PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe bei Motorreparatur



andrecillo
12.02.2010, 15:57
Hallo,

ich habe vor einiger Zeit ein BMI SPITZ Motor gegrillt und will den schon seit längerer Zeit reparieren. Ich habe es zwar ein paar Mal versucht, aber irgendwie hat es nie richtig geklappt (wahrscheinlich falsche Drahtdicke, falsches Schema und zwei linke Hände :o).

Vielleicht habt ihr ein paar Tipps, mit denen ich den vernünftig gewickelt kriege (ich kenne die Seite von Powercrocco). Sehr hilfreich wären z.B. eine passende Bewicklung und mögliche Drahtstärke.

Hier sind die Grunddaten:

12N14P war mit ca. 980 kV und für 200 W -250 W gewickelt.
Stator:12N, 30 mm Durchmesser, 7 mm Tief


Der jetzige Zustand ist folgender:

407669

Die Emallierung war beschädigt, weshalb ich den Stator geschliffen habe. Ich werde die Stirnseiten mit einer 0,5mm Glasfaserplatte schützen.

Ich habe leider noch keine Drähte und Isolierpapier. Müsste das also besorgen. Ich möchte aber ungerne "blind" 15 unterschiedliche Drahtstärken besorgen und hoffen, daß die richtige dabei ist...

Ich weiß noch nicht genau was ich aus dem Motor machen möchte. Eine Möglichkeit wäre eine ähnlich Auslegung wie ursprünglich (i.e. 980 kV). Durchaus könnte ich mir aber vorstellen einen kleinen "Speedmotor" für 3S draus zu machen (so um die 2000 kV).

Ich bin gespannt auf Eure Vorschläge.

Viele Grüße,

Andrés

pierre_mousel
12.02.2010, 16:32
gelöscht

andrecillo
13.02.2010, 18:42
Hallo,

@pierre_mousel: Gelöscht wegen Blödsinn :confused:?

Ich habe mal billiges 1mm Draht aus dem Baumarkt zum probieren genommen. Irgendwie kriege ich bei 1mm nicht viel Kupfer drauf. Ich müsste wohl mehrlagig arbeiten.

Ich hatte bei der LRK Seite die Anzahl an Wicklungen abgeschätzt und kam auf ca. 11 Wiklungen, wenn ich ein Speedmotor mit ca. 3000 kV draus mache. Im Moment scheint es mir illusorisch mit 1mm Draht soviele Wicklungen drauf zu kriegen. Am schlimmsten ist es am inneren Punkt der Nut. Da passen wohl keine zwei 1mm Drähte.

Mein Versuch sieht so aus:

408265

Innen ist es knapp und außen leer :( Ich hätte noch etwas 0,6 Draht hier. Vielleicht mache ich damit eine Probe.

Ich dachte an eine verteilte 12N DD Bewicklung, macht das Sinn?

Viele Grüße,

Andrés

pierre_mousel
13.02.2010, 21:51
DD ist Blödsinn, ka kriegst du Kreiströme en Masse. YY ist viel besser. Schau mal in dem treath von NICE Hyperion Reparatur was der gemacht hat und rechne um.

andrecillo
13.02.2010, 22:13
Danke Pierre,

ich hab das Thread gefunden. Auf den ersten Blick sehen die Motoren sehr ähnlich aus. Und tatsächlich sind es 6,8mm und nicht 7mm wie ich geschrieben hatte. ich dachte der Unterschied kommt von der fehlenden Emaillierung.

Viele Grüße,

Andrés

Nice
13.02.2010, 22:27
Hi

Die Iso wird beim messen der Statorhöhe nicht mit gemessen, wichtig ist nur das Eisen, also die Bleche.

Wenn er von der Höhe wie meiner war ist, kannst du von den Werten grob von aus gehen, Einfluss hat da aber noch die Eisenquali der Bleche, Blech dicke und der Regler.
Die Magnete haben auch einen großen Anteil bei der Sache, denke aber das es alles ähnlich ist.

Wie kann ich dir den damit weiter helfen?

Ach ja
Speed Motor draus machen ist Blödsinn, das haben mir da auch welche oder einer gesagt, hat auch recht, bis max 2000U/V ist ok, aber keine 20000U/min dann.

andrecillo
14.02.2010, 08:22
Hallo Nice,

danke für die Info! Ich muß nicht unbedingt ein Speedmotor draus machen. In erster Linie geht es mir um das Lernen :) Ich werde den so bewickeln, wie Du das im Hyperion thread gemacht hast.

Was mir noch nicht ganz klar ist, ist wie man am besten eine Gruppe - vergleiche http://www.powercroco.de/schemamodus12N_YY.html - wickelt. Einen Zahn zu wickeln ist ja kein Problem, aber der zweite soll ja von außen nach innen gewickelt werden und das geht ja nur mit fädeln :confused: ?

