PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : akkudaten gepushed und selektiert



heinzi
18.11.2002, 16:39
hallo jungs

könnt ihr mir hier mal die daten die auf den aufklebern eurer gepushden und selektierten akkus sind bekanntgeben. pro akkupack reichen die daten von einem aufkleber.

interesieren tun mich :
akkutyp........................
selektierer.....................
U= ????volt (oder (Um) = Spannungsangabe auf dem aufkleber
t = ????sec (Zeit)
Q= ?????mWs oder ????j (joul) oder
C = ????mAh
I = ?????A
etc

fragt nicht wieso.
listet einfach mal auf was das zeugs hält
danke

Wimh
18.11.2002, 20:14
Original erstellt von heinzi:
fragt nicht wieso.
Wieso nicht? :D

Guck mal bei RC-line...

heinzi
19.11.2002, 07:49
wim
hab ich, danke
das reicht mir aber noch nicht
also jungs was steht bei euren akkus drauf

heinzi
21.11.2002, 09:02
hallo jungs
das darf doch nicht war sein
alle schreiben hier immer über gepushte akkus mit
und auf meine bitte hin erst eine reaktion?
ich bin wirklich interessiert an einer kleineren auswahl von daten (wenn möglich von verschiedener *pushern" zur üpberprüffung.
nochmals bitte bitte ;)

Dennis Schulte Renger
21.11.2002, 13:30
Hab Pushed & Matched Akkus von Hopf und würd die auch gerne die Daten aufschreiben, nur wo zum Teufel soll ich die Daten herholen?? Auf dem Aufkleber auf dem Akku steht nix. Ich denke das ist vielmehr das problem :)

heinzi
22.11.2002, 08:11
nach dem geringen echo auf meine anfrage nun mal der hintergrund zu meiner frage :

hat jemand von euch die beiden artikel, die sich mit akkus befasst haben, in der letzten ausgabe der elektromodell gelesen ?
da wurde doch geschrieben, dass die angaben auf den labels zum teil "haarsträubend" sind! (resp. so ähnlich) und ein hersteller wurde gelobt weil er nichts anderes als "gepushet" auf sein label aufdruckt.
nun irgendwie machte mich die sache stutzig (das kanns doch wohl nicht sein) und nun möchte ich dem mal etwas nachgehen. dazu bräuchte ich eben möglichst viele angaben.
natürlich möchte ich das ganze dann hier zur disskussion stellen.

übrigens fündig geworden bin ich schon zweimal: a) an den daten die da auf den graupner akkus (GM) auf den labels aufgedruckt sind, stimmt wirklich etwas nicht!
b) in der fmt11 (bericht von u.passern über die neue gp3300er zelle ) fällt mir auf, dass gegenüber der zeitangabe auf dem aufkleber (451sec) (auch GM aufkleber) bei der 30A entladung doch runde 60sec fehlen. Siehe bild 6 seite 74. (eigentlich verwunderlich das das dem tester nicht auch aufgefallen ist.

also jetzt wisst ihr so in etwa um was es mir geht. meine frage die ich mir stelle ist ob wir da alle vera....scht werden?

also nochmmals bitte eure aufkleber daten:

Dennis Schulte Renger
22.11.2002, 08:19
Ok dann ist mein Händler wohl der der nur Pushed draufschreibt............ich dachte schon ich bin zu dämlich die zu finden :D

