PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : --------- Eine Warnung an alle, die... -------



poncho2020
21.01.2010, 17:34
einen elektrischen Heizlüfter zum heizen des Modellbaukellers, zum trocken
oder was auch immer unbeaufsichtigt benutzen.

folgendes war mir heute passiert:

morgens um 7:15 kam ich bei meinen eltern an. ich schließe die tür auf, der infrarot-melder schaltete das licht an und ich denke, warum leuchtet die funsel so schwach. dann bekam ich keine luft mehr, obwohl ich noch in der tür stand und das treppenhaus noch garnicht betreten hatte. ich rief laut

feuer, feuer, es brennt:eek:

meine eltern dachten was brüllt der irre die nachbarschaft zusammen. der rauch war so dicht das man im treppenhaus nichts mehr sehen konnte trotz licht.

mein vater machte im obergeschoss die tür auf und fing nur noch so an zu husten.

und da rief meine mutter: der heizlüfter im keller.

sie hatte um 6:45 uhr einen heizlüfter auf den boden vor den gefrierschrank im keller gestellt zum abtauen.

ich hab geschaut das ich ne dicke maclite finde und bin in den keller durchs garagentor mit der jacke vor dem mund. das licht der wirklich starken taschenlampe reichte im rauch gerade mal das ich die türrahmen der räume erkennen konnte.

nach drei anläufen schaffte ich es bis zum gefrierschrank zu kommen und sah durch den rauch flammen so groß wie ein feurzeug. wieder raus, alle hauptsicherungen raus, einen eimer wasser besorgt, dicke gummihandschuhe an für den fall das doch noch irgendwo strom ist, wieder rein und den brand gelöscht.

wieder schnell raus und nur noch nach luft geschnappt. mitlerweile waren alle aus dem haus raus und es dauerte fast eine stunde bis der rauch sich trotz durchzug verflüchtigt hatte.

der direkte schaden beläuft sich lediglich auf den heizlüfter und einen quadratmeter pvc-boden. doch der feine ruß ist ist in jedem raum auf 4 etagen.

das ist der absolute supergau.

auch das lager unserer firma das sich im keller befand ist total verrußt. mehrere zehntausend aufkleber in hunderten kleinen offenen kisten.

mir kommen die tränen wenn ich diesen ruß überall seh.:cry:

ein großteil des gebäudes muß mindestens neu gestrichen werden und für das nächste jahr schwarze finger bei allem was man anpackt.


in fast allen wohnräumen waren feuermelder, aber dummerweise nicht in keller und treppenhaus. ein versäumnis das uns nun wochenlange arbeit beschehrt hat.

von meinem leben das ich aufs spiel gesetzt hab um meine existens und hab und gut zu retten will ich erst garnicht reden. das wäre ein fall für die feurwehr mit atemschutz gewesen. aber in so einer situation denkt man nicht immer rationell.

fazit: laßt nie so einen lüfter unbeaufsichtigt! auch keine 5 minuten.


Markus

GC
21.01.2010, 18:01
Markus,

sprich unbedingt mal mit einem Fachmann darüber. Beim Brand von PVC entsteht, soweit ich weiß, Dioxin!

Mechman
21.01.2010, 18:19
Und außerdem auch noch blausäure !!

parafly
21.01.2010, 18:22
Ne, ohne Quatsch:
Dein Heizlüfter ist nur eine Sache von vielen, die sehr unangenehm werden können, denk mal drüber nach!

Schon bei der Einrichtung meines Kellers, war es mir die waaghalsige Investition von 3,99€ wert, einen Rauchmelder in mein Regal zu stellen:rolleyes:

Sei froh, dass Du noch die Möglichkeit hast, daraus zu lernen. Ich hatte beruflich ein paar Jahre mit der Materie zu tun. Und meist ist es nicht so glimpflich ausgegangen...:(

Hacki
21.01.2010, 18:24
Moin,

herzlichen Glückwunsch, dass du diese Aktion offenbar ohne Schaden überstanden hast. Solche Selbstlöschversuche sind ziemlich gefährlich und enden gerne auch mit einer Rauchvergiftung. Gerade bei derartigen Schwelbränden entstehen jede Menge Schadstoffe und es ist ganz bestimmt keinem geholfen, wenn du bewustlos in dem verqualmten Keller zusammenbrichst. Hier sollten die Fachleute von der Feuerwehr unter Atemschutz die Gefahr beseitigen und zwar nur die !!!

PS: Mit Raumeldern waren die Räume offenbar nicht versehen, oder ?

Gruß Frank

Ich bin sonst sicher nicht derjenige, der gleich bei jeder Kleinigkeit oberlehrerhaft den Finger hebt, aber bei derartigen Konstellationen ist einfach schon zuviel passiert.

