PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : twicell 750



Marcus M
02.10.2002, 18:25
Hab da mal ne Frage.

Mit wieviel Strom (A bzw. mAh) kann ich die Sanyo twicell 750 laden, ohne dass sie auf dauer schaden nehmen. Da gab es mal einen Fred, aber da wurden die Zellen einmalig mit 3,2 A geladen und haben das wohl überstanden. Aber ich mein für dauerhaftes (schnell)Laden. 3,2 A überleben sie warscheinlich keine 3 mal...

Marcus

[ 02. Oktober 2002, 18:26: Beitrag editiert von: Marcus M ]

leinel
02.10.2002, 22:06
hi marcus,

hoechstens mit mit 0,5C - also ca. 2 stunden ladezeit als maximum - sagte der batt-man letztens. habe selber keine erfahrungen damit.

gruss rainer

Michael Maly
02.10.2002, 22:42
Hi,

betreibe die Twicell seit etwa 1 1/2 Jahren (zuerst 700, dann 750 mAh) und lasse sie mit dem Schulze 6-330 oder 6-636+ Ladegerät im Auto-Modus entladen und laden. Dabei bekommen sie in der Regel etwa 600-700 mA Ladestrom ab, was sie aus meiner Sicht klaglos verkraften. Mehr würde ich jedoch auch nicht 'tun'!

Möglicherweise leiden die Zellen schon darunter, bisher gab's keinen Ausfall.
Erwähnenswert ist evtl. das ich alle Akkus nicht mehr als handwarm lade, meistens im Kühler.

grüßle

Mike

speed
02.10.2002, 23:33
Hallo,
ich lade jetzt mit 1.5A. Ultra Duo Plus II mit empfindlicher Abschaltung.
Im Automatik Mode wurden die Zellen warm. Der Strom ging über 2A.
Die aufgenommene Kapazität liegt aber nur bei ca. 700 mAh.
Kann jemand mehr als 700 mAh laden?

Otto

Armin Bock
03.10.2002, 01:47
Der Hersteller (Sanyo) empfiehlt maximal 1C, was 0,75A entspricht. Ich lade diese Zellen mit Strömen zwischen 0.5A und 1A und würde mit Blick auf die Lebensdauer auch nicht deutlich darüber gehen.

Armin

PS: Strom wird in A(mpere) gemessen, Kapazität in Ah(Amperestunden) ;)

speed
03.10.2002, 11:45
Armin,
ich habe mich nicht deutlich ausgedrückt. Ich meinte:
die aufgenommene Kapazität (Strom aufintegriert) nach dem Abschalten und vorher entladenem Akku liegt bei mir bei ca. 700 mAh. Dann kann ich auch bei der Entladung (mit ca. 2.5-3.5 A) keine 750 mAh erwarten.

Deshalb die Frage: Erreicht ihr mit Eurem Ladegerät eine eingeladene Kapazität in der Größenordnung 770-800 mAh?

Otto

Armin Bock
03.10.2002, 23:25
Hallo Otto,

bei der Twicell 700 habe ich nach ein paar Lade-/Entladezyklen folgende Kennlinien gemessen:

http://home.t-online.de/home/Armin_Bock/extern/Twicell700RLE.gif
Reflexgeladen mit ICS1702, Rot: Laden 1A, Blau: Entladen 1A

Daraus ergiebt sich eine eingeladene Kapazität von ca. 750mAh und nutzbare 580mAh bei der Entladung.

Armin

[ 03. Oktober 2002, 23:28: Beitrag editiert von: Armin Bock ]

speed
04.10.2002, 12:14
Danke Armin,
das hat Hand und Fuss.Die Kapazität von 750 mAh kann also nur für ganz kleine Ströme gelten. z.B. beim Einsatz als Empfängerakku!
Hat jemand den Vergleich zwischen Twicell 750 und 500 er NiC bei ca. 3-5 A Entladestrom?

leinel
04.10.2002, 23:32
hi speed,
eine N500AR kann man bei stroemen < 8 bis 10A -so aus der erinnerung - am stueck komplett entladen, dass tut man ja bei der speed400 fliegerei. danach lassen sich wieder so 500mAh einladen - somit wuerde ich sagen, dass du bei den von dir genannten stroemen davon ausgehen kannst, die 500mAh auch aus den n500AR rauszukriegen.
passt also. :cool:

gruss von rainer

uzim
10.10.2002, 20:56
Hallo

Ich besitze seit anfangs dieses Jahres 3 Akkupacks 7x700 NiMH Twicell und brauche sie für meinen EPP-Swift.

Laden sollte man die Dinger mit maximal 500-700 mA; 0.5 C, also 350 mA, wie oben erwähnt, finde ich sehr vernünftig. Vorsicht: Peak immer auf sensitiv stellen und Stromstärke manuell eingeben!

