PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuer Kult von Tangent!



Seiten : [1] 2

flhrci
26.02.2010, 16:17
Hallo
Gefällt mir der Neuste von Tangent.:cool:
Hat einer schon den neuen Kult Champ geflogen?
Sind irgendwo bereits Preise bekannt?
Schön wäre es wenn das Modell mit RDS angelenkt werden kann.

Gruss aus dem Seeland

Housi

Andre0707
26.02.2010, 18:05
Hi,
habe auch schon von Kult champ gelesen. ;)
Aber ein Bild hab ich noch nicht gesehen! Wo hast du was gesehen?

Andre

CHP
26.02.2010, 18:07
Auf der Graupner Website kann man den Katalog als PDF runterladen. Da ist er drin.

oetzi9
26.02.2010, 18:35
Hi

hier sind auch infos des Kult: https://shop.graupner.de/webuerp/servlet/AI?ARTN=41755

gruß

chris

Rollo
26.02.2010, 19:29
Hallo zusammen,

hier gibt es noch weitere Infos zum Kult Champ, und zwar zu beiden Versionen:

http://www.graupner.de/filerootdir/downloads/Tangenten_Katalog_2010.pdf

Speziell auf der Seite mit der E-Version ist ein paar kleine Detailphotos zu sehen.

Eine Abbildung, nämlich die mit der Flächensteckung/-befestigung ist interessant. Sieht so aus, als wenn die Fläche mit 2 Schrauben auf dem Rumpf befestigt wird. Es sieht so aus, als wenn die Flächenschrauben durch zwei übereinandergeschobene Laschen geführt werden. Also je Flächenhälfte 2 Laschen.

Kennt jemand diese Art der Befestigung ? Hält sowas auch an der Winde oder beim Abfangen ?

Vielleicht liest der Hersteller mit und kann uns aufklären ?

Grüße,

Rolf

Sofa
28.02.2010, 13:40
Würde auch sehr gerne mehr Info`s zu dem Flieger haben. Wollte mir jetzt einen Kult kaufen, aber nachdem nun der Kult Champ kommt wären mehr Info`s sehr Hilfreich.
Hat er Carbonverstärkungen und wie sieht der Preis aus ...

Gruß Bernhard

Jantar
28.02.2010, 16:30
In dem Link, den der Rolf angegeben hat, sieht es so aus, als wäre der neue Kult ein Gemisch aus Kulttragflächen mit den Runpf vom Euromaster. Täuscht das?
Bezüglich der Carbonverstärkungen: Glaub ich nicht. Warum sollte man(n) den die Kohlehaube durch eine aus Glas ersetzen, wenn man die Karbonverstärkungen Beibehällt? Muss jedoch dazusagen, dass ich den Kult noch nicht gesehen habe (...Karlsruhe...:cool:)
Gruß, Daniel

Rollo
01.03.2010, 11:51
Die Tragfläche des neuen Kult soll auf jeden Fall Carbon-verstärkt sein; wie man lesen kann, soll diagonal verlegtes Gewebe verwendet werden. Das verspricht hohe Festigkeit, niedriges Gewicht und vor allem hohe Alltagstauglichkeit.

Speziell zum letzten Punkt weiß ich, wovon ich rede. Habe selbst einen Voll-CFK F3J-Segler. Einmal nicht aufgepasst und man hat eine ordentliche Welle in der Fläche, gerade an den Flächenspitzen. Eine CFK-unterlegte Styro-Abachi-Fläche hält da etwas mehr aus.

Preislich soll sich der Kult Champ wohl an dem Kult Carbon orentieren.

Grüße,
Rolf

Sofa
01.03.2010, 13:43
Ich kann leider nichts über die Carbon Editionen lesen die Graupner/Tangent normalerweise anbietet, deswegen meine Frage.

Könnte hier Tangent bitte etwas mehr Info`s über den Flieger geben. Über die Graupner Shop Info ist nicht wirklich viel zu Erfahren.
Auf der Tangent Homepage stehen gar keine Info`s über den Flieger.

Da ich demnächst einen Flieger kaufen möchte, wäre es gut mehr zu Wissen ob ich auf den Kult Champ warten soll oder doch den Kult Elektro nehme.
Für weitere Info`s wäre ich sehr dankbar !

Gruß Bernhard

blubblub
01.03.2010, 18:01
Reicht das nicht ?
http://www.tangent-modelltechnik.com/de/modelltechnik/edition.php

Gruß Michu

Sofa
01.03.2010, 18:08
@ Michi : Als ich vorher auf der Suche danach gewesen bin, gabs keine Info`s vom Graupner PDF welche Editionen es dafür gibt.
Heute mittag hat aber Tangent selber ein Produkt-PDF gepostet, indem eine neue Carbon Edition die der Kult Champ benützt Online gestellt.
Auf der Homepage von Tangent wurde die neuen Produkte und die neue Carbon Edition noch nicht eingepflegt.

Gruß Bernhard

Rollo
02.03.2010, 21:32
@Bernhard: Geht mir genauso, möchte mir halt auch mal wieder einen alltagstauglichen Segler zulegen. Der soll an der Winde, im F-Schlepp und evtl. mit Antrieb betrieben werden.

Alltagstauglich deswegen, weil ich neulich erlebt habe, wie ein Kollege seinen Full CFK F3Jler beim Erstflug im F-Schlepp durch Verhaken des Rumpfs an einem Grasbüschel geschrottet hat. Halt, stimmt nicht, das Pendel-HLW ist heil geblieben. Ok, ist halt das Problem mit einem im Flächenbereich nach oben gewölbten Rumpf. Dazu kam, dass keine gescheite Schleppkupplung verbaut werden konnte wegen Platzmangel.

Grüße,
Rolf

moempf
03.03.2010, 12:02
Bezüglich der Carbonverstärkungen: Glaub ich nicht. Warum sollte man(n) den die Kohlehaube durch eine aus Glas ersetzen, wenn man die Karbonverstärkungen Beibehällt? Muss jedoch dazusagen, dass ich den Kult noch nicht gesehen habe (...Karlsruhe...:cool:)
Gruß, Daniel

Interessante Logik. Weil Carbon in Flächen event. Sinn macht, bei Hauben aber nicht.
Gruß moempf

Tofo
03.03.2010, 13:06
Alltagstauglich deswegen, weil ich neulich erlebt habe, wie ein Kollege seinen Full CFK F3Jler beim Erstflug im F-Schlepp durch Verhaken des Rumpfs an einem Grasbüschel geschrottet hat.

Was bitte hat denn Alltagstauglichkeit mit dem Einhaken beim F-Schlepp zu tun????

Grüße,
Thorsten

Rollo
03.03.2010, 15:01
@Thorsten: Grundsätzlich natürlich nichts. Nur verhakt sich die meist sehr schmale Rumpfspitze eines typischen F3B/F3J-Seglers eher in einem (in diesem Fall allerdings sehr großen) Grasbüschel. Wegen der von der Seite betrachtet konkaven Rumpfunterseite gleiten solche Segler einfach nicht so gut über eine Wiese wie konkexe Rümpfe.

Ich selbst starte mit einem F3J-Segler im F-Schlepp mit Klettband als Schleppkupplung. Das Risiko in der Startphase nicht aus dem Seil zu kommen, ist natürlich schon wesentlich höher als bei einer konventionellen Schleppkupplung. Im beschriebenen Fall kam halt beides zusammen. Sorry, ich habe leider kein Video davon, da hätte man bestimmt gut sehen können, was ich so jämmerlich versucht habe zu beschreiben.

Ärgerlich ist, dass der F3J-Segler, den es zerrissen hat, bei gleicher Größe etwa 2 x so teuer war wie ein Kult.

Grüße,
Rolf

Jantar
03.03.2010, 17:39
@Moempf: Das mit den Kohleverstaerkungen habe ich wohl falsch ausgedrueckt, klarr bringt Kohle in den Flaechen was. Ich dachte da eher an den Rumpf und die damit unter Umstaenden auftrettenden Empfangsstoerungen bei 2,4 GHz Miniantennen. Koennte ja sein, dass Tangent da anstelle der Kohle UD Glasgewebe verbaut hat, wie bei den Neuen von Simprop
Gruss, Daniel

flhrci
07.03.2010, 12:29
Hallo
Im Tangenten Katalog 2010 S.5 gibts alle Infos zur Fläche.


Gruss aus dem Seeland

Housi

CHP
07.03.2010, 14:04
Hallo
Im Tangenten Katalog 2010 S.5 gibts alle Infos zur Fläche.


Gruss aus dem Seeland

Housi

In der PDF-Version läßt sich die Beschriftung teils nur erraten. Geht in der Komprimierung der Bilder unter.

Außerdem sehe ich jetzt nicht, wo der Vorteil gegenüber einer Vollcarbonversion liegen soll. Eine richtige Belegungsangabe, wie sonst auch im F3X-Bereich üblich, wäre sinnvoll.

Rollo
08.03.2010, 11:18
Der Vorteil kann nur im Gewicht liegen. - Man versucht halt verzweifelt, Segler mit Styro-Abachi-Flächen auf das Gewicht von Schalentieren zu bringen, bei etwa gleicher Festigkeit versteht sich. Ehrlich gesagt, ist mir nicht klar, warum das nicht funktionieren soll, denn sooo leicht sind GFK/CFK-Segler auch nicht.

Zunächst mal der Rumpf: der besteht bei Tangent (o.a. Herstellern) aus GFK mit ein paar Rovings o.ä. Ich habe jahrelang F3Bs aus eigenen Formen geflogen, die hatten im Rumpf 4 breits CFK-Rovings von vorn bis hinten einlaminiert. Die Rümpfe waren absolut ausreichend fest und haben auch Stecklandungen schadlos überstanden. Zu beachten ist hier nur, dass ein Seglerrumpf hinten nicht zu schwer wird, sonst ist vorn zu viel Blei fällig.- Der Rumpf als "Gewichtmacher" scheidet also aus.

Dann das HLW: Auch hier sollte es möglich sein, auch in Styro-Abachi extrem leicht zu bauen. 2 - 3 Rovings sollten genügen. Man schaue sich moderne F3Jler an, die HLWs/SLWs sind z.T. nur hauchdünn laminiert. - Auch das sollte in StyroAbachi kein Problem sein.

Dann aber die Fläche: eine Styro-Abachi-Fläche würde ich immer mit einem durchgehenden Mittelteil mit CFK-Holm und mit einer Lage CFK konstruieren, da hier die größte Beanspruchung liegt. Bei einem durchgehenden Mittelteil müssen auch in Puncto Flächenbefestigung keine Klimmzüge gemacht werden. Zwei Aluschrauben und das war's. Die steckbaren Außenflächen werden nicht allzu stark beansprucht, hier kann also Gewicht gespart werden, GFK-Belegung ist hier aus meiner Sicht absolut ausreichend.

Wann wird sowas mal angeboten ?

Grüße,
Rolf

laqui
09.03.2010, 10:26
Hi Rollo,

ich hatte al einen normalen Kult und baue seit einiger Zeit Styro Apachi kommerziel.
Ich bin der Meinung das man auf keinen Fall die Gewichte von Voll GFK Maschinen erreichen kann, das Problem ist dabei immer das Finish.
Ein Satz VLW vom Kult wiegt ca 120g das bekommt man in Schale ohne große Anstrengungen mit dem halben Gewicht hin.
Das nächste Problem sind die Rümpfe, mit einem Handlaminat und Nass in Nass Verfahren wird man auch nicht besonders leicht.
Bei den Flügeln ist es das Gleiche wie bei den Leitwerken.
Wenn man was richtig Gutes haben will geht kein weg an Voll GFK vorbei.
Durch den längeren Euromasterrumpf haben sie sich schon einen Gewichtvoteil durch den längeren Hebel verschaft.
Für mich war der Kult weder Fisch noch Fleisch, er wurde trotz 3,2kg nicht richtig schnell und fühlte sich auch bei schwachen Bedingungen nicht sonderlich wohl.

Gruß
Thomas

CHP
09.03.2010, 11:21
Wenn man was richtig Gutes haben will geht kein weg an Voll GFK vorbei.

Fairerweise muß man aber auch den Preis berücksichtigen. Ein Schalenflieger in der Größe kostet mindestens das Doppelte.

Rollo
09.03.2010, 12:24
Hallo Thomas,

danke für deine Einschätzung, du hast eine PN.

@Christian: Das mit dem Preis ist wohl so, daher interessiere ich mich auf für eine vernünftige, d.h. bezahlbare Alternative für einen CFK-Segler. Ich bin kein Wettbewerbsflieger, trotzdem sind auch 550 - 600€ eine Menge Geld. Und was nützt es, wenn man am Ende vielleicht eine Bleiente am Haken hängen hat und über 150 m nicht hinauskommt ?

Grüße,
Rolf

CHP
10.03.2010, 12:31
Hat irgendjemand eine Ahnung, wann der Flieger lieferbar ist - und evtl., was er kosten soll?

Hat Graupner in Kirchheim, abgesehen vom Internet, einen Direktverkauf?

Rollo
10.03.2010, 13:49
Hallo CHP,

habe mit Graupner wegen des Kult Champ vorein paar Tagen telefoniert:

- der Preis soll sich in der Region des Kult Carbon bewegen,
- Lietertermin soll ab Mitte April sein.

Grüße,
Rolf

CHP
10.03.2010, 14:20
@ Rolf

Besten Dank!

Sofa
12.03.2010, 12:46
Auf der Graupner Online-Shop Seite gibt es jetzt Preise für den Kult Champ Elektro!

Rollo
13.03.2010, 17:51
Das wäre dann bei einem Versandhändler dann für die 2-farbige ARF Version hochgerechnet am Preis preislich ähnlicher Modelle ca. 545€. Dann bin ich mal gespannt, ob das Abfluggewicht von 2600 gr lt. Prospekt für die Seglerversion eingehalten wird.

Nur mal so zum Vergleich, hat jemand das Abfluggewicht eines Kult in der CME-Version parat ?

laqui
13.03.2010, 19:53
Hi,

meiner wog 3225g.

Gruß
Thomas

Rollo
13.03.2010, 21:48
Hi Thomas,

das sind dann ja 225 g über dem Wert lt. Pruduktbeschreibung, ein stolzes Gewicht. Sind damit überhaupt noch vernünftige Hochstarthöhen an der F3J-Winde zu erreichen? Hatte mal nen Segler der nur ca. 150 g schwerer war, der hat schon ganz gut am Seil gezerrt und war nur schwer über 120 m Höhe zu bekommen.

Grüße,
Rolf

Rollo
17.05.2010, 08:06
Haaallooo,

ist noch niemand da, der den Kult Champ schon mal ausprobiert hat oder ist der Vogel noch nicht lieferbar ?

Grüße,

silence211
17.05.2010, 18:15
Wird Ende Mai laut Graupner ausgeliefert. Grüßle vom Bodensee.

Rollo
25.05.2010, 12:11
Hallo Leute,

hat noch niemand den Kult Champ in den Händen gehalten oder bereits gebaut ?

Mich interessiert vor allem die mir bis dahin unbekannte Art der Flächenbefestigung auf dem Rumpf und ob diese Art der Befestigung wirklich spaltfrei funktioniert.

Geht man nach den bisher bei Tangent veröffentlichten Bildern, müssen die Löcher in den jeweils zwei übereinanderliegenden Gfk-Laschen schon sehr exakt gebohrt sein, um ein Auseinanderwandern der Flächenhälften (im Flug durch die Belastung der Fläche) zu verhindern.

Ich bleibe gespannt ...

Grüße,

Std.Libelle
26.05.2010, 08:43
Zum Thema Flächenbefestigung:

-Diese Methode wird bereits bei dem Kultmini duo verbaut und funktioniert dort sehr gut. Die Laschen werden eingeklebt und anschließend in zusammengesteckten Zustand abgebohrt. Dadurch erreicht man eine sehr genaue Passung der Bohrungen. Dadurch hat die Fläche dann im montierten Zustand auch kein tangentiales Spiel mehr.

Gruß Sven

Rollo
26.05.2010, 11:47
Hallo Sven,

besteht bei dieser Bohr-Methode nicht die Gefahr, dass die in den Flächenhälften (lt. Tangent Homepage) bereits vorhandenen "Halbbohrungen" durch nicht absolut exaktes Bohren weiter aufgebohrt werden ?

Dazu kommt, dass exaktes Bohren in GFK schon immer ein Problem war. Wird hier geschludert, wird das mit einem unschönen Spalt zwischen den zusammengesteckten Flächenhälften quittiert (so gesehen bei einem Kult Champ auf der Inter-Modellbau in Dortmund).

Abhilfe: durchgehendes Mittelteil in F3J-Manier oder Maßfertigung durch Hersteller.

