PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Richtige Ladezeit/Ladestrom für NiMh-Pack



Chaabo
08.09.2002, 10:04
Hallo Forum,

bin neu hier und als Wiedereinsteiger nach etwa 20-jähriger RC-Abstinenz (RC-Boot & -Auto) habe ich eine Frage an Euch Experten:

Ich habe mir aus Kostengründen mehrere Akkupacks selbst erstellt. Für mein Eigenbau-Boot (Scale-Modell eines Boesch-Mahagonibootes in klassischer Spantenbauweise in 1:8). Dieses ist ausgerüstet mit einem Graupner Speed 600 BB 12V.

Die Akkupacks bestehen aus je fünf Zellen Typ C 1500mAh NiMh. Die aufgedruckte Ladevorschrift (je Zelle) ist:
- Normalladung 17 Stunden à 120mAh
- Schnelladung 4 Stunden à 400mAh

Meine Frage nun:
Mit welchem Strom bzw. wielange muss ich nun die Packs laden?

Danke für Eure Antworten!

Gruß

David.

P.S.
Hat jemand noch einen Tipp für einen guten See zum Bootfahrenlassen in der Umgebung von 74821 Mosbach?

Gerhard
08.09.2002, 10:54
Die Herstellerangaben auf den akkus sind meist "sehr vorsichtig" angegeben. (Produkthaftung)

Ich kann zwar deine Akkus nicht aber 2 bis 3 Ampere Ladestrom vertragen sogar die Billigakkus meines Sohnes von CO**AD.

Also zur Ladzeit:

1500*1,2 geteilt durch Ladestrom ergibt die Dauer.

Bsp:
****** Laden mit 400 mAh ******
1500*1,2 = 1800
Ladestrom z Bsp 400 maH
1800 / 400 = 4,5 Std Ladezeit.
*******************************

Bsp
****** Laden bis 2 Ampere *****
1500*1,2 = 1800
1800 / 2000 = 0,9 Std = ca 54 Min
*********************************

auf meiner homepage hab ich das auch noch mal Alles erklärt. (Tips für Einsteiger )

Gerhard

Arno Wetzel
08.09.2002, 18:57
Hallo David!

Um dir einen Rat zu geben, mit welchen Ladeströmen du arbeiten kannst, wäre es wichtig zu wissen, welches Ladegerät du verwendest?

Chaabo
08.09.2002, 19:12
Hmm, ja, ich trau's mich ja fast nicht zu sagen, ich hab' immer noch meinen knapp 20 Jahre alten Multilader3 von Graupner. Der hat 1x25, 1x50, 2x100 und 1x500mAh Ladestrom. Keinerlei Automatiken (Abschaltung etc.).

Hab' mein Hobby nach fast 15-jähriger Abstinenz sozusagen wieder aufgenommen. Viele der guten alten Sachen aus dem Keller verwende ich nach wie vor (Graupner Varioprop 27mHz usw...). Nur mein altes Maxi Speed Boot war total porös und eignete sich nur noch zum Schlachten.

Ich befürchte ja auch, dass ich ein neues Ladegerät anschaffen muss, da der Multilader ja für NiCd-Zellen ausgelegt war/ist.

Einen Tipp für ein gutes Gerät, das nicht allzu teuer ist, NiCd und NiMh-Zellen lädt, eine Abschaltautomatik und evtl. eine Entladevorrichtung hat?

Danke schonmal für die Antworten.

David.

P.S.
Hier zwein Bildchen meines Boesch-Nachbaus:

http://members.roadfly.com/CHAABO6/Boesch-01.jpg

http://members.roadfly.com/CHAABO6/Boesch-02.jpg

Gerhard
08.09.2002, 22:22
kommt drauf an ob die 12 Volt eingang willst/brauchst.

Ich hab das IntelliControl von simprop.
Das kostet um die 100 Euro, geht aber nur an 12 volt Eingang. also an der autobatterie oder an einem Netzteil.

Schau dir das teil mal an.

Natürlich gibt es bessere, teurere, raffinierter etc.

