PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Thundertiger September Fury EP



Competitionflieger
22.01.2010, 21:49
Hi Leute
konnte oben erwähnte Maschiene günstig als Bausatz erwerben. Es handelt sich um die Schaum-Fury. Nun möchte ich gerne etwas gröber Motorisieren, habe noch zwei 2100er 11.1V Lipos, die ich verwenden möchte. Angegeben wird, das Motorengrössen von ca. 60gr. verbaut werden können.
Nun meine Frage: was wäre eine gute Lösung punkto Motor, Regler,Prop? Ich möchte jedoch nicht ein Vermögen dafür ausgeben, kann ruhig auch eine China-Klingel sein, nur sollte die Fury mächtig Dampf haben. Gerne erwarte ich eure Tipps, vielen Dank!

Grüsse Adrian

Jey
23.01.2010, 09:57
Hi,
ohne mir den Flieger jetzt genauer angeschaut zu haben wiederspricht sich mir "2100er 11,1V Lipo" und "60gr. Motor" etwas.

Da wird die Kiste wohl ein sehr schwerer Brocken. Das ist in etwa ein Motor der Parkmaster-Größe, da werden z.b. Akku´s um 1000-1500mah verwendet.

Mehr Info kann ich dir aus dem Stehgreif jetzt leider nicht geben.


Gruß Jochen

steve
17.04.2010, 14:05
Hallo,
habe auch gerade so eine Kiste an der Börse erworben. Die Verarbeitung ist ja wirklich top - Respekt an die Chinesen!

Werde das Teil heute mal zusammen kleben und bin nun auch etwas am überlegen, was den Antrieb angeht.

Kommendes We ist ja auch der 3s Speedcup von robbe. Da kommt man schon auf Ideen. Hätte hier immer noch einen CR-Antrieb. Der bringt aber mit samt Steller und Props satte 180g auf die Waage. Wenn man die Kabel kürzt, können es 130g werden. Mit einem 3s2600 und seinen 220g wären das dann 350g für den Antrieb. Mit einem 3s1800 noch gerade 260g

Der alternative BL-Antrieb aus der parkzone-Cosair bingt es mit Motor & Steller auf 140g - mit 3s1800 dann auf 270g.


Die Cosair war aber auch ein ziemliches Schiff - die Fury ist da schon etwas zierlicher.:)
Die Zelle bringt es leer auch nur auf gerade mal 200g - da muss aber noch etwas 5M-Epoxy drauf und RC rein. Denke aber mal, ich kann unter 500g bleiben.

Also, jetzt baue ich mal einen leichten Motordom für den CR-Antrieb und schau mal, was geht.


Wo ist denn so die Schallmauer bei den 3s Schaumfliegern?

Grüsse

steve
17.04.2010, 14:40
Hallo,
hätte ich fast vergessen: Props beim CR sind APC-E 8x6 gegenläufig. Die Drehzahl muss ich mal messen aber ich glaube, ich hatte pro Wicklung 20A.

Und TT kommt nicht aus China, sondern aus Taiwan - hatte mich auch schon gewundert;)

Grüsse

steve
18.04.2010, 00:43
Hallo,
jetzt habe ich den Motordom für den CR (contra rotaring) fertig - das war vielleicht eine Arbeit. Jetzt muss das alles über Nacht aushärten und morgen gehts an die ersten Prüfstandläufe.

Eingebaut ist der hier:

http://www.aeorc.com/english/?product-118.html

Er hat so was um die 1000rpm/v und wäre damit an sich eher für 5s geeignet. 3s ist da alles andere als optimal. Evtl. wickel ich den noch um - oje, die schöne Silberdrahtwicklung:cry:
Ohne umwickeln bedeutet jetzt aber erstmal, dass ich die 8x6 gewaltig aufdrehen muss. Der Prop-Calc von efligt will bei 10.000 rpm an der 8x12 um die 20A. Macht was um die 190km/h. Damit wäre ich dann gut im Rennen. Irgend ein Projeti soll mal 200 geschaft haben - na mal sehen. Vielleicht klappert die arme Fury ja schon bei 100 mit den Zähnen.:D

Grüsse

steve
18.04.2010, 13:20
Hallo,
so - nun ist alles eingebaut und die Waage pendelt sich mit 3s1800 bei 600g ein. Hmm... die Kabel sind noch nicht gekürzt und es ist ein dicker 11g Empfänger eingebaut. Da kann man an Kabeln, Stecker und Empfänger etc. noch mal 50g sparen - mehr geht nur durch einen kleineren Akku. Dann sind aber auch leicht 500g drin.