Grüße,

Std.Libelle
26.05.2010, 14:12
Hallo!
Also bei meinem Kult mini duo war das Abbohren sehr einfach. Ich hatte die Flächen zusammengesteckt und dann die Laschen abgebohrt. Diese waren im übrigen aus Kunststoff, welcher sich sehr gut Bohren lies.

Bei mir war der Bohrer minimal kleiner als das durch die 2 Halbkreisöffnungen gebildete Loch, von daher bestand auch keine Gefahr dieses beim Bohren weiter aufzuweiten.

Einfach beim Bohren sorgfältig arbeiten, dann ist auch das Endresultat sehr gut. Wie gesagt, ich hatte keine Probleme mit einem der von dir aufgeführten Kritikpunkte.


Gruß Sven

Merlin
26.05.2010, 22:34
Vielleicht interessant: es gibt schon seit längerem eine kultige Alternative: Sun3 von Airtech
http://www.airtech-rc.com/fr/sun3_.htm
IMO sind das Kult-Tragflächen auf einem anderen Rumpf. Schön gemacht!

Gruß
Bernd

Rollo
27.05.2010, 07:35
Hallo Bernd,

dumme Frage: ist das auf der Sun 3 eine originale Kult-Fläche?

Kennst du den Vogel: Abfluggewicht ?

Grüße,

Merlin
27.05.2010, 18:55
Ich zitier mal:
*****
Caractéristiques

envergure : 3.40m
longueur:1.50m
surface alaire: 72dm²
profil : MH32
masse : 2700g
Prix: 429€
Frais de port: 25€
**** Q: http://www.airtech-rc.com/fr/sun3_.htm
Der Kult hat ebenfalls 72dm² und ein MH32 - von daher liegt die Vermutung nahe ;-)

Videos gibt´s auch einige.
z.B. http://rcuvideos.com/video/Slope-aerobatics-glider-in-Fren
einfach unter "video sun3 airtech" googlen!

Gruße,
Bernd

Echse
29.05.2010, 18:25
Hallo,
da ich auch mit dem Gedanken spiele mir einen Kult zu kaufen würde ich gerne wissen, wie ihr die Situation einschätzt. Soll ich jetzt den "alten" Kult kaufen den man momentan schon für 500€ bekommt oder meint ihr der Mehrpreis von ca. 60€ für den Kult Champ ist gerechtfertigt und ich sollte lieber noch warten.

Wenn ich das richtig gelesen habe hat der Kult Champ einen 7cm längeren Rumpf und wiegt auch weniger als der alte.

LG

Christian

0li
29.05.2010, 18:57
Hallo,

also ich bin auch auf der Suche nach einem neuem Zwecksegler, ich für mich hab mich eigentlich auch schon für denn neuen Kult entschieden!
Aber warum das Alte kaufen, wenn auch bewährt, wenn es für einen kleinen Aufpreis den Neuen gibt?!

Rollo
30.05.2010, 11:33
Hallo Christian,

das sehe ich genau so wie Oli. Es hat sich ja nicht so viel geändert, also gibt es kein Risiko. Und weniger Gewicht bei längerem Rumpf ist bei einem solchen Segler immer gut. Zusätzliches Gewicht reinpacken kannst du ja immer noch, nur umgekehrt wird's schwierig.

Meine Skepsis bzgl. der Art der Flächenbefestigung beim Kult Champ ist jedenfalls verflogen.

Grüße,

Merlin
30.05.2010, 15:19
"Meine Skepsis bzgl. der Art der Flächenbefestigung beim Kult Champ ist jedenfalls verflogen. "

Wie kommt´s?

Gruß,
Bernd

Echse
30.05.2010, 21:35
Hallo,

da habt ihr schon Recht. Die nächste Frage ist halt wann der Kult CHampf wirklich raus kommt. Ende Mai ist ja jetzt :D aber nirgends ist er lieferbar.

Naja, bei dem Sauwetter ist an fliegen eh nicht zu denken...

LG

Christian

P.S. Also die Flächenbefestigung hat beim Kult mini DUO sehr gut funktioniert, hätte da auch keine Bedenken, ganz im Gegenteil. Wenn die Flächenenden einstecken lösen sich die Kunststoffschrauben (wenn man welche verwendet)

0li
31.05.2010, 07:22
Hallo,

ich dachte ich hätte mal gelesen das er evt. ab dem ersten Juni lieferbar wäre... Aber bin mir nicht mehr ganz sicher!!

Rollo
31.05.2010, 07:49
Hallo an alle Kult-Kenner,

leider habe ich bisher noch nie einen Kult an der Winde gestartet, bisher immer nur leichtere F3J oder F3B-Segler (kein Wettbewerb).

Erreicht man mit einem Kult Champ ähnliche Ausgangshöhen oder ist wegen des höheren Gewichts keine gute Ausgangshöhe zu erwarten ?

Wenn Tangent ein Gewicht von min. 2600 gr angibt, wo wird dann der Kult Champ gewichtsmäßig wohl landen ?

Grüße,

Echse
31.05.2010, 12:51
Hallo Windy,
ich habe zwar noch nie einen Windenstart gemacht, stelle mir aber eher vor, dass die Stabilität der Fläche ausschlaggebender ist für die erreichbare Starthöhe.

LG

Christian

P.S. 1. Juni würde mir passen, dann warte ich noch bis morgen ;)

0li
31.05.2010, 17:23
Hallo,

aber nicht entäuscht sein wenn's ihn dann immer noch nicht gibt! ;)
Mal noch ne ganz andere Frage, woher der Name "Anopheles", das es der lat. Name der Malariamücke ist, ist mir klar... Aber wo ist der Zusammenhang? Neigt der Kult zum stechen?? Oder überträgt er den Modellflieger Virus?

Rollo
31.05.2010, 17:49
Hallo,

zum "Anopheles"-Design möchte ich mich lieber nicht äußern. Nur soviel: jedem das sein.

Grüße,

0li
31.05.2010, 18:35
Hallo,

was ist überhaupt genau abgebildet?hab nur so was Rot, Blau, Weiss verschmiertes erkennen können...?

Rollo
01.06.2010, 07:57
Hallo Oli,

deine Beschreibung trifft's genau.

Aber zurück zu meiner oben gestellten Frage: Was für Ausgangshöhen sind denn nun an einer F3J Winde für einen Kult Champ sagen wir mal mit 2700 gr Fluggewicht zu erwarten ?

Kann der Kult mit einem F3J ler mithalten oder gibt es da kaum Unterschiede ?

Grüße,

gravity
16.06.2010, 12:22
Ahoi!

Hat eigentlich mal jemand einen Kult mit dem Sharp Wind verglichen? Der neue Champ kostet laut Liste 569 € und der Sharp Wind in der D-Box Variante 679 €. Das ist zwar schon eine merkliche Differenz, aber ich würde gerne mal einige Meinungen dazu hören. Wer hat beides geflogen / gesehen / angepasst ? (da ist natürlich erstmal der "alte" Kult gemeint)

Rollo
16.06.2010, 15:28
Hallo Gravity,

jo, jo, beide gesehen. Wenn der Kult Champ bei ca. 2700 gr landen sollte (versprochen sind lt. Tangent 2600 gr) liegen der neue Kult und der Sharpi sehr eng zusammen. Bei ähnlicher Flächenbelastung würde ich eher den Kult Champ nehmen. Der Sharp Wind, den ich in der Hand hatte, hat mich qualitativ (Nasenleiste etc.) nicht überzeugt.

Und Argumente, dass ein solcher Vogel "nur" - von welchem Hersteller auch immer - knapp 700€ kostet, zählen nicht. Man rechne das mal in DM um ! - Schließlich bekommt man für's gleiche Geld schon ne ganz gute Waschmaschine. Eine Waschmaschine, die nicht sauberst gearbeitet wäre, würde jedenfalls niemand akzeptieren.

Grüße,

gravity
16.06.2010, 22:40
Aber wieso Waschmaschienen? ;D Ich habe keine Wertung über Kosten angegeben, sondern bin nur weiter an dem Vergleich der beiden Flieger interessiert.

Gruß

Acro-Freak
27.07.2010, 15:54
Hat ihn jetzt jemand?
Mich würde interessieren wie satbil der denn jetzt geworden ist...
Kann man ihn vergleichen mit Schalentieren?

Gast_13047
27.07.2010, 16:21
nach den Händler infos weiss noch niemand den Liefertermin. Vielleicht zu Weihnachten.
Wolf

Acro-Freak
27.07.2010, 18:16
nach den Händler infos weiss noch niemand den Liefertermin. Vielleicht zu Weihnachten.
Wolf

Und an Wiehnachten heißt es dann nächstes Ostern oder was?:D
Naja, Graupner eben...

Gast_13047
03.09.2010, 14:25
nun ist das Gute Teil wohl in der Auslieferung.
Gruß Wolf

Schnuri
18.09.2010, 19:19
Ich habe meinen heute abgeholt;)

rcschweizer
20.09.2010, 19:18
Hi

hier sind auch infos des Kult: https://shop.graupner.de/webuerp/servlet/AI?ARTN=41755

gruß

chris
Als Alternative ist vielkleicht folgender Link interessant:

http://www.bosshard-informatik.ch/elektromodellsegelflug/leopard/leopard_lead.htm
Der Leopard ist ein reines CFK/CFK Modell. Der Hersteller gibt auch die Positivmodelle zur Abformung ab.

Gruss Christian

Claas
21.09.2010, 01:32
Komische Alternative... :rolleyes:
Hat irgendwie gar nix mit dem Kult gemein, oder?:confused:

Gast_13047
21.09.2010, 06:58
moin
gibt es schon eine Empfehlung für den Antrieb ausser Inline 750?
Ich wollte einen Kira 600-24 6.7:1 mit 18 x 11 Luftschraube an 4s einsetzen .
Mehr als 4s wird wohl nicht in den Rumpf passen.
Gruß
Wolf

Echse
23.09.2010, 20:25
Hey Schnuri,

könntest du mal ein paar Gewichte posten, ich kann das mit den 2600 g flugfertig kaum glauben da mein alter Kult mit 3600 g unterwegs war und ich nicht weiß, wo und wie die 1kg sparen wollen.

Vielen Dank

Christian

silence211
25.09.2010, 09:28
Hallo zusammen, meiner hat diese Woche den Erstflug an der Winde gemacht, dann gings ab zum Hang. Für beide Disziplinen gilt: Excellent. Aber die Werksgewichtsangabe ist Wunschdenken, meiner wiegt 2900 g. Was bei dem Flächeninhalt auch in Ordnung geht. Habt ihr übrigens gesehen, dass es eine Sonderedition im Modell- Design zum Vorzugspreis beim Neckar- Verlag gibt. Grüßle vom Bodensee.

Echse
25.09.2010, 12:53
Hey das ist doch schon mal nen guter Wert mit den 2900g flugfertig. Musstest du viel Blei nutzen oder hast du irgendwelche Änderungen am Servobrett o.ä. vorgenommen um die Komponenten so weit vorne wie möglich zu platzieren!?

LG

Christian

silence211
26.09.2010, 09:08
Hi, an den Einbaukomponenten ist nix geändert, weil du sonst den E- Akku ( 5- Zeller NICD) nicht mehr reinbringst.Dann brauchts noch ca. 220g Blei!! Achtung: die angegebene SP- Lage ist arg weit hinten, wettbewerbsmäßig, also auf höchste Leistung im Thermikflug ausgelegt.Damit ist das Modell völlig indifferent. Diesen SP hatte ich zunächst auch eingestellt, dann nur 190 g Ballast. Das hat mir nicht so gefallen, daher die Blei- Mehrzugabe, jetzt fängt er sich im sanften Bogen ab, so will ich es haben.Grüßle vom Bodensee.

giulianap
26.09.2010, 09:16
Hallo,

mal ne frage an die Kult Freunde, ist die Qualität in sachen Bauausführung immer noch so grottig ?:confused: Habe solbst zwei Tangend Modelle, ASH 26 mit Klapptriebwerk und einen Kult Elektro,.....

Die Modelle sind in sachen Flugleistung absolut klasse, aber die Qualität und Passungen,...schon fast miserabel,.....

silence211
26.09.2010, 18:23
Das wieß man bei denen nie, einmal so und dann wieder, dass man nur den Kopf schütteln kann. Mein Bausatz war super, bis auf einen, allerdings gravierenden Punkt: Bie Passung HLW zum Rumpf war eine Katastrophe, da konnte man freihändig durchspucken. Blieb nix anderes übrig, als mit eingedicktem Harz anzudrücken- und das dann bei einem fertig bespannten HLW!! Grüßle vom Bodensee.

6NDavid
16.10.2010, 01:56
Hallo Kult´ler!

Ich hab einen alten Kult- die Thermic Edition.
Reiner Segler- Gewicht ist 2,9 kg.

Wie schwer ist nun Euer Champ als Segler? Auch 2,9 kg? Oder ist da noch ein E- Antrieb drinne?
Fliege die Kiste extrem gerne, fliegt unglaublich gut und landet wie ein HLG.
Leichter wär noch besser, aber wie viel ist realistisch noch drin? Hab schon leichtes Zeug verbaut.
Danke!
Gruß
David

silence211
16.10.2010, 09:05
Hi David, lies doch mal diese Seite.2,9 kg als Segler ist doch ok.Grüßle vom Bodensee.

Wings Unlimited
16.10.2010, 09:16
Ich habe gerade angefangen für einen Kunden einen zu bauen.
Bis jetzt passt alles sehr gut.
Bei Interesse kann ich immer mal die Kamera draufhalten.

Föhnsturm
16.10.2010, 10:37
Hallo Wings,
kannst du die Teile mal auf die Waage legen?

Grüße, Gerhard.

shoggun
19.10.2010, 09:10
So, mein Kult ist bald auch bereit für den Erstflug...

543281

543282

(sorry, sind nur Iphone Bilder :( )

Mal eine Frage, hätte jemand evtl. Vernünftige Angaben zu den Rudereinstellungen?
Die Angaben von Tangent kann ich nicht ganz ernst nehmen... :rolleyes:

Thermikstellung: 20mm Höhe :confused:

Butterfly: 50mm Tiefe, 25mm Quer hoch, 11mm Wölb runter :eek:

erschwerend kommt hinzu dass bei der Aussparung für Pendelhöhenruder max 25mm weg nach oben und unten machbar sind :D

Hat Tangent da evtl bei den Höhen bzw Tiefenruderausschlägen je eine Null zuviel abgedruckt? dann wären die Werte wohl etwa realistisch.

Gruss Mathias

Wings Unlimited
19.10.2010, 09:49
Ich würde mal sagen: mach die Null beim Höhenruder weg.

Zum Butterfly: ich stelle beim Kult die Querruder im gleichen Winkel hoch wie die Wölbklappen runter. so wird das ganze fast momentfrei. Meinen Kult kann ich so mit leicht gesenkter Nase noch kräftig bremsen. Beim zurückfahren der Butterfly Stellung segelt er sofort wieder.
Bezüglich der Gewichte des Kult:
war leider zu spät, bin schon kräftig am Bauen.
Allerdings wird der in jedem Fall leichter als der Vorgänger, den ich immer noch mit riesiger Begeisterung fliege. Bin eigentlich eher gespannt ob der leichtere immer noch diesen wahnsinnigen Durchzug hat.

shoggun
19.10.2010, 10:04
Ich würde mal sagen: mach die Null beim Höhenruder weg.

:D ja so werde ich es wohl machen... Danke für die Bestätigung.
Feineinstellung kann ich dann immer noch anpassen.

Ach, ich hätte gleich noch eine Frage zum Höhenruder:

Sind die grossen Ausschläge von 20mm +/- nötig?
Ich kriege die nur hin wenn ich den Gabelkopf weit aussen am Servohebel einhänge, mir wäre es aber lieber wenn ich weiter innen einhängen kann...

Wings Unlimited
19.10.2010, 10:46
Den Höhenruderauschlag habe ich so groß wie die Aussparung für den hinteren Draht es erlaubt, geht super.

shoggun
19.10.2010, 11:22
Danke!

Wigens
20.10.2010, 15:57
@Christian Lang: Deinem Vorschlag zum Butterfly kann ich nicht zustimmen. Ich stelle die Wölbklappen so weit es die Mechnik hergibt, nach unten (80°?) und die Querruder nicht so viel auf. Dafür knackig Tiefenruder dazu, daß er die Nase unten läßt. Die Steuerbarkeit der Querruder bleibt damit angnehmer, was am Hang oder bei windigen Bedingungen nicht ganz unwichtig ist. Außerdem hat es eine Bremswirkung wie ein Wurfanker, im Gegensatz zu nur halb gesetzten Klappen. Man muß nur aufpassen beim Aufsetzen, daß die nicht einhaken, das kann ein Getriebe kosten, ich nehme immer kurz über dem Boden die Krähe raus, dann setzt er sich sofort brav hin.