Gerhard

Arno Wetzel
09.09.2002, 09:29
Hallo David!

Die Anschaffung eines modernen Computer-Laders ist sicherlich sinnvoll, jedoch kannst du auch mit deinem Multilader die Zellen laden.

Als Ladestrom verwendest du 1/10 C, d.h. also 150 mA, für die Ladezeit verwendest du die Formel von Gerhard.

Den Ladestrom kannst du durch Brücken der Ausgänge 100 und 50 mA an deinem Multilader einstellen.

Peter Dörscheln
09.09.2002, 15:44
Hi,

also, wenn du wieder einsteigen willst (so richtig), dann würde ich dir einen 12 Volt Automatiklader empfehlen, auf die Dauer kommt man da doch nicht drum rum, wenn man mit NiCd´s zu tun hat. Gibts als Low-Cost (Simprop Intelli Control), Mittelklasse (Robbe PowerPeak Infinity II; Schulze ISL 330 d; Orbit Microlader) oder HighTech (Schulze ISL ...).
Soll nur ne Auswahls sein, die tun allesamt ihren Job.

Gruss Peter

Chaabo
09.09.2002, 18:32
Erstmal Danke für die Antworten!

Hab' aber doch noch eine Frage zum Laden.

Ist es denn wirklich egal (nach der Formel), wieviele Zellen der Pack hat???

Nach meinem Verständnis müssten sich die Ladezeiten doch mit steigender Zellenzahl ebenfalls erhöhen!?!

Eine Zelle à 1500mAh muss aber laut Formel gleichlang geladen werden wie beispielsweise 10 Zellen. Das macht doch keinen Sinn, die Kapazität ist doch bei Packs um einiges Höher - Oder stehe ich auf'm Schlauch?

Zu den Ladegeräten:
Ich suche keines für 12Volt!
Will nicht an der Autobatterie laden, sondern schön zu Hause, danke trotzdem für die Tipps!

Gruß

David.

Gerhard
09.09.2002, 20:08
OK ! 220 volt soll sein.

Dann musst du noch wissen, wieviel Zellen du max laden willst.
Das ist eine entscheidende Frage bei der Wahl das Ladegeätes.

Ladegeräte die bis 6 oder 7 Zellen laden können sind noch rel. preiswert, darüber wirds gleich erheblich teurer.

Gerhard

Ulrich Horn
10.09.2002, 02:37
Moin,

ist fast schon offtopic, aber zu Gerhards erster Antwort muss ich doch was anmerken ;)

Der Faktor 1,2 ist nicht allgemeingültig. Der Ladewirkungsgrad von Akkus hängt vom Ladestrom ab. Bei C/10 liegt er bei 1,4, bei 2C eher unter 1,2.

Für eine Schnelladung mit einem höherem Strom, wie Gerhard es vorrechnet, muss gewährleistst sein
a) dass der Akku vorher wirklich leer ist
b) dass am Ladeende auch wirklich abgeschaltet wird.

Speziell NiMHs mögen Überladung mit hohem Strom gar nicht.

Mir fällt auf, dass David einen sehr ungewöhnlichen Akku beschreibt. Einen 1500 mAh NiMH Akku in C Größe habe ich noch nie gesehen; er müßte so oder so recht alt sein. So etwas würde ich eher konservativ, d.h. mit kleinen Strömen laden.

@David: Die Zellenzahl spielt beim Laden direkt keine Rolle. Ein Lader lädt mit einem festgelegten Strom. Bei mehr Zellen muss die Spannung halt höher sein, dafür zu sorgen ist Aufgabe des Laders. Auf dem Lader steht, wieviele Zellen er maximal laden kann. Solange Du die einhältst, wird eine Zelle genausoschnell geladen wie die maximale Zellenzahl.

Vermutlich werden bei der angegebenen Konfiguration 2 der Packs hintereinandergeschaltet. Man kann, wenn man nicht viel investieren will, bei einem solchen Prinzip bleiben und zB die günstig für um 10€ erhältlichen 6-Zeller für den Car-Bereich verwenden, ohne mit zwei davon den Motor zu killen. Bei nur gelegentlicher Anwendung halten die auch 2-3 Jahre, ohne dass man in teure Ladetechnik investieren muss.

