PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektromotor: Menz Mohelnice 380/220V 120W



timothy
07.02.2010, 00:34
Hallo zusammen

Ich habe hier einen alten Elektromotor den ich für eine Vakuumpumpe wider in Betrieb nehemn möchte. Ich habe keine grosse Ahnung von Eletromotoren, desshalb baruche ich widerinmal eure Hilfe...

Die Kenndaten des Motors:

405044

Es kommen 6 Kabel direkt aus dem Motorgehäuse:

2Rote
2Schwarze
2Gelbe

1rotes, 1gelbes, 1schwarzes sind zusammengelötet. Alle anderen führen zu dem Schalter.
Das Stromkabel hatte keinen Stecker oder so dran. Es führt 2 schwarze, ein braunes, und die Erde zum Schalter (auch noch ein blaues, aber das tut nichts zur Sache, wird vom Motor nicht abgegriffen). Wenn ich Strom auf das Braune und auf eines der schwarzen gebe dreht der Motor wenn man ihm anhilft. Ansonsten surrt er leise, und dreht nicht. Falls man beide Schwarzen zusammenschaltet surrt er nur und dreht nicht auch wenn man ihm anhelfen will...

405048

Nun ja, Ziel wäre es ihn wider richtig zum Laufen zu bringen... Kann man den Motor nur mit 380V betreiben? Hat das Anlauffen etwas mit dem fehlenden Drehstrom zu tun? Leider habe ich keinen solchen Anschluss in meiner Werkstatt.

Hat jemand einen Blitzgedanken?

Herlichen Dank für eure Hilfe

Timothy Habermacher

Marvin_S
07.02.2010, 01:32
Da es ein 3-Phasen Asynchron Drehstrommotor ist, wird es ohne Drehstrom vorerst nicht gehen. Desweiteren beschreiben die 380/220 Volt den Betrieb des Motors in Sternschaltung oder in Dreieckschaltung. Man verwendet die Sternschaltung zum Anlaufen des Motors um dann später in die Dreiecksschaltung zu wechseln. Dies hat den entscheidenen Vorteil, dass durch den ansonsten auftretenden hohen Anlaufstrom Sicherungen fliegen. Aber solche Anlaufschaltungen werfen für gewöhnlich eher bei leistungsstärkeren Motoren verwendet. In deinem Falle ist es wie gesagt, so wie es aussieht, ein 3-Phasen Drehstrommotor und somit ohne Drehstromanschluss ungeeignet.

Stefan_L
07.02.2010, 08:15
Das es sich um eine Drehstrom (3-Phasen) Motor handelt erkennt man am Leistungschild, dort steht klar 3~

Im Moment scheint er in Sternschaltung betrieben zu werden, der Sternpunkt sind die zusammengelöteten Leitung aus dem Motor

Der Motor kann mit 380 V Drehstrom in Sternschaltung oder 220 V in Dreieckschaltung betrieben werden.

Stern-Dreieck-Umschaltung um geringere Anlaufströme zu bekommen arbeiten mit der gleichen Spannung, d.h. es wird z.B. im Stern mit 220 V gestartet und dann bei laufendem Motor auf Dreieck mit 220 V umgeschaltet.

Um den Motor mit 220 V Einphasenstrom zu betreiben kann man einen Phasenschieberkondensator anschließen und somit "quasi Drehstrom" für den Betrieb bereitstellen.

Eine Elektrofachkraft kann Dir sowohl den passenden Kondensator berechnen als auch besorgen und den Anschluß VDE-konform vornehmen.

FamZim
07.02.2010, 16:53
Hallo Timothy

Da der Motor für eine Phasenspannung von 230 V gewickelt ist, must Du auch das Ende der Phase anschliessen.
Das ist der Sternpunkt.
Also irgent eine der 3 Phasen an die eine Phase vom 230 V Netz.
Den Sternpunkt an den (meist) blauen Nullleiter.
Somit hat erstmal nur Eine Wicklung Strom, aber volle Spannung!
Zum Anlaufen wird dann eine zweite über einen Kondensator ( MP für Wechselstrom) angeschlossen.
Die grösse in µF bestimmt das Drehmoment, das sollte schon ab 3 - 4 µ F gehen.
Schliest man den Kondensator an die 3 te Phase an sollte er in die andere Richtung Anlaufen.
Alle Rückleitungen gehen über den Sternpunkt nach NULL (blau) der braucht auch nicht getrennt werden.
Das dritte Kabel bleibt frei.

Gruß Aloys.

loetigel1
17.03.2010, 11:26
http://cgi.ebay.de/Frequenzumrichter-Omron-3G3EV-mit-Netzfilter_W0QQitemZ120541975103QQcmdZViewItemQQptZMotoren_Getriebe?hash=item1c10dc923f

wär auch ne Lösung. Vorteil: besseres Anlaufverhalten als mit der Kondensator/ Phasenschieber Methode.