Rainer Keller
21.01.2010, 18:31
der rauch war so dicht das man im treppenhaus nichts mehr sehen konnte trotz licht.

Kenne ich, lustiges Gefühl das :D

MarkusN
21.01.2010, 18:34
Und außerdem auch noch blausäure !!Bevor jetzt alle darob in Zähneklappern ausbrechen: Nein. Salzsäure. Ist eklig genug.

JANDMFly
21.01.2010, 18:35
Oh, da hast echt glück gehabt ... Naja dann dir mal viel Glück beim wiederaufbau deines Kellers ...

Gruß

kasumi
21.01.2010, 18:50
Hallo.

Mit einem Keramikheizlüfter wäre das sicher nicht passiert;)

Gruß Kasumi

Justdahias
21.01.2010, 18:52
Bevor jetzt alle darob in Zähneklappern ausbrechen: Nein. Salzsäure. Ist eklig genug.

Ach ja, das erinnert mich an einige PVC-Brenner bei mir in der Arbeit (Spritzgussmaschine)... Lecker!:D

Grüße
Matthias

HFK
21.01.2010, 18:54
Man sollt nicht nur Rauchmelder, sondern auch FI-Schutzschalter haben - in allen Räumen und allen Stromkreisen. Auslösestrom unter 50mA!

anthomas
22.01.2010, 10:53
...da hätt ich auch noch einen: voller Motorradtank mit Silikonschlauch verschlossen, aber der ist nicht Spritfest (weiß ich jetzt). Morgens gemerkt, daß der Sprit ausgelaufen ist. Garagentor geöffnet, Boden gewischt, alles gut, dachte ich. Was ich nicht ahnte: die Hälfte ist in meine Montagegrube gesickert, in der auch der Kompressor steht. Dann sprang der an und alles ging ganz schnell, meine 50 qm Garage war ein Feuerball, ich flog ein paar Meter auf meine Werkbank, danach ohne Augenbrauen, Wimpern und Haaransatz, 5m Garagentor eingedrückt, ein Stockwerk höher eine Tür rausgerissen. Torantrieb kaputt, ich kam nur mit Mühe raus. Einziger Vorteil: keine Spinnweben mehr..... man macht manchmal entscheidende Fehler, weil man Gefahren aus Unwissenheit unterschätzt, das war bei mir wie bei Dir.
Grüße Andre

bee2
22.01.2010, 11:10
Hm, ein Rauchmelder im Keller. In diesem Falle hätte der glaub ich ziemlich ungehört vor sich hingepiept, oder?

Mal schnell gegooglet. So ab 65 EUR gibbet funkvernetzte Rauchmelder. Das wäre doch ein prima Anwendungsfall.

Ich hätte schon gern einen Rauchmelder für meine Lipokiste der aussen sitzt und innen Rauch misst. Hat schon mal jemand sowas auseinandergenommen, und den Bieper versetzt?

shoggun
22.01.2010, 11:20
Mannmannmann... da hast du aber riesen Glück gehabt!
warst du beim Arzt und hast dich Durchchecken lassen?

Darf ich fragen wieso keiner die Feuerwehr gerufen hat?!

Das man in solchen Situationen zu kurzschlusshandlungen neigt ist mir schon klar, aber zur eigenen Absicherung hättest du doch kurz anrufen können bevor du reingehst?
Dann hätten die dich wenigstens rausholen können wenn du umgekippt wärst.
Wenn erst jemand angerufen hätte nachdem du nicht mehr rauskommst wärs wohl zu spät gewesen die feuerwehr zu alarmieren!

aber auch nach deiner Aktion hätte es sinn gemacht die Feuerwehr zu rufen, die hätten das Gebäude mit Lüftern entraucht, nach 2-3 minuten wäre der Rauch draussen gewesen und der Russ hätte sich nicht so niederlegen können.

Ich weiss dass der Schock noch tief genug sitzt und du warscheinlich deine Lehre draus gezogen hast, aber ich bin selber bei der Feuerwehr und mache Atemschutz, und ich kann dir sagen deine Entscheidung war die schlechteste überhaupt!!

Zum Russ:
Ich denke da werdet ihr nicht drum rumkommen ein profesionelles gebäudereinigungsteam zu beauftragen, sonst werdet ihr den dreck und den Gestank nie los!
Die Hausratsversicherung sollte aber für solche Schäden aufkommen?

Gruss Mathias

Elcondor
22.01.2010, 11:27
Na, daß wünsche ich keinem.