Viele Grüße,

Andrés

Nice
14.02.2010, 11:42
Hi Andrés
gute Einstellung, mit erst mal nur dran üben, so ist ja egal wenn er zerbricht:D

Meinen hatte ich aber nicht in zwei Teilmotoren gemacht.
Wenn du das aber machen willst, must du die doppelte Windungszahl pro Zahn machen um nachher die gleiche U/V zu bekommen.
Rechnerisch geht das bei dem aber nicht auf, so meine Rechnungen die ich bei meinem gemacht hatte.
Mach ihn einfach so (http://powercroco.de/schema12Nvert/12Naussen2.gif)

Du kannst fädeln, kannst aber auch, wenn die erste Lage 7 Windungen hat/sind, von außen dann wieder 3-5 Windungen nach innen in der zweiten Ebene/Lage wickeln, dann bist schon fast am Slot Ground, von da dann einfach zum nächsten Zahn springen und wieder von innen nach außen wickeln.
Wichtig ist nur, das der zweite Zahn entgegengesetzt zum ersten Zahn gewickelt wird.


Wegen dem Berechnen
ich hatte da ja 2x0.5er Draht genommen,
erstens hatte ich keinen größeren passenderen zu Hand und zweitens gehen auch zwei Drähte im Slot Ground nebeneinander.
nur das wickeln ist etwas schwieriger, da man ja mit 2 Drähten gleichzeitig wickelt.

andrecillo
18.02.2010, 09:28
Hallo,

ich habe es endlich gestern geschafft ein bißchen Zeit zu finden um den Stator neu zu isolieren:

410347
410348
410349

Ich habs erst mit der Trennscheibe grob bearbeitet, dann mit dem 3mm Fräser und am ende mit dem Teppichmesser (hab nicht die passenden Feilen:o).

Ich bin mir noch unschlüssig ob ich den Stator mit Auspufffarbe behandle oder ob ich Papier verwende. Kann man eigentlich auch Backpapier statt Isolierpapier nehmen?

Jedenfalls kann ich mich jetzt an die Wickelversuche dran machen.

Viele Grüße,

Andrés

FamZim
18.02.2010, 14:34
Hallo Andres

Das sieht alles noch sehr Eckig aus und das stört enorm beim Wickeln.
Wenn Du keine "Schlüsselfeilen" hast geht es auch mit schmalen Streifen aus Schmiergel.
Man arbeitet immer nur von aussen nach innen (zum Statorpaket) damit das GFK nicht wieder ab geht.
Dann liegen die Windungen schön nebeneinander und nicht Stufig !

Gruß Aloys.

Gast_1681
18.02.2010, 16:14
Hallo Andres,

hast Du nen Dremel? Am besten mit 3-Backenfutter. Dann geht es wie folgt:

einen möglichst dünnen Bohrer (~1,5mm) einspannen, und bei hoher Drehzahl mit dem Bohrer alles wegfräsen. Da muss man nichtmal vorher mit dem Fräser ran. Wenn man nicht zu sehr drückt, geht das prima!

Gruß,
Kuni

andrecillo
19.02.2010, 10:46
Hallo,

danke Kuni und Aloys für die Tipps. Als ich das Foto schoss war ich noch nicht ganz fertig. Es sah schon ein bißchen besser aus, aber trotzdem habe ich soweit es ging nochmal mit der Feile bearbeitet. Leider passt ein 1,5er Bohrer nicht in mein Dremel-Verschnitt rein...

Ich habe eben ein paar Drähte bei Elosal erganisiert. Ich hoffe ich habe das richtige dabei. Ich habe Gestern mit 0,6er doppelt verdraht und es war nicht so der hit. Ein Zahn geht wunderbar. Sieht ordentlich aus. Dafür ist der zweite umso schlechter ausgefallen. Ich warte bis ich neues Draht habe. Ich verspreche mir was vom 0,8er...

Viele Grüße,

Andrés

andrecillo
19.02.2010, 18:32
Hallo,

ich habe eine Testwicklung mit 2x0,6er Draht gemacht. Ich finde es sieht nicht schlecht aus(?), aber leider weiß ich nicht wie ich die Wicklungen genau zu zählen habe.

411007

Links auf dem Zahn wären 9 Wicklungen, wenn ich nicht auf den nachfolgenden Zahn gehen würde. Auf dem rechten Zahn sind 8 Wicklungen. Sind es nun 17 Wicklungen? Wo finde ich Info zur Berechnung der spezifischen Drehzahl?

Wenn Ihr meint, daß man den Motor so wickeln kann, würde ich den wickeln...