Gruß

christian

Wings Unlimited
20.10.2010, 18:19
@Christian Lang: Deinem Vorschlag zum Butterfly kann ich nicht zustimmen. Ich stelle die Wölbklappen so weit es die Mechnik hergibt, nach unten (80°?) und die Querruder nicht so viel auf. Dafür knackig Tiefenruder dazu, daß er die Nase unten läßt. Die Steuerbarkeit der Querruder bleibt damit angnehmer, was am Hang oder bei windigen Bedingungen nicht ganz unwichtig ist. Außerdem hat es eine Bremswirkung wie ein Wurfanker, im Gegensatz zu nur halb gesetzten Klappen. Man muß nur aufpassen beim Aufsetzen, daß die nicht einhaken, das kann ein Getriebe kosten, ich nehme immer kurz über dem Boden die Krähe raus, dann setzt er sich sofort brav hin.


Gruß

christian

na ja ich bin mit meiner Version der Butterflystellung top zufrieden.
Natürlich muß man den Sender so einstellen (Diffreduzierung) dass die Querruderwirkung erhalten bleibt und hi und da auch mal das Seitenruder benutzen.
Alles eher Geschmackssache.

Wings Unlimited
27.10.2010, 18:40
Auf Wunsch eines Users hier mal die Bilder zur Kabinenhaubenbefestigung.
Die Zunge schiebt sich einfach vorne in den Rumpf.
Hinten wird das Klötzchen mit dem Stift so verklebt dass der Stift in den Rumpf gesteckt werden kann. Habe das Klötzchen doppelt so dick gemacht, passt besser. Hinten im Rumpf (siehe Bild) muß ein Loch gebohrt werden.
Die Haube zentriert so einwandfrei.

6NDavid
27.10.2010, 20:11
Hallo Kultler!

Bitte bitte! Schmeißt eure neuen Segler-Kults auf die Waage!
Mit gefällt der Neue sehr gut- aber das Gewicht entscheidet. Nur wenn das deutlich unter dem meines alten liegt, kauf ich den neuen. Der Katalog verspricht ja einiges.
Danke Euch für den Aufwand!
Gruß
David

shoggun
27.10.2010, 23:16
Hallo David

Wovon musst du denn das Gewicht wissen? Segler oder Elektro?

Elektro könnte ich morgen mal auf die Waage legen - hat mich bis jetzt noch nicht interessiert. Der Kult fliegt ganz gut, und ich konnte gleich beim erstflug bei schwachen Bedingungen Thermikanschluss finden und mehrere 100meter steigen. obwohl noch nicht alles sauber eingestellt war.
Viel weniger dürfte der Kult meiner Meinung nach nicht wiegen... dass teil muss man auch laufen lassen können um strecke zu machen.

Gruss Mathias

6NDavid
28.10.2010, 19:29
Hi,

von der reinen Seglerversion.
Meiner wiegt gaaanz knapp 3 Kg.
200 Gramm leichter sollte der neue schon werden können.
Gruß
David

Wings Unlimited
29.10.2010, 08:01
Habe wegen der Nachfrage mal den Bauservice kalkuliert:
http://www.wings-unlimited.de/e-vendo.php?shop=shop&SessionId=&a=article&ProdNr=A1042&t=11&c=4059&p=4059

http://www.wings-unlimited.de/e-vendo.php?shop=shop&SessionId=&a=article&ProdNr=A1041&t=11&c=4059&p=4059

Echse
29.10.2010, 13:20
Hallo,
sagt mal muss man am Rumpf die Befestigungslöcher für die Flächenschrauben noch selbst bohren? Wenn ja sind diese wenigstens angezeichnet?

Danke für die Info,

Christian

shoggun
29.10.2010, 13:25
Ja und Nein! :)

ist aber kein Thema, Fläche aufbauen (inkl. fertig verharzten u. angepassten gfk verbinderzungen) rumpf fixieren, fläche auflegen und am Leitwerk ausrichten, mit klebestreifen o.Ä. fixieren und alles in einem rutsch bohren (also die gfk Zungen und Flächenauflage) fertig - ist auch in der Anleitung gut beschrieben (im gegensatz zu einigen anderen bauabschnitten :rolleyes: )

Gruss Mathias

Wings Unlimited
29.10.2010, 13:28
Hallo,
sagt mal muss man am Rumpf die Befestigungslöcher für die Flächenschrauben noch selbst bohren? Wenn ja sind diese wenigstens angezeichnet?

Danke für die Info,

Christian

Hallo Christian,
ja das muß man, nein die sind nicht angezeichnet.
Ist aber in zwei Minuten erledigt, denn man bohrt einfach durch die Löcher in den Verbindungslaschen der Tragflächen. Danach bohrt man die Löcher im Rumpf auf und zieht die Einschlagmuttern unter Zugabe von etwas eingedicktem Harz und einer großen Unterlegscheibe ein.
Achtung: es darf kein Harz ins Gewinde!

Vor dem Aushärten besser die Schrauben wieder rausdrehen und den Flügel bis zur Aushärtung dranschrauben...fertig und passt.

Echse
29.10.2010, 13:31
Danke für die schnelle Antwort. Schade, dass man die Löcher selbst anbringen muss denn eine 100%ig Ausrichtung ist in meinen Augen nicht möglich... Da muss ich mich wohl weiter umschauen nach nem Segler....

shoggun
29.10.2010, 13:33
eine 100%ig Ausrichtung ist in meinen Augen nicht möglich...

:confused:
und wieso nicht?
Ich glaube eher das gegenteil ist der Fall - wenn die Bohrungen schon angebracht sind ist das Risiko sehr viel höher dass die dann eben nicht passen - und nacharbeiten ist immer mühsamer als es selber richtig zu machen.

aber wenn du dir das nicht zutraust ist es wohl wirklich das falsche Modell für dich. :rolleyes:

Echse
29.10.2010, 13:41
Ich hatte mal nen alten F3J Mystery mit Styro Abachi Fläche. Da musste man das auch am Flächenmittelteil machen. Das fand ich schon ziemlich schwer genau die Mitte und den Winkel zu treffen da man die Fläche ja nicht richtig fixieren kann.

Wings Unlimited
29.10.2010, 15:11
Danke für die schnelle Antwort. Schade, dass man die Löcher selbst anbringen muss denn eine 100%ig Ausrichtung ist in meinen Augen nicht möglich... Da muss ich mich wohl weiter umschauen nach nem Segler....

Das kann ich absolut nicht nachvollziehen, was passt besser als ein im Verbund gebohrtes Lochpaar?

Echse
29.10.2010, 18:20
Was haben die im Verbund gebohrten Löcher mit der Ausrichtung zu tun? Ich kann die Fläche auch schief auflegen und alles durchbohren...

Egal, euch viel Spaß mit den Kults, fliegt bestimmt gut. Ich such mir was anderes wozu die Servos ausm alten Kult passen.

Christian

Wings Unlimited
29.10.2010, 18:53
Was haben die im Verbund gebohrten Löcher mit der Ausrichtung zu tun? Ich kann die Fläche auch schief auflegen und alles durchbohren...

Egal, euch viel Spaß mit den Kults, fliegt bestimmt gut. Ich such mir was anderes wozu die Servos ausm alten Kult passen.

Christian

Den Flügel legt man mittig auf die Auflage und bohrt durch.
Wenn man sich nicht gar zu dumm anstellt bekommt man den auf 1/10mm genau drauf, da die Rumpfnaht genau mittig verläuft. Wenn man auf Nummer Sicher gehen will fixiert man das ganze noch beim Bohren mit Klebeband.

Wer ein Regal gerade an die Wand gedübelt bekommt sollte damit nicht überfordert sein.

Echse
29.10.2010, 19:44
Uiiihhh dann schaff ich das ja doch dank meiner ikea family card....

Nee mal im Ernst, wenn die Rumpfnaht mittig ist hilft das schon mal, mal schauen ob ich bestelle...

Fränki
31.10.2010, 22:51
Hallo Zusammen,

die Servos für Seite und Höhe kommn doch in den hinteren teil des Rumpfes, sprich unter die Tragfläche ?

Welche Servos passen denn da max. - Standardservos ?

Den Empfänger und nen Empfängerakku bring ich da auch unter ?

Und zum guten Schluss noch die Frag nach der Cockpitgrösse vor den Tragflächen !

Wie breit ist denn die Öffnung - sprich wie lang und wie breit ?

Vielleicht kann ja auch einer seinen E-Aufbau mal via Foto hier einstellen.

Danke & Gruss

Frank

Wings Unlimited
04.11.2010, 09:56
Der E-Kult Anopheles meines Kunden wiegt 3280g
Ausstattung:
Kontronik Kira 500-26 6,7:1
Koby 90
Propeller 16x13 Aeronaut auf HM Mittelstück
Servos: S3150
Akku: 4S 4500mAh Roxxy

Fränki
29.11.2010, 12:52
Christian,

Danke !

Kannst Du noch kurz sagen, welchen Spinnerdurchmesser die aktuelle Elektrorümpfe vorsehen ?

Habe gelesen, daß man die Alpinarümpfe auf 60mm Spinner umgemodelt hat.

Möchte vermeiden, daß mir dies beim Kult Champ auch passiert, dann würde ich nämlich den Segler nehmen !

Danke & Gruss
Frank

Fränki
29.11.2010, 12:57
Ach noch was:

Du führst auf Deiner Page den Kult Champ Segler auch in zweifarbig.

Weisst Du welche Farben vorhanden sind ?

Wie ist die Unterteilung - oben / unten ?

Oder sind die QR auf der Oberseite - wie beim Elektromaster - auch andersfarbig ?

Danke

Frank

Wings Unlimited
29.11.2010, 12:58
Der Rumpf ist auf 41mm Durchmesser abgeschnitten.
Da man den Spant selbst einkleben muß kann man je nach Motor diesen soweit zurücksetzen dass 45er Spinner möglich werden.

Ich habe einen 42er HM-Spinner verbaut.

Wings Unlimited
29.11.2010, 13:05
Ach noch was:

Du führst auf Deiner Page den Kult Champ Segler auch in zweifarbig.

Weisst Du welche Farben vorhanden sind ?

Wie ist die Unterteilung - oben / unten ?

Oder sind die QR auf der Oberseite - wie beim Elektromaster - auch andersfarbig ?

Danke

Frank
Oben weiß
Segler: unten rot
E-Version: unten türkis

Querruder und Seitenruder jeweils komplett in der Farbe der Unterseite (wie Elektromaster)

Fränki
30.11.2010, 23:33
Danke !

Gruss
Frank

Markus_S
08.12.2010, 10:35
Hallo
Ich bin schon länger Mitleser im Forum

Jetzt habe ich aber eine Frage
Ich habe den E. Kult Champ
Ausstattung:
Motor : INLINE 750 - 14,8V
Propeller: CAM-FOLD.-PROP
Akku : 3 /3700
Servos: S3150
Regelr :MasterBasic 70SB
Empfänger Spektrum Ar7000

Meine Frage: habt ihr einen separaten Empfängerakku, benötigt man einen?
und mit welchem Schwerpunkt fliegt ihr


Danke und Gruss
Markus

Gast_13047
08.12.2010, 11:04
moin Markus
Ich fliege ohne E- Akku am Jive 80 mit BEC. Die Messungen mit dem Jlog ergaben folgende BEC Ströme
in Ruhestellung 500 mA
im Mittel 3 A,
in der Spitzen bis 5 A bei allen Servos.

Der Schwerpunkt liegt zur Zeit ( nach 5 Flügen) bei 105 mm, wobei ich 100 gr Blei ins Heck tun mußte, da ich mit dem Kira 600-24 Getr. eine Motornummer zu groß ausgewählt habe.
schoene Grüße
Wolf

Markus_S
08.12.2010, 17:00
Hallo Wolf

vielen Dank für die Info
werde es auch mal ohne E Akku versuchen

ist es bei dir auch, dass das Höhenleitwerk etwas spiel hat
also, dass es nicht ganz fixiert ist and der Alumutter
man kann es ein wenig von Hand bewegen ( kippen über die Achse der Alumutter)


Gruss Markus

Gast_13047
08.12.2010, 18:36
Hallo Markus
das Höhenruder sitzt eigentlich ziemlich fest. Den hinteren Rand am Ruder mußte ich etwas begradigen, damit er besser an der Höhenflosse anliegt.
Gruß Wolf

Markus_S
08.01.2011, 12:18
Hallo

ich habe den Schwerpunkt jetzt auch mal auf 105 mm gesetzt musste aber auch 60g Blei ins Heck tun,
obwohl ich die von Tangent empfohlene Komponenten eingebaut habe.


Meine Frage:
ist das noch bei anderen so das Sie Blei in das Heck tun mussten
macht sich das Blei im Flugverhalten bemerkbar

Gruss Markus

Markus_S
03.02.2011, 10:51
Hallo
hat keiner eine Antwort zu meinen Fragen

ist das noch bei anderen so das Sie Blei in das Heck tun mussten ??
macht sich das Blei im Flugverhalten bemerkbar ?? :confused:


Gruss Markus

Funflyer70
15.02.2011, 19:58
Hallo Markus,

ich baue auch gerade an meinem Kult Champ. Ich habe genau das gleiche "Problem". Das sind meine Komponenten:
Motor : Polytec 500-30 m. Getriebe
Propeller: 18*9
Akku : 3000 mAh 4s
Servos: DES448, DES658, IQ180DMG
Regler :Polytec 70A
Nach dem Auswiegen war klar, dass es bei mir ohne Blei nur mit einem Empfängerakku hinter der Tragflächenauflage geht. Als E-Akku setze ich einen 2-zelligen FEPO mit Spannungsregler ein (Der passt gut in den Rumpf hinten). Der Akku sitzt hinter dem Empfänger in der Rumpröhre. 2 Bilder habe ich angehängt. Empfänger und Akku sitzen auf der Sperrholzschiene, die ganz hinten einen Stützspant (mit Schaumstoff) hat. Vorne wird die Leiste mit dem Rumpfboden verschraubt (Zugang durch die Einschlagmutter der hinteren Tragflächenverschraubung). Der E-Akku wird mit Schrumpfschlauch auf dem Brett befestigt und in den Rumpf eingeschoben. So wie ich es vorab ausgewogen habe, sollte ich damit ohne Blei im Heck auskommen. Das Gesamtgewicht liegt nun zwischen 3200 und 3250 g.
Bei Interesse könnte ich auch die Gewichte der Bausatzkomponenten (Anopheles) posten.

Viele Grüße,

Bernd

Föhnsturm
16.02.2011, 16:26
Hi,
das Gewicht der einzelnen Teile wäre sehr interessant!
Grüße, Gerhard.

Funflyer70
16.02.2011, 20:29
Hallo,

hier die Gewichte der Einzelteile aus dem Kult-Champ-Baukasten (Elektro Anopheles):
Rumpf m. HLW Pendelruderhebel und Bowdenzug: 360 g
Haube: 25 g
Tragflächen bebügelt m. eingezogenen Kabeln rechts/links: 680/680 g
Höhenleitwerk bebügelt rechts/links: 35/35 g
Seitenruder bebügelt: 30 g
Drahtsatz (2xBowdenzug, Steckungstähle HLW): 35 g
Servolockset (4 St. Servoabdeckungen der Flächen m. Schrauben): 35 g
Holmverbinder Tragfläche: 65 g
Zubehörteile (Beutel m. Anlenkungsteilen Tragfläche, Gabelköpfen, Flitschenhaken, Tragflächenbefestigung, Sperrholzbrett m. gelaserten Teilen f. Rumpfausbau): 125 g

Grüße,

Bernd

Genussflieger
17.02.2011, 08:01
Hallo Bernd,

vielen Dank für die Aufstellung der Einzelgewichte. :)

Das macht in der 2070g, also für die Bauart und Grösse doch ok..
Darum wundert es mich ein wenig, wieso dann der gesamte Flieger auf 3000-3200g Abfluggewicht kommt. Der von dir vorgesehene Antrieb also scheint doch recht schwer zu sein.

Bei 3200g komme ich auf eine Flächenbelastung von ~45g/cm², das ist doch schon recht hoch für ein F3J-Modell - zumindest soll das laut Graupner/Tangent ja der bevorzugte Anwendungsbereich sein.

Letzteres ist auch der Grund warum mich das Modell sehr interessiert - ich suche aber keinen reinen F3J-Floater, sondern einen etwas robusteren Allrounder, der von den Thermik- und den Landeeigenschaften nahe an einem F3J-ler liegt.
Graupner macht ja Werbung mit "extremer Schleichfahrt" beim Kult Champ - aber bei der Flächenbelastung von 45g/cm² sehe ich das bischen kritisch....

