PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umstellung NiCd auf NiMH: Brauche ich einen neuen Regler?



henfri
25.02.2010, 20:35
Hallo,

ich habe im Keller noch einen Nurflügler mit 1.4m Spannweite, den ich wieder reaktivieren möchte.

Leider sind die (NiCd) Akkus aber platt. Deshalb sollen jetzt neue Akkus her.
Limitierend könnte da aber der vorhandene Regler sein.

Wenn ich LiPo Akkus nutze, muss der Regler ja m.W. einen Anschluss für den Balancer haben, oder? Das hat der Regler glaube ich nicht.

Wie sieht es jetzt mit NiMH Akkus aus? Muss der Regler dafür 'vorbereitet' sein, oder kann ich meinen Regler aus der NiCd Ära weiternutzen?

Sorry, die Infos hab ich leider nicht finden können.

Mein Ladegerät ist neuer und kann alle drei Akkuarten.

Davon abgesehen: Welche Akkus sind hier empfehlenswert?

Gruß&Vielen Dank für eure Tipps!
Hendrik

Maistaucher
25.02.2010, 20:53
Hallo Hendrik,
eine kurze Antwort auf die Schnelle:
- die NiMH-Zellen haben die gleiche Spannung wie NiCd, nämlich 1,2V.
Aus diesem Grund benötigst du also keinen neuen Steller.
- Bezgl. LiPos ist es so, dass der Balancer-Anschluss typischerweise nicht am Regler angeschlossen wird.
Du könntest also auch LiPos verwenden, allerdings passt dann die Abschaltschwelle im Regler nicht mehr. Du müsstes dann im einfachsten Fall immer selber aufpassen, dass du den Akku nicht leernudelst.

Küstenschreck
25.02.2010, 20:54
Moin Hendrick
du kannst eigentlich jeden Akku daran Betreiben wichtig ist das die Spannung und der Strom passt,
mit Lipo sparst du halt viel Gewicht, mußt aber aufpassen dass du ihn nicht Tiefentlädst, wenn du ca den Stromverbrauch weißt kannst du die Laufzeit errechnen und dich langsam rantasten, so das immer mindestens 20% drinn bleiben.

jochen_w.
25.02.2010, 20:59
Empfehlenswert sind LiPo-Akkus. Du hast einfach mehr Kapazität als ein gleichschwerer Nickelakku.
Falls Du trotzdem (z.B. wegen den Schwerpunkt) einen NiMh-Akku nehmen musst, dann brauchst Du keinen neuen Regler, da geht der alte genauso wie er es auch bei NiCd getan hat.

Bei LiPo-Akkus muss der Regler keinen Balanceranschluss haben, meines Wissens gibt es solche Regler garnicht. Der Balanceranschluss wird beim Laden gebraucht, das Ladegerät muss also den Anschluss dafür haben, was bei den neueren Ladegeräten auch fast immer der Fall ist.
Mit den Reglern ist es auch etwas anders bei LiPo-Akkus:
Ein Regler, der mit LiPo-Akkus eingesetzt wird, muss eine Unterspannungsabschaltung haben und zwar zum Schutz des Akkus! Dabei wird bei leerem LiPo der Motor gedrosselt und man kann dan kein Gas mehr geben, die Servos laufen allerdings noch, man kann also meistens noch gut im Segelflug landen.

Allerdings würde ich Dir heutzutage zu LiPo-Akkus raten!
Die Vorteile sind ja klar ersichtlich: geringeres Gewicht, längere möglichen Flugzeiten, schnell zu laden (Manche neue Zellentypen kann man sogar mit 4C laden... In 15min. voll!), praktische Bauformen (eckig)...
Brennen tun die mittlerweile nicht mehr einfach so, da hat sich technisch einiges getan in den letzten Jahren! Kurzschlüsse sollte man halt trotzdem vermeiden, genau wie Beschädigungen der Hülle! Aber dann ist das kein Problem, ich fliege seit die LiPos aufgekommen sind nicht mehr mit Nickelakkus, außer eben in Seglern als Empfängerakku.
Ich hatte niemals Probleme.

Natürlich müsstest Du für Lipo-Akkus neue Regler anschaffen, aber das ist eine Investition in die Zukunft!


mfg jochen

edit: Wie schon geschrieben wurde, kannst Du auch an dem Regler, den Du jetzt hast, einen LiPo anschließen. Aber Du musst halt immer selber auf die Zeit aufpassen, ggf. am Sender einen Timer einstellen. Aber mit LiPo-tauglichen Reglern hat man diese potentielle Fehlerquelle halt gleich beseitigt...

tc-pitts
25.02.2010, 21:07
Hallo Hendrik,
wenn man einen Lipo Akku erstmal so leer geflogen hat, dass der Regler wegen Unterspannung abschaltet, dann ist der Akku quasi schon kaputt.
Darum kannst du auch Lipos benutzen, ohne einen Lipo Regler zu haben, also auch mit deinem Regler.
Du musst halt wie gesagt nur Aufpassen, dass du den Akku nicht zu leer fliegst. Faustregel 20-25% der Kapazität sollte im Akku bleiben. Ich entlade immer bis auf Nennspannung.

Falls du dich noch daran erinnerst, wie lange du mit dem alten NiCd Akku fliegen konntest, kannst du ja leicht überschlagen, wie lange du nun mit einem beliebig großen Lipo fliegen kannst.

