PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : einige fragen zum wickeln



smeik
28.01.2010, 11:52
hallo freunde des kupferlackdrahtes

hab da einige fragen zum wickeln:

1: wie wichtig ist es, dass die einzelnen drähte(A,B und C bei monofilarer wicklung, z.b. ABCABCABC) die gleiche länge haben? sollten ja eigentlich genau gleich lang sein.

2: es gibt wickelschemas, z.b. AaABbBCcC.. bei denen mehrere zähne in serie mit der gleichen phase bewickelt werden. ist das absicht, dass somit die zähe nacheinander belastet werden, wäre es auch möglich, die zähne parallel mit der gleichen phase zu bewickeln? somit wären dann alle zähne einer dreiergruppe gleichzeitig belastet. was hätte dies für auswirkungen??

3. wie gross sind die verluste, wenn die magnete kürzer sind als der stator? z.b. 13,5mm stator aber "nur" 10mm magnete.

besten dank für eure antworten

gruss smeik

gast_15994
28.01.2010, 15:31
es gibt immer nur eine optimale lösung für die interaktion zwischen den spulen und den magneten.
dazu allerdings ne menge "lauffähige" 2. und 3.-beste lösungen.

nacheinander:
einfach gesagt- der strom ist immer und überall (gleichzeitig!) und fliesst nicht wie wasser durch den draht ;)

magnet- und statorlänge:
das kann man allgemeingültig nicht formulieren, es hängt zu sehr von den restlichen umständen ab.
mann nimmt halt längere- das kürzen ist ziemlich einfach.


www.powercroco.de/konstruktionsregeln.html
..../kombinationstabelle.html
.../magneteteilen.html


vg
ralph