Gruß Werner






Hallo,

hier die Gewichte der Einzelteile aus dem Kult-Champ-Baukasten (Elektro Anopheles):
Rumpf m. HLW Pendelruderhebel und Bowdenzug: 360 g
Haube: 25 g
Tragflächen bebügelt m. eingezogenen Kabeln rechts/links: 680/680 g
Höhenleitwerk bebügelt rechts/links: 35/35 g
Seitenruder bebügelt: 30 g
Drahtsatz (2xBowdenzug, Steckungstähle HLW): 35 g
Servolockset (4 St. Servoabdeckungen der Flächen m. Schrauben): 35 g
Holmverbinder Tragfläche: 65 g
Zubehörteile (Beutel m. Anlenkungsteilen Tragfläche, Gabelköpfen, Flitschenhaken, Tragflächenbefestigung, Sperrholzbrett m. gelaserten Teilen f. Rumpfausbau): 125 g

Grüße,

Bernd

Markus_S
17.02.2011, 16:41
Hallo Bernd

vielen Dank für deine Info

werde mal mein Kult wiegen.

Deine Lösung ist eine gute Idee. Momentan benutze ich noch einen Eneloop 2000 mAh als E-Akku, den man leider nicht nach deiner Methode einbauen kann.

Mein Motor ist zu schwer um den richtigen Schwerpunkt beim Kult zu erreichen, somit bleibt mir nur Blei ins Heck zu tun. :(

Gruss Markus

Genussflieger
17.02.2011, 16:59
Demnach scheint es beim Kult Champ wichtig zu sein, einen möglichst leichten Antrieb zu nehmen.

Bei guten 2000g Leergewicht müsste doch ein 400-450W Aussenläufer mit 3s-Lipo ausreichen um sicher aus der Hand starten und vernünftig steigen zu können, oder?



Hallo Bernd

vielen Dank für deine Info

werde mal mein Kult wiegen.

Deine Lösung ist eine gute Idee. Momentan benutze ich noch einen Eneloop 2000 mAh als E-Akku, den man leider nicht nach deiner Methode einbauen kann.

Mein Motor ist zu schwer um den richtigen Schwerpunkt beim Kult zu erreichen, somit bleibt mir nur Blei ins Heck zu tun. :(

Gruss Markus

Funflyer70
17.02.2011, 21:50
Hallo Werner,

ob 45 g/cm² für einen Allrounder zu viel sind, kann ich nicht beurteilen (das ist mein erster Flieger dieser Größe). Wenn ich aber mit anderen E-Seglern vergleiche, erscheint mir das o.k.. Z. B. Test Sharon Profi 3.7 in der FMT 02/10. oder der Fireblade von Paritech (hier ist ein kleiner Bericht auf der Seite zu finden). Die Abfluggewichte liegen dort auch deutlich über 3 kg.
Nun, was kommt bei mir an Gewicht noch dazu:
Baukasten ca. 2070 g
Motor Polytec 500-30 m. Getriebe 335 g
Regler: 70 g
Servos: 125 g
E-Akku: 150 g
Spannungsregler: 30 g
Empfänger: 25 g
Luftschraube m. Spinner: 40 g
Akku 3000 mAh 4s: 365 g
Verlängerungskabel und Stecker Fläche: 40 g
Bin auch gespannt, wo ich dann final landen werde.

Ich hatte vor dem Kauf auch netten Kontakt mit Graupner Tangent. Ich bat um Mitteilung der Abfluggewichte der Vorführmodelle (die auf den Messen gezeigt wurden) und bekam auch schnell eine Antwort:
Inline 750 14,8 V mit 4S 3200 mAh und 3060 Gramm.
Inline 750 11,1 V mit 3S 3200mAh (Propeller 36 x 20) mit 2965 Gramm.
Servos sitzen unter dem Tragflügel, Empfänger dahinter. Der 4S 3200mAh Akku sitzt ab der Flügelvorderkante nach vorne. Der 3S 3200mAh ca. in der Mitte der Kabinenhaube.

Vielleicht ist das ja noch für jemanden interessant.

Gruß,

Bernd

Genussflieger
18.02.2011, 08:20
Hallo Bernd,

vielen Dank für deine ausführlichen Angaben. Das hilft mir wirklich weiter.

Damit kommt der Kult bei einem 3s-Antrieb auf ~3000g und bei 72dm² Fläche liegt dann die Flächenbelastung bei ~42g/dm².
Das ist zwar schon mehr als bei einem F3Jler, aber doch noch recht niedrig.

Gruß Werner

laqui
18.02.2011, 08:30
Hallo,

nur mal so, der Sharon hat 3,7m Spannweite und der Fireblade ist kein F3j Modell!!!
Ich hab einen Sharon 3,7 mit den Profi X Rumpf der liegt mit kompletten Antrieb und 3S 4000er Lipo bei 2,7kg.
Mit dem Antrieb nicht übertreiben, weniger ist hier mehr.

Gruß
Thomas

onkel tom
19.02.2011, 16:32
Hallo Kultgemeinde,
ich bin nun auch seit Weihnachten "Kulter". Da Mistwetter ist habe ich mit bauen abgefangen. Könnt ihr mir helfen beim Leitwerk? Wird dies wirklich komplett verklebt und ist dann nicht mehr demontierbar? Könnt ihr mir ein paar Bilder oder Tipps schicken zum Höhenleitwerk? Es macht nach dem zusammenstecken einen wackligen Eindruck.....
Gruß Tom.

Echse
19.02.2011, 19:25
Hallo Tom,

Nein das Leitwerk wird auf keinen Fall komplett verklebt und ist demontierbar wenn du es richtig einbaust!

Du klebst eigentlich nur diese silbernen Aludrehteile (die haben ein Innengewinde) in die Seitenleitwerksflosse ein! Das ganze geschieht aber im montierten Zustand damit du es richtig ausrichten kannst! Beim Flamingo in der Anleitung kann man das gut erkennen, die vom Kult Champ kenne ich leider nicht.

Kleiner Tip: Mach erst komplett die Tragflächenaufnahme fertig und lagere den Kult dann auf den Tragflächen während du das Leitwerk einklebst. Ich habe dies nicht gemacht, sondern habe die Torsionsstiftbohrungen genutzt um den Rumpf auszurichten mit dem Ergebnis dass das Leitwerk jetzt nicht 100%ig senkrecht zu den Tragflächen steht, da die Bohrungen im Rumpf nicht auf beiden Seiten exakt die gleiche Höhe hatten.

LG

Christian

Funflyer70
20.02.2011, 12:32
Hallo Tom,

hier noch eine Skizze und ein Bild.

Gruß,

Bernd

609409

609404

onkel tom
25.02.2011, 17:54
Hallo Fliegerfreunde,
an dieser Stelle eine Dankeschön für die Hilfe und Tipps. Es ist immer wieder prima wenn mann nach Hilfe sucht und im RC Forum fündig wird. Mein Kult wird nach und nach fertig....
Gruß Tom.

DieterK.
25.02.2011, 22:01
Ich hab einen Sharon 3,7 mit den Profi X Rumpf der liegt mit kompletten Antrieb und 3S 4000er Lipo bei 2,7kg.


Exakt diesen habe ich auch und meiner wiegt 3,5 Kilo und fliegt trotzdem (oder deshalb) absolut genial und mit gutem Durchzug. Was ich damit sagen will, manchmal muß man gar nicht auf das letzte Gramm Gewicht verzichten und der Flieger geht trotzdem gut.

Grüssle
Didi

Funflyer70
20.03.2011, 18:19
Hallo zusammen,

ich habe heute alles in den Kult eingebaut und auch noch gleich die Waage bemüht. Mit dem Empfängerakku hinten in der Rumpfröhre geht es sehr eng zu. Das hat jetzt auch einiges an Fingerakrobatik gebraucht, um das alles mit den Kabeln zu verstauen.

Weil es eben so eng ist und der Akku und Spannungsregler weit hinten sind, habe ich zum Einschalten der Stromversorgung und zum Laden des Empfängerakkus von außen je eine Steckbrücke (2mm Goldstecker) für den Plus und Minuspol angefertigt. Geladen wird der Akku über die beiden obenliegenden Buchsen. Das Balancerkabel der Fepozellen ist bis zu den Servos verlängert und durch die Öffnung der Tragflächenauflage zugänglich. Anbei auch ein paar Fotos davon.

621534621533621532621531

Mit den Einbauten, wie bereits beschrieben, komme ich nun auf ein Abfluggewicht von
3260 g. Da die Fepozellen mit Spannungsregler und Trägerschiene doch 170 g auf die Waage bringen, liegt mein 4s 3000 mAh Akku nun in der Mitte der Kabinenhaube.

Viele Grüße,

Bernd

Funflyer70
21.04.2011, 23:14
Hallo,

ich wollte nur noch kurz von den ersten Flugerfahrungen mit dem Kult Champ berichten. Nachdem ich beim ersten "Versuch" nach dem Abschalten des Antriebs (1. Steigflug) gleich die Luftschraube verloren hatte, war der Erstflug nach einer Minute vorbei. Das Teil ist natürlich unauffindbar :cry:
Nach Ersatzbeschaffung war heute Abend der zweite "Erstflug" an der Reihe. Diesmal hatte ich die Luftschraube ordentlich montiert und alles verlief nach Plan.

Mein Abfluggewicht beträgt nun genau 3280 g. Mit dem Poly-tec Antrieb 500-30 an 4 Zellen und Luftschraube 18x9 ist der Start sehr einfach. Poly-tec gibt mit diesem Setup einen Strom von 61 A an. Motor anschalten und den Flieger aus dem Stand rausschubsen. Der anschließende Steigflug kann nahezu senkrecht vorgenommen werden. 8 Steigflüge habe ich durchgeführt, wobei zwischen dem 1. und 8. kein Leistungsunterschied zu spüren ist. Einschaltdauer je Steigflug ist ca. 15 - 25 s. Anschließend habe ich 1840 mAh eingladen. Motorlaufzeit (mit Sender gestoppt) war 2 min 45 s. Flugzeit 39 min. Ich denke, dass 10 Steigflüge locker drin sind und ich so den 3000 mAh Akku nur zu max. 80 % entleere.

Begeistert war ich doch von den Flugeigenschaften. Bei mäßigem Wind war es eine Freude die Höhe abzugleiten. Der Schwerpunkt liegt bei 105 mm. Macht man den Kult zu langsam, nimmt er die Nase runter, um Fahrt aufzuholen. Übertreibt man beim Kurbeln, kippt er über die Fläche ab. Lässt man Höhe gleich nach ist er mit wenig Höhenverlust gleich wieder steuerbar. Ich freue mich auf weitere Flüge.

Grüße,

Bernd

onkel tom
04.05.2011, 17:21
Hallo Fans,
ich habe nun auch meinen neuen Kult Champ in der E-Version vom Neckar Verlag fertig.
Ausstattung:
Antrieb: MVVS 5,6/ 690 Glider, 15x8 von Aeronaut, Akku: 3s 3300 mAh von Jamara,
Servos. Hitec 125 HS MG 4x, 2x Dymond 250 MG,. Empf.Akku,Nimh oder 2 S Lipo
Funk: 2,4 Ghz von Jeti R8 Empf.
ergibt ein gewogenes Gesamtgewicht von 3,1 kg. Geflogen bin ich erst einmal und kann noch nicht viel dazu sagen. Nur so viel, geht gut 45 Grad Steigflug, Akku reicht für 4 Min. und 3S reichen vollkommen aus. Den MVVS Motor kann ich nur empfehlen Top Qualität und Leistung und gekapselter Ausenläufer...
Wenn ich zum Fliegen komme kann ich weiter berichten.....
Gruß Tom.

Enriko_Do
12.05.2011, 08:08
Hallo Gemeinde,

seit 2 Wochen bin ich nun auch Besitzer eines Kult Champs ARC. Leider war bei mir das Abschlussbrettchen im Seitenleitwerk nicht richtig verarbeitet, so daß ich im Moment Rumpflos dastehe …. naja testen wir mal den Service von Graupner:cool:.

Nutzen wir die Zeit um sich mit der Motorkühlung zu beschäftigen. Geplant ist den Kult mit einem Kontronik Fun 500 und Simprop Turbo-Spinner zu betreiben. Mit 4s bei 15*8 zieht er ca. 55A. Nur wohin mit der Abluft… ?? Habt ihr elegante Lösungen um die Wärme zu entsorgen??? Bilder wären super….

Gruß, Erik

WHB
12.05.2011, 12:52
Hallo Erik

Ich habe ein Flamingo 2006 mit Kira 600-26 6,7 und ein Lastdown 3XL V3 mit Fun 500-27 5,2. Beide Modelle haben ein Turbo Spinner aber kein abluft Löcher im Rumpf. Es gibt bei mir keine wärme Probleme. Beim Lastdown fliesst bei mir mit 4s bei 15*8 etwa 35A. Beide Modelle gehen mit ein kleiner Schub aus stand sicher in die Luft. Beide Modelle haben ein Eneloop stütz Accu.

Ich möchte mir in diesen bereich kein expert nennen aber ich würde es ohne versuchen.

Hendrik Harmensz

onkel tom
13.05.2011, 20:19
Hallo Erik,
wie ich in meinem Beitrag vor Dir schrieb verwende ich einen MVVS Motor. Der hat ein eingebautes Lüfterrad. Die 15x8 Aeronautschraube zieht 30 A bei Vollgas. Ich habe keine extra Lüftungslöcher und es funktioniert bestens, nix wird warm oder heiß. Ich würde erst mal probieren bevor du den schönen Rumpf oder die Kabinenhaube mit Löchern "verzierts". Ich würde mit meinen noch wenigen Flügen meinen, dass der Kult ein Supersegler ist und gar nicht mehr runter will. Der Motor also nur eine Sicherheit oder Thermiksuchhilfe ist, denn einmal oben braucht man ihn nicht mehr.
Gruß Tom.

CHP
13.05.2011, 22:18
@ Erik

Teste doch erstmal ohne Turbospinner (Bessere Aerodynamik!) und ohne Löcher im Rumpf.

Man steigt ja eh nur sehr kurz und segelt dann relativ lange.

Einfach langsam rantasten.

Funflyer70
14.05.2011, 15:00
Hallo Tom,

Gratulation zur Fertigstellung Deines Kult. Komme gerade vom Fliegen :). Den MVVS Antrieb hatte ich auch im Auge. Habe dann den Polytec mit Getriebe gekauft. Wenn ich lese, dass Du 45° Steigwinkel mit 3s erreichst, ist das ja auch ein super Setup für den Kult.

@ Erik Ich würde, wie bereits vorgeschlagen auch erst mal probieren. Mit meinem Poly-Tec Getriebemotor und knapp 60 A ist weder Motor noch Akku heiß. Ich habe in meinem Motorspant 4 Bohrungen Ø4 (diese sind sogar noch etwas vom Getriebe verdeckt) mit der Aeronaut Coolnose.

Gruß,

Bernd

onkel tom
14.05.2011, 20:30
Hallo Bernd,
ich bin auf dem MVVS gekommen als ich mir einen Dragon zugelegt habe und dann habe ich den Test in der FMT 2/10 des Sharon 3,7 als Hauptgrund genommen mir einem MVVS auch im Kult zuzulegen. Einfach ein Superantrieb. Und von den Fliegerkollegen aus Tschechien gab es schon "Früher" also vor 20 Jahren qualitativ gute Sachen. Das haben mir meine Kollegen im Club bestätigt. Dort wird noch selbst gebaut und nicht mit Waren übern großen Teich - rechts auf der Weltkarte.
Gruß Tom.

flhrci
15.05.2011, 20:26
Hallo Tom
Welchen MMVS hast den im Kult verbaut?
Gruss Hans

onkel tom
16.05.2011, 17:27
Hallo Hans,
hier ein Auszug aus meiner Beschreibung.....etwas weiter oben im Forum auf dieser Seite.....
Ausstattung:
Antrieb: MVVS 5,6/ 690 Glider, 15x8 von Aeronaut, Akku: 3s 3300 mAh von Jamara,
Servos. Hitec 125 HS MG 4x, 2x Dymond 250 MG,. Empf.Akku,Nimh oder 2 S Lipo
Funk: 2,4 Ghz von Jeti R8 Empf.
ergibt ein gewogenes Gesamtgewicht von 3,1 kg.
Gruß Tom.

flhrci
16.05.2011, 20:27
Hallo Leute

Ist der Seglerrumpf = Elektrorumpf oder gibts Mass und Zubehör Differenzen zwischen den beiden ausser Schnauze ab?

