PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Segler mit Pendel-T-HLW; Servo?



loscho
28.01.2010, 16:34
Hallo,
ich habe einen Phöbus (4,3m) bestellt. Der hat ein Pendel-T-HLW. Ich nehme mal an, dass die ggü. einem "normalen" HR höhere bewegte Masse, insbesondere bei unsanften Landungen das Servo stärker belastet.
Welches Servo (15/16mm) ist für derartige Belastungen gut geeignet?
Oder sollte ein größeres Servo vorne im Rumpf eingebaut werden, das das HR mittels Umlenkung ansteuert?

Gruß
Lothar

loscho
30.01.2010, 20:00
Hallo,
Ich habe mich bei den Servoempfehlungen bei Tangent für die 5m-Alpina mit Pendelruder umgesehen. Die empfehlen für das HR ein DS 3328. Das ist ein 15mm-Servo mit Kunststoffgetriebe. Ich hätte eigentlich angenommen, dass ein Metallgetriebe für ein Pendelruder aus genannten Gründen geeigneter wäre - oder ?

Gruß
Lothar

Gast_34738
30.01.2010, 20:13
Servoempfehlung! (http://wiki.rc-network.de/Graupner_DES_658_BB_MG)

Steilkurbler
30.01.2010, 20:59
Hallo Loscho

Der Phöbus hat vorne am Höhenruder eine Keule. Diese dient im Orginal dazu einen Momentausgleich herzustellen. Wenn Du Dein Höhenruder in der Drehachse aufhängst und vorne so viel Blei anbringst daß es fast die Waage hält dann ist es genau richtig (es sollte dann an der Endkante nur noch leicht aufliegen). Dann hast Du auch kaum noch Last auf dem Servo und brauchst kein Extra-Starkes. Außerdem ist die Flatterneigung bei hohen Geschwindigkeiten deutlich reduziert.
Hab ich bei meiner 15 auch so gemacht. Hier ist ein c3341 eingesetzt und ich hatte nie Probleme. Und Spielfreiheit ist absolut selbstredend

Gruß ULI

Gast_34738
30.01.2010, 21:04
Hallo Loscho

Der Phöbus hat vorne am Höhenruder eine Keule. Diese dient im Orginal dazu einen Momentausgleich herzustellen. Wenn Du Dein Höhenruder in der Drehachse aufhängst und vorne so viel Blei anbringst daß es fast die Waage hält dann ist es genau richtig (es sollte dann an der Endkante nur noch leicht aufliegen). Dann hast Du auch kaum noch Last auf dem Servo und brauchst kein Extra-Starkes. Außerdem ist die Flatterneigung bei hohen Geschwindigkeiten deutlich reduziert.
Hab ich bei meiner 15 auch so gemacht. Hier ist ein c3341 eingesetzt und ich hatte nie Probleme. Und Spielfreiheit ist absolut selbstredend

Gruß ULI
Absolut klasse erklärt!
Dennoch ist es ja nicht verkehrt bei der Auswahl des Servos, gerade bei größeren Maßstabs-Seglern, das Maximum an "Material" einzusetzen, oder!?!

Steilkurbler
30.01.2010, 21:30
Hallo

"Maximum an Material" ist natürlich immer möglich . Ich denke das zwar ein Metallgetriebe schon nicht schlecht ist aber wieder gewicht mit bringt. Da ich meine Servos immer vor Ort einbaue um ein Maximum an Spielfreiheit zu erreichen ist mit Metallgetr. dann vorne inder Nase 4x so viel Blei notwendig. Wenn kein Digi eingesetzt wird ist das auch nicht so gefährdet. ( Erfahrung: Hatte eine Lo100 die ja sehr große QR hat. da waren zuerst C3341 drauf und die hielten allem stand außer einer Bruchladung wo auch der Flieger besch. wurde. Bei der reperatur wurden dann DS32.. eingesetzt -> Folge bei jeder nur etwas bumsigen ladung Getiebeschaden. dann zurück auf die alten dann wieder alles gut. Bei DS hällt der Servomotor voll dagegen was ein Analoges nicht kann und dadurch den Stoß Leicht abfedert. )

Gruß ULI

Gast_34738
30.01.2010, 21:47
Jetzt geht wieder das leidige Thema "Gewicht" los :rolleyes:!
Der Phöbus kann ohne Probleme Gewicht gebrauchen, da sollten 100gr hin oder her keine Rolle spielen!

loscho
31.01.2010, 09:49
Danke für Eure Tipps:
1. Nach den DES von Graupner hab ich mich auch erkundigt. So blöd es klingen mag, aber warum sind die so billig? Ein vergleichbares DS-Servo kostet fast 50€ mehr. Fürs QR werde ich die nehmen.
2. Das mit den Digitalservos sehe ich wie Uli - muss nicht unbedingt sein -kann sein (das ist nur meine Meinung).
3. Metallgetriebe möchte ich schon.
4. Ein Gewichtsproblem hab ich nicht, auch nicht mit Servo mit MG hinten.
5. Derzeit in der Auswahl C3241 (analog), MPX Micro Digi (digital), Savox SH 1250 (digital, das einzige 16mm-Servo mit echtem Vollmetallgetriebe).

So wie ich Euch verstehe, ist ein Einbau des Servos vorne zur besseren "Entkopplung" (nicht aus Gewichtsgründen!) nicht erforderlich.?!

Gruß
Lothar

MarkusN
31.01.2010, 11:14
Jetzt geht wieder das leidige Thema "Gewicht" los :rolleyes:!
Der Phöbus kann ohne Probleme Gewicht gebrauchen, da sollten 100gr hin oder her keine Rolle spielen!Gewicht an den Extremitäten ist kontraproduktiv.

Erhöht die Trägheit
Erhöht die Flatterneigung
Erhöht die Neigung zu dynamischer Instabilität


Es ist nie verkehrt, am Schwanz Gewicht zu sparen. Kommt noch dazu, dass ein Metallgetriebe prinzipbedingt mechanisch nie so spielfrei (dieses Wort ist bei Modellbauern sowieso extrem überstrapaziert) sein kann, wie ein gut gemachtes Kunststoffgetriebe. (Unter Last kann es dann wieder anders aussehen.) Da man ein Pendelruder statisch und aerodynamisch fast vollkommen ausbalancieren kann, gibt es keinen Grund, einen schweren Muskelprotz ins Seitenruder zu setzen (ausser dem guten Gefühl "man gönnt sich ja sonst nix!")

Für den Durchzug setzt man das Gewicht besser in den Schwerpunkt.

Steilkurbler
02.02.2010, 18:45
Hallo

@MarkusN: DAANKE!

Gruß ULI

loscho
19.02.2010, 17:53
Nachdem ich das Modell zwischenzeitlich abgeholt habe und von der Größe des HR ziemlich beeindruckt bin (ca. 85cm), werde ich doch ein 20mm-Servo mit MG verwenden (DES 708 BB MG oder C 5191), auch wenn ich grundsätzlich den Argumenten von MarkusN und ULI sehr gut folgen kann.

Gruß
Lothar