Gruß,
Jonas

jochen_w.
25.02.2010, 21:17
Echt? Also meine LiPos sind noch ganz! Und die hab ich nicht seit erst 2 Wochen im Gebrauch...:)
Bei manchen Reglern kann man die Abschaltspannung ja auch einstellen.

mfg jochen

tc-pitts
25.02.2010, 21:29
Das ist mir neu, ich kenne nur 2,7V und das ist definitiv zu wenig...
Was sind das denn für Regler?

Gruß,
Jonas

zettl57
25.02.2010, 22:12
Es gibt heute fast alles Freunde.

Regler mit einstellbarer Abschaltspannung und auch Regler mit Einzelzellen-
überwachung.

Aber das war ja nicht die Frage. ;)

Ich würde Lipos nicht mit Reglern nutzen, die keine Lipospannung können.

Wenn man also unbedingt mit dem alten Regler weitermachen möchte, würde
ich mir wieder "alte" aber gute NiCds besorgen.

jochen_w.
25.02.2010, 22:14
Also bei mir gabs keine Probleme. Ich seh ja beim Laden am Orbit Microlader die mAh-Zahl, die "wieder reingeladen" werden. Eine Kapazitätsverringerung in merklichem Ausmaß konnte ich die letzten Jahre über nicht bemerken.
Auch nicht an der Flugzeit.
Meine Regler: ein alter Flyware (Wema) Sinus 8, ein Regler von Feigao nur für 2S (Indoorpylon), ein alter Kontronik Sun (wurde aber auch schon an LiPos betrieben), Rondo 300 (damals im E-Calimero auch schon an LiPo), Jeti Advance 30A, Simprop Magic-Speed 10

mfg jochen

henfri
25.02.2010, 22:31
Hallo,

vielen Dank für die vielen Antworten!

Ich verstehe das Thema Abschaltspannung noch nicht so ganz.
Woher weiß mein Regler denn, wann er abschalten soll? Er weiß ja nicht, ob ich vier, fünf, sechs, sieben, oder acht Zellen habe.

Gruß,
Hendrik

Otti
25.02.2010, 23:01
Hallo Hendrik,

in der Regel messen die NiXX-Regler beim Anstecken einfach die Spannung und gehen hier von einem vollen Akku aus - abgeschaltet wird dann, wenn die Spannung einen gewissen Prozentsatz von der Anfangsspannung unterschreitet. Die absolute Zellenzahl ist dann eigentlich egal.
Ich würde nicht mehr in NiCd oder NiMH-Zellen investieren, wenn nicht irgendwelche Gründe zwingend dafür sprechen. NiMH-Zellen sind nach meiner Erfahrung auch recht empfindlich, was Tiefentladung angeht. Hat man eine etwas schwächere Zelle dabei, kann es für diese, wenn man den Akku bis zum Abschalten fliegt, schon zu spät sein. Am Besten ist es, wenn man die Abschaltung nur als Notabschaltung betrachtet, die Flugzeit misst und landet, bevor der Akku ganz leer ist.

Vielleicht sind Li-Eisenphosphat-Zellen die richtigen für Dich - die sind nicht so empfindlich, wie LiPos, aber etwas schwerer. Viel leichter als NiXX sind sie aber auf jeden Fall.
Der "Klassiker" bei diesen Zellen ist die 2,3Ah A123-Zelle (Becher), es gibt sie aber auch in "Tüten-Form", wie die LiPos.
Die Spannung einer Zelle entspricht mit 3V etwa 2,5 Ni-Zellen.
Weitere Vorteile: lassen sich mit hohen Strömen schnell laden und haben eine hohe Lebensdauer. Welchen NiCd-Akku (Zellenzahl, Größe) hast Du bisher verwendet? Wie sind die Platzverhältnisse im Flieger?

Grüße,

Otti

Ron Dep
25.02.2010, 23:03
Den Kampf mit NiMh-Zellen würde ich mir nicht mehr antun. Da sind ja NiCd harmlos dagegen. LiPos sind ja eh schon preiswert.

Einen (heutigen) Regler kann man normalerweise ziemlich genau programmieren, wieviel Minimalspannung er pro Zelle erlauben soll und wieviele Zellen überhaupt dran sind und was er machen soll bei drohender Unterspannung.

Crizz
26.02.2010, 00:58
Alternativ kannst du ja FePO-Flachzellen einsetzen - also quasi A123 im Lipo-Outfit. Denen ist es egal, ob sie leergenudelt werden, wenn die Leistung einbricht merkst du es, und den Vogel dann zu landen ergibt sich von selbst.

Balancieren am Platz kannste dann auch streichen, so alle 20 - 30 Ladezyklen mal nach dem Laden balancieren und gut ist´s. Wegen dem Regler brauchst du dir keinen Kopf machen, das kann man grob zurückrechnen, je nachdem wieviele NiXX-Zellen bisher hinhalten mußten.

Andreas Maier
26.02.2010, 09:01
Leute !

es gibt Lipowächter die klemmt man zwischen Regler und Akku,
da werden die Zellen einzeln überwacht und die Abschaltschwelle ist einstellbar.

von Schulze zum Beispiel:
http://www.schulze-elektronik-gmbh.de/LiPoDiM-d.htm

Somit gibt es keinerlei Probleme bei der Akkuumstellung.

Gruß
Andreas