Nach einer längeren Pause habe ich die Packs wieder geladen und nur mehr ca. 530 mAh reingebracht. Nach mehreren Lade-und Entladezyklen konnte ich schliesslich ca. 600 mAh einladen. Als ich bei kühler Witterung den Swift fliegen lassen wollte, drosselte der Motor bei maximalem Schub, vermutlich durch das BEC im Regler. Den Swift brachte ich dabei nicht vernünftig zum Fliegen. Erst kürzlich habe ich andere Berichte gelesen, wobei auch da Probleme mit NiMH bei kühler Witterung auftauchten.

Zu Hause wollte ich den Akku erneut laden und habe ihn bei 5 Ampere entladen. Diese Stromstärke sollten die NiMH-Akkus gemäss vielen Berichten ja bringen. Die Akkus wurden am Schluss saumässig heiss, sodass der Schrumpfschlauch ausgaste (es roch nach Plastik).

Fazit:

:( Meine Sanyo Twicell sind relativ schnell gealtert (wobei ich sie nicht immer gut behandelt habe). Die Kapazitat hat sich schon um ca. 100 mAh reduziert. Für den Winter taugen sie nichts mehr. Die Dinger sind wirklich wahre Mimöschen!

:D Es gibt ja Alternativen! Auch die GP 600 werden hochgepriesen mit Belastungsspitzen bis zu 8.5 Ampere! Jedoch schneiden sie bei einem Testbericht im Internet (habe ihn erst kürzlich gelesen) auch nicht besser als die Twicell ab! Meine Alternative wird jedoch die N3-US-Zelle (NiCd, 1000mAh, 22g) mit 13 mOhm Innenwiderstand sein. Sie schneidet sogar bezüglich Kapazität zu Gewicht etwas besser als die GP 600 (NiMH, 600mAh, 14g) ab und ist sicher auch bis 12-15 Ampere belastbar! Diese Zelle wurde auch von anderen Kollegen in diesem Forum als Alternative genannt.
Somit bin ich wieder zu den robusten NiCd-Batterien zurückgekehrt. Da kommt auch raus, was draufsteht :p .

Gruss Urs

Marcus M
10.10.2002, 21:46
Hy
Ja die N3US hab ich auch. so seit nem Jahr ungefähr. bekomme in die so meist 1065 mA rein. Und die Zellen hab ich schon viel geflogen. Ein pack ist mal so heis geworden dass sich der Schrumpfschlauch verabschiedet hat. Aber habe keiner Kapazitätseinbusen feststellen können.
Aber bisjetzt kann ich über meine twicell 700 nich mekern. 9 minuten vollgas an nem Speed 280 mit Günterprob bei 8 Zellen.

Marcus

Ulrich Horn
14.10.2002, 03:50
Moin,

so schlecht sind die Twicell nicht. Natürlich ist die Kapazität nur bei kleinen Strömen vorhanden (im krassen Gegensatz zu zB N500AR). Mein erstes Pack (2 1/2 Jahre alt, 8 Twicell 700) bringt es aber immer noch auf 650 mAh, trotz einiger anfänglicher Ladefehler.

Richtige Behandlung scheint wichtig.

Urs! Sie können zwar 5A, aber doch nicht als Dauerstrom bis zum Ende!

Hauptproblem dürfte die recht ordentlich streuende Selbstentladung sein. Ein volles Pack, 2 Wochen herumliegend, muss bereits sorgfältig formiert werden. Die Formierung erfolgt durch sanfte Überladung mit 50 mA (kann nicht jeder Lader).

Dazu kommt, dass viele Leute glauben, NiMH dürfe nicht entladen gelagert werden. Folglich werden die Akkus nicht leer (im Betrieb ist die Spannungslage so schlecht, dass bei 20% Restkapazität schon abgeschaltet wird, gelagert werden sie mehr oder weniger voll).
Bei dieser Behandlung verlieren sie scheinbar Kapazität, weil die Spannungslage immer schlechter wird. Dagegen hilft eine Tiefentladung auf 0,4V/Zelle bei kleinem Strom (< 50 mA) nach Formierung.

Grüße, Ulrich Horn

Looser27
15.10.2002, 08:45
Ich setze die 700er Twicell als Empfängerakku in meinem ECO 8 ein. Geladen werden die mit nem Ultra Duo Plus II im Automatikmodus, oder über den 2 Ausgang für Empfängerakkus. Es macht hierbei keine Unterschiede, ob "normal" oder "empfindlich" in der Abschaltung gewählt wird. Sowohl der Ladestrom, als auch die eingeladene Menge sind bis auf wenige Prozent identisch. Der Akku erwärmt sich beim Laden nicht! In der Regel passen 700mAh in den Akku, manchmal etwas mehr.

Gruß Thomas