@ parafly: Rauchmelder: lieber nicht im Regal installieren. Die sollten in der Mitte des Raumes an der Decke montiert sein. Da sammelt sich der Rauch zuerst.

Ich habe bei mir zu Hause in jeder Etage einen Feuerlöscher. Damit kann Entstehungsbrände besser löschen als mit nem Eimer Wasser. Und auf Spannungsführende Teile braucht man nicht so Rücksicht zu nehmen wie mit Wasser.

Trotzdem: Respekt, daß du dich getraut hast da nochmal reinzugehen! Wie oben schon Erwähnt wars ja nicht ohne Risiko!

wells
22.01.2010, 11:43
Hallo,

Bei einem Brandfall immer als erstes die Feuerwehr alarmieren! IMMER!!!

Falls dein Löschversuch erfolglos ist wirst du, und auch die Feuerwehr, um jede Sekunde dankbar sein die sie eher den Brand bekämpfen kann.

Gruss und weiterhin gute Gesundheit.
Andrew

plinse
22.01.2010, 22:42
...
Mal schnell gegooglet. So ab 65 EUR gibbet funkvernetzte Rauchmelder. Das wäre doch ein prima Anwendungsfall.
...

Derartiges kommt auf die Einkaufsliste. Plane ja gerade meine zukünftige Einrichtung - Augen zu und durch, was erst mal da ist, kann später nicht fehlen und sowas darf im entscheidenen Moment nicht fehlen... auch wenn ich aus jedem Raum so raus käme. Wen man aber schläft, reichen ja auch die Brandgase...
Und zur Unterbringung der Vakuumpumpen für Formbau mach ich mir auch noch mal Gedanken - hatte ja schon über eine verlegte Leitung mit Ankoppelstellen und Pumpe an festem Ort nachgedacht... Pumpe an feuerfestem Ort ;) ? Habe da schon recht gute Industriepumpen aber durchlaufen tun die schon und oft genug standen die dabei auch schon in entflammbarer Unordnung... man darf gar nicht über die ganzen Dummheiten nachdenken.

@ Markus:

Hoffentlich kommt jetzt nicht noch das dicke Ende nach...

Warst du beim Arzt?

Henry Kirsch
22.01.2010, 23:04
Merke:
Ein tiefer Atemzug reicht in solch einem Fall,um rauchgasvergiftungsbedingt das Bewusstsein zu verlieren !!!
Das ganze hätte tödlich enden können,aber ich hätte wahrscheinlich genauso wie Du reagiert.
Ich bin sehr froh das Du heute noch hier schreiben kannst.

Gruß
Henry

HFK
23.01.2010, 09:29
Was mir hier auffällt, ist die Tatsache, dass überhaupt nicht auf das wesentliche Sicherheitsmarkmal eingegangen wird das hier fehlte: Den FI Schutzschalter.

Wenn ich mal überlege welche elektrischen Geräte bei mir im Haus fortwährend und unbeobachtet laufen - teilweise wochenlang sogar wenn niemand im Haus ist!!

Heizung mit Ölbrenner, Umwälzpumpen, Kühl/Gefierschränke, Waschmaschine, Trockner, Bewegungsmelder mit entsprechenden Lampen usw...

Da müsste man ja einen Horror bekommen wenn jeweils die große Gefahr davon ausgehen würde. Eine gescheite elektrische Verkabelung mit guten Sicherungen und FI Schutz lässt mich ruhig schlafen. Sobald das Kabel des Heizlüfters durch das Wegschmelzen der Isolierung einen Fehlerstrom erzeugt fliegt der raus und gut ist...

Ich bedauere alle, die in Bundesländern wohnen wo es nicht seit Jahrzehnten Pflicht ist so etwas ein zu bauen. Von weiteren Gefahren ohne diese Schutzmechanismen kann ich aus eigener Erfahrung berichten als ich noch in solchen rückständigen Bundesländern wohnte. :mad::mad:

plinse
23.01.2010, 10:48
Was mir hier auffällt, ist die Tatsache, dass überhaupt nicht auf das wesentliche Sicherheitsmarkmal eingegangen wird das hier fehlte: Den FI Schutzschalter.

Wenn ich mal überlege welche elektrischen Geräte bei mir im Haus fortwährend und unbeobachtet laufen - teilweise wochenlang sogar wenn niemand im Haus ist!!
...

