PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : gebrochenen Rumpf ausrichten



Nestea
24.01.2010, 11:34
Hallo zusammen,

ich habe hier einen gebrochenen Rumpf rumliegen. Wie man so was repariert ist klar, die Frage lautet, wie richte ich den Rumpf absolut korrekt aus? Halte ich mich an die Bruchstelle (wie beim Puzzle) und Schiene dann, oder vermisst (von vermessen) man das ganze, wenn man den Rumpf auf die Werkbank spannt? Oder mit 5min Epoxy fixieren und wenns passt richtig verplätzzlichen?

Ich wäre über eure Vorschläge/Vorgehensweisen dankbar!


Danke und Grüße

Pirjo

Marcel R.
24.01.2010, 12:11
Hallo,
ich habe mein Modell damals aufgebaut (soweit dies möglich ist), dann alles "grob" ausgerichtet!
Dann den Rumpf mit der Wasserwaage ausgerichtet passend dazu das Höhenruder!
Dann von den Flächenenden zum Höhenruder (messpunkte mit Stecknadel markiert) vermessen! Danach alles mit Seku fixiert und anschließend innen Holzstücke (überlappend) eingeharzt mit 5min epoxy, mein Modell fliegt gerade und ich konnte keinen Verzug festellen!

Gruss
Marcel

jmoors
24.01.2010, 17:30
Ich habe einen gebrochenen Rumpf außen mit doppelseiteigen Klebeband beklebt und dann mit 5x5mm Kiefernleisten auf dem Klebeband den Rumpf fixiert. Anschließend wurde der Rumpf von Innen mit Matten stabilisiert.
Klebeband und Kiefernleisten entfernen und den Rumpf von Außen mit Harz spachteln, usw. Ich habe noch zwei Matten draufgelegt. Jetzt ist der Rumpf sehr stabil.


Gruß, Jürgen

Nestea
26.01.2010, 11:28
Danke für die Antworten!
Was mir noch etwas Sorge bereitet ist, wie ich den Rumpf wieder absolut symetrisch bekomme.
Also, dass ich die Röhre schiene ist klar. Dass das Leitwerk nachher auch "im Wasser" ist stellt für mich noch ein Problem dar.
Vielleicht könnte da nochmal jemand genauer drauf eingehen. Das mit den Stecknadeln habe ich nicht ganz verstanden!

Danke & Grüße

Pirjo

Fränki
26.01.2010, 11:50
Hallo Nestea,


bei der Messung mit den Stecknadeln geht es um die richtige Ausrichtung des Rumpfes in Längsrichtung !

Will heissen, wenn Du den Rumpf in Längsrichtung geschient hast und die Ausrichtung des Leitwerkes zu den Flächen kontrolliert hast (SLW Dämpfungsflosse steht symmetrisch zu den Flächen), kann der Rumpf immer noch einen geringen "Schlag" nach links oder rechts haben (bezogen auf die Längsachse), sprich leicht krumm sein.

Wenn Du von den Flächenenden (hinterer, äusserster Punkt des Randbogens) nun zu den selbigen Punkten am HLW oder dem Mittelpunkt oben auf der SLW - Dämpfungsflosse mißt, so müssen die zwei Strecken gleich sein. Damit stellst Du einfach nur sicher, das der Rumpf auf die Strecke
Flächenstahl bis HLW / SLW gerade ist.

Wenn Du Dir von Sebart.it eine Bauanleitung (Bsp. Angel) runterlädst, findest Du dort die Messanleitung als Zeichnung zum richtigen Ausrichten des HLW.

Hoffe geholfen zu haben

Gruss
Frank

Fritz
26.01.2010, 15:11
Hallo!
Um was für ein Modell/Rumpf handelt es sich denn überhaupt.
Ich habe schon kleinere Rümpfe mit Sekundenkleber fixiert, dann alles geschliffen und anschließend mit Matte behandelt.

AndreU
27.01.2010, 16:15
Hallo,
ich würde bei einem Rumpf, der den Aufwand lohnt, eine ebene Platte ausschneiden, ähnlich wie beim Formenbau. Also, den Rumpf zur Hälfte in die Ebene einlassen, dann bekommst Du ihn ziemlich gut ausgerichtet. Jedenfalls was eine eventuelle Verdrehung des Seitenleitwerks gegen die Senkrechte und ein Abknicken nach links oder rechts angeht.

Gruss,
André

bie
27.01.2010, 17:04
Pirjo,

um was für ein Modell handelt es sich genau? Das ist nicht ganz unwichtig, denn der Typ des HR-Leitwerks kann den Unterschied ausmachen: Wenn man z. B. ein Pendel-HR hat, dann muss man nicht auf das letzte Zehntel-Grad EWD achten. Ganz anders ist es, wenn man ein konventionelles HR mit Dämpfungsfläche hat.

Ich habe auch schon einen komplett durchgebrochenen GFK-Rumpf eines Ventus2c mit 4,85 m Spannweite zusammengefügt, dabei allerdings nicht die angebrachte Sorgfalt walten lassen: Es sah zwar alles gerade aus und man sieht den Bruch auch nicht mehr, wenn man nichts davon weiß. ABER: Die EWD stimmte um zwei oder drei Grad nicht mehr und ich musste die Flächenauflage entsprechend korrigieren (mit Neueinharzen der Muttern, die die Befestigungsschrauben aufnehmen). War eine unnötige Sauarbeit.

ALSO: Richte den Rumpf so genau aus wie nur irgendmöglich, miss die EWD ein, fixiere den Bruch provisorisch, damit zuerst einmal die mechanische Stabilität wieder gegeben ist (Tipps siehe die Postings der anderen oben) - und dann kann es an die Schönheit gehen…

Nestea
31.01.2010, 20:47
Hallo,
und Sorry - war ein paar Tage weg.
Es handelt sich um einen Alpina 2501 Rumpf. Ich werde eure Ratschläge auf jeden Fall berücksichtigen, muss aber wohl zusätzlich nen Freak dazunehmen, dass ich mich nicht verharze! Aber vielen Dank für die Hilfen! - wie es geworden ist schreib ich natürlich, sobald ich ein wenig Zeit habe das anzugehen!

Grüße

Pirjo