Gruss Hans

onkel tom
18.05.2011, 19:17
Hallo Hans,
bei meinem Modell war Seglerrumpf = Elektrorumpf auch die Teile im Set. Nur dass schon die Spitze für den E-Segler " abgesägt "war. Ich hätte aber wenn ich eine Spitze angeharzt-gebaut etc. o.a. , wieder einen Segler gehabt, da auch die Bowdenzüge für Höhen,- und Seitenruder so verbaut waren wie beim Segler, also bis nach vorn in der Länge. Die habe ich dann gekürzt für die E-Version, bis unter den Tragflächen,für die E-Version. Also es gibt zwischen beiden Versionen keine Unterschiede in der Rumpflänge und den Baukästen. Man könnte Beide Segler daraus machen. Nur die Farbe der Tragflächenunterseiten müsste unterschiedlich sein, rot Segler und türkis E-Version. So ist es bei dem Kult vom Neckar Verlag. Ob Graupner auch so liefert muss erfragt werden.
Gruß Tom.

flhrci
18.05.2011, 21:20
Hallo Tom

Danke für die Antwort, habe soeben bei Neckar-Verlag die Seglerversion bestellt.

Gruss Hans


PS: war heute Abend kurz mit der 3,75 B4 ( AXI 4130-20 20*13 5S) hinterm Haus konnte da mit einem Manntragenden Motorsegler um die Wette kurbeln war irre gutes Gefühl:cool:

rc-rodeo
26.05.2011, 11:31
Hi,

vor kurzem habe ich Ralph Müller angerufen und nachgefragt, ob es den Kult auch als Elektro gibt. Nach der Bestätigung und Zahlungsaufforderung dann den Betrag überwiesen, 2 Wochen später lag das Paket zu Hause.

Die erste Besichtigung machte Freude:
Alles komplett und sauber verpackt, Nase deutlich oval aber ohne Absplitterungen bereits abgetrennt, leichter und sauberer Rumpf, Naht ist zwar sicht- aber kaum fühlbar. Kabinenhaube passt, Flächen sind wirklich toll verarbeitet.

Der Flächenverbinder ist einen Hauch übermassig, in der Anleitung ist jedoch das Abziehen mit Schleifpapier bereits beschrieben. Wahrscheinlich sind die Verbinder alle leicht übermassig.

Nach MPX Alpina magic, Euromaster, Alpina 4001 Pro, Mini Kult Elektro ist dies mein nächster Tangentflieger. Ich freue mich schon aufs Fertigstellen und Fliegen.

Grüße
Karl-Heinz

649625

649621

649622

649623

649624

649630

649631

649632

Genussflieger
26.05.2011, 11:46
Hallo Karl-Heinz,

danke für die tollen, aussagekräftigen Bilder.

Könntest du mal bitte nachmessen, wie gross der Rumpfinnendurchmesser des Kult-Champ vorne an der Schnauze ist? Ich würde gerne wissen, ob der Aussenläufer, den ich zuhause rumliegen habe, da reinpasst.


Gruß Werner

rc-rodeo
26.05.2011, 11:51
Hallo Werner,

wird gemacht, melde mich heute abend dazu.

Grüße
Karl-Heinz

rc-rodeo
26.05.2011, 22:01
Hi,

die Rumpföffnung hat das Ovalmaß 36x43mm ;)
Sie ist aber weich genug und lässt sich gut in Form bringen.

Der Motorspant hat 40mm Durchmesser.

Grüße
Karl-Heinz

Genussflieger
27.05.2011, 07:52
Hallo Karl-Heinz,

super, vielen Dank für die Info.

Bei einem 40mm Motorspannt müsste ein Aussenläufer mit 35mm Durchmesser ja gut reinpassen. :D

Gruß Werner


Hi,

die Rumpföffnung hat das Ovalmaß 36x43mm ;)
Sie ist aber weich genug und lässt sich gut in Form bringen.

Der Motorspant hat 40mm Durchmesser.

Grüße
Karl-Heinz

Gast_13047
05.06.2011, 20:06
moin
hat jemand die Servos DS 3288 in den Flächen? Kann man die Servos mit den entsprechenden Servorahmen einbauen oder ist dort nicht genug Platz?
Gruß Wolf

rc-rodeo
06.06.2011, 18:36
Hi,

habe einen Servoausschnitt mal freigelegt.
Das Außenmaß des Rahmens beträgt 51x51mm².
Das freie Innenmaß beträgt 42x42mm².

Ursprünglich hatte ich vor, vorhandene MPX-FL-Servos einzubauen. die sind jedoch länger und schmäler. Deswegen kommen jetzt doch die bewährten S3150 zum Zug.

Grüße
Karl-Heinz

655048

ReinhardP
07.06.2011, 06:48
Hallo Wolf,
ich habe die DS 3288 mit den Servorahmen von RCSolutions verbaut. Die passen gerade so in den Servoschacht. Wenn Du allerdings die Rahmen mit Gegenlager vebauen willst, musst Du das Styropor im Schacht entfernen, damit das Gegenlager unter die Flügelbeplankung kommt.

onkel tom
16.06.2011, 06:59
Hallo Kultgemeinde,
da es ruhig geworden ist im Forum möchte ich mal wieder etwas schreiben. Es müssten ja nun einige Kults gebaut sein und fliegen. Schreibt doch bitte mal über Euere Flugerfahrungen, wie habt ihr den Schwerpunkt eingestellt, wie die EWD und habt ihr bei Einfliegen die Schwerpunktprobe gemacht, Anstechen etc.? Ich bin mit meinem E-Kult nun schon eine Weile am fliegen, bin aber immer noch nicht so richtig zufrieden. Er kommt mit etwas"schwammig" vor. Kann auch sein, das der Kult ganz anders zu fliegen ist. Schreibt nur ma was ihr so für Erfahrungen habt....
Gruß Tom

Genussflieger
16.06.2011, 07:51
Hallo Tom,
ich warte noch auf meinen ;), habe das Sondermodell vom Neckar-Verlag bestellt, wegen der Sonderlackierung dauert das ein paar Wochen.

Bei der Gelegenheit eine Frage: Wie hast du denn die EWD eingestellt bei deinem ? Ich habe noch keinerlei Bauerfahrung mit den Tangent-Pendelleitwerken und beim Kult soll das ja laut Testbericht von RM etwas fummelig sein. Noch dazu gibt die Bauanleitung dazu nicht das kleinste Bild her....

Gruß Werner

onkel tom
16.06.2011, 11:20
Hallo Werner,
die EWD bei Pendelleitwerken mußt du "Unter Funk" einstellen mit Hilfe der Trimmung an der Fernebdienung und laut Bauanleitung ist die beim Kult 1,0-1,5mm. Ich habe die Trimmung nach dem Landen gemessen und dann hast du die EWD. Fummelig finde ich das Leitwerk nicht, im Gegenteil, Transportfreundlich und sitzt prima. So wie im Video von Herrn Müller- Neckarverlag dargestellt. Die DVD mit Test gabs zur Modellzeitung, als der Kult dort vorgestellt wurde. Man kann die Zeitung und die DVD auch beim Neckarverlag auf der Internetseite nachbestellen.(Hilfreich wenn man das erste Mal so einen Flieger hat)
Gruß Tom.

Genussflieger
16.06.2011, 13:50
Hallo Tom,

klar dass man die EWD durch die Trimmung noch feineinstellt.
Aber man sollte sie ja VOR dem Start schon mal möglichst genau voreinstellen - im Test von RM ja auf 1,2°.
Das muss aber ja mechanisch passieren und war eigentlich der Hintergrund meiner Frage. Darüber schweigt sich sowohl die Bauanleitung als auch der Testbericht von RM aus.
Man steckt das HR ja nur auf - d.h. die EWD wird wohl durch die Lage des Pendelruderhebels bestimmt, und diese Grundstellung muss man ja irgendwie mal einstellen.
Laut Bauanleitung werden für die HR+SR-Servos ja auch keine Gabelköpfe verwendet, sondern die Bowdenzüge direkt per Z-Biegung eingehängt. Am Seitenruder kann man ja dann einen Gabelkopf nehmen um genau einstellen zu können, aber am HR hängt der Draht ja wohl innen am Umlenkhebel oder?
Sorry meine dumme Fragerei, aber ich hatte halt noch nie einen Flieger mit Pendelruder a-la Tangent... ;-)
Gruß Werner



Hallo Werner,
die EWD bei Pendelleitwerken mußt du "Unter Funk" einstellen mit Hilfe der Trimmung an der Fernebdienung und laut Bauanleitung ist die beim Kult 1,0-1,5mm. Ich habe die Trimmung nach dem Landen gemessen und dann hast du die EWD. Fummelig finde ich das Leitwerk nicht, im Gegenteil, Transportfreundlich und sitzt prima. So wie im Video von Herrn Müller- Neckarverlag dargestellt. Die DVD mit Test gabs zur Modellzeitung, als der Kult dort vorgestellt wurde. Man kann die Zeitung und die DVD auch beim Neckarverlag auf der Internetseite nachbestellen.(Hilfreich wenn man das erste Mal so einen Flieger hat)
Gruß Tom.

migru
16.06.2011, 15:16
Hallo Werner,

zum Einstellen der EWD beim Pendelhöhenruder kannst du so vorgehen:

- Servo im Rumpf einbauen (Servohebel in Neutralposition)
- Gabelkopf mit Gewindehülse in den Servohebel einhängen
- EWD-Waage am Höhenruder anbringen
- Höhenruder über den Bowdenzug auf die gewünschte EWD einstellen
- jetzt markieren, an welcher Stelle der überlange Bowdenzug abgeschnitten werden muss
- Bowdenzug abschneiden (Achtung: der Bowdenzug muss einige Millimeter in die Gewindehülse geschoben werden!!!)
- Gewindehülse am Bowdenzug anlöten
- Feineinstellung über Gabelkopf und Gewindehülse mit Hilfe der EWD-Waage

silence211
16.06.2011, 17:49
Hallo Werner, du hast vielleicht Sorgen. Stell den Pendelhebel so ein, dass er mittig im hinteren Halbmond, das ist der bogenförmige Ausschnitt, in dem der hintere 3- mm- Draht läuft, zu liegen kommt. Dann sparst du dir die ganze Einmesserei und eine EWD- Waage brauchts auch nicht. Die Feinabstimmung erledigst du mit der Trimmung und abschließend mechanisch. Also unbedingt Gabelköpf mit Stellhülse servoseitig verbauen. Grüßle vom Bodensee.

hänschen
17.06.2011, 11:23
Er kommt mit etwas"schwammig" vor.

aus gegebenem Anlass nochmal:
Ich wollte hier keinem zu nahe treten, falls dies geschehen ist, bitte ich um Verzeihung.
Meine Bemerkung analog zur o.g. Schlussfolgerung zielte lediglich darauf ab etwas schneller zu fliegen.
In diesem Thread lese ich mit, weil ich auch einen Kult habe...

onkel tom
17.06.2011, 13:35
Hallo Hans,
na siehste, man muss eben nur darüber reden, kein Problem. Wäre schön, da du ja auch einen Kult fliegst,wenn du etwas zu deinen Einstellwerten (Schwerpunkt, Gewicht etc.) schreiben könntest.
Wenn ich die Beiträge verfolge haben einige Fliegerkollegen den Kult auch erst jetzt neu erworben und die gleichen Fragen zum Flugverhalten, wie auch ich. So z.Bsp. wie man den Kult fliegen sollte, mit welchem Schwerpunkt, schneller,EWD,Trimmung etc. Ich kann sagen, dass der Kult sich anders fliegen lässt, wie meine bisherigen Modelle (Dragon, ASW 28 von Simp, ASK 21). Die hatte ich nach 2-3 Testflügen eingeflogen und alles war für mich o.k. Dagegen beim Kult bin ich nach rund 10 Flügen immer noch am feilen in der Abstimmung.
Gruß Tom.

hänschen
17.06.2011, 16:17
hi Tom,
mein Kult liegt noch im Regal, ich hab den inTeilen erworben, deshalb lese ich mit.
Wann der in die Luft kommt...ich muss erst noch meine Flugkünste verbessern, derzeit mit einem alten Soarmaster.
Leider klinkt sich Tangent hier nicht mehr ein...

Enriko_Do
17.06.2011, 19:35
Hallo Kollegen,

ich habe die S3150 zusammen mit einem Servorahmen von Servorahmen.de verbaut. Das Styropor habe ich zuvor entfernt und den Rahmen etwas auf gefräst. Die Holzfläche wurde zusammen mit dem Rahmen mit CFK-Matte verstärkt. Allerdings kann ich jetzt 2 Schrauben vom Servodeckel wegen der Ausfräsung nicht mehr verwenden, Tesaband ist genauso gut. ;)

658952

Die Lösung für das von RM angeführte Problem mit der Passung des Höhenleitwerks könnte hier liegen. Leider ist mir der Link zu dem Forumbbeitrag abhanden gekommen..
Der Druck im Luftballon wird solange angepasst bis die Passung ok ist. Jetzt nur noch das Lager einharzen.... Ob es klappt kann ich noch nicht sagen, werde es wohl die nächsten Tage mal testen...

658955

Zum Abschluss noch was erfreuliches...
Leider wurde das Abschlußbrett im Seitenleitwerk bei meinem Kult nicht richtig verarbeitet. Nach Absprache mit meinem Onlinehändler ging der Rumpf direkt nach Graupner.7 Werktage später lag der neue Rumpf bei mir auf der Werkbank. Danke für den guten Service...

Enriko_Do
17.06.2011, 20:13
hier ist der Link zur Luftballonnummer und anderen Tips.... :cool:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/132505-Neuer-Baubericht-Tangent-Alpina-4001-Elektro-RELOADED/page24

Gast_13047
18.06.2011, 07:49
moin
nachdem der Kult nun schon zwanzig Stunden in der Luft war habe ich folgende Bilanz :
Schwerpunkt 105 mm und EWD vielleicht 1°. Das Hoehenruder kann ich über ein drehpoti mit +- 20 % über einen Mischer leicht und schnell den Flugbedingungen anpassen. Der Kult fliegt sehr schnell und reagiert sauber auf die Steuerbefehle, kann aber auch in der Thermik auf der Stelle drehen ( meine Mini Alpina würde hier sofort abkippen). Im Rückflug brauche ich kaum zu drücken, da ich hierbei die Wölbklappen etwas hochstelle (nach dem Drehen sind die dann unten).
Im Schnellflug konnte man das Höhenruder hoeren (klappern) Nachdem ich um den hinteren Draht Alufolie mit Sekundenkleber gewickelt hatte, stimmt auch dort die Passung. Die Bohrung ist 3.2 mm und der Stabdurchmesser war 2.9 mm.
Der gewichtsoptimierte Rumpf hilft nach meiner Erfahrung nur dem Umsatz des Lieferanten. Wie beim Minikult ist auch mir nach einigen Landungen die Rumpföffnung unter den Tragflächen eingerissen. Nachdem ich den ganzen Gelcoat von der Rumpffläche geschliffen hatte, zeigte sich vorn links eine 30 mm lange und 4 mm breite Rille, in der die Rumpfhälften nicht überlappend verklebt waren. jetzt sitzt eine 0,7 mm dicke Aluplatte auf der gesamten Kontaktfläche der Flügel zum Rumpf und ich habe dort keine Probleme.
Bei einem Flug mit Spycam stellte sich heraus, dass ich zu schwache Servos in die Flächen eingebaut hatte ( die Wölbklappen wurden ca 2mm nach oben gesaugt , Servospiel zu groß ). Zur Zeit baue ich die DS3288 ein und nächste Woche geht es dann weiter.
Gruß Wolf

Enriko_Do
18.06.2011, 10:26
Hallo Wolf,

kannst Du mal ein Foto einstellen wo der Riss auftritt? Ich wollte das gute Stück mit CFK verstärken, auf 50 -100g Mehrgewicht kommt es mir nicht an...

Gruß

Gast_13047
22.06.2011, 10:08
moin
Ich habe mal ein Bild von der Rumpf Oberseite eingestellt.
Gruß Wolf661242

onkel tom
22.06.2011, 19:39
Hallo Wolf,
ich kann die Risse bei dir bestätigen. Bei mir sind sie auch so und an der gleichen Stelle aufgetreten. Ich habe dann mit UHU 300 endfest nachgeholfen und dabei mit einem Fön erwärmt, dann fließt er biss in allen Enden und ist auch bombenfest. Dürfte kein Problem mehr sein. Für alle anderen Fliegerkollegen die am Bauen sind. Die Sperrholzunterlage an der Stelle komplett auf der ganzen Fläche mit UHU Endfest einkleben und den UHU erwärmen vorher.
Gruß Tom.

Enriko_Do
25.06.2011, 18:07
Hallo,
danke für das Foto. Ich habe die Stelle mal ordentlich verstärkt, schauen wir mal…
Die Lösung mit dem Luftballon funktioniert wunderbar. Ich denke an der Passung gibt es nichts auszusetzen…

Gruß Erik
662380

Genussflieger
28.06.2011, 21:13
Habe heute meinen Kult-Champ-E-Bausatz erhalten.
Nach der Bestandsaufnahme habe ich als erstes mal versucht die Flächen über den kohleverbinder zusammenzustecken.
Dabei habe ich festgestellt, dass hier Schleifarbeit erforderlich ist, denn er geht viel zu stramm und nur 1-2cm in die Fläche rein.