Den hattest du ja schon erwähnt und ich halte ihn auch für Pflicht - so grundlegend, dass mich nicht weiter interessiert, ob er vorgeschrieben ist oder nicht ;) .
Je nach Gerätschaften im Haus muss man halt die Sicherungshierarchie einhalten. Zu Hause brauchen wir mehrere FI - "Werkstatt, grobe Geräte mit industriellem Fehlerstrom - 300mA", "Werkstatt Arbeitsbereich Mensch" und "Wohnbereich, Mutting will wegen Werkstatt nicht im Dunkeln sitzen". Die beide mit klassischen Haushalts-FI.
Daran habe ich mich gewöhnt - also muss ich eh eine Hausabsicherung individuell gestalten.

Fakt ist aber auch, dass ich dienstlich mit E-Maschinen zu tun habe und schon dermaßen verkohlte Motoren gesehen habe, deren Isolationswiderstand zum Gehäuse noch "gut" war, dass ich gewisse Geräte wie z. B. meine Vakuumpumpen nicht mehr zu Schalldämmungszwecken auf eine Styroplatte zwischen die ganzen Vakuumsäcke stelle... bis da ein FI greift, kann der leicht entzündbare Quatsch schon brennen.

Klar gibt es im Haus einiges an Gerätschaften, die sauber funktionieren müssen. Vieles ist davon aber auch im Keller an Stahlrohren vor die Betonwand geschraubt oder wie ein Kühlschrankkompressor komplett in Stahl gemantelt. Einiges an billigster Jubelelektronik finde ich da weniger erbaulich. Das eine sind die Standby-Ströme - die kosten "nur" Geld, finden inzwischen aber auch Beachtung und werden reduziert. Das andere ist die Steckdosenleiste mit Schalter - und fertig - benutze ich immer noch gern ;) .
Haarsträubend finde ich einen Trend bei neuen Billiggeräten - die meisten werden nicht verstehen, was der sinngemäße Satz aus der Anleitung "Nicht ohne FI-Schalter betreiben" bedeuten kann. Das Vorhandensein solcher Schalter scheint inzwischen schon bei der Geräteauslegung eingeplant zu werden (billigere Isolation) - dazu schaltet man auch gleich die Produkthaftung bezüglich Folgen von Stromschlägen aus. "Wie, ihr Mann hat sich am Laubsauger einen tödlichen Stromschlag geholt? Ja hatten sie denn keinen FI wie vorgeschrieben? Da hätte das doch nicht passieren können!"

Also FI-Schalter ist inzwischen wirklich Pflicht...

ajori
24.01.2010, 06:51
Also wenn ich auch mal meine Meinung abgeben:
1. Heizstrahler unbeaufsichtigt lassen ist sicher nie gut
2. in einen verqualmten Raum ohne entsprechende Sicherheitsausrüstung(Atemschutz gibts auch für den Haushalt als Maske mit Filter) ist glatter Selbstmord
3. gerade beim verbrennen von Kunststoff entstehen Chloride(besser bekannt unter Salzsäure) die sich überall festsetzen und die nur mit spezieller Brandreinigungschemie wieder entfernt werden kann, deshalb riechts auch nach wochenlangem Lüften noch nach Brand wenn man da etwas falsches nimmt
4.Bei uns in Ö sind FI-Schalter mit 0,03A seit langem Pflicht, kein seriöser Elektriker wird etwas anderes einbauen.
5. Rauchmelder mit oder ohne Funkvernetzung sollten unbedingt vorhanden sein, Rauchgase kündigen sich leider nicht an wenn es brennt, und wenn du schläfst merkst du es vielleicht nicht mehr das sie da waren.
6. Auch der oder die passenden Feuerlöscher sollten vorhanden sein, und ganz wichtig sie sollten auch gewartet und geprüft sein, sowie man mit der Handhabung einigermaßen vertraut sein sollte. Fast bei jeder Feuerwehr kann man so ein Ding mal gratis ausprobieren.
Und noch ein Tipp zum Thema Feuerlöscher: gerade wir Modellbauer haben jede Menge "Zündstoff" (Ladegeräte, Akkus, Sprit, Lack,usw.) in unserem Keller oder Hobbyraum liegen. Auch auf die Wahl des richtigen FL kommt es an. Ich kann aus Erfahrung nur sagen kauft keinen Pulverlöscher, klar der ist zwar der Billigste aber wenn erst einmal verwendet ist so ziemlich alles kaputt das das Feuer nicht zerstört hat. Die winzig kleinen Pulverteilchen findet ihr dann überall im Haus auch in jeder Ritze und Fuge oft sogar ein bis zwei Stockwerke höher und somit auch im Sender oder Empfänger im Modell aber auch in Eurer Lunge und das alles hat den grossen Nachteil das alles binnen kürzester Zeit zu oxidieren beginnt und somit unbrauchbar wird.
Mein Tipp: den etwas teureren Schaumlöscher verwenden noch besser wäre natürlich einen Schaumlöscher und einen Co2 Löscher zu haben , aber das geht natürlich ins Geld. Aber wieviel Geld investieren wir in unser Hobby? Nur mal so als Gedanken Anstoß.
In diesem Sinne, ich bin Froh das die Sache gut ausgegangen ist, trotzdem hat Sicherheit immer Vorrang--nicht nur beim Fliegen!!