Grüße, Ulrich Horn

heinzi
10.09.2002, 08:23
hallo zusammen

nun muss ich zu ulrichs zweiter bemerkung:
zitat
----------------------
Für eine Schnelladung mit einem höherem Strom, wie Gerhard es vorrechnet, muss gewährleistst sein
a) dass der Akku vorher wirklich leer ist
b) dass am Ladeende auch wirklich abgeschaltet wird.
-----------------------
doch auch noch meinen senf dazu geben:

das stimmt so nicht genau, denn:
mit einem ladegerät mit zuverlässiger ladeschlusserkennung (delta peak) kannst du einen akku aus beliebigem zustand schnellladen. mein intelli schafft das sogar bei vollen akkus. nach einigen minuten schaltet es wieder ab. mit einem schnelladegerät welches nur über die zeit abscchaltet, ist die erste bedingung (und auch die zweite) aber schon lebenswichtig für den akku. (aber gibt es solche schnellladegeräte denn überhaubt noch?)

eine andere frage an david würde mich aber auch noch interessieren.
wie bist du für deinen doch eher gemütlicheren kahn auf nimh akkus gekommen?? (dazu noch so etwas exotisches?)

früher selber mal vom modellbootvirus infiziert wüsste ich die vorteile der guten alten bleisammler noch zu schätzen. diese sind: langsam abfallende spannung gegen das ladeende hin. so kündigt sich ein leerer akku almählich an und du kannst immer noch beruhigt deinen kahn ins trockene fahren. bei nicd und auch nimh akkus kommt das ladeende doch recht heftig und apruppt! wenn du da noch weit draussen bist, fängt das zittern an und die frage nach den badehosen taucht aus dem unterbewusstsein ins grosshirn.

ich bin damals sogar meine zweimotorigen rennboote mit bleiakkus gefahren (ok das würde ich heute nicht mehr tun) also eine frage des gewichtes dürfte es ja wohl nicht sein.

[ 10. September 2002, 08:32: Beitrag editiert von: heinzi ]

Chaabo
10.09.2002, 08:54
Original erstellt von heinzi:
hallo zusammen
...wie bist du für deinen doch eher gemütlicheren kahn auf nimh akkus gekommen?? (dazu noch so etwas exotisches?)...Hi,

das hat sich so ergeben. Es waren die günstigsten/billigsten Zellen, an die ich herankam. Habe eigentlich nach NiCd mit etwas höherer Kapazität gesucht. Aber bei Zellenpreisen um die 6 Euro...
Bin inzwischen aber davon überzeugt, dass sie nichts taugen. (Fahrzeit nach der dritten Ladung: 1,5 min!!!). Evtl. Habe ich sie auch totgeladen. Hatte sie neulich 9,5h an 500mAh hängen. Kann man da was retten?

Aber wie kommst Du darauf, dass es ein "gemütlicher Kahn" sei? Das Boot ist zwar recht schwer (etwa 1400 Gramm ohne Akkus) aber auch ziemlich flott, solange es am Gleiten ist. Doch das schaffe ich zur Zeit eben nur für anderthalb Minuten. Danach kann ich noch etwa 8 Minuten "dümpeln", doch das macht mit solch einem Boot nun wirklich keinen Spaß.

Gruß

David.

Herbert Stammler
10.09.2002, 10:24
Hallo David,


Original erstellt von Chaabo:
Es waren die günstigsten/billigsten Zellen, an die ich herankam. Habe eigentlich nach NiCd mit etwas höherer Kapazität gesucht. Aber bei Zellenpreisen um die 6 Euro...
Hm, interessant. Eigentlich sind die NiMH's doch teurer wenn es nicht gerade um gepushte Hochstromzellen geht...
Ich denke mal wie schon in einem Beitrag vermutet: Diese Zellen waren vielleicht Ladenhüter und deshalb so "günstig"...


