PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ab wann lagert man Akkus ?



Marcus M
10.10.2002, 18:14
Hallo
Hab da mal ne Frage...
Ab wann sollte man Akkus Lagern ? Nach 3 Tagen 1 Woche oder 1 Monat oder oder oder ?
Ist es bei NICD oder NIMH unterschiedlich ?

Marcus

der auch im Winter fliegt

[ 10. Oktober 2002, 18:14: Beitrag editiert von: Marcus M ]

Gast_00010
10.10.2002, 20:58
Errr ... also ich lager meine Akkus immer zwischen zwei Flügen :D

Vielleicht kannst du deine Frage ein wenig präzisieren?

Marcus M
10.10.2002, 21:49
Ja also unter lagern versteh ich :
- Entladen 0,8V pro Zelle
- Kühl und trocken

Ich mein ob es tragisch ist wenn al ein Akku (halb)voll z.B. 2 Wochen rumliegt oder ob man ihn lagern sollte. Oder gleich in die Gefriertruhe ?

Marcus

[ 10. Oktober 2002, 21:55: Beitrag editiert von: Marcus M ]

Gast_00010
12.10.2002, 06:21
Also da ich ganzjährig fliege hab ich mir die Frage noch nie ernsthaft gestellt. Es sind aber auch einige Packs darunter die schon mal ein halbes Jahr oder womöglich länger nix zu tun haben. Die liegen dann aber neben all den anderen (im entladenen Zustand sofern nich NiMh) und werden dann vor dem Flug zunächst mit Laden/Entladen auf ihre Kapazität geprüft und bei Bedarf dann noch mal mit mehreren Ladungen/Entladungen formiert. Hat bis jetzt immer recht gut funktioniert.

Es kann dann Probleme geben, wenn der Pack schon ein wenig schwächelt oder eine "halb" kaputte Zelle drin ist.

Hans Rupp
12.10.2002, 07:27
Hallo,

als reiner Elektrogelegenheitspilot muss ich zugeben, meine Antriebsakkus stiefmütterlich zu behandeln.

Gelagert werden Sie so wie sie (leegeflogen) vom Flugfeld kommen. Ab in die Kiste. Vor dem nächsten Flug werden sie mit dem Lader durchs Programm 1*entladen (meist recht schnell erledigt) 1*laden geschickt und dann benutzt. Wenn da schin mal ein paar Monate dazwischen liegen sind sie etwas müde. Beim 2ten Durchgang schon recht ordentlich und beim 3ten wieder wach. Sind aber alles als robust bekannte NiCd Typen (RC2400, SCR1250, AR500, N3S).

Zum Glück habe ich in allen Modellen genug Antriebsleistung (E-Segler 2,5 kg 350W, E-Kunstflugmodell 3kg 700W, Hotliner 1,6kg 450W, Parkflyer 700gr. 100W alles P-ein, bis auf den parkflyer alles BL-Antriebe mit Getriebe), so dass sie auch noch mit 5% weniger Leistung gut fliegen.

Hans

Ulrich Horn
14.10.2002, 03:30
Moin,

es ist (fast) egal, was man tut. Ich kenne keinen Grund, Akkus nicht bei Zimmertemperatur aufzubewahren. Kälte bringt nur was, wenn man der Selbstentladung vorbeugen will.

Eine gelegentliche komplette Entladung ist notwendig. Da reichen aber 1-2 mal im Jahr, am besten verbunden mit einer Formierung. In welchem Zustand man sie bis dahin aufbewahrt, ist egal.

Harus Methode ist praktisch und wird den Akkus auch gerecht, sofern man nicht das Letzte von ihnen fordert. Je länger der Akku nicht benutzt wurde, desto besser ist es, ihn so zu behandeln, wie Jürgen es tut.