plinse
24.01.2010, 14:03
...
4.Bei uns in Ö sind FI-Schalter mit 0,03A seit langem Pflicht, kein seriöser Elektriker wird etwas anderes einbauen.
5. Rauchmelder mit oder ohne Funkvernetzung sollten unbedingt vorhanden sein, Rauchgase kündigen sich leider nicht an wenn es brennt, und wenn du schläfst merkst du es vielleicht nicht mehr das sie da waren.

Hier musst du etwas unterscheiden... ich habe beispielsweise etwas "industrielle" Netzteile und Trafos stehen - einen 30mA FI hauen die im Einschaltimpuls raus, wenn man gerade die falsche Phasenlage beim Schaltvorgang erwischt und man steht im Dunkeln. Hinterher ist es kein Thema mehr, also Isolationsfehler haben die Geräte garantiert nicht ;) - es geht nur um Einschaltpeaks .

Einige Modellbauer haben auch die "Gelegenheitskauf-Drehbank" stehen - eine richtig gute industrielle halt.

In solchen Bereichen kann man nicht mit dem Maßstab des Wohnzimmers absichern, wo maximal mal ein Staubsauger angeschlossen wird.

Wer sowas macht, muss halt wissen, was in den Sicherungskasten gehört, ... und entsprechend 2 Kreise in der Werkstatt haben. Ein Kreis für Geräteschutz und für den Rest einen für Personenschutz.

Dummerweise sind vernetzte Rauchmelder deutlich teurer. Ich will aber auch im Schlaf geweckt werden, wenn in der hintersten Ecke vom Keller der Rauchmelder anspricht. Man stelle einen normalen Wecker, platziere ihn in der hintersten Ecke vom Keller und gehe ins Schlafzimmer - hört man ihn noch?
Hier muss man ehrlich zu sich selbst sein und die € aussen vor lassen. Die Dinger kauft man ein mal und sie entscheiden drüber, ob man geweckt wird, wenn der eine Kellerraum verqualmt ist oder aber erst dann, wenn es bis in die Wohnräume vorgedrungen ist. Für mich ein entscheidender Unterschied.



Mein Tipp: den etwas teureren Schaumlöscher verwenden noch besser wäre natürlich einen Schaumlöscher und einen Co2 Löscher zu haben , aber das geht natürlich ins Geld. Aber wieviel Geld investieren wir in unser Hobby? Nur mal so als Gedanken Anstoß.
...

Die Schaumlöscher kommen im ganzen Leben hoffentlich nie zum Einsatz und CO2 in geschlossenen Räumen? Auf dem Flugfeld für den Jet mag das angehen aber im Bastelkeller? Die Folgeschäden nach einem Brand sind mir ehrlich gesagt recht sekundär. Habe aber auch gut reden, da ich kritische Teile wie Akkus aus Räumen abschieben kann, wo sie Unheil anrichten könnten. Die Möglichkeit hätte ich in meiner alten Wohnung nicht gehabt. Deshalb überlege ich jetzt weniger in Richtung Folgen sondern viel mehr in Richtung Vermeidung.


...
Und noch ein Tipp zum Thema Feuerlöscher: gerade wir Modellbauer haben jede Menge "Zündstoff" (Ladegeräte, Akkus, Sprit, Lack,usw.) in unserem Keller oder Hobbyraum liegen.
...

Richtig - so einiges Zeugs bleibt in der Garage - wenn es nicht frostfest ist, kommt es in den Anschlusskeller zu den Abwasserleitungen. Die LiPo, aus denen ich gute 200A im Flug ziehe, habe ich noch nie in Räumen gelagert, wo sie mich ernsthaft in Gefahr bringen könnten...

Modellpilot62
24.01.2010, 14:29
Hallo,
mal eine Frage zu den funkvernetzten Feuermeldern (ist dies die genaue Bezeichnung?):

Kann jemand der Erfahrung mit diesen Feuer/Rauchmeldern hat einen Hersteller/Gerät besonders empfehlen?

Mit welchen Kosten muss man bei 2-3 Geräten rechnen?

Gruß und alles Gute für die/den Geschädigten

ajori
24.01.2010, 16:02
Hallo Dani04,
ich habe meine Rauchmelder mit Funkmodulen(Produkt-Minimax for Home) vom Baumarkt gekauft. Ich hoffe ich darf hier jetzt die Marke nennen. für 5 Melder plus Funkzentrale habe ich knapp 100.- bezahlt.
Dem einen ists vielleicht zuviel dem anderen passt es.

