PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pappelsperrholz 3mm sägen



Anfänger
15.02.2010, 16:14
Hallo,

für meine Schleppemaschine benötige ich Rumpfseitenteile aus 3mm Pappelsperrholz.
Die erforderliche Länge von einem Seitenteil beträgt ca. 190cm.
Die Kontur verläuft unter diversen Winkeln und einem größerem Radius, somit kann ich die Sperrholzplatte nicht einfach durch die Tischkreissäge schieben.

Meine bisherigen Ergebnisse mit der Stichkreissäge zeigen ein "Ausfranzen" der Schnittkanten. Das Ausfranzen möchte ich jedoch vermeinden.

Wie macht Ihr dies und mit welchem Sägeblatt oder, oder??

Vielen Dank.

Gruß,
Herwig

Gast_21739
15.02.2010, 16:27
sehr feines stichsägeblatt und die schnittfläche mit klebeband abkleben.

es gibt auch für den dremel so ein kreissägen aufsatz der geht auch wunderbar und man kann auch bögen usw schneiden.

Fritz
15.02.2010, 16:30
Hallo!
Ich schneide Pappelsperrholz meistens mit einem Cuttermesser. Man muß nur mehrmals nachschneiden und eine scharfe Klinge benutzen.

ubit
15.02.2010, 17:51
Hi,

man kann auch mit einem Cuttermesser die Schnittlinie vorritzen und dann mit einer Dekupiersäge (notfalls auch mit einer Stichsäge) sägen. Das wird dann schon ziemlich gerade, weil das Sägeblatt durch den angeritzten Schnitt etwas geführt wird.

Gegen das Ausfransen hilft ein entsprechendes Sägeblatt. Gibt es im Baumarkt und es steht drauf, dass es für besonders saubere Kanten sorgt. Ganz ohne Fransen geht es aber nicht.

Ciao, Udo

hänschen
15.02.2010, 18:21
bei diesen langen Teile würde ich zum Tischler um die Ecke gehen, der spannt beide Teile zusammen in die Furniersage, du musst eben das obere Teil anzeichnen.
Damit sind auch schrägen kein Problem, die Rundungen kannst du dann mit der Stichsäge machen.
Oder Handkreissäge mit Führungsschiene, geht genauso.
Du verrätst ja nicht wo du wohnst...

Anfänger
15.02.2010, 20:26
Hallo,

vielen Dank für die Beiträge.

Der Versuch mit dem Cuttermesser wird vorrangig durchgeführtm war bisher auch meine Methode.
Die Methode Dremel werde ich ebenfalls ausführen.

Gruß,
Herwig

PIK 20
16.02.2010, 13:13
Vielleicht nicht ganz zutreffend:

Für lange Schnitte, z.B. Nasenleiste am Flächenrohling, Balsa-Nasenleiste usw. habe ich einen Laubsägebogen auf der Bogenseite schräg abgekröpft.

So kann ich mit der Laubsäge endlos lange Schnitte machen. Wenn das Material aber doch härter oder dicker ist, dann nehm ich doch meine Stichsäge oder Handkreissäge.

Heinz

Ragnar
16.02.2010, 20:00
hallo anfänger,

ich nehme für solche sachen in erster linie meine proxxon kreissäge.
an den stellen wo ich mit der kreissäge nicht hinkomme setze ich die sticksäge ein. diese kommt in einen sägetisch. dann musst man nur noch darauf achten, welche seite sauber geschnitten sein soll und das werkstück entsprechend auf die säge packen.

es gibt von proxxon übrigens auch eine sehr kleine stichsäge für 12 volt. die ist auch garnicht so teuer (ca. 45 €). die sollte man sich auch einmal anschauen.

Wattsi
17.02.2010, 20:09
Ich wundere mich, dass keiner eine Laubsäge erwähnt hat. gerade wenn es um Rundungen geht. Franzens Arbeiten gelangen damit ganz ohne auszufransen. Für die geraden Stellen den Cutter.
Gruß
Wolfgang

rainerwahnsinn
09.03.2010, 11:56
Hi Leutz!

Gegen Ausriß hilft Klebeband (Krepp), anritzen mit Cuttermesser und Unterlegen von Holz.

Ich nehme meinen Stichsägetisch von Neutechnik. Die Säge sägt dann auf ZUG, Der Ausriß wäre dann nur unten, an der unsichtbaren Seite, jedoch mit oben genannten Mitteln zu verhindern.

Wenn die Schnitte absolut parallel werden müssen, dann nehme ich ein feines Stichsägeblatt und Parallelanschlag, ansonsten die Laubsägevorrichtung. So habe ich nur ein Werkzeug für alles.

Anfänger
14.03.2010, 15:03
Hallo,

vielen Dank für den Tipp mit dem Teppichmesser.
Das hat wunderbar geklappt und die Schnitte mit 1500mm Länge gingen ohne Probleme.

Nochmals vielen Dank für die Tipps.

Gruß,
Herwig