Meine Frage: wieherum wird denn der Verbinder montiert?
Da er eine leichte V-Form hat, gehe ich davon aus, dass diese natürlich nach oben zeigen sollte, oder?
Dummerweise geht er aber andersherum deutlich besser in die Flächen.
Habe bisher schon einiges abgeschliffen, aber er geht noch immer nicht ganz hinein - und vor allem kaum heraus. Sitzt voll saugend und erzeugt beim rausziehen ein sattes "plopp"...
Hattet ihr auch das Problem dass ihr recht viel abschleifen musstet ?

Gruß Werner

Wings Unlimited
29.06.2011, 08:40
Steht ja in der Anleitung dass der Verbinder durch schleifen angepasst werden muß...dieses Problemchen hat somit jeder "Neuer Kult-Besitzer"

Ist aber in 10 Minuten erledigt.

Natürlich zeigt die V-Form des Verbinders nach oben....

Genussflieger
29.06.2011, 10:42
Vielen Dank für den schnellen Hinweis.
In der Anleitung steht halt etwas von "kann ggf. vorsichtig nachgarbeitet werden" - ich muss da schätzungsweise 0,5mm runterschleifen, was mir recht viel erscheint.
Hoffe nicht, dass die V-Form darunter leidet, da ich nur auf der Oberseite wegschleifen möchte und die glatte Unterseite lassen möchte.
Die Breite des Holmverbinders ist nämlich nicht das Problem, nur die Stärke.

Gruß Werner


Steht ja in der Anleitung dass der Verbinder durch schleifen angepasst werden muß...dieses Problemchen hat somit jeder "Neuer Kult-Besitzer"

Ist aber in 10 Minuten erledigt.

Natürlich zeigt die V-Form des Verbinders nach oben....

Genussflieger
29.06.2011, 11:37
Hallo zusammen,

hat jemand den Kult Champ mit dem von Graupner empfohlenem Antrieb im Einsatz?

Motor: Inline 750 14,8V (Grp. #6608)
Spinner: Präzisionsspinner (Grp. #6040.5)
Luftschraube: C.F.P. (Grp. #1336.36.20) = 14*10"
Regler: Brushless C 70A (Grp. #7237)
Akku: 3s LiPo 3/3700

Der Motor ist ja mit 370g ein rechtes Schwergewicht, wird der Kult damit nicht kopflastig?
Laut Anleitung des Motors macht er in der o.g. Kombination auch gerade mal 1500N Schub, das ist ja nicht gerade viel, für einen Flieger mit ~3kg Abfluggewicht...


Gruß Werner

Genussflieger
04.07.2011, 11:23
Hallo zusammen,

hat denn niemand von euch den Kult Champ mit dem von Graupner empfohlenen Inline 750 Motor im Einsatz?

Gruß Werner



Hallo zusammen,

hat jemand den Kult Champ mit dem von Graupner empfohlenem Antrieb im Einsatz?

Motor: Inline 750 14,8V (Grp. #6608)
Spinner: Präzisionsspinner (Grp. #6040.5)
Luftschraube: C.F.P. (Grp. #1336.36.20) = 14*10"
Regler: Brushless C 70A (Grp. #7237)
Akku: 3s LiPo 3/3700

Der Motor ist ja mit 370g ein rechtes Schwergewicht, wird der Kult damit nicht kopflastig?
Laut Anleitung des Motors macht er in der o.g. Kombination auch gerade mal 1500N Schub, das ist ja nicht gerade viel, für einen Flieger mit ~3kg Abfluggewicht...


Gruß Werner

Markus_S
04.07.2011, 13:02
Hallo Werner
habe den Motor verbaut siehe Beitrag 101 mit Präzisionsspinner.
Ich habe jetzt einen 4s Lipo 3000 eingebaut...soweit nach hinten wie es geht.
Empfängerakku ist hinter den Servos untergebracht, damit ich den Schwerpunkt von 105mm erreicht habe.
Steigleistung ist super.

Gruss Markus

Genussflieger
04.07.2011, 20:39
Hallo Markus,

danke für die Angaben.
D.h. wegen dem schweren Motor musstest du alles andere so weit nach hinten schieben wie möglich, richtig?

Du schreibst dass du JETZT 4s verbaut hast; d.h. am Anfang waren es wohl 3s, richtig?
Wie war die Steigleistung denn damit?

Ich will eigentlich ohne Empfängerakku, wegen vorhandenen Akkus mit 3s fliegen und den Kult auch so leicht als möglich machen.
Vermutlich wäre dann ein leichterer Innenläufer besser geeignet als der schwere Inline 750er..

Gruß Werner


Hallo Werner
habe den Motor verbaut siehe Beitrag 101 mit Präzisionsspinner.
Ich habe jetzt einen 4s Lipo 3000 eingebaut...soweit nach hinten wie es geht.
Empfängerakku ist hinter den Servos untergebracht, damit ich den Schwerpunkt von 105mm erreicht habe.
Steigleistung ist super.

Gruss Markus

flhrci
04.07.2011, 22:02
Hallo
Habe vor kurzem meinen E-Kult Champ von Neckar Verlag erhalten. Baue den MVVS 5,6-690 an 3S mit 15*8 ( 16*8) ein. Seiten und Höhenservo montiere ich wie bei Seglerversion vorne, den wenn ich hier lese dass einige bis 60gr. Blei ins Heck kleben :confused::cry: wirds mit der Seglerversion kein problem geben.Kann ja alles mit Akku reinpacken angepasst werden. Aber eben, nur VORNE Gewicht zulegen.;) Zum Gewicht: Glaube kaum dass hier einer ernsthaft mit dem E-Kult F3J Fliegen will, dafür gibts devinitiv geeignetere Modelle. Bei 3,4m darf meiner ruhig 3,4-3,8 kg werden.
Gruss Housi

Markus_S
05.07.2011, 09:09
Hallo Werner

D.h. wegen dem schweren Motor musstest du alles andere so weit nach hinten schieben wie möglich, richtig?
richtig ohne Empfängerakku hätte ich Blei hinten einkleben müssen

Du schreibst dass du JETZT 4s verbaut hast; d.h. am Anfang waren es wohl 3s, richtig?
Wie war die Steigleistung denn damit? auch bei 3s war die Steigleistung sehr gut 45°

Ich will eigentlich ohne Empfängerakku, wegen vorhandenen Akkus mit 3s fliegen und den Kult auch so leicht als möglich machen.
Vermutlich wäre dann ein leichterer Innenläufer besser geeignet als der schwere Inline 750er..
wenn du ohne Empfängerakku fliegst , dann musst du ein anderen Motor suchen oder Blei hinten einkleben

Gruss Markus

Enriko_Do
06.07.2011, 07:15
Hallo,

am Samstag war der Erstflug bei windigen Bedienungen. Der angegebene Schwerpunkt von 110mm ist mir zu weit hinten. Nach einer Änderung auf 105mm fliegt er für mich besser.... Beim Gewicht bin ich mit 4s 4000mAh bei 3,2 kg gelandet. Ein kleinerer tät es auch....

667666

Genussflieger
06.07.2011, 11:43
Hallo Enriko,

schönes Bild, interessantes Design :-)

Könntest du freundlicherweise noch deine Setup-Daten hier posten, also Motor, LS, Servos, notwendiges Blei, usw.... du weisst schon ;)

Ich bin auch dabei einen aufzubauen, will mir aber gleich das richtige Equipment kaufen ....

Gruß Werner

Hallo,

am Samstag war der Erstflug bei windigen Bedienungen. Der angegebene Schwerpunkt von 110mm ist mir zu weit hinten. Nach einer Änderung auf 105mm fliegt er für mich besser.... Beim Gewicht bin ich mit 4s 4000mAh bei 3,2 kg gelandet. Ein kleinerer tät es auch....

667666

Enriko_Do
06.07.2011, 18:04
Hi Werner,

danke für die Blumen. Das originale Designe gefiel mir nicht so besonders... Stechmücke oder Zweifarbig

Daten:

Kontronik Fun 500-27 mit 5,2:1 Getriebe
Robbe Roxxy 100A
Akku Wellpower 4S 4000 mAh (würde heute nur 3000mAh einbauen)
Simprop Aluspinner
Aeronaut 15x8"
BEC von Hype, als Hauptstromversorgung, über Dioden vom Roxxy BEC entkoppelt
Flächenservo 4x S3150
Höhe Seite 2 x DES 658 BB MG
Empfänger: MPX RX-7-7DR, eingebaut hinter den Servos, hochkannt im Servobrett

3200gr. und kein Blei ;))))

Der Rumpf ist vom Motorspannten bis unter die Servos mit 220gr CFK Gewebe verstärkt.
Als Wildflieger sind die Landungen nicht immer so sanft:cool:. Den Aufwand hätte ich mir allerdings sparen können, ich habe gerade einen klasse Verein gefunden...
Um die Rumpföffnung und im Schulterbereich wurde zusätzlich eine Verstärkung aus CFK Rovings aufgebracht. Die Öffnung wurde aufgefräst, damit der Akku hochkant im Rumpf weiter unter die Flächen geschoben werden kann.

Gruß Erik

667767

Genussflieger
06.07.2011, 20:40
Hi Erik,

danke für deine detaillierten Angaben. Bei der Motorisierung müsste der Kult ja fast senkrecht aus der Hand steigen, oder?

Noch eine Frage: hast du die Flächenservos über Rahmen befestigt oder in die Deckel geklebt, wie lt. Anleitung empfohlen?

Gruß Werner


Hi Werner,

danke für die Blumen. Das originale Designe gefiel mir nicht so besonders... Stechmücke oder Zweifarbig

Daten:

Kontronik Fun 500-27 mit 5,2:1 Getriebe
Robbe Roxxy 100A
Akku Wellpower 4S 4000 mAh (würde heute nur 3000mAh einbauen)
Simprop Aluspinner
Aeronaut 15x8"
BEC von Hype, als Hauptstromversorgung, über Dioden vom Roxxy BEC entkoppelt
Flächenservo 4x S3150
Höhe Seite 2 x DES 658 BB MG
Empfänger: MPX RX-7-7DR, eingebaut hinter den Servos, hochkannt im Servobrett

3200gr. und kein Blei ;))))

Der Rumpf ist vom Motorspannten bis unter die Servos mit 220gr CFK Gewebe verstärkt.
Als Wildflieger sind die Landungen nicht immer so sanft:cool:. Den Aufwand hätte ich mir allerdings sparen können, ich habe gerade einen klasse Verein gefunden...
Um die Rumpföffnung und im Schulterbereich wurde zusätzlich eine Verstärkung aus CFK Rovings aufgebracht. Die Öffnung wurde aufgefräst, damit der Akku hochkant im Rumpf weiter unter die Flächen geschoben werden kann.

Gruß Erik

667767

Enriko_Do
06.07.2011, 21:24
Hi Werner,

jau untermotorisiert ist der Kult nicht, er zieht schön satt nach oben ;)

Ein Bild von der Flächenservos findest du auf Seite 11.

Die Bespannung ist von unten jetzt Blau Weiß, die grüne Folie hat leider nicht richtig gehalten...

Gruß, Erik

Genussflieger
06.07.2011, 21:50
Hi Erik,

danke :)

Enriko_Do
07.07.2011, 08:20
Hi,
hier mal die Daten des Antriebs mit frischem Akku.

Akku: neuer Wellpower 4s 4000mAh
Aeronaut 15x8 "
Standschub: 3601 gr
Standstrom: 55,8A , mit der Erwärmung des Akkus ging der Strom etwas hoch..

Die Temperatur des Motors muß ich noch kontrollieren. Unter anderem für den Zweck wollte ich mir noch ein UniLOG zulegen. Mit dem Finger gefühlt, ist der Motor nach der Landung sehr heiß... ein IR Thermometer hatte ich leider vergessen...

668025668024

Genussflieger
16.07.2011, 19:19
Hallo Kult-Champ-Besitzer,

bei meinem Bausatz ist der (kürzere) 3mm-Stahlstift, der in den Hebel für das Pendelhöhenleitwerk eingeführt wird zu lang; der andre, der in das Alulager eingeführt wird, passt dagegen von der Länge genau.
.
Ich habe den kurzen Drahtstift mal gemessen: 100mm lang, Durchmesser 3mm

Entweder ist er wirklich zu lang, oder die Steckungen im Höhenleitwerk nicht tief genug.
Daher hab ich erstmal versucht ihn mit einer Eisensäge etwas zu kürzen - Fehlanzeige!
Das Material ist dermassen hart, dass meine Eisensäge nicht mehr als paar Kratzer hinterlassen hat.
Hattet ihr auch das Problem? habt ihr Tips?

Gruß Werner

Enriko_Do
17.07.2011, 21:35
Hi Werner,

wie sieht denn die Passung des Höhenleitwerk zum Rumpf aus. Ich hatte auch den Eindruck das der Stift zu lang ist. Wenn die Passung wie auf den Bilder weiter vorn aussieht, passt er genau... lass die Säge mal in der Schublade.

Den Schwerpunkt liegt jetzt bei 103 mm mit Tendenz nach vorne ...

Gruß, Erik

Genussflieger
18.07.2011, 07:45
Hallo Erik,

zwischen Höhenleitwerk und Seitenruderflosse hat es 1-2cm luft mit diesem Stift. Lasse ich ihn weg und nehme nur den längeren, der durch das Höhenruderlager geht, so lässt sich das Höhenleitwerk so aufstecken, dass es praktisch an der Seitenruderflosse anliegt, sprich es passt genau.
Demzufolge wollte ich ihn etwas kürzen, aber laut Stückliste in der Anleitung ist er genau so lang wie er sein muss (100*3).
Kann es sein, dass die Buchsen im Höhenruder nicht tief genug sind?

Die Bauanleitung ist wirklich sehr dürftig, ein paar Bilder an der richtigen Stelle würden viel mehr bringen, als nur Text.

Gruß Werner


Hi Werner,

wie sieht denn die Passung des Höhenleitwerk zum Rumpf aus. Ich hatte auch den Eindruck das der Stift zu lang ist. Wenn die Passung wie auf den Bilder weiter vorn aussieht, passt er genau... lass die Säge mal in der Schublade.

Den Schwerpunkt liegt jetzt bei 103 mm mit Tendenz nach vorne ...

Gruß, Erik

Enriko_Do
18.07.2011, 20:52
Hallo Werner,

die Drahtstifte sind 130 und 100 mm lang.
Die Bohrungen 60mm vom Pendellager und 40mm vom Verbindungsstift tief.

Ich habe heute noch die Ruderanlenkung umgebaut.
Die Bohrung im GFK Ruderhörnchen ist 1,5 mm der passende Stift dazu 1mm. Bei den tiefen/langen Wölbklappen machte sich die Differenz bemerkbar. Mit den Kugelköpfen ist die Sache jetzt deutlich besser. Am liebsten hätte ich die Servohörnchen auch noch umgebaut, allerdings passt dann die Servoabdeckung nicht mehr. Eine Sache die ich spätestens im Winter anpasse....

Gruß


672490

Genussflieger
27.07.2011, 08:04
Hallo Erik,

ich habe jetzt den Verbindungsstift um ca. 15mm gekürzt - und nun passt das Höhenleitwerk. :-)

gruß Werner


Hallo Werner,

die Drahtstifte sind 130 und 100 mm lang.
Die Bohrungen 60mm vom Pendellager und 40mm vom Verbindungsstift tief.

Ich habe heute noch die Ruderanlenkung umgebaut.
Die Bohrung im GFK Ruderhörnchen ist 1,5 mm der passende Stift dazu 1mm. Bei den tiefen/langen Wölbklappen machte sich die Differenz bemerkbar. Mit den Kugelköpfen ist die Sache jetzt deutlich besser. Am liebsten hätte ich die Servohörnchen auch noch umgebaut, allerdings passt dann die Servoabdeckung nicht mehr. Eine Sache die ich spätestens im Winter anpasse....

Gruß


672490

flhrci
14.08.2011, 12:42
685633685632


So, meiner fliegt mit einem Fluggewicht von 3,200 kg
Schwerpunkt 109mm (EWD 0.5)
Motor MVVS 690 Glider
Prop. 14*8
Akku 4s 3300

Gruss
Housi

Captain Future
14.08.2011, 13:57
Hallo,

ich suche für meinen Mini Kult einen zweiten Rumpf für Elektroantrieb.

Wo bekommt man denn einen am besten her?

Oder hat noch wer einen über?