@plinse:
klar hoff ich auch das der FL an der Wand bleibt und nie zum Einsatz kommt. Und natürlich geb ich dir Recht was die Gefahren eines Co2-FL sind.(zu kleiner Raum-Erstickungsgefahr) Aber wenn der Raum nicht gerade die Grösse einer Toilette hat, kann man schon sehr viel Folgeschäden mit dem Co2-FL verhindern.Ist ja auch nur für Entstehungsbrände gedacht.(als Beispiel Ladegerät und Lipo bruzzeln vor sich hin, dann genügen ja schon ein paar kurze Löschstösse und dann sollt es das gewesen sein.(Leider weiß ich das aus eigener Erfahrung) aber es ist wenigstens nichts anderes kaputt. Natürlich kommts immer auf die Situation an. Sowas kann man nicht vorherplanen. Aber besser ist , wie du ja richtig sagst, die Verhütung durch richtige Handhabung und Lagerung.

vorsorgliche Grüße

Lukas.H
24.01.2010, 18:01
Hallo,

na zum Glück ist nochmal alles gut gegangen, auch wenn es anderst hätte ausgehen können...

Wir haben ebenfalls Rauchmelder im ganzen Haus installiert.
Bei uns ist es eine Mischung aus Funk-Rauchmelder und normalen.
Funk Rauchmelder sind auf alle Fälle sinnvoll, und deshalb bei uns selbst auf dem Dachboden installiert.
Klar kosten die ganzen Melder auch einiges an Geld,aber das interessiert nicht, das eigene Leben sollte schon soviel wert sein...
Es gibt viele verschiedene Rauchmelder, und überall gibt es auch Preisunterschiede.
Gute Funk-Rauchmelder fangen bei ca. 25-30,-€ an, normale Melder schon ab 5,-€.
Das schlimme am Feuer sind halt einfach die Rauchgase,welche man weder hört,sieht,riecht oder spürt.
Deshalb verbrennen viele Leute auch einfach nachts in ihrem Bett, weil man es einfach nicht bemerkt.

Tut euch den Gefallen und installiert welche.
Was passiert wäre wenn der Brand noch eine Weile unbemerkt geblieben wäre, darüber will ich lieber mal nicht nachdenken...

Grüsse und Alles Gute,
Lukas

ubit
24.01.2010, 19:28
Wir haben auch Rauchmelder installiert. Allerdings ohne Funk. Die Dinger sind so laut, dass man die auch im Schlaf hören sollte. Selbst wenn sie in einem anderen Raum losgehen. Ist mir unverständlich, warum die Dinger in NRW (und einigen anderen Bundesländern) nicht längst verpflichtend sind.

Ciao, Udo

rainerwahnsinn
24.01.2010, 20:19
nun... aus der Erfahrung des Fred-Starters heraus...

Minimax ist grosser Mist! - Wenn man nicht zu Hause ist...

Der Kollege kam gerade erst heim, niemand anders im Hause hat´s gemerkt!
Bei Feuerlöschern, meiner steht im Keller direkt neben der Tür, kann man davon ausgehen, daß man damit vielleicht einen kleinen oder entstehenden Brand löschen kann, wenn man den bemerkt und zufällig der Löscher direkt in greifbarer Nähe ist.

Ich wohne leider zur Miete. Bisher konnte ich, außer meinem Mini-Löscher, noch keinen anderen bei uns im Haus ausmachen. Mir bliebe da keine andere Wahl, als auf die Feuerwehr zu warten. Die Freiwillige ist ein paar Straßenecken von uns entfernt.

Im Keller ist der Verteilerkasten für den Strom. Da könnte man, wenn man denn dann weiss wo, auch mal die Sicherung raushauen. Allerdings, wie der abgesichert ist, weis ich nicht. Oben in der Wohnung gibt´s einen FI.

Ich denke gerade über eine Temperbox für das Laminieren von GFK-Hauben und anderen Kleinteilen nach. Meine Idee war, einfach aus dem Lila Styrodur eine Box von ca 1cm³ zu bauen, die innen mit Alufolie zu verkleiden und eine einfache Glühlampe, gesteuert von einem Thermostatschalter zum beheizen...
Das Ding soll dann ca. 15 h laufen.... Grober Fehler? Wenn ich das jetzt hier so lese? Wie sichert man sich da ab, wenn man keine 15 h daneben sitzen kann?

plinse
24.01.2010, 21:39
...
Ich denke gerade über eine Temperbox für das Laminieren von GFK-Hauben und anderen Kleinteilen nach. Meine Idee war, einfach aus dem Lila Styrodur eine Box von ca 1cm³ zu bauen, die innen mit Alufolie zu verkleiden und eine einfache Glühlampe, gesteuert von einem Thermostatschalter zum beheizen...
Das Ding soll dann ca. 15 h laufen.... Grober Fehler? Wenn ich das jetzt hier so lese? Wie sichert man sich da ab, wenn man keine 15 h daneben sitzen kann?