Viele Grüße,

Andrés

Nice
20.02.2010, 11:04
Hi
sieht doch schon mal mal gut aus.
Zähle die Windungen von vorn, da wo die Drähte NICHT raus kommen.
Ja das sind nun 17 Windungen, beide Zähne werden in diesem Fall zu einem zusammengezählt, könntest auch die 17W auf einem Zahn machen und den nächsten frei lassen (LRK)
Versuch beim Wickeln den Slot Ground Bereich so frei wie möglich für den Nachbarzahn frei zu halten, aber auch drauf achten, das am Hammerkopf die Wicklung nicht einschneidet, so das der Draht zu sehr geknickt wird und einen Statorschluß macht.

Tipp
Ich habe das GFK mit einem Diamantfräser bearbeitet, damit kann man auch dann ggf. die Bleche etwas bearbeiten, angleichen, ohne großartig Material davon ab zutragen.
Mach auch die Hügel und Beulen (siehe Bild) weg, dieses bisschen kann eine große Wirkung haben, so das nicht mal mehr 15W drauf gehen.

andrecillo
20.02.2010, 23:13
Hallo,

ich habe den Stator mit Auspufffarbe eingepinselt, etwas gebacken damit die Farbe härtet und gewickelt wie im vorigen Foto. Dabei habe ich noch die Hügellandschaft, die Nice so liebevoll markiert hatte :D, mit einer kleinen Feile bearbeitet. Leider mußte ich nach dem bearbeiten den Stator färben.

So sah der Stator nach dem Wickeln aus:
411669

Ansonsten habe ich den Motor verbunden und eben einen Testlauf gemacht. Davor habe ich, auch schon beim Wickeln, auf einen Statorschluß untersucht. Am Ende nochmal um das schlimmste zu verhindern...

So sieht der Motor mit neuen Wicklungen aus:

411668


Als ich den Regler angeschlossen habe, meldete sich der Motor brav. Dann beim Gas geben funktionierte er bestens. Ich habe es an 2S angeschlossen. Dabei kam mir die Drehzahl ganz schön hoch. Leider habe ich nichts mit dem ich direkt die Drehzahl und den Strom messen könnte. Was ich da habe ist ein Oszi. Wie war das jetzt wieder :confused:... das Feld dreht sich 7 mal schnell als die Glocke beim 12N14P (?) Eigentlich müsste ich doch am Oszi die Drehzahl messen können. Dann mal schnell aufbauen...

Also bei 6,87 V sehe ich an einer Phase eine Frequenz von 752 Hz. Durch sieben macht das 107,4 Hz was rund 6445 Upm sind. Daraus bekomme ich ein spezifische Drehzahl von 938 kV. Kann das stimmen? Passt irgendwie nicht zu dem Gefühl, daß er schnell dreht... Den Strom kann ich leider adhoc nicht messen...

Viele Grüße,

Andrés

Nice
21.02.2010, 01:42
Hi
wenn du alles wie bei meinem gemacht hast, könnte die U/V stimmen, ich wollte ja unter 1000 kommen mit den 17W.


Glückwunsch, ist doch immer wieder schön, wenn ein Motor wieder lebt, zwar mit etwas Arbeit aber das ist ja nicht zu bezahlen.

Vielleicht gibt es jemand in deiner nähe der mal schnell die U/V messen könnte.

andrecillo
26.02.2010, 10:09
Hallo,

Danke Nice!

Gestern sind meine Drähte von Elosal angekommen. Ich habe folgendes Sortiment: 0,63; 0,71; 0,8; 1,0 und 1,06. Der Motor Läuft jetzt mit den 0,6er bifilare und hat so eine U/V von ca. 940. Nun wäre meine Frage welcher Draht von den obigen würde sich lohnen um das bifilare zu ersetzten? Ich könnte mir auch vorstellen ein ganz bißchen mehr U/V, d.h. vielleicht eine Windung weniger...

Wenn ich es richtig verstehe müsste der Motor jetzt so um die 32 A abkönnen (in Y bifilar, nach Tabelle von Powercroco). Heißt es jetzt, daß ich auf 1mm oder 1,06 mm gehen muß um die gleiche Belastbarkeit zu erreichen?

Viele Grüße,

Andrés

pierre_mousel
26.02.2010, 12:41
2x0,6 entspricht 1x0.85 mono:D

andrecillo
26.02.2010, 14:24
Hallo Pierre,

ah, also man richtet sich nach dem Cu-Querschnitt! Ich hatte die Stromwerte auf der Tabelle gelesen und nicht die Cu-Querschnitte. D.h. wenn ich 0,9 Schaffe, dann hätte ich mehr Cu drauf...

Viele Grüße,

Andrés

pierre_mousel
01.03.2010, 11:22
ich 0,9 Schaffe, dann hätte ich mehr Cu drauf...

Genau.. Probieren geht immer über studieren. Lass es uns wissen wenn er läuft.


die Stromwerte auf der Tabelle gelesen

Lt. Ralph sind die sehr alt und konservativ. Schau mal in den diversen Umbauten/Kits was da für Stromstärken umgesetzt werden.