PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stromversorgung 4m Segler



derelastischehosenbund
12.02.2010, 09:19
Hallo Zusammen,

ich bräuchte mal ein paar Ratschläge bzgl. Stromversorgung in meinem 4m Segler. Folgende Servos sind verbaut:
Höhe: HS5245
Seite: HS5245
Quer: HS5125 (2x)
Wölb:HS5125 (2x)
Schleppkuppl: HS5645
EZFW:HS5645
Radbremse: HS485BB

Wie Ihr seht, alle bis auf Radbremse sind es Digis mit Metallgetriebe. Ich dachte als Stromversorgung 2x5 Zellen 2000mAh Eneloop oder Sanyo und als Weiche die
SIMPROP Safety Control.Was meint Ihr dazu?

Danke schon mal!!

Andreas

onki
12.02.2010, 10:04
Hallo Andreas

Also auf eneloops mit den vielen Servos reagieren hier einige im Forum allergisch.
Mir ist zwar nicht klar warum ein Digiservo auf die Schleppkupplung und EZF muß (zu viel Geld?) aber ich würde mir mal die LiFePos genauer ansehen.
Baue auch gerade eine Alpina 4001 mit ähnlicher Servokonfiguration (allerdings auf anderen Rudern und werde 2s2p LiFePo 2500 verwenden. Entweder direkt ohne Diode oder über eine Doppeldiode (Weiche).

Mein Tip: Für die Schleppkupplung ein normales 645er und auf das EZF ein HS75BB. Digiservo auf Schleppkupplung hätte mich fast eimal meinen 1:3,5 Ventus gekostet. Unter Last haben die keinen Biss. Analogservos beißen sich da durch.

Gruß

Onki

derelastischehosenbund
12.02.2010, 12:45
Hallo Andreas

Also auf eneloops mit den vielen Servos reagieren hier einige im Forum allergisch.
Mir ist zwar nicht klar warum ein Digiservo auf die Schleppkupplung und EZF muß (zu viel Geld?) aber ich würde mir mal die LiFePos genauer ansehen.
Baue auch gerade eine Alpina 4001 mit ähnlicher Servokonfiguration (allerdings auf anderen Rudern und werde 2s2p LiFePo 2500 verwenden. Entweder direkt ohne Diode oder über eine Doppeldiode (Weiche).

Mein Tip: Für die Schleppkupplung ein normales 645er und auf das EZF ein HS75BB. Digiservo auf Schleppkupplung hätte mich fast eimal meinen 1:3,5 Ventus gekostet. Unter Last haben die keinen Biss. Analogservos beißen sich da durch.

Gruß

Onki

Hallo Onki,

Du hast vollkommen recht, eigentlich viel zu teuer Digis auf Schleppkpl. und EZFW zu machen, aaaaber: Ich bekam die Dinger zum Preis von Analogen Servos (645er) von meinem Händler. (Muss wohl ne Spezialaktion von Hitec gewesen sein). Da wäre Ich doch doof gewesen wenn Ich Sie nicht genommen hätte. Ausserdem hat die Digiversion vom 645er noch eine größere Kraft als die Analoge. Und wenn Ich etwas aus dem Forum gelernt habe ist es folgendes: Das Schleppkupplungsservo kann nie stark genung sein, oder?
Aber jetzt mal im Ernst: Was heisst "unter Last haben die keinen Biss"
:confused::confused::confused:
Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Gruß Andreas
Andreas

rcraupe
12.02.2010, 13:23
Moin,

LiFePo und
"DPSI Micro - DualBat" von Emcotec. (oder vergleichbares)

Bei Deiner Anzahl der Digitalservos könnten Schon mal 5-6 A Blockierstrom zusammenkommen. Bei Meinem 4m Segler, auch mit 8 Digis, sind es sogar 6,5A. LiFePo Akkus sind dazu auch noch schnellladefähig.

Grüße
Martin

Sniping-Jack
12.02.2010, 14:11
Deine Digis: Damit hast du jetzt u.U. ein Problem.
Mehrere Ampere im Belastungsfall sollen über nur einen popeligen Stecker (Akku -> Empfänger) geleitet werden? :eek: Viel Spaß! ;)
Mach dir Gedanken, wie du eine "Stromschiene" für die Servos bastelst.
Ein Streifen einer Lochrasterplatine und 2.56er Pfostenstecker können da schon ein Anfang sein.
Und dein Akku ist für so viele Digis auch unterdimensioniert. Der wäre nach etwa einer Stunde Flug fetzenleer: 4Amperestunden mit durchschnittlich 4A belastet: Hält knapp 1h - eher weniger, da am Ende die Spannung unter Last zu sehr einbricht. Du BRAUCHST Reserven und bei Digis ganz besonders. Häng nochmal 5 Zellen ran und tausche wenigestens WK und SR gegen Analoge aus.
Anbei: Die 125er an den WKs eines 4m-Seglers scheinen mir eh unterdimensioniert. Selbst wenn du sie nicht für Krähe nach unten Schwenkst, halten die den Erschütterungen beim Ausrollen nicht lange stand. Am Ende der Saison kannst du die Metallgetriebe wegwerfen und die Servos gleich hinterher. Anbei: die 125er hab ich in meiner Alpina 2501 und bereits 1x getauscht.
Nimm ein gutes, analoges Midi-Servo mit robust ausgelegtem MG. Dann kannst du es genausogut auch einmauern, da wird nie was sein. ;)