Denke mal du meinst 1m³...

Hier geht es auch nur über Vermeidung von Problemen durch sicheren Aufbau. Lampenfassung z. B. in eine Blechbüchse, das ganze fest verschraubt in der Box - Anbindung über temperaturbeständige Werkstoffe. Dazu sollte die Lampe genug Abstand zum drumherum haben, ggf. noch einen Lüfter rein, damit die Wärme nicht nur nach oben steigt...

geko
25.01.2010, 18:01
Warum bitteschön hätte der FI anspringen sollen? Der Heizlüfter hat doch IMHO das Linoleum angekokelt.

Wenn der Heizlüfter betroffen wäre, hätte theoretisch auch schon die Sicherung rausfliegen müssen/ sollen/ können. Das ist nicht passiert.

Frag ja nur mal so, wo hätte ein Fehlerstrom sein sollen?

Gruß geko, der froh ist, daß alles noch so ziemlich glimpflich abgegangen ist und keine Personen ernsthaft zu Schaden gekommen sind.
Gerd Kosbab

Jochen K.
25.01.2010, 18:25
Wie sichert man sich da ab, wenn man keine 15 h daneben sitzen kann?
Was mir dazu einfällt:
- testweise einschalten und prüfen, ob sich Bereiche überhitzen, anschmelzen,...
- feuerfeste Unterlage drunter und brennbares Zeug nicht unbedingt direkt daneben lagern
- nur einschalten, wenn man zuhause ist und schnell eingreifen und die Feuerwehr rufen kann
- Rauchmelder über die Kammer (evt. auch rein, falls der die Temperatur verträgt und es durch Ausdünstungen keine Fehlalarme gibt) und testen, wie gut man den im Rest des Hauses hört oder gleich vernetzte in der Wohnung verteilen. Hilft auch gegen andere Mißgeschicke wie brennendes Fett oder defekte Unterhaltungselektronik.
- Sicherung markieren, damit man bei Alarm gleich den Strom ausschalten kann, ohne reingehen zu müssen
- Feuerlöscher neben die Tür stellen, wenn man nicht im Raum ist.
- Wegen des Rauchs gleich einen Atemschutz dazulegen.

- Ob ein FI bei einem Brand etwas nützt? Möglicherweise schaltet er früher als die Sicherung und schützt so vor Stromschlag, wenn durch die Hitze die Isolierung nachläßt. Es gibt sie auch als Steckerschalter und schaden wird er auf keinen Fall. Gibt nebenbei auch zusätzliche Sicherheit bei der Arbeit mit Elektrowerkzeugen.

Abschließend noch ein paar allgemeine Sachen:
- Bei Brandschutz, Löschmittel und so dürfte die Feuerwehr Bescheid wissen. Die beantworten sicherlich lieber ein paar dumme Fragen, statt zu den unmöglichsten Zeiten Leute aus brennenden Häusern zu holen.
- Kontakte und Isolation altern. Vor etlichen Jahren saß ich beim Essen bei einem Feuerwehrkommandanten (!) plötzlich im Dunkeln, nachdem ich im Augenwinkel irgendwas aufblitzen sah. Das war eine Steckdose, die so heiß war, daß ich den Stecker nicht mehr herausziehen konnte und die innen völlig verschmort war.

ajori
25.01.2010, 19:25
@rainerwahnsinn

Minimax ist grosser Mist! - Wenn man nicht zu Hause ist...

wenn ich nicht zu Hause bin nützt eigendlich gar nix , oder? Ausser ein Nachbar bemerkt was ungewöhnliches und informiert die Feuerwehr.

@ plinse
falls ich falsch liege bitte berichtigen, ist der Fi-schalter nicht für Berührungs- bzw. Abgreifspannung zuständig und der LS sprich Leistungsschutz für den Anlaufstrom zuständig?

@ Jochen K.
für die Küche unbedingt einen Hitzmelder(Temperaturabhängig) verwenden, denn dort rauchts bald einmal.
Im Übringen ist der auch von oben genannter Firma mit Funkmodul erhältlich.

