PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektrische Schwenkflügelsteuerung



Franz Erhard
07.02.2010, 18:35
Hallo Modellbaufreunde, besonders Tornado-Fans:
Ich habe in meinem Offshore Tornado versucht, die Tragflächenverstellung von 25° auf 65° mittels eines Servos Simprop SES-900 2BB mit ausgebautem Endsteller (H) und über Endschalter zu steurn.
Hierzu habe ich die Impulsleitung eines Verbindungskabels (Versuchsleitung) aufgetrennt und mit einem Endschalter zum Bsp. Stellung 25° versehen.
Der andere Endschalter wurde ebenfals entsprechend angeschlossen.
Leider funktioniert die Abschaltung nur bei 25° über den EZFW- Schalter der Senderanlage Futaba 2,4Ghz T6EX.
Hat einer der Modellbaufreund eine Lösungsidee?
Bis jetzt kann ich nur mittels Servotester vor dem Start unter Wegnahme der Rumpfspitze die Tragflächenverstellung vornehmen.
In Erwartung einer Info
MfG
Franz Ferdinand

Gast_4396
07.02.2010, 21:00
Hallo Franz

Mach mal ein paar Bilder und stell sie hier rein. Kann das mir nicht ganz vorstellen was du da schreibst. Mit Endschaltern, Motor, Spindel und auch Servopoti kenne ich mich mittlerweile aus. Hierzu kann ich dir morgen auch einen Schaltplan reinstellen.

Kann man beim Offshore-Tornado nicht direkt das Servo mit dem Ritzel versehen und so die Zahnräder am Flügel über einen 3 Wege Schalter am Sender ansteuern. So lassen sich die Tragflächen doch am einfachsten schwenken? Den Servoweg und die Geschwindigkeit könntest du so am Sender programmieren und bräuchtest gar keine Endschalter!

Gruss
Julius

Funflyer 69
08.02.2010, 00:39
Hi Franz,

ich kann Dir nur zeigen, wie ich mein Servo (Dymond D300) "manipuliert" habe, damit es an meiner F-14 einwandfrei funzt. Poti samt Elektronik raus, Kabelverlängerung, Poti und Elektronik eingeharzt - dieses Poti nimmt an einer beliebigen Stelle über einen darauf montierten Servoarm die Flächenstellung ab, regelt diese und gibt das Signal gesteuert über einen Dreistufenschalter an das nunmehr dumme und elektroniklose Servo weiter.
405638
Es gibt hier auch einen sehr schönen Offshore-Tornado Thread, in welchem eine ähnliche Methode gebaut und bebildert ist.

Gruss
Sascha

Wattsi
08.02.2010, 09:28
Hallo,
wenn es am Servotester geht, aber nicht am Empfänger, könnte es an der Beschaltung liegen. Du unterbrichst ja nur die Leitung zw. Empf. und Servo. Damit hat der Servo kein definiertes Eingangssignal. Lege doch einen Widerstand 10 k zw. Servoeingang u. Masse.
Berichte doch das Resultat. Hoffentlich klappt es.
Gruß
Wolfgang

Gast_4396
08.02.2010, 10:25
Sorry, jetzt verstehe ich! War spät gestern - hab das was falsches überlegt! Der normale Servoweg reicht beim Zahnradbogen nicht für den gewünschten Weg aus...

Bei mir schaut es übrigens so aus:

405677

Gruss
Julius

Franz Erhard
08.02.2010, 12:40
Hallo Jezi und Modellbaufreunde, danke für die Info's.
Anbei einige Bilder des jetzigen Bauzustandes.