Evtl. Habe ich sie auch totgeladen. Hatte sie neulich 9,5h an 500mAh hängen. Kann man da was retten?Naja, da Dein Boot durch einen Akkudefekt bestimmt nicht untergeht, probier's ruhig nochmal. Aber das ist schon harter Tobak gewesen! Wer hat Dir solche Werte empfohlen? Oder vergessen den Stecker zu ziehen? (Das ist mir immer passiert :( )
In einem meiner Flugmodelle würde ich den Akku so nicht mehr einsetzen. Vor allem weil er ja nach ein,zwei Minuten einbricht.


Ist es denn wirklich egal (nach der Formel), wieviele Zellen der Pack hat???

Nach meinem Verständnis müssten sich die Ladezeiten doch mit steigender Zellenzahl ebenfalls erhöhen!?!
Die Konstantladegeräte für NiCd laden mit Konstantstrom, die Spannung stellt sich an dem Laderausgang entsprechend der Zellenzahl automatisch ein. Damit wird der Pack immer in der gleichen Zeit voll, egal ob 4 oder 8 Zellen.
(Der Lader hat aber irgendwo seine Regelgrenze, Du kannst also nur X Zellen laden, weil sonst die Spannung zu hoch würde)


die Kapazität ist doch bei Packs um einiges HöherDie Kapazität gibt den Strom an, mit dem man den Akku (normalerweise) in einer Stunde leer haben sollte. Sie sagt nichts über die Spannung, die dabei anliegt.
Die Leistung des Packs wird also mit jeder Zelle steigen, da die Spannung am Ausgang steigt, die Kapazität bleibt jedoch dabei gleich (ist ja eine Reihenschaltung).


Aber bei Zellenpreisen um die 6 Euro... Vielleicht hast Du die falsche Quelle...
Schau doch mal hier:
Akku´s günstig kaufen (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=27;t=000120)


Ich suche keines für 12Volt!
Will nicht an der Autobatterie laden, sondern schön zu Hause, danke trotzdem für die Tipps!Ich hatte das gleiche Problem. Inzwischen habe ich den Reflexlader von Robbe für zu Hause und den Simprop IntelliControl für unterwegs (nachgekauft... wollte dann doch "mal schnell" nen Akku laden... :D )
Du kannst auch einen 12V-Lader erwerben und dazu ein Netzteil anschaffen, dann bist Du superflexibel. Aber vielleicht schaust Du da besser hier:
Welche Ladegeräte benutzt Ihr für 220 Volt und was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=27;t=000068)

und hier:
Welche Ladegeräte benutzt Ihr für 12 Volt und was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? (http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=27;t=000069)

Hope that helps!

cu2all ;)
Herbert

Gerhard
10.09.2002, 11:39
Hallo TIBOS,Heinzi, etc

jetzt haben wir es doch mal wieder geschafft aus einer einfachen Frage eine kleine Doktorarbeit zu machen ...

Gerhard

Arno Wetzel
12.09.2002, 09:38
Das kann ich nur bestätigen, Ulrich.
Ich hab´ mal zwei dutzend dieser Aldi-Zellen für meine Kids erstanden für Gameboys, Walkmans, Taschenlampen,usw.
Die Kapazität ist wirklich nicht berauschend. lediglich der Preis!

heinzi
12.09.2002, 12:01
ja ja
an meiner bürotüre steht:
"die bitterkeit einer tiefen qualität wirkt noch lange, nachdem die süsse eines tiefen preises vergessen ist"

und tschüss :p :confused: :D (smilies zum auslesen)

Ulrich Horn
12.09.2002, 12:33
wie üblich, Gerhard ;)

@heinzi: meine Güte.. bei hochwertigen Automatikladern stellt sich die Frage doch gar nicht :)

Zu den NiMH-Zellen fällt mir noch was ein. Bei Aldi habe ich schon gelegentlich Aktionen mit NiMH-Zellen in normaler Batteriebauform gesehen (AA, AAA, Baby, Mono). Die Kapazitäten waren vergleichsweise recht bescheiden und mit neueren NiCd vergleichbar.

Grüße, Ulrich Horn