PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Akkus bis zu welcher kapazität nutzbar?



Florian K.
20.08.2002, 12:22
mal ganz ne banale frage, denn dumme fragen gibt es ja nicht ;)

bei meinem empfängerakku (3000 mAh) das ich gestern entladen und entladen habe, hat der lader noch 2200 mA entladen können. ist das akku also funktionstüchtig, bis die kapazität gleich 0 mA ist, oder wie ist das??

.flo

Raphael
20.08.2002, 15:14
Flo,

falls Du mit "funktionstüchtig" "einsatzfähig im Flieger" meinst, natürlich NEIN!

Es kommt eigentlich nicht auf die verbleibende Kapazität an sondern auf die noch vorhandene Spannung unter Last!

Wenn Du diese weisst (z.B. mittels Picolario talk) dann weisste auch wies Deinem Acku geht. Bei einem 3000er dürfte die Grenze bei ca. 300mA liegen.

Gruss
Raphael

Florian K.
20.08.2002, 15:17
hi raphael,

danke für die antwort. bis 0 zu fliegen wäre wirklich fahrlässig aber ich will so halt testen, wie lang ich mit meinem akku auskomme:

z.B.: eine stunde fliegen und schauen wie viel saft noch rauskommt und dann ungefähr ausrechnen wie lang der akku hält.

.flo

heinzi
21.08.2002, 13:27
hallo swift,
hallo raphael

hoppla!
da gibt es meiner meinung nach einiges klarzustellen.

zuerst mal eine frage an swift: mit wieviel amps hast du den deinen akku entladen?
hintergrund dieser frage ist die tatsache, dass mit zunehmendem entladestrom die nutzbare kapazität abnimmt. je nachdem ist dein akku noch ganz in ordnung.
entladen solltest du mal mit 300mA. das dauert zwar, aber auf diese grösse bezieht sich die kapazitätsangabe.
allgemein sagt man, wenn ein akku nur noch 80% kapatität bringt ist er hinüber.

aber als empfängerakku kannst du auch mit 2200mah noch eine ewigkeit fliegen. so gesehen ist dein akku durchaus noch zu gebrauchen.
du solltest aber einfach öffter mal diesen akku auf die kapazität hin prüfen. (langzeitverhallten resp allterung überprüfen)

theoretisch kannst du den akku brauchen bis seine kapzität 0mah ist. das bringst's aber irgendwann nicht mehr. (daher auch die 80%)
solange du den akku aber noch als ersatz für trimmblei im flieger gebrauchst, kannst du ihn so lange gebrauchen wie du noch vernünftige flugzeiten damit erreichst. also nach einem flugtag mal messen wie viel kapazität noch drin ist (da bist du vieleicht erstaunt wie viel da noch drinn ist).


raphael:
mit deiner aussage kann ich nicht einig gehen. es kommt sehr wohl auf die kapazität an. solange jedenfalls, wie der akku noch ca 1 volt pro zelle bringt. da ist ja dann sowiso ende mit der kapazität.
die spannung ist natürlich schon auch ein wichtiger wert, für einen empfänger aber eher untergeordnet. was sagt die den eine spannung von 4,56v ??? es stellt sich doch die frage wie lange du noch fliegen kannst? mit der flachen entladekurve und dem steilen spannungsabschwung am ende der entladung weist du aufgrund der spannung nie so recht wo du dich zeitlich bewegst, resp wie lange die akkuapazität noch reicht. (es sei denn du kennst deinen akku besser als deine freundin und hast die entladecharakteristik auswendig im kopf. aber wer hat das schon?

dann ist da noch die frage an raphael wie das zu verstehen ist:
------------------
Wenn Du diese weisst (gemeint ist die spannung) (z.B. mittels Picolario talk) dann weisste auch wies Deinem Acku geht. Bei einem 3000er dürfte die Grenze bei ca. 300mA liegen.
------------------
wiso kommt da denn plötzlich wieder ein strom ins gerede?? das verstehe ich nicht.

Florian K.
21.08.2002, 14:20
@heinzi
mein lader entlädt mit einem strom von 0,2 C also bei meiner 3000er mit 600 mA bis auf 1 volt pro zelle. anschließend kommt der ladevorgang mit 0,1 C.

.flo

heinzi
21.08.2002, 16:35
hy swift
das ist auch in ordnung, da kommt dann auch mit nur 300mA nicht viel mehr kapazität raus.
also dein akku scheint tatsächlich etwas altersschwach zu sein.
also wie gesagt. miss doch nach einem flugtag mal wie viel an kapatität da noch drin ist. je nach dem kannst du entscheiden ob ein neuer akku rentiert. wenn da aber immer noch die hälfte (also etwa 1000mah) drin ist, dann lohnt sich ein vortwerfen nicht.

nochmals: zugeben muss man schon, dass ein altersschwacher akku auch nicht mehr ganz die spannung bringt wie ein neuer. aber alles was über einem volt pro zelle ist ist noch lange gut. siehe doch noch die minimale betriebsspannung deines empfängers und servos.

ach noch was:
ist es ein nicd akku?
dann versuchs doch mal mit formieren! formieren ist ein mehrmaliges laden und entladen mit kleinen strömen. also das was dein lader hergibt ist dazu schon in ordnung. wenn bei zwei hintereinander folgenden zyklen kein zuwachs in der kapazität mehr erfolgt dann ist dies wohl die maximal kapazität die dein akku noch hergibt.
wen sich dadurch aber die kapazität wieder erhöht dann dann dein akku an einem "memoryeffekt" gelitten.

[ 21. August 2002, 16:41: Beitrag editiert von: heinzi ]

Florian K.
21.08.2002, 16:49
nein, altersschwach ist er nicht. der ist ja neu.
du hast mich irgendwie falsch verstanden.
also es ist ein 3000er akku und nach einer ca. 1.5 stunden eingeschaltetem akku waren noch 2200 mA drin.
d.h. in 1.5 stunden hab ich 800 mA verbraucht.
verständlich? ;)

.flo

toobo
21.08.2002, 22:26
moin Leute,
wo hier gerade einige Experten zugegen sind, möchte ich auch gleich nochmal ´ne Frage loswerden:
Bin heute mit einem frisch geladenen, 4-zelligen, 1100mA NiCd Akku in meinem Segler losgeflogen. Die erste Piccolarioansage lautete: 5,4Volt. Innerhalb von 20 Minuten sank die Spannung auf 4,8Volt und hielt sich dann bis zum Landen nach ca. 35 Minuten.
Ist dieser steile Spannungsabfall normal? Lt. Heinzi´s Aussage könnte ich dann also noch bis 4,1 Volt fliegen?

Gerhard_Hanssmann
21.08.2002, 22:40
Hallo Tom
Die Spannung von 1,2 V pro Zelle halten die Zellen bei Belastung relativ lange. Entlade den Akku mit einem Computerladegerät mit ca 500mA (1A) , wenn jede Zelle noch 1,15 V (1,1V) hat, dann lernst Du die Reserven des Kkkus kennen.

Frank R
21.08.2002, 22:44
Hallo Tom,

dein Akku verhält sich ganz normal. Zuerst gehts steil runter, dann hält sich die Spannung sehr lange auf einem fast konstanten Wert im Bereich 4,9 bis 4,6 V und zum Schluß fällt sie wieder schnell ab.

Gruß,
Frank

toobo
21.08.2002, 23:14
@Gerhard & Frank,
danke :) ! Das mit der Kapazitätskontrolle werde ich mal machen.

heinzi
22.08.2002, 09:58
nochmals hallo swift

nein nein, ich habe dich nicht falsch verstanden.
eigentlich hab ich dich gar nicht verstanden ;) ,
desshalb hab ich versucht irgend eine "schlaue" antwort zu geben auf etwas was vieleicht deine frage sein könnte. in deiner ursprünglichen frage stand nämlich nichts von "neuem" akku, auch nichts von bereits "entladenen 800mah" und auch nichts von den "1.5 stunden"!
was soll ich den da verstehen?

eine kleine bemerkung zwischendurch: die kapazität des akkus wird in "mAh" angegeben und nicht wie du überall schreibst in "mA". (das hat mich nämlich zusätzlich verwirrt)
die kapazität ist das produckt aus konstantem strom mal zeit. "mA" oder das "A" (ampere) ist die stromstärke.


jetzt ist mir so in etwa klar was du ursprünglich wissen wolltest!
und somit gibt es auf deine frage eine ganz einfache antwort: "im prinzip ja, aber...."

....leider bringen auch neue akkus nicht immer genau das was draufsteht. also aus einem 3000mah akku sind nicht immer genau 3000mah rauszukriegen. und, siehe auch oben, mit zunemendem strom "A" wird die entnehmbare kapazität immer kleiner.

ok,
nun lass uns mal zusammen noch ein wenig rechnen:
in den 1,5 stunden hast du also 800mah verbraucht. in diesen 1.5h ist demnach ein durchscnittlicher strom von 533ma geflossen.
(C = I x t; wobei C=kapazität in mah, I=strom in ma, und t=zeit in std)>daraus folgt I = C/t also
800mah/1,5h=533ma. ebenfalls aus obiger formel ergibt sich für die zeit: t=C/I; mit 3000mah/533ma= 5.6h
mit diesem strom dauert es also 5h 36min bis dein akku leer ist. achtung: dabei ist die kapazitätsverminderung für grose ströme, oder alterungsbedingte abnahme der kapazität nicht berücksichtigt.
klaro

[ 22. August 2002, 10:04: Beitrag editiert von: heinzi ]

Florian K.
22.08.2002, 10:08
ok, danke heinzi.

die 5,6 stunden hab ich mir auch schon ausgerechnet. eine einfache schlußrechnung. ob das dann in der praxis auch zutrifft ist dann die frage ;)

also danke für die antwort.

.flo

heinzi
22.08.2002, 10:10
ach, dazu gleich noch ein beispiel aus meiner praxis

zwei identische akkus 8 zellen n500ar.
ein pack geflogen im foxbat mit ca 10A
ein pack geflogen im wingo bei ca 4-5A
zuhause konnte ich aus dem foxbatakku nochmals 9% bei einem strom von 100mA rausziehen.
beim wingoakku warens nur noch 1%
das verdeutlicht die kapazitätzabnahme bei grossen entladeströmen. bei 10A waren nur etwa 90% C nutzbar
bei 4-5A hingegen 99%C