Danke

Captain Future
www.rcworld24.comFR 1.6

Schwabenpfeil
14.08.2011, 17:12
Hallo Captain Future,

hier bekommst Du einen Günstig und Neu :

http://www.hobbydirekt.de/Graupner/Flugmodelle/RC-Segler/Ersatzteile/Rumpf-Mini-Kult-QUATTRO-Graupner-406302::179178.html

Gruß,
Michael

Genussflieger
18.08.2011, 10:19
Hallo zusammen,

bei meinem Kult Champ (bespannte ARF-Version) sind die QR und WK sehr schwergängig. Die WKs lassen sich z.B. max. 2mm nach oben ausschlagen, die QR max. 10mm nach unten..

Gibt es einen Trick bzw. eine bewährte Methode, wie man diese leichtgängig(er) machen kann?

Gruß Werner

Gast_13047
18.08.2011, 18:37
Bei den Querrudern muß du oben die Folie vorsichtig entlang dem Scharnier durchschneiden.
Im Winter ist das noch krasser. In der warmen Wohnung bewegen sich die Ruder noch, wenn dann aber draussen die Folie hart wird, geht überhaupt nichts. Besonders gut, wenn der Segler dann ohne einen keinen kompletten Ruderwegtest gestartet wird.
Bei den Wölbklappen reichen die 2 mm nach oben, oder über Nacht mit Tesafilm nach oben biegen.
Gruß Wolf

Markus_Gloekler
18.08.2011, 18:47
Hallo Werner,
ja, es gibt einen Trick. Die Folie an der Scharnierlinie entlang mit einem nicht zu spitzen Gegenstand in die vorhandene Vertiefung reindrücken und schon gehen die Ruder deutlich leichter.

Gruß Markus

Genussflieger
22.08.2011, 11:31
Beim Kult Champ Elektro wird laut Anleitung das Servobrett ja nur mit 2 Schrauben am Rumpfwannenspant befestigt.
Die Konstruktion kenne ich von meinem Excel Competition 3 - das hält nicht wirklich richtig fest, zumal das Servobrett ja recht lang ist und die Schrauben ganz am vorderen Ende sitzen.
Reinharzen möchte ich es aber auch nicht, damit man es zu Wartungszwecken jederzeit entfernen kann.

Wie habt ihr andren Kult-Champ-Besitzer das Servobrett befestigt? Alles nach Anleitung oder zusätzliche Befestigungen andrer Art benutzt?

Gruß Werner

Merlin
05.09.2011, 18:59
Hallo,

könnte mir einer der Kult Champ Besitzer bitte die Abmaße des Flächenverbinders ausmessen und hier posten.

Gruß,

Bernd

Genussflieger
06.09.2011, 07:08
Hallo Bernd,

der Verbinder hat bei mir - mit Schleifpapier nachbearbeitet - einen Querschnitt von 17,8*14,9..
Gruß Werner


Hallo,

könnte mir einer der Kult Champ Besitzer bitte die Abmaße des Flächenverbinders ausmessen und hier posten.

Gruß,

Bernd

Liporacer
06.09.2011, 10:29
@ Werner:
Ich habe mir für das hintere Ende des Servobretts eine Art Nutenholz aus 3 Brettchen gebaut, dieses harze ich hinten im Rumpf ein, das Servobrett greift beim Einführen formschlüssig in die Aussparungen und wird dort sicher fixiert. Vorne wie gehabt festgeschraubt.
697277
Gruß, Klaus

Genussflieger
06.09.2011, 10:36
Hallo Klaus,

die einfachsten Lösungen sind meistens die besten... :D
Super - vielen Dank für deinen Tip.

Gruß Werner


@ Werner:
Ich habe mir für das hintere Ende des Servobretts eine Art Nutenholz aus 3 Brettchen gebaut, dieses harze ich hinten im Rumpf ein, das Servobrett greift beim Einführen formschlüssig in die Aussparungen und wird dort sicher fixiert. Vorne wie gehabt festgeschraubt.
697277
Gruß, Klaus

Gast_13047
11.09.2011, 16:54
hallo
gestern hab ich den Kult champ in 450 m Höhe fast senkrecht nach unten angestochen. Nach ca. 200 m ruckelte der Flieger und ließ sich nicht mehr über das Höhenruder steuern. Der Krater war ungefähr 20 cm tief und der 4s Lipo hat sich gut um den Motor gewickelt.
Ich habe auf dem Höhenruder das DES 587 BB Servo. Ist dies eventuell zu schwach für diese Geschwindigkeit?? Das Gestänge war im 4.ten Loch im Hebelarm am Servo eingesteckt.
traurige Grüße
Wolf

Genussflieger
12.09.2011, 12:47
Hallo Wolf,

herzliches Beileid :cry:

Hoffentlich habe ich beim bevorstehenden Jungfernflug meines KCE mehr Glück als du.

Das HR muss man aber wohl so weit aussem am Hebelarm (4. Loch) anschliessen, sonst erreicht man nicht den vorgesehenen Ruderweg von +- 15mm. Das muss ich noch kurzfristig anpassen, denn bei meinem KCE sind es nur +-8mm.

Gruß Werner


hallo
gestern hab ich den Kult champ in 450 m Höhe fast senkrecht nach unten angestochen. Nach ca. 200 m ruckelte der Flieger und ließ sich nicht mehr über das Höhenruder steuern. Der Krater war ungefähr 20 cm tief und der 4s Lipo hat sich gut um den Motor gewickelt.
Ich habe auf dem Höhenruder das DES 587 BB Servo. Ist dies eventuell zu schwach für diese Geschwindigkeit?? Das Gestänge war im 4.ten Loch im Hebelarm am Servo eingesteckt.
traurige Grüße
Wolf

Loidi
15.09.2011, 09:02
Hallo,

Ich stand kurz vor dem Erstflug meines Kults, als mir beim Testen des Antriebs der Motor abgebrannt ist :cry:
Jetzt heisst es leider warten bis ich einen neuen Motor habe. Mal schauen was Graupner dazu sagt.
Zur Info:
Im Einsatz ist der von Tangent Empohlene Antrieb.
Motor: Inline 750 14.8V
Akku: 4s Lipo
Luftschraube: 12x6

Gemessene Stromaufnahme bei Vollgas: 67 A --> entspricht ziemlich genau den Angegebenen 1200W.

Da ich jetzt noch etwas Zeit habe, habe ich mir überlegt für die Motorkühlung noch was zu machen.
Der alte Kult besitzt ja Lüftungsschlitze vorne am Motor + einen Auslass unterhalb der Tragflächen.
Hat von Euch schon jemand etwas ähnliches in den neuen Kultrumpf gefräst? Vorgesehen ist ja nichts und in der Anleitung ist auch nichts zu finden.
Würde mich über Bilder oder Anregungen freuen.

Die andere Frage die ich mir stelle ist, ob der Empfänger + Satellit (Spektrum) optimal positioniert ist.
Der Empfänger befindet sich wie in der Anleitung beschrieben, hinter den Servos. Den Satellit hab ich hinter dem Regler vor dem Akku positioniert. Leider bin ich nicht bis zum Reichweitentest gekommen. Wie habt Ihr das mit dem Emfänger gelöst? Hat überhaupt jemand einen Spektrum Empfänger mit Satellit in einem Kult im Einsatz?

Ich freue mich schon über Eure Erfahrungen.

Gruß, Martin

Markus_S
15.09.2011, 11:51
Hallo Martin

habe momentan auch ein Spektrum Empfänger im Kult ohne Probleme

Empfänger und Satellit zwischen Regler und Akku platziert.

Hatte den Motor auch mal in meinem Kult verbaut ohne Lüftungsschlitze,
hatte damit keine Problem mit Überhitzung.
Nun habe ich den Antrieb: MVVS 5,6/ 690 Glider in meinem neue Kultrumpf,
da es mir beim anlassen des Motors (in der Luft) die komplette Spitze weggerissen hat :eek: und ich den Motor nicht mehr gefunden habe.:cry:
Warum das passiert ist kann ich nicht sagen.
Den Antrieb: MVVS 5,6/ 690 Glider habe ich jetzt genommen da er etwas leichter ist und ich somit den Schwerpunkt besser einstellen kann. Bin sehr zufrieden mit dem Motor


Gruss Markus

Loidi
15.09.2011, 13:54
Hallo Markus,

Danke für deine Antwort.
In dem Fall werde ich mal alles beim alten belassen.
Scheint sich ja bewährt zu haben :)

Was mich aber wundert ist, wie du den Empfänger + den Satelliten zwischen Regler und Akku unterbringst. Kannst du deinen Akku noch tauschen?

Gruß, Martin

Markus_S
15.09.2011, 21:28
Hallo Martin

ja das geht muss eben den Satellit kurz herausnehmen, um den Akku zu wechseln

ist aber kein Problem. Der Empfänger ist rechts am Rumpf und der Regler links davon.

Hatte den Satellit auch schon auf dem Akku platziert, ging auch super keine Störung

Gruss Markus

sunnywelt
16.09.2011, 09:17
...

Nun habe ich den Antrieb: MVVS 5,6/ 690 Glider in meinem neue Kultrumpf,
da es mir beim anlassen des Motors (in der Luft) die komplette Spitze weggerissen hat :eek: und ich den Motor nicht mehr gefunden habe.:cry:
Warum das passiert ist kann ich nicht sagen.
....
Gruss Markus


Hallo Markus,
hast Du ein Bild, wie das Rumpf nach dem Wegriss aussah?

Gruss
Sunny

Markus_S
16.09.2011, 11:45
hier ein Bild

701436

sunnywelt
16.09.2011, 16:21
Hallo,
DANKE für das Bild - das sieht aus wie bei einem Kollegen.


Über die Ursachen kann man nur rätseln, was vermutest Du als Ursache für den Rausriss?

Gruss
Sunny

Markus_S
16.09.2011, 21:31
Hallo

kann ich nicht genau sagen, eventuell etwas am Rumpf

was ich nicht verstehe,dass die Kohlerovings nicht ganz nach vorne bis zur Spitze gehen

und genau wo diese enden der Abriss war

Gruss

Alpinafan
16.09.2011, 21:59
Hallo,

wenn solche Kräfte walten dass die Rumpfspitze so wie auf dem Foto zu sehen abgerissen wird, fallen mir nur zwei mögliche Gründe ein:

1. - Ein LS- Blatt ist abgerissen, das halte ich für am wahrscheinlichsten.
Der Mot. mit LS wurde ja nicht mehr gefunden, also leider keine Gewissheit.
(Es gibt hier einen Thread, in dem die brechenden Blattwurzeln einer einzigen bestimmten
Aeronaut Klapplatte besprochen wurde; der Hersteller hat inzwischen diese Blattaufnahme
anders designt.)

2. - Der Motorspant war nicht ordentlich eingeklebt und hat sich gelöst.
Da passiert dann womöglich dasselbe, es dauert nur ein Sekündchen länger....:rolleyes:

Schade so ein Crash - aber Kopf hoch;)

Liebe Grüße
Jürgen

hänschen
16.09.2011, 22:09
2. - Der Motorspant war nicht ordentlich eingeklebt und hat sich gelöst. Liebe Grüße Jürgen
dann löst sich eben der Motorspant samt Motor, aber dabei bricht nichts, weil es sich ja gelöst hat...
ist mir schon passiert...:rolleyes:

bei dem abgebildteten Bruch war der Motorspant sicher sehr gut verklebt...;)
die Rowings dienen wohl eher der Längsstabilität...:confused:

Genussflieger
28.09.2011, 10:59
Nicht schlecht, die Idee, die Servos ganz vorne reinzubauen. Damit bleibt unter der Tragflächenaufnahme mehr Luft für Verstärkungen und die Verkabelung.
Den Empfänger hast du vermutlich dann auch unter den Flächen sitzen oder?
Leider kann ich meinen nicht mehr so umbauen, denn die Bowdenzüge für HR und SR sind schon gekürzt.
Gruß Werner


685633685632


So, meiner fliegt mit einem Fluggewicht von 3,200 kg
Schwerpunkt 109mm (EWD 0.5)
Motor MVVS 690 Glider
Prop. 14*8
Akku 4s 3300

Gruss
Housi

Genussflieger
28.09.2011, 11:06
Hallo Tom,
bei mir sind die Risse nun auch da, aber viel stärker, quasi ist der Rumpf halb ab.
Auch die Sperrholzunterlage ist zerbröselt, dabei hat der Kult nur einmal beim Landen in tieferem Gras mit einer Fläche eingehakt und sich gedreht.
Wenn ich den Rumpf an der Flächenaufnahme des Kult mit meinem Excel Competition vergleiche, so ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht: der Kult-Rumpf weich und nachgiebig, der EC absolut steif und fest - komplett mir Kohle verstärkt, der Kult gar nicht.

Wundert mich, wie deiner die rauhen Hangflugbedingungen in den Alpen mitmacht, wenn meiner sogar auf Golfrasen, bei Landung im schnelleren Schritttempo zerbröselt...

Gruß Werner


Hallo Wolf,
ich kann die Risse bei dir bestätigen. Bei mir sind sie auch so und an der gleichen Stelle aufgetreten. Ich habe dann mit UHU 300 endfest nachgeholfen und dabei mit einem Fön erwärmt, dann fließt er biss in allen Enden und ist auch bombenfest. Dürfte kein Problem mehr sein. Für alle anderen Fliegerkollegen die am Bauen sind. Die Sperrholzunterlage an der Stelle komplett auf der ganzen Fläche mit UHU Endfest einkleben und den UHU erwärmen vorher.
Gruß Tom.

Flugass
28.09.2011, 11:31
Habe auch einen solchen Kult, und der musste auch schon bereits an fast gleicher stelle von innen nachlaminiert werden, wegen Haarrissen. Und eins stimmt der Rumpf des Kult ist wesentlich weicher als die ich sonst so kenne.

flhrci
28.09.2011, 20:35
Hallo Genussflieger
Ja, der Empfänger ist unter dem hinteren Teil der Tragfläche.

Haarrisse habe ich bisslang keine. Holzverstärkung wurde mit viel erwärmten Epoxi eingeklebt.
Zudem ist mir bis jetzt keine Landung "abferreckt", bei dem Leichtbau doch relevant.

Zu den Rumpfrissen: 1200W Eingangsleistung habe ich für den Pace Competition 5m 8kg voll Kohle, würde ich nie einem leicht gebauten Glasfliegerchen aufbürden.

Gruss
Housi

Teddytimo
20.10.2011, 10:58
Ich habe noch 3 Stück HS 82 MG rumliegen.
Lassen die sich irgendwie beim Kult Champ verwenden?

Weiter würde mich auch noch interessieren warum sehr oft bei Modlellen in dieser Klasse das Futaba S 3150 genannt wird und kaum das Graupner DES 448 MG?
Gibt es da technische Gründe?

Teddytimo

Wings Unlimited
20.10.2011, 12:21
Ich habe noch 3 Stück HS 82 MG rumliegen.
Lassen die sich irgendwie beim Kult Champ verwenden?

Weiter würde mich auch noch interessieren warum sehr oft bei Modlellen in dieser Klasse das Futaba S 3150 genannt wird und kaum das Graupner DES 448 MG?
Gibt es da technische Gründe?

Teddytimo

Der Kult lässt sich mit schnellen starken Servos sehr präzise und zackig steuern, darauf würde ich nicht verzichten, lieber länger sparen :-)

Genussflieger
20.10.2011, 12:24
Also ein HS 82MG könntest du fürs SR verwenden, das braucht wenig Kraft. Für alle andren Ruder ist es meiner Meinung nach etwas zu schwach.

Ich setze zwar aktuell weder das eine noch das andre ein, aber das S3150 ist schon länger auf dem Markt, ist als sehr zuverlässig bekannt und hat eine deutlich geringere maximale Stromaufnahme als das DES 448 bei vergleichbarem Drehmoment.
Diese Punkte sprechen für das S3150, dagegen spricht der deutlich höhere Preis.




Ich habe noch 3 Stück HS 82 MG rumliegen.
Lassen die sich irgendwie beim Kult Champ verwenden?

Weiter würde mich auch noch interessieren warum sehr oft bei Modlellen in dieser Klasse das Futaba S 3150 genannt wird und kaum das Graupner DES 448 MG?
Gibt es da technische Gründe?

