Foren oft so, das alle Theoretisch alles wissen,alles können und sowiso über den Dingen stehen,sich aber nicht an ""neumodisches,anderes,..."" herantrauen und die Standartprozedur der anderen nachbauen,allerdings wunderschön(was mir halt leider nicht liegt und auch nicht gegeben ist).Alles was ausserhalb diverser Grundlinien ist wird Zerpflückt und als Unfug deklariert.
In ein Rennboot gehört ein Lehner und ein Schulze Punkt aus Ende alles andere kann nicht/hat nicht zu funktionieren.

Genau entsprechend Ralphs Ansage die oft getätigt wird:
"Das war immer so.....usw."
Da mag ich als Querkopf,unwissender,Ahnungsloser,aroganter Ösi,....gelten,ich ziehe das einfach durch...
Gruß Peter

Fahrenheit145
24.11.2010, 07:38
ausserdem waren wir 2 männer mit jeweils sehr eigenem kopf. :)

Nach einem kurzen Gastspiel drüben habe ich auch ein kurzes Statement des ""Großen Meisters"" abbekommen.
Ich muß dazu sagen das mein Auftreten eventuell etwas provokant war,geb ich zu ich wollte einfach Reaktionen. Hier die Antwort die ich nicht kommentieren werde:

ZITAT:
""He, Mister Oberklugscheiß, jetzt bin ich gerad mal richtig in Laune.
In Deiner Parallelwelt haust ja mit Deinen Wickelkünsten ganz schön auf die Kacke.
Wenn du da so dick mit den Herren bist, müsstet aber besser Bescheid wissen, was mit den Motoren ist.
Oder, dass das zweite Boot noch im August ohne die geringsten Probleme in Heilbronn gefahren ist.
Außerdem gehen Dich meine Ergebnisse einen feuchten….. an.
In der Zwischenzeit hab ich ja schon wieder zwei viel umfangreicherer Projekte gestemmt.
Hier dreht sich die Welt halt etwas schneller, als anderswo.
Aber warum soll ich mich überhaupt bei einer so plumpen Anmache rechtfertigen.


Jetzt verplempere mal nicht noch mehr Zeit sonst, werden Deine Bausätze niemals fertig!!!!!


Jörg

So jetzt geht es mir doch gleich wieder viel besser, und ich kann wieder Wicklungen pressen gehen!!! Ich sag
nur 85% Füllfaktor!!!""

Zitat Ende

Ich habe mich natürlich für mein Provokantes Benehmen entschuldigt,da sich ja auch einige andere "auf den Schlips getreten fühlten".

Nun ist mir einiges klarer,und damit lassen wir den Thread endgültig ruhen.
Gruß Peter

gast_15994
24.11.2010, 07:52
immerhin scheint der jörg aus unserer zusammenarbeit die richtige schlüsse gezogen zu haben, wie man noch weiter kommen kann.
wenn man die technologischen möglichkeiten hat, dann sind 8t druck eine feine sache.

dummerweise sind bei uns fliegern - egal, ob fläche oder heli - die akkus die aktuellen spaßbremsen.
wir können solche riegel wie in den großen booten eingesetzt werden einfach nicht zuladen.
die >200A dauer die ein 4235 oder 4530 / 4535 auf dauer verträgt, mögen unsere akkugrößen nicht hergeben.
auch wenn die "in den verkehrbringer" immer traumhaftere werte draussen dranlügen :cry:

also ist das aktuelle ende der fahnenstange diesbezüglich erreicht.

bleibt nur noch der spaß: "show of competence and skills".

ralph

gast_15994
24.11.2010, 08:22
btw ist das zitat eben erfrischend ehrlich.
als user hat man eben doch deutlich mehr freiheiten sich zu artikulieren, als als moderator. :)
:D


vg
ralph

Christian Lucas
24.11.2010, 20:19
Hi,
so eine Hohverpresste Wicklung oder auch Rechteckdraht macht schon Sinn ,man muss ja nicht auf die Utopischen Ströme schielen ,die die Akkus nicht mehr bereitstellen können.
In der Anderen Richtung kann halt der kleinere Motor den auch so schon hohen Strom vertragen und man bekommt etwas mehr Leistungsdichte in die Maschine und am Ende Gewicht gespart beim Motor.

Fahrenheit145
25.11.2010, 08:42
@Christian:
Würde man dadurch nicht den Positiven Effekt des besseren Luftstromes durch die Wicklungen opfern gegen ein Wenig NOCH MEHR STROM welchen die Accus sowiso nicht mehr bringen??
Füllgradtechnisch ein klares JA aber du kannst damit nicht die einzelnen Drähte sondern nur die ganze Wicklung als Packet kühlen...Sehe das eher Suboptimal(meine persönliche Ansicht!!)
Gruß Peter
P.S. Ich habe mir doch glatt die 202 Seiten von Henning reingezogen...
Nur wie er das mit der Verstellung(am drehenden Rotor!!!)hinkriegen will ist mir nicht klar...
P.

gast_15994
25.11.2010, 08:49
in einer "richtig" verpressten wicklung gibt es keine isolierenden luftkammern mehr!
die kühlung durch leitung ist immer besser als die durch konvektion.

beim 8p YYYY war nur die obere lage verbrannt - die war nur luft und nicht wärmeleitungsgekühlt.

unsere einlagigen wicklungen sind ja der halbe schritt in diese richtung.
wer glaubt durch die wicklung ginge richtig luft durch, der glaubt auch an den weihnachtsmann. :D


ralph

Fahrenheit145
25.11.2010, 08:54
Na richtig Luft nicht,aber die Stauwärme käme nicht auf...
Wann kommt er den nun der Weihnachtsmann??
P.

gast_15994
25.11.2010, 08:59
in 29 tagen :D

http://www.powercroco.de/startseiten/girlande.gif