Aber hey, ist nur meine Meinung - kannste auch ignorieren. :)


Keinen Biss: hör ich auch das erste mal. Und ich verwende Digis in Helis, da gibbs genug "zu beißen". Den geschilderten Fall kann man afaik so schlecht beurteilen. Imho wäre da schlichtweg wohl auch das Analoge stehen geblieben.

kallefly
12.02.2010, 16:50
Kein Biß - das habe ich auch schon häufiger gehört, eigene Erfahrung aber null. Warum?
Weil ich fast ausschließlich Analog-Servos verbaue,, ich wüßte auch nicht, was mir die digitalen
für Nutzen bringen, außer, daß sie ungemein Strom fressen.
Ich fliege überwiegend 4m-Scale Kisten am Hang. Was den Stromverbrauch betrifft habe ich über zehn Jahre
folgende Erfahrung gemacht: Verbrauch pro Servo pro Std ca 50 mA. Das sind bei einem Wölbklappensegler
6 Servos, die permanent laufen, also ca 50mA x 6 = 300 mA/Std. Zigfach überprüft und immer
wieder bestätigt, das paßt schon. Meine Servos: Dymond 250 MG - 7500 MG - D300 MG

Als Akku nehme ich nach wie vor die guten alten 2400 NiCd von Sanyo und zwar 2 x 4 über zwei
Schottky-Dioden als Weiche. Die hab ich noch n i e leerfliegen können, und so mancher Hangflieger
kann bestätigen, daß an guten Tagen alle 2 Std eine notwendige Erschöpfungspause zur Landung zwingt. ;-)

haak
12.02.2010, 17:10
ich fliege meine fs 4000 mit 7,4 volt lipo 2200ma spannungsregler jeti auf 5,5 volt eingestellt. lade akku nach ca.5 stunden wieder u. ich prügele den flieger. akkuweiche ist überflüssig, wird hier von den f-schleppern auf der f-schleppseite schön begründet !! die haben sogar in ihren schleppern zum teil keine akkuweiche. beim fahrwerksservo würde ich eine sicherung aufs pluskabel machen.die haben schon geklemmt geklemmt, zuviel strom gezogen,und empfangsanlage bzw. akkuweiche überlastet u. abgefackelt
gruß haak

Gast_17021
14.02.2010, 10:36
Moin

2x5 Eneloops an einer einfachen Weiche wie der S.C. im Großsegler mit bis zu 12 Servos (davon bis 8 Digis) sind richtig gut! Ich habe so schon ein paar hundert Stunden in der Luft verbracht ohne jegliche Probleme. Hier wird viel schlechtes über die Eneloops geschrieben, aber ausser das sie bei Kälte (bemerkbar so ab +5° wenn man intensiv die Picolario-Ansagen verfolgt, allerdings fliegt man dann auch keine mehreren Stunden, somit ist es also egal!) ein bisschen weniger Lust haben ihre Leistung abzugeben, habe ich noch keine schlechten Eigenschaften bemerkt. Im Gegenteil: Auch nach 2 Saisons haben sie noch die gleiche Kapa wie am Anfang und du kannst heute laden und in einer Woche fliegen gehen ohne Nachladen zu müssen, da sie nicht so nervig inkontinent wie die normalen NiXX´s sind, probier da mal einen anderen Akku zu finden der das beides kann...
Ich habe allerdings letztes Jahr einiges auf Lipo und UBEC umgestellt, aber echte Vorteile hatte das irgendwie nicht. Eher im Gegenteil, ich habe jetzt ein komplizierteres Ladeverfahren und teils auch Gewichtsprobleme (zu leicht) bekommen.

Das mit dem max. Strom deiner Servos würde ich nicht so eng sehen, wann und wie, ausser der Flieger steckt im Acker, soll eine Situation entstehen in der wirklich alle Servos auf "Block" gehen? Lass dich nicht verrückt machen...

Gruß Christian