Wimh
26.11.2002, 07:02
Original erstellt von Dennis Schulte Renger:
Hab Pushed & Matched Akkus von Hopf und würd die auch gerne die Daten aufschreiben, nur wo zum Teufel soll ich die Daten herholen?? Auf dem Aufkleber auf dem Akku steht nix. Ich denke das ist vielmehr das problem :) Na, selber testen (lassen). Meine(Hopf) RC2400 und RC3000-HV(prototyp) hab ich mal von einen freund auf nen "Turbomatcher" testen lassen. Ergebnisse konnte ich irgendwo wiederfinden falls interesse besteht.... :rolleyes:

elektroernie
26.11.2002, 21:33
Hi
macht euch nix vor und vergeßt die bunten Bäbberl mit den vielen Zahlen auf euren gematchten, selektierten, gepushten, gepreßten und wie auch immer behandelten Zellen.
Richtig gute Zellen bekommt ihr offiziell in keinem Geschäft zu kaufen. Die gibt`s woanders......Mein Tip an alle, die nicht an eine bestimmte Anzahl von Zellen gebunden sind: Packt 10 - 20% mehr Zellen in euer Modell, ist besser und billiger.
CU
Ernie

Wimh
26.11.2002, 23:01
Original erstellt von elektroernie:

Richtig gute Zellen bekommt ihr offiziell in keinem Geschäft zu kaufen. Die gibt`s woanders......Ach so? Wo denn?? Ich habe 3 Orion(Sanyo RC2000) Packs, eins davon aus den laden, 2 mal von ein freund mitgebracht direkt von bei Orion. Der kam immer an die "besten" zellen dran. Viel unterschied ist aber nicht. Die besten zellen die ich bisher gesehen habe sind von 2 freunden die selbst pushen und selektieren. Sehr einfach, kauf dir ein 500-zellen karton(unbehandelt) von 'n guten handler (Hoellein ZB) da hast du ganz sicher einige sehr gute packs(nach pushen und matchen). Ich habe mein 10 zeller RC2400 "nur" aus 20 zellen von Hopf (schon gepushed, damals nicht selektiert) gematched und hatte 10 fast gleichwertige. Es war eine "super" zelle dabei ( 20s mehr "laufzeit" bei 27A ( ist nicht im pack!)Hab auch noch 'n 7 zeller mit den "ausschuss" gemacht, geht auch ganz gut....Naja, die "extrem" guten gehen vielleicht an die gesponsorten autofahrer, vielleicht meinst du das ... :eek:

[ 26. November 2002, 23:15: Beitrag editiert von: Wim ]

matzl
26.11.2002, 23:11
Wo gibt`s wirklich gute Zellen denn, wenn nicht beim Händler? Achso, Geheimnis, verstehe. Aber ich bin schon etwas gefrustet, wenn ich die offensichtlich ausselektierten Zellen bekomme, z.B. RC 2400 mit echter Kapazität von etwa 2050 mAh. Ich behandle meine Zellen gut!
Gruss und nichts für ungut!
Matthias

elektroernie
27.11.2002, 09:13
Keep cool
nicht gleich aufregen, ich habe doch nur über offene Geheimnisse geschrieben. Die ganzen letzten Jahre ging`s immer nur um die besten Akkus, nicht um Modelle oder Motoren. Am ehesten kommt ihr an das Zeug, wenn ihr auf den entsprechenden Veranstaltungen -sprich Wettbewerbe- rumtreibt. Dort könnt ihr ja auch mal nach Hopf, Orion, GMVIS und sonstigen Akkuveredlern fragen. Ein Lächeln ist euch gewiß. Aber das Schlimmste kommt noch: Das NiCd Zeitalter neigt sich langsam dem Ende zu und es beginnt das NiMH Zeitalter. Und damit geht die ganze Akku-Hexerei wieder von vorne los. Wer dem ganzen entkommen will, befolgt meinen Rat oben. Die Anderen müssen sich halt weiterärgern oder selbt anfangen zu pushen und zu messen(!).
CU
Ernie

heinzi
27.11.2002, 11:30
hallo wim mazl und elktroernie und alle anderen

um genau das geht es mir: um das offene geheimniss.
aber was bitte ist denn das offene geheimniss?

all die pusherfirmen machen doch genau das was wim uns vorschlägt:
"sie kaufen einen 500er karton da wird es dann schon 10 spitzenzellen dabei haben."
und was ist mit dem ganzen rest?
der muss ja auch irgendwie verhökert werden!!