Teddytimo

kultfloh
09.11.2011, 18:14
Hallo Kult-Gemeinde,
Mit großer Aufmerksamkeit eure Beiträge im Forum verfolgt.
Mein Flieger ein Kult Camp Design Anopheles Best.Nr.41755
hätte bei Vergabe einer Benotung 1+erhalten.Gebaut wurde
selbige,bei denen,die es am besten können.
Die Fragestellung,welche Komponenten verbaut werden sollen,stellte
sich nicht für mich.Vielmehr stellte sich für mich die Frage,will ich mit
meinen Daimler,"Rumpf in der Hand ,Flächen unter dem Arm" womöglich
bei Windstärke 3-4 aus dem Haus eiern,und hinauf zum Modellflugplatz.
Schweißgebadet wachte ich Nachts auf,u.kam zu dem Entschluß,eine
Modelltasche zu entwerfen und schneidern zu lassen,wo alles,also alles
rein passt bis hin zur Trinkflasche.
Nun erübrigen sich wahrscheinlich auch etwaige Fragen,welche u.was
für Komponenten in den Flieger eingebaut wurden,wenn ich sage,daß
ich kurz Ohnmächtig wurde bei der Schneidermeisterrechnung +dem
Design auf selbiger(Reproduktion v.Flügel spiegeln sich auf der M.-
Tasche wieder.
Grüße an alle v.
Kultfloh/peter

kultfloh
09.11.2011, 18:32
Hallo Fan-Gemeinde Kult,
Der 2.Teil ist der absolute Knaller.
Grüße v.Kult/peter

Brandy0815
11.11.2011, 18:02
Hi Kultler,
na ich lese hier schon längere Zeit mit, leider sprechen hier alle von dem E-Kult ist ja eigentlich schade weil das Modell ja gerade für den Hochstart gebaut ist.
Hat den jemand den Kult schon als Segler? Wen ja schonmal ein paar Windenstart getestet? Wen nochmal ja :) wo sitzt den dein Hochstarthaken, laut Bild direkt an der vorderen aussparung der Flächenauflage, jedoch passt der Spant eher in die mitte der Flächenauflage!

Danke schonmal Gruß Andy

Merlin
11.11.2011, 18:36
Wenn´s hier eine Rubrik "Segelflug ohne E-Antrieb" gäbe wären wir vermutlich alleine...:(

Gruß,
Bernd

Brandy0815
14.11.2011, 23:12
Hallo Bernd,
ich hab ja nichts gegen Elektro Segler!
Hab selber einige davon, ist aber trotzdem schade paar Detailbilder und tips hätten mir sicherlich sehr gut weitergeholfen. Halt mich dan an die Anleitung und den Bericht von Ralph Müller bin ja eh schon fast fertig.

Gruß Andy

Loidi
18.11.2011, 17:49
Hallo Kult-Gemeinde,

Eigentlich wollte ich ja schon längst über meine Flugerfahrungen mit meinem Kult berichten, nur gibts die leider noch nicht, da ich meinen Motor von Graupner nach über 8 Wochen noch immer nicht von der "Reparatur" erhalten habe.

Bin aber noch auf folgendes Problem gestoßen (mangels Motor hatte das noch nicht so große Priorität für mich):
Ich finde einfach keinen Platz für die Verbinderstecker zur Fläche.
Ich muss mich da beim Zusammenbau irrsinnig verschätzt haben. Als Stecker verwende ich wie von Tangent empfohlen die MPX-Hochstromstecker.

Wo habt ihr den Stecker im Rump untergebracht? Bei mir würden die Stecker samt Kabel immer auf den Servos liegen was ja nicht optimal ist.
Nach vorne kann ich auch nicht, da der Schwerpunkt richtig eingestellt ist wenn der Akku am Rumpfwannenspannt anliegt.

Vieleicht kann mir ja einer von Euch einen Tipp geben wie ich das Problem lösen kann, bzw. hat vielleicht sogar Fotos vom Einbau.

Zur Info:
Servos befinden sich unter der Fläche und der Empfänger dahinter.

Danke,
lg Martin

Genussflieger
18.11.2011, 19:35
Hallo Martin,

dein Problem habe ich auch.
Zunächst wollte ich die Verkabelung so montieren wie Ralph Müller in der Zeitschrift Modell das empfiehlt:

732254

Dazu muss man aber die Kabel rechtwinklig an den MPX-Stecker löten, vorher sehr kurz abschneiden und einschrumpfen ist auch nicht drin.

Daher habe ich die MPX-Stecker ganz normal an die Kabel gelötet, jeden einzelne Ader mit Schrumpfschlauch versehen und dann den ganzen Stecker noch mit "Plasti DIp" "eingeschrumpft". Hierzu habe ich aber kein Bild.
Beim Servobrett habe ich dann darauf geachtet, das die Kabelführung seitlich der Servos verläuft, damit es keine Probleme mit den Steckern gibt:
732256
Dazu habe ich das Servobrett selbst gesägt, also nicht das Original verwendet. Auch die Servos liegen nicht genau an derselben Stelle wie auf dem Original-Servobrett.
Durch die Bohrung seitlich der Servos kommen die Kabel nach oben und daher passen die Stecker dann auch rein und berühren nicht die Servohebel von oben. Trotzdem ist das ganze sehr eng.

Darum werde ich beim nächsten Mal - wenn ich mal einen neuen Rumpf aufbaue - die Servos ganz nach vorne verlegen, habe das auch hier im Forum schon mal bei jemandem gesehen, auch mit Bild. Vom Schwerpunkt her ist das kein Problem, denn ich habe bei meiner Konfiguration sogar 30g Blei in der Spitze benötigt. Das würde sich dann erübrigen, wenn die Servos vorne liegen. Leider kann ich den aktuellen Rumpf nicht mehr umbauen, da ich die Bowdenzüge natürlich schon abgeschnitten habe.
Sind die Servos vorne, so ist unter der Tragfläche genügend Platz für den Empfänger und die ganzen Kabel. Auch der Empfänger wäre dann jederzeit zugänglich und man könnte z.B. auch die Antennen nach aussen legen.
Ebenso kann man den Rumpf unter der Fläche dann leichter mit Kohle- und Glasgewebe verstärken. Weil ich das am Anfang nicht gemacht hatte, hat der Rumpf meines Kult leider schon ein paar Risse abbekommen. Es ist alles geflickt und fest, nur sieht er nicht mehr ganz so schön aus. Daher werde ich (vielleicht über Winter) nochmal einen neuen Rumpf vorbereiten und da dann die Servos vorne reinbauen.

Gruß Werner



Hallo Kult-Gemeinde,

Eigentlich wollte ich ja schon längst über meine Flugerfahrungen mit meinem Kult berichten, nur gibts die leider noch nicht, da ich meinen Motor von Graupner nach über 8 Wochen noch immer nicht von der "Reparatur" erhalten habe.

Bin aber noch auf folgendes Problem gestoßen (mangels Motor hatte das noch nicht so große Priorität für mich):
Ich finde einfach keinen Platz für die Verbinderstecker zur Fläche.
Ich muss mich da beim Zusammenbau irrsinnig verschätzt haben. Als Stecker verwende ich wie von Tangent empfohlen die MPX-Hochstromstecker.

Wo habt ihr den Stecker im Rump untergebracht? Bei mir würden die Stecker samt Kabel immer auf den Servos liegen was ja nicht optimal ist.
Nach vorne kann ich auch nicht, da der Schwerpunkt richtig eingestellt ist wenn der Akku am Rumpfwannenspannt anliegt.

Vieleicht kann mir ja einer von Euch einen Tipp geben wie ich das Problem lösen kann, bzw. hat vielleicht sogar Fotos vom Einbau.

Zur Info:
Servos befinden sich unter der Fläche und der Empfänger dahinter.

Danke,
lg Martin

Loidi
20.11.2011, 19:02
Hallo Werner,

Danke für den Vorschla. Ich habe versucht es so ähnlich wie du zu machen.
Mein Servobrett war auch nicht mehr original. Ich habe die Servos etwas nach vorne verschoben.

Leider hat das mein Problem nicht lösen können. Es wäre sich vlt. knapp ausgegangen aber dann hätte ich jedes mal beim Zusammenbauen sehr lange gebraucht.

Darum habe ich es jetzt folgendermaßen gelöst.
Ich habe die Servos liegend unter das Servobrett montiert. Ich hab das schon einmal versucht war aber der Meinung das sich das Platzmäßig nicht aussgeht.
Jetzt habe ich ein bisschen getüftelt und dabei ist folgendes herausgekommen.

733275
Servobrett von "unten"

733276
so schaut es dann von oben aus.
Man hat jetzt für die Stecker fast den kompletten Platz über dem Servobrett.
Jetzt muss man nur mehr schauen das die Stecker/Kabel nicht an den Servohebeln die ja noch oben geführt sind, hängen bleiben.
Ich überlege ob ich dafür noch kleine Deckel machen soll.
Das Loch oben im Servobrett ist noch von der Vorgängerversion (da wollte ich den hinteren Servo oben und den vorderen unten montieren)


lg Martin

Genussflieger
21.11.2011, 21:27
Hallo Martin,

ich muß sagen, deine Lösung mit den Servos UNTER dem Servobrett gefällt mir. Hätte nicht gedacht, dass unter dem Servobrett genügend Platz dafür ist. Auf das Brett kannst du ja noch problemlos den Empfänger setzen, dann ist der auch von oben zugänglich.
Wahrscheinlich ist nur das Einsetzen des Brettes ein ziemliches Gefummel. Vor allem mußt du die Servohebel ja vorher montieren, da du hinterher nicht mehr rankommst.
Daher mußt du wohl auch Gabelköpfe nehmen. Ich habe dagegen Gestängeanschlüsse an den Servos verwendet, hat den Vorteil das ich sie von oben leicht erreiche und einstellen kann.
Der Vorteil bei deiner Konfiguration ist dagegen die geradere Führung der Bowdenzüge zum Servohebel. Das gefällt mir bei meinem Setup auch nicht so 100%ig. Gerade bei Vollauschlag der Servos wird der Draht doch ganz schön nach innen gebogen, was Kraft kostet.

Mal sehen, wie ich meinen 2.ten Rumpf aufbaue, entweder Servos ganz vorne, oder "unterflur" so wie du. :D

Gruß Werner

flhrci
22.11.2011, 20:10
Hallo Leute, zum Platzproblem, seht Euch doch mal den Servoeinbau auf #180

Sind direkt hinter Motor und Regler dann der 4S Akku und unter der Fläche gähnende leere der Empfänger ist noch etwas weiter hinten.

Gruss
Housi

Genussflieger
23.11.2011, 07:49
Hallo Housi,

genau so will ich das beim nächsten Mal machen. Leider war mein Kult schon gebaut, als du dieses Bild gepostet hattest ...:cry:
Nun ist ein nachträglicher Umbau nicht möglich, da die Bowdenzüge für HR und SR schon abgeschnitten sind; es sei denn es gibt einen einfachen Weg sie zu verlängern.

Gruß Werner


Hallo Leute, zum Platzproblem, seht Euch doch mal den Servoeinbau auf #180

Sind direkt hinter Motor und Regler dann der 4S Akku und unter der Fläche gähnende leere der Empfänger ist noch etwas weiter hinten.

Gruss
Housi

Merlin
23.11.2011, 19:49
Es wird ja hier immer mit bedauern festgestellt, daß selbst die neuesten Kult, im Vergleich mit einem Schalenflieger, immer noch zu schwer seien.

Ich habe hier im Forum ein paar Kult-Champ Flächen gekauft.
Diese Flächen passen perfekt auf den alten Pike Superior Rumpf: die vordere Schraube passt unverändert und hinten ist zusätzlich eine Mutter einzubauen.
Und das Beste: 1200g die Flächen (unbespannt) und 400g Rumpf incl. V-Leitwerk. Dh. 1600g Rohbaugewicht. Der fertige "Pikult" kommt vermutlich dann auf 2200g flugfertig!

Diese Zahlen zeigen aber auch, wo Tangent was ändern muss, um "konkurenzfähiger" im Hinblich auf F3J-Modell zu werden: Bei Rumpf u Leitwerk!

Bin sehr gespannt, wie das Teil dann geht.

Gruß,
Bernd:D

flhrci
23.11.2011, 21:21
Hallo Housi,

genau so will ich das beim nächsten Mal machen. Leider war mein Kult schon gebaut, als du dieses Bild gepostet hattest ...:cry:
Nun ist ein nachträglicher Umbau nicht möglich, da die Bowdenzüge für HR und SR schon abgeschnitten sind; es sei denn es gibt einen einfachen Weg sie zu verlängern.

Gruß Werner

Hallo Werner, verlängere mir einer ausgehäuteten Listenklemm den Anlenkungsdraht, liegt dann halt ca 25mm frei. Ansonst neue Drähte einziehen, Bowdenzughülse verlängern ist ja kein Problem und der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall.


Bernd : Geh mal auf die Tangent Seite und schau Dir das Einsatzspektrum des Kult Champ an.
Bin froh dass meiner mind. 3.2 kg auf die Wage bringt.

Gruss
Housi

Merlin
23.11.2011, 21:28
Housi, was meinst Du? Wo soll ich da gucken?
Hilf mir...

"Von extremer Schleichfahrt bis hin zum dynamischen Speedflug erstreckt sich das Leistungsspektrum für den Wettbewerbseinsatz."
Quelle: Tangent http://www.tangent-modelltechnik.de/de/modelltechnik/kultchamp.php


Gruß,
Bernd

flhrci
24.11.2011, 19:27
Hallo Bernd

Tangent Katalog Seite 4 findest Du eine Einsatztabelle http://www.tangent-modelltechnik.de/de/modelltechnik/services.php

Harter Kunstflug, Rasante Abstiege der Kult Champ hat überall XXX d.h. der Champ macht noch mehr mit als der Vortex XXL.
Hierfür muss ein Flieger fest gebaut sein und auch Gewicht mitbringen.

Gruss
Housi

Merlin
24.11.2011, 19:45
Wenn ich 400-500gr leichter bin als der Serien -Kult, dann kann ich
- das min. Sinken weiter reduzieren,
- hab mehr Spielraum für Ballastierung und
- hab mehr Sicherheit bei Power-Hochstarts.

Von einem von Haus aus schweren Rumpf hab ich gar nichts. Warum denkst Du sind F3J Modelle so leicht?

Gruß,
Bernd

flhrci
24.11.2011, 20:13
Hallo Bernd, der Kult Champ ist kein F3J, gibt definitiv bessere.

Wir lamentieren wohl nicht über den gleichen Segler. Laut Einsatztabelle eher Allround, F3B, Kunstflug, einfach für alles ohne DS, kann aber trotzdem in der Ebene Lange oben gehalten werden.

Gruss
Housi

gandalf007
25.11.2011, 18:12
Hello!

how is Tangent Kult Champ? The quailty of the fuselage and wings of the model?

flhrci
25.11.2011, 20:50
Hello, http://www.tangent-modelltechnik.com/eng/modelltechnik/modelltechnik.php

Merlin
25.11.2011, 23:01
____________________________________________________________________________________________________ ____________

Hinweis vom Moderator:

Das gehört nicht zum Thema! NuR 1.2
____________________________________________________________________________________________________ ____________


Bernd

Brandy0815
28.11.2011, 20:20
Hi Kultler,
gestern war bei traumhaften Wetter Erstflug, alles ohne probleme :)

Hier ein paar Bilder:


Gruß Andy

onkel tom
28.11.2011, 21:26
Hallo Andy,
Glückwunsch zum Erstflug. Schöne Bilder, dieses Jahr ist schon verrrückt mit dem Wetter. Eine Frage kann es sein, dass dein Kult einen E-Rumpf hatte oder täuschen die Fotos?
Nachdem ich nun ein erfolgreiches E-Kult Jahr hinter hinter mir habe, würde mich der Segler auch reitzen aber dann komme ich bei uns nicht so richtig los. Einmal oben braucht man den Motor nicht....denn der Kult fliegt und fliegt......
Gruß Tom.

Genussflieger
29.11.2011, 07:54
Sowohl das mit dem Wetter als auch mit dem Kult kann ich nur bestätigen.
Leider habe ich seit Wochen so gut wie gar keine Zeit, das schöne Wetter auch zu nutzen. Unter der Woche geht gar nix - vor der Arbeit dunkel und nach Feierabend sowieso - und jedes Wochenende andere Verpflichtungen und Termine.



Hallo Andy,
Glückwunsch zum Erstflug. Schöne Bilder, dieses Jahr ist schon verrrückt mit dem Wetter. Eine Frage kann es sein, dass dein Kult einen E-Rumpf hatte oder täuschen die Fotos?
Nachdem ich nun ein erfolgreiches E-Kult Jahr hinter hinter mir habe, würde mich der Segler auch reitzen aber dann komme ich bei uns nicht so richtig los. Einmal oben braucht man den Motor nicht....denn der Kult fliegt und fliegt......
Gruß Tom.

Brandy0815
29.11.2011, 19:43
Hi Tom,
gut aufgepasst die Nase ist von meinem Karo ( SMG Gerten), passt eigentlich recht gut find ich bischen Farbe noch und fertig.

Gruß Andy

onkel tom
30.11.2011, 08:18
Hallo Andy,
bist du mit dem Kult an der Winde gestartet oder hast du in "geflischt"? Wenn du ihn mