PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nimh als Empfängerakku ?



Ulrich Horn
30.08.2002, 02:24
Hallo Stefan,

dann schau mal hier (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=27;t=000012) ;)

Grüße, Ulrich Horn

Jürgen Heilig
30.08.2002, 06:44
Ich setze in meinem Excel Competition 2 ebenfalls die 750er Twicell als Pufferakku für die Empfangsanlage ein. Mittlerweile sind höhere Selbstentladung/Ströme für NiMH kein Problem mehr und geladen wird mit 0,5A ReFlex. :) Jürgen

Birki
30.08.2002, 10:04
Moin,

ich schliesse mich Jürgen an. Habe 2 700er NiMh im Einsatz. Klaglos, geladen wird mit 1C im Reflexmode. Die NiMh sind doch geradezu ideal geeignet.

bie
30.08.2002, 10:21
Fliege auch schön länger NiMh-Akkus (zweimal auch als Doppelversorgung mit Schottky-Dioden dazwischen) als Empfängerstromversorgung in meinen Seglern, die sich bisher auch problemlos mit meinem Topaz Ultra Twin Plus (hat ein NiMh-Programm) laden lassen - also die Akkus, nicht die Segler :D .

Andy

[ 30. August 2002, 10:21: Beitrag editiert von: bie ]

Dennis Schulte Renger
30.08.2002, 10:29
HI!!


Ich setze in meinem Excel Competition 2 ebenfalls die 750er Twicell als Pufferakku für die Empfangsanlage ein. @Jürgen: Was heißt bei dir Pufferakku?? Benutzt du BEC und Empfängerakku gleichzeitig?? Wenn ja wie?? Einfach beides an den Empfänger anschließen?? Was passiert wenn zb das BEC überlastet sein sollte (die Gefahr besteht bei meinem Projekt) greift dann der Empfängerakku??

Stefan Haspinger
30.08.2002, 12:16
Hallo Freunde,

ich spiele schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken die bei gleicher Kapazität doch erheblich leichteren Nimh- Akkus als Empfängerstromversorgung einzusetzen.
Da ích aber andererseits noch nie gehört oder gesehen habe dass das jeman macht, frage ich mich ob es Gründe gibt die dagegen sprechen.
Vielleicht kann mir jemand von euch ein Paar Antworten oder Empfehlungen geben.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten

Stefan Haspinger
30.08.2002, 12:33
hallo,

danke für die schnellen Antworten.
Um die Sache etwas genauer abzuklären muss ich dazusagen, dass ich den Akku in meiner Funtana einsetzen möchte, bestückt mit 3x Futaba 9202, 2x Hitec 645 Mg und 1x Hitec 5945 Digital.
Bei dem Modell und bei den Servos können natürlch recht hohe Ströme zustande kommen.
Gibt es von daher irgendwelche Probleme ?

Jürgen Heilig
30.08.2002, 14:11
Hi Dennis,

Ich bin nur dem Vorschlag von Simprop gefolgt - es geht aber auch bei diversen Kontronik-Reglern. Prinzipiell fliegst du zunächst nur mit dem Pufferakku. Erst wenn dessen Spannung unter 5V sinkt, arbeitet das BEC mit und der Akku fungiert nur noch als Puffer bei Belastungsspitzen. Sollte aus irgendwelchen Gründen ein Defekt am Antriebsakku auftreten, oder der Akku nach dem letzten Steigflug leer sein, verbleibt auch bei nur 5V eine Reserve von ca. 200mAh im Twicell Pack. :) Jürgen

Dennis Schulte Renger
30.08.2002, 14:22
Hi Jürgen!!

Ok da hört sich ja gut an.

Ich fliege den Smile 40-6-12. Kann ich da nun einfach den Regler anschließen als wenn ich normal mit BEC fliegen würde und ZUSÄTZLICH noch den Empfängerakku??

Und was ist falls das BEC wegen Überlastung abschalten sollte??

[ 30. August 2002, 14:23: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]

Jürgen Heilig
30.08.2002, 14:28
Hallo Dennis,

Beim SMILE sollte es kein Problem geben ("sicherheitshalber" noch einmal bei Mike nachfragen ;) ). Um das BEC zu überlasten müsstest du schon gewaltige Dauerströme ziehen, und selbst bei einem Zusammenbruch bleiben halt immer noch mindestens ca. 200mAh Restkapazität bei einem Twicell 750. :) Jürgen

Gerd
20.09.2002, 08:48
[ 20. September 2002, 08:51: Beitrag editiert von: Gerd ]

Gerd
20.09.2002, 08:50
Falsches Posting!