Jetzt warte ich nur noch auf etwas weniger Wind und dann kann´s losgehen.

Evtl. schaffe ich es vorher noch, den Antrieb mal im Stand zu loggen. Das Wetter sollte es wohl möglich machen.

Grüsse

steve
18.04.2010, 16:47
Hallo,
jetzt fängt es an kompliziert zu werden. Die 1800er sind platt - ein fauler 4s2600 40C, bei dem eine Zelle 77mOhm Innenwiderstand schaffte, wurde kurzerhand zum 3s mit jeweils ~ 8 mOhm zusammen gestutzt. Jetzt wird die Fuhre aber echt etwas heavy. Vor allem muss der Lipo deutlich weiter nach hinten, als im Original-Konzept von TT vorgesehen: Das HL-Servo ist hier leider im Weg und muss dem Lipo weichen. Der Lipo liegt jetzt zwar knapp unter der max. Kapazität und Gewicht für den 3s-Speedcup aber die Fuhre hat nun gut 660g. Naja - mal sehen. Zum Einfliegen kann ich ja mal mit einem 3s1200 beginnen.

Der riesige gegenläufige Prop vor der Nase schaut allerdings schon ziemlich martialisch aus:cool:

Grüsse

steve
18.04.2010, 20:11
Hallo,
mir klebt mal wieder das Glück unter den Füßen;)

Da hat doch tatsächlich heute Abend der Wind nachgelassen. Der Regen wurde auch schon wärmer und da dachte ich mir - ach machen wir noch einen Flug.

In der Bude wollte ich auch nicht loggen - das staubt immer so. Also raus auf die Wiese und noch mal einen Vollgastest, bevor es losgehen sollte. Was soll ich sagen - der ganze Block vibrierte einmal kurz und Schwabs, da flogen die Props mit samt der vorderen Glocke und der Welle in einer flachen aber ballistisch sauberen Kurve durch die Gegend. Fast wären sie noch in einen ziemlichen neuen Benz eingeschlagen. Zuhause wäre die Glocke wohl durch die Wohnzimmerscheibe gescheppert. Dem Flieder ist auch nichts passiert und an sich ging die Sache ziemlich glimpfig aus. Im Flug hätte ich die Glocke nie und nimmer wiedergefunden - schwanzlastig wäre der Flitzer auch gewesen - fraglich, ob er es überstanden hätte.

Ok - dann bauen wir den Antrieb mal wieder zusammen - diesmal gescheit und dann kommen erst mal kleinere und penibel gewuchtete Props dran. Müsste da eigentlich noch ein 7ner-Päärchen liegen haben. Aber so ist, wenn man mal wieder einen fertigen Antrieb aus Fernost kauft - wo man hinschaut, nur Fusch.:D

Grüsse

steve
18.04.2010, 20:47
Tja, das gibt jetzt mal eine Erprobungspause: In der hintere Glocke sind alle Magnete lose, teilweise zerbrochen. Das war es erst mal. Werde wohl diesen kleinen CR mal als Konzeptstudie für einen eigenen kleinen CR nutzen - für mehr reichen die Reste wohl nicht. :rolleyes: Evtl. bekomme ich ihn ja auch etwas leichter hin.

Grüsse

steve
11.09.2010, 17:21
Hallo,
habe heute mal wieder etwas an der Fury geschraubt. Jetzt lohnt sich der etwas aufwändige Umbau beim Motordom: Der A20-26M von Hacker mit dem V-Prop paßte fast perfekt.

Ich hab jetzt erst mal alles so gelassen und die Orignal-Props eingesetzt.

Mit 2s 2650 fliegt das Teil mit mehr oder weniger Vollgas fast endlos. Habe erst mal nach 7 Min einen Pause eingelegt aber es ist kaum eine Erwärmung am Antrieb wahrzunehmen. Hätte auch noch 3s2650 aber damit möchte ich noch etwas warten.:cool:

Die "Leistung" habe ich im Flug weitgehend über den Pitch geregelt -sind aktuell so bei 5 - 10A so um die 30 - 80W.

Da ich mit der Fury nicht rückwärts fliegen will, werden da noch APC-E Props auf Maß gestutzt. Dann sollten auch 3s gut laufen. Dachte an die 8x8 - und dann eben eine Grundstellung für den Start, eine für Speed und eine fürs gemütliche Turnen. Bei Speed sollen dann die 8 Zoll Steigung anliegen. In den anderen Phasen dann weniger Steigung.

Jetzt wäre es natürlich gut zu wissen, wo so die Belastungsgrenzen beim A20 liegen.
Weis da jemand, was so ein A20 an Leistung kurzzeitig (5sec) verarbeiten kann, ohne das der Wirkungsgrad total in den Keller rauschst?

Der aktuelle Steller ist übrigens ein Jeti Fly18.

Grüsse

steve
11.09.2010, 17:59
Hallo,
gerade mal die Drehzahlen gemessen. Mit dem oben beschriebenen Setup dreht er bei mittlerer Steigung im Stand 6.000rpm und bei voll angezogenen Pitch dann 4.500.
Da merkt man schon das kleine Motörchen...

Gerade mal etwas gemessen: Der Orignal-Prop hat 10Zoll Durchmesser. Denke mal, der muß mindestens 2 Zoll weniger bekommen, damit das etwas spritziger geht.

Grüsse

steve
11.09.2010, 18:36
So...jetzt hab ich mal schnell die 8x8 angepaßt. Die Steigung ist jetzt etwas geringer, schätze mal 8x7 aber das werde ich noch genau ausmessen.

Die Drehlzahl macht den erwarteten Satz nach vorne: Gute 8.000. Da sollte es auch mit einer 6er Steigung noch flott vorwärts gehen. Werde das jetzt gleich mal im Flug ausprobieren.

Wenn alles funzt, wird noch ein Prop mit 7er Durchmesser vorbereitet und dann schauen wir mal, was an 3s so geht....:cool:

Grüsse

steve
11.09.2010, 19:43
so ein M...

Da dreht sich durch das Spiel in Mechanik, Blattaufhängung etc. doch glatt die Steigung raus. Bin mit gefühlten 10W dahin geschlichen.

Aber das bieg ich mkir schon noch zurecht ;)

Grüsse

steve
11.09.2010, 23:33
Hallo,
nachdenken hilft - jetzt wurde eine 7x5 umgearbeitet, aber diesmal sauber. Sie sitzt jetzt stramm drin und der ganze Triebkopf hat jetzt wieder 8Zoll Durchmesser. Jetzt läuft das Teil schön rund, vibrationsarm und die Steigung läßt sich schön reinschieben.

Wesentliche Änderung: Es wurde ein linkslaufender Prop verwendet. Dadruch fährt die Mechanik zur Steigungserhöhung rein und nicht wie bisher raus. Ausgefahren schlackert sie ziemlich wild aus der Mitte. So ca. 5mm sind es bestimmt. Dadurch hat dann der eine Prop mehr und der andere weniger Steigung. Bei 2s kann man damit leben - naja
Bei 3s kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen.
Jetzt werden bei max. Last die Schenkel der V-Mechanik kurz und exakt geführt. So kann man suaber die Steigung führen.

Bin schon ganz gespannt auf den nächsten Flug.

Grüsse

steve
12.09.2010, 11:03
Hallo,
so - gerade satte 12 Minuten mit dem Teil umhergeschippert. Der Prop arbeitet jetzt besser als vorher aber der Motor ist einfachg zu schwach.

Evtl. werde ich noch mal einen Versuch mit 3s unternehmen aber es wird deutlich, dass diese V-Props nur Sinn machen, wenn im gesamten Antriebsstrang der Motor relativ viel Leistung umsetzen kann. Er sollte vor allem relativ drehzahlsteif sein.

Ich werde mir wohl mal Teile für einen 30er Scorpion besorgen und den für 3s und 50-70A bei 15.000 bewickeln. Ich hätte auch noch Teile für einen 35er Scorpion. Der würde bei 8mm Stratorlänge ca 90g auf die Waage bringen und könnte ohne Probleme 1.000W umsetzen. Die Leistung würde aber wohl den Rumpf von der Fury lang ziehen. Na mal sehen, was ich mache...

Grüsse