J.Grözinger
18.03.2010, 20:54
Hallo schau dir doch mal das hier an http://de.wikipedia.org/wiki/Steinmetzschaltung
die Steinmetzschaltung ist das was hier eigentlich angewendet werden kann. Du mußt dann aber deine Wicklung anderst verschalten, da du im Moment eine Sternschaltung hast d.h. die Wichlungen sind für 380Volt geschaltet du ja aber Netzspannung mir 230 Volt hast und somit deine Wicklung im Dreieck verschaltet sein muß, dies würdest du auch bei einem Umrichter wie ihn loetigel1 dir empfohlen hat brauchen da man aus 230V keine 380V Drehstrom machen kann sondern nur 3 Phasen mit 230Volt. Was Aloys schreibt stimmt so auch nicht ganz, der Nullleiter kämme nicht an den Sternpunkt sondern an die andere Phase ( siehe einfach Bild Sternschaltung ) und der Kondensator an die 3. Phase und 1. oder 2. Phase aber wie gesagt nur bei 380 Volt bei 230 Volt läuft der Motor so nicht richtig da der Strangwiderstand zu hoch ist, also zuerst auf Dreieck umklemmen siehe http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.hobaag.de/bilder/theme/dreieckschaltung.gif&imgrefurl=http://www.hobaag.de/docs/sonstiges/stern_dreieck.htm&h=230&w=200&sz=4&tbnid=T2o1lIfltyVLPM:&tbnh=108&tbnw=94&prev=/images%3Fq%3Ddreieckschaltung&hl=de&usg=__JV7VNaxj2oG3qlooFS1sC-xi_IA=&ei=W4GiS-OWH4yangPWzJH6CQ&sa=X&oi=image_result&resnum=7&ct=image&ved=0CBcQ9QEwBg. Auch was Jürgen schreibt ist hier nicht richtig, eine Stern- Dreieckanlauf kann ich nur machen wenn die Dreieckspannung 380V (400V) ist, denn wenn ich bei diesem Motor aud Dreieck umschalten würde und dann 380 Volt draufgebe fliegen die Sicherungen erst recht, da mein Strang nur für 220V ( 230V ) ausgelegt ist.

FamZim
20.03.2010, 09:46
Hi

Wichtig ist das eine Phase ersmal an 230 V angeschlossen wird, das geht nur wenn ich an Anfang UND Ende der Wicklung gehe.
Da alle Enden zusammen den Stern bilden muß DA dann Null dran, oder ich mache DEN auseinander .
Meine Angabe ging davon aus, das er zusammen bleibt.
Eine 2 te Phase würde so über den Kondensator die Phasenverschiebung machen, und ebenfals über den Stern nach null abgeleitet .
Da ist nichts falsch !
Falsch ist das :

Alle Drehstrommotoren mit einer Leistung von über 4KW müssen eine Anlassvorrichtung besitzen, da sonst einerseits die Spannung drastisch absinken (folglich der Strom übermäßig ansteigen) und andererseits die Wicklungen des Motors schaden nehmen könnten.

Da ist Ursache und Wirkung vertauscht .
Richtig ist, das durch den hohen Strom die Spannung einbricht !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ihr müßt nicht alles glauben bloß weil es im Netz steht .
Da denke ich lieber selber :D

Gruß Aloys.

J.Grözinger
20.03.2010, 12:50
HAllo Aloys,

kannst du mir deine Schaltung einmal aufzeichnen, denn so kenne ich diese noch nicht und auch ich möchte noch was dazulernen. Mit deinen 4 KW hast du natürlich Recht, diese Seite wollte ich auch nur wegen dem Verklemmen der Wicklungen zeigen.

FamZim
20.03.2010, 14:17
Hi

Da werden auch nur 2 von 3 Wicklungen benutzt.

424618

Wechselt man den Kondensator an die "feie" läuft er anders herum.

Gruß Aloys.

J.Grözinger
21.03.2010, 17:58
Hi Aloys,

wie nennt sich diese Schaltung und welchen Vorteil hat sie gegenüber der Steinmetzschaltung, habe ich so noch nie gesehen.

Wattsi
04.04.2010, 08:45
Dass die Konstruktion mit Anlaufkondensator auch ein geringeres Anlaufdrehmoment zur Folge hat,(10-50% Durchscnittlich 30%) wurde bisher noch nicht erwähnt. Bei einem Kompressor/Pumpe kann das aber entscheidend sein, ob der Motor anläuft oder nicht. Außerdem ist die max. Leistung nur noch 70 % der Angegebenen. Daher ist ein FU eigentlich die optimale Lösung. Für das Geld, das ein FU kostet, müsste aber auch eine gebr. Pumpe erhältlich sein.
Wolfgang