Bei mir kommt noch dazu, dass ich Akkus, die ich in den nächsten 2-3 Wochen benutzen werde, in den geladenen Zustand versetze und kurz vor dem Einsatz noch mal nachlade. Hier ist NiMH die Ausnahme, die müssen leer gelagert oder nach mehr als einer Woche im vollen Zustand neu formiert werden.

@Jürgen: Warum lagerst Du Deine NiMH nicht leer?

Grüße, Ulrich Horn

Walker
14.10.2002, 12:39
Hi TIBOS,

NiMh - Akkus sollte man, im Gegensatzt zu NC-Akkus, immer zumindest teilgeladen lagern und bei längerer Lagerung alle 4 - 6 Wochen etwas nachladen. (wegen der Selbstentladung)

Tschau
Walker

Jürgen N.
15.10.2002, 16:38
@Walker:
genau das wird in:
http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=27;t=000136
bestritten!
Gruss Jürgen

Walker
16.10.2002, 13:29
Hi,

tja, viele Leute - viele Meinungen :)

Was da jetzt wohl richtig ist ? :D

Warscheinlich wirds egal sein wie man die Dinger lagert......

Ist mir auch irgendwie egal: Ich fliege sowieso auch im Winter, und wenn die Akkus nach ein paar Jahren nachlassen, dann gibts halt neue.... :cool:

Tschau
Walker

X-Wing
16.10.2002, 18:31
Ist es eigentlich auch "artgerecht", wenn man die Akkus nach dem Fliegen entlädt, dann lagert(im Modell) und ein tag vor dem Fliegen sie mit 180mAh, bzw. 140mAh 'ne nacht vollknallt und dann wieder Fliegen geht?

Übrigends:
Ich fliege (fast) jedes WE, sogar wenn es stark bedeckt ist!

Ich habe nur einen 0815 Robbe Lader... geht bis zu 9,6 Volt und 500mAh.

Ich habe im Sender einen Akku, bei dem ich nur die mAh weis (=600) und ich habe einen Empfänger akku bei dem ich auch nur die mAh weis (=1400).

Aber dafür weis ich wie lange mein Sender-/ Empfängerakku hällt.

Nämlich ganze 6 Stunden(=Sender), bzw. 2 Flugtage(=empfänger)!

Könnt' ihr mir sagen, wie lange meine Akkus das vorraussichtlich aushalten?

Ulrich Horn
18.10.2002, 03:17
Das ist Glückssache, Salvador.

'blindes' Überladen mit C/5 oder C/10 ist eine recht zuverlässige Methode zur Formierung.
Entladen mit kleinen Strömen schadet auch nicht.

Voraussichtlich wirst Du einige Jahre Freude an den Akkus haben, und nur feststellen, dass sich die nutzbaren Zeiten verkürzen.

Im Ernst: so mimosenhaft belastete und geladene Akkus sind unproblematisch. Geh' mal mit 50 A dran, dann wird es interessant, über die Lebensdauer zu diskutieren.

Grüße, Ulrich Horn

X-Wing
18.10.2002, 20:06
Fakt ist nunmal, dass ich vielleicht ein 1/10 von eurem Geld zur verfügung habe.

Wenn ich mir da jedes Jahr neue Akkus kaufen muss, wird es dann schon heftig. Der Sprit und die evtl. rep. kosten reichten mir ja schon.

Wie sieht es denn nun aus, wenn ich den Nicd zum nimh "umfuntioniere", zumindest für 2-3 mal im Jahr?

Ich bekomme immer einen Graus, wenn Glehr meine Akkus immer nur nachlädt... Deswegen tue ich das auch äußerst ungern, aber was will man auf dem Platz machen, wenn das Laden schon 1ne Stunde dauert. :confused: :eek: :confused:

Ulrich Horn
20.10.2002, 01:44
@Salvador

Jetzt verstehe ich das Problem nicht mehr..

Ruf' mich mal an. Gerald soll Gernot nach der Telefonnummer fragen ;)

Grüße, Ulrich Horn