also
schon mal die daten auf den akkuaufklebern der graupner akkus nachgerechnet?
(leider komme ich nur an graupnerkleber ran)
gemäss diesen daten wird da nämlich ein megag....len superakku vorgetäuscht, selbst für einen eigentlich unterdurchschnittlichen akku.

in der szene ist es üblich, und wird auch allgemein so angenommen und vorausgesetzt, dass die "hochstromfähigen" flugakkus mit einem konstanten entladestrom von 30Acc (oder 10 oder 20Acc) entladen resp. vermessen werden.
nehmen wir nun als beispiel den in der fmt11 getesteten und abgebildeten gp3300akku welcher von GM gepushed und selektiert wird!und eben im graupner sortiment sich wiederfindet.
daten auf dem aufkleber:
U = 1,150v
Q = 3898mWh
t= 452sec
da stellt sich schon mal die frage wiso der strom nicht aufgedruckt ist!

beim nachrechnen dieser daten wird einem ja schon fast schwindlig.

eine nachrechnung mit der aufgedruckten energie von 3898mWh und dem "üblichen" entladestrom von 30A ergibt lediglich eine zeit von 406sec. (t=Q/(UxI) = 3898mWh / (1.15Vx30A)x3.6= 406sec.)
wo bitte sind die restlichen rund 50sec?
(übrigens: die 30A entladekurve dieses akkus im test der fmt11 ergibt sogar nur eine zeit von 388sec, und dies sogar bei einem wirklichen entladestrom von nur etwa 26A)

dann ist da noch die spannungsangabe zu hinterfragen: es ist davon auszugehen dass die 1.150V im obigen beispiel, die mittlere entladespannung ist. (was sollte es denn anders sein). aus den heruntergeladenen daten des test in der fmt11 kann aber für eine entladung mit mittlerem entladestrom von nur ca26A eine mittlere spannung von lediglich 1.066V errechnet werden.

im übrigen darf auch gefragt werden, wieso nicht die kapazität des akkus (also C= Ixt in mAh) auf den akku aufgedruckt wird, sondern die mit der mittleren spannung multiplizierte energie?(mWh)
der akku im obigen beispiel würde sich dabei eigentlich als ein relativ guter akku (C=3389) entpuppen. bei nachrechnung an anderen akkus, wird dann aber meist klar dass es sich um "minderwertige" ware handelt, jedenfalls was die kapzität betrifft.

so was sagen denn da all die akkufreaks dazu??

[ 27. November 2002, 11:30: Beitrag editiert von: heinzi ]

Wimh
27.11.2002, 21:59
Original erstellt von heinzi:

in der szene ist es üblich, und wird auch allgemein so angenommen und vorausgesetzt, dass die "hochstromfähigen" flugakkus mit einem konstanten entladestrom von 30Acc (oder 10 oder 20Acc) entladen resp. vermessen werden.
Hmm, mein freund "matched" bei 27A, da bei 30A selbst die RC2400 sich ausziehen (entladung auf einmal bis .8V/zelle). Den Turbomatcher kann inzwischen auch 35A, aber was nutz es.... Ich glaube aber das GM bei 20A oder so matched (konnte auch 24 oder 27 sein...)Ist das den nicht drauf??. Die aufkleber von verschiedene firmen lassen sich gar nicht vergleichen. Orion zellen hat mein freund mal nachgemessen, da stimmten die zahlen... Ob sie ausser fur's matchen aussagekraftig sind kan man bezweiflen...

Also verstehe ich noch immer nicht was dein problem ist....

matzl
27.11.2002, 23:00
Ich bin halt nur irgendein Hobbypilot unter vielen, und das ist gut so. Alerdings wenn ich mir als Schüler einen Schalenflieger, edlen Hackermotor, passenden Regler, etc. kaufe und dann nur etwa 6-7 von 10 möglichen Steigflügen machen kann nervt mich das schon, vorallem, weil ich ja nicht weniger für meine Zellen bezahlt habe als andere. Klar erscheint das etwas lächerlich, aber wer wartet schon gerne bis ein 2400er auf dem Flugfeld wieder voll ist, geschweige denn sich vor dem Laden abgekühlt hat.
Für Wettbewerbspiloten wäre sowas schlicht und ergreifend nicht tragbar, mich stört es einfach nur. Akkus zu kaufen scheint für normalsterbliche halt Glückssache zu sein, wenn man nicht deutlich mehr für "Behandelte" bezahlen will/kann!
Ich habe den besagten Akku beim einem lokalen Fachhändler in Deutschland gekauft.
P.S. Eine Zellen hat sich nach den ersten 10 Zyklen verabschiedet.

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Matthias

heinzi
28.11.2002, 12:57
hallo wim

zitat:
--------------------------
Also verstehe ich noch immer nicht was dein problem ist....
--------------------------

mein problem ist, dass die daten auf den akkus (bis jetzt konnt ich leider nur graupner nachrechenen) irgendwie nicht stimmen können.
(also es ist ja nicht wirklich mein problem, weil ich keie gepushte und sel. akkus hab)
aber was bitte nutzt dir die zeitangabe auf dem label wenn du nicht weisst auf welchen strom er sich bezieht. oder schau dir mal den test in der fmt genauer an. dann wirst du feststellen dass die angaben auf dem label des getesteten akkus zum "haarölseichen" (gruss an die schweizer)sind. unter berücksichtigung dass die 30A kurve in der fmt in wirklichkeit nur etwa 26A entsprechen, dabei dann nur eine zeit von 388sec zustandekam, und dies bei einer mittleren spannung von nur 1.06V frag ich mich wie graupner, resp GM auf die daten auf dem label gekommen ist.

da wird uns ein superakku vorgetäuscht dem bei nachmessungen (fmt-test) gewaltig die hosen runtergelassen wurden. ist das nicht schon beabsichtigte verar...ung.

[ 28. November 2002, 17:23: Beitrag editiert von: heinzi ]

Wimh
29.11.2002, 08:30
Original erstellt von TIBOS:

Der Rest geht den üblichen Weg und landet mit einem Aufkleber beim Verbraucher. Da mögen jetzt Zahlen mit den Einheiten mAh oder Wh draufstehen, aber diese Zahlen geben doch nur das Ergebnis der Selektionsmessung an! Für eine quantitative Aussage müssten die Meßbedingungen ebenfalls angegeben sein, aber dafür sind die Aufkleber zu klein ;)
Grüße, Ulrich HornNaja, besser konnte ich's nicht sagen, trotzdem versuche ich's nochmal :D : Die werte auf die aufkleber sind nur vergleichbar mit werte von denselben "matcher" , und besser noch dieselbe "matchmachine". Noch besser, aber nicht einfach, gemessen am selben moment....

Ich habe aus meine 20 "HOPF" zellen ein 10 zeller gemacht wobei alle zellen, 321s +- 5s haben(auch auf Ri selektiert. Und ein 7-zeller mit den rest, diese haben 315s +- 10s. Die beste zelle (345s) und die slechtesten (301s) verwendete ich nicht.Trotzdem geht das 7-zellen pack auch sehr gut. (Alle werten bei 27A entladung auf Turbomatcher bis 1v).Mein freund hat aus 400 zellen gematched und sein besten 10-zeller hatte +- 3-4s abweichung. Er hatte so 4 packs. Pack 1 und 3 waren beim fliegen die besten (theoretisch solls 1-2-3-4 gewesen sein). Bin mal mit sein "3" pack geflogen und konnte kein unterschied sehen mit mein (damals nicht selektiertes) Hopf-pack.

Mit GM packs habe Ich keine erfahrung, die haben mir nie beliefert. Hab die Herren in Dortmund daruber angesprochen, aber das hat auch nicht geholfen. Bei Hopf habe Ich das problem nicht, und seine preise sind gut, Ich bin damit zufrieden, wass will man mehr.... :rolleyes:

Ulrich Horn
29.11.2002, 12:11
Moin,

ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, dass immer noch geglaubt wird, gepushte und/oder selektierte Zellen seien irgendwie überdurchschnittlich.

Nehmen wir doch mal den berühmten 500-er Pack Zellen. Pushen ist das eine, das hebt die Spannungslage und den Preis.
Dann kommt das Selektieren. Dazu werden die Zellen vermessen. Es bietet sich an, das Ergebnis der Messung mit einem kleinen Bepper auf die Zelle zu kleben, denn schließlich sehen die alle gleich aus.
Der Zweck besteht darin, Zellen mit möglichst gleichen Werten in einem Pack zu verwenden. Dabei ist das Messverfahren zweitrangig. Es ist nicht genormt, noch muss es absolute Werte liefern. Es reicht völlig aus, wenn es innerhalb der Marge vergleihbare Werte liefert.
Danach hat man 500 (oder ein paar weniger) Zellen, die man zu selektierten Packs zusammenstellt.

Nun kann man die 50 besten Zellen herausnehmen und gesondert verkaufen, denn die sind wirklich besser als der Durchschnitt. Das sind dann die, die Unsereins nicht auf den üblichen Vertriebskanälen bekommt.
Der Rest geht den üblichen Weg und landet mit einem Aufkleber beim Verbraucher. Da mögen jetzt Zahlen mit den Einheiten mAh oder Wh draufstehen, aber diese Zahlen geben doch nur das Ergebnis der Selektionsmessung an! Für eine quantitative Aussage müssten die Meßbedingungen ebenfalls angegeben sein, aber dafür sind die Aufkleber zu klein ;)

Grüße, Ulrich Horn

Hansi
30.11.2002, 10:31
Hallo,
ich kann nur mit Daten eines gepuschten und selektierten 10 Zeller (RC 2000) von GM Racing dienen.
VOLT : 1,175
SEC : 447
mWh : 2692
Nr : 1317
ChgT : 2502

GM hat früher mit 20A entladen und mit 5A geladen(5A nicht so ganz sicher). Einige Wettbewerbsfirmen haben mit 17 A entladen und dadurch auch andere (Augenscheinlich bessere) Werte auf Ihren Aufklebern gehabt. GM hat dann den Entladestrom auf 17A gesenkt. Ich glaube das machen die immer noch.
Wie schon ein paarmal geschrieben kommen die richtig guten Akkus nicht in den "Handel" sondern werden für die Wettbewerbspiloten / oder Teamfahrer die zu 100% gesponsort werden zur Seite gelegt. Die anderen selektierten Zellen kommen dann in den Handel, wobei es drei Qualitätsstufen gibt (sind such unterschiedlich vom Preis). GM kauft nicht 500 Zellen und selektiert dann, um evtl. 50 oder 100 gute Zellen zu bekommen, hier werden oft mehrere tausend gemessen und selektiert / gepuscht und was nicht sonst noch alles damit gemacht wird. Dann werden die Zellen die schon mal auf irgendeine weise behandelt wurden in diese drei Qualitätsstufen eingeteilt und verkauft. Es wird keine Zelle die behandelt wurde als "neu" verkauft und wieder in den Karton gelegt um dann zu 12er Stangen etc. verarbeitet. Das selektieren ist ein Glücksgriff, wenn 2 oder 3 Paletten mit Akkus angeliefert werden nimmt man sich z.B. 10 Karton a 400 St. von der Palette und hofft eine gute Serie erwischt zu haben. Der Rest der Lieferung wird dann zur "Stangenware" verarbeitet.

Gruß
Hansi