Und: mit der passenden Funkzentrale(die kann man Problemlos zum Nachbarn stellen falls man mal nicht daheim ist-Reichweite ca. 100m, lt Hersteller)
kann man sogar über Telofonletung+Router informiert werden. Ich finds toll das solche Technik auch für "Normalbürger" erhältlich ist.
und das betrifft nicht nur uns Modellbauer.
Abschliessend möcht ich ausdrücklich darauf hinweisen das ich keine Provision oder was auch immer von der Firma erhalten habe ,ich bin nur ein zufriedener Kunde, nur falls der Eindruck entsteht.
Ich finds eben nur sehr gut das sich ein Konzern mal was einfallen hat lassen wie man sein Hab und Gut leistbar schützen bzw. vorsorglich schützen kann. Es gibt bestimmt auch andere, gute, Mitbewerber die sowas anbieten.
mfg

plinse
25.01.2010, 20:53
...

@ plinse
falls ich falsch liege bitte berichtigen, ist der Fi-schalter nicht für Berührungs- bzw. Abgreifspannung zuständig und der LS sprich Leistungsschutz für den Anlaufstrom zuständig?
...

"Fehlerströme" kannste auch kapazitiv erzeugen - dann ist über eine gewisse Zeit auch die Stromsumme nicht null - obwohl kein Isolationsfehler vorliegt.


...
- Ob ein FI bei einem Brand etwas nützt? Möglicherweise schaltet er früher als die Sicherung und schützt so vor Stromschlag, wenn durch die Hitze die Isolierung nachläßt. Es gibt sie auch als Steckerschalter und schaden wird er auf keinen Fall. Gibt nebenbei auch zusätzliche Sicherheit bei der Arbeit mit Elektrowerkzeugen.
...

Habe bei einigem Billigwerkzeug auch schon gelesen, dass der Betrieb nur mit FI zulässig wäre... Da scheint vor lauter "Geiz ist Geil" dermaßen an der Isolation gespart zu werden, dass die Juristen wegen Produkthaftung kalte Füsse bekommen und den Spruch in die Anleitungen aufnehmen...


Warum bitteschön hätte der FI anspringen sollen? Der Heizlüfter hat doch IMHO das Linoleum angekokelt.
...

Wenn der Heizlüfter einen Kurzschluss erzeugt, fliegt die Sicherung. Erzeugt er aber einen Masseschluss zum Gehäuse und hat eine Masseanbindung (bei solchen Geräten eigentlich Standard), dann fliegt der FI. Wenn der nicht fliegt und beim Löschen holt sich einer einen Stromschlag, dann ist das halt der Fehlerstrom, der vom FI unterbrochen wird und schlimmeres verhindert.

WGS
26.01.2010, 14:48
Hallo,


Hallo,
mal eine Frage zu den funkvernetzten Feuermeldern (ist dies die genaue Bezeichnung?):

Kann jemand der Erfahrung mit diesen Feuer/Rauchmeldern hat einen Hersteller/Gerät besonders empfehlen?

Mit welchen Kosten muss man bei 2-3 Geräten rechnen?


mit funkvernetzten Rauchmeldern habe ich leider sehr schlechte Erfahrungen machen müssen.
Seinerzeit habe ich die teuersten genommen, die ich beim großen "C" finden konnte ( ca. 60,-€ pro Stück, bidirektional auf 868 MHz) und in jedem Raum der Wohnung (ausser Küche) montiert.
Als Rauchmelder an sich funktionieren sie einwandfrei und geben im Alarmfall auch ein weisses Orientierungslicht ab, aber die Funkvernetzung ist, obwohl codiert, zu störanfällig: So alle ein- bis zwei Monate wurde in den letzten beiden Jahren meist mitten in der Nacht Fehlalarm ausgelöst, offensichtlich über die Funkverbindung. Das Problem ist dann, dass man aus dem Schlaf gerissen nach einem Stock o.ä. suchen muss, um jeden einzelnen Rauchmelder in allen Zimmern am entsprechenden Taster auszuschalten. Dabei muss man aber zunächst denjenigen Rauchmelder finden, der als erster ausgelöst hat (erkennbar an einem anderen Blinkmuster) und diesen zuerst ausschalten, sonst schalten sich die anderen Rauchmelder (in den anderen Räumen) sofort wieder ein.
Nach mehrmaligen derartigen Aktionen (zunächst habe ich natürlich an einen einzelnen, defekten Rauchmelder geglaubt) habe ich dann die Funkvernetzung ausgeschaltet.
Bei einer Neuinstallation würde ich jedenfalls nur eine drahtgebundene Vernetzung wählen, so, wie ich es schon mit den Rauchmeldern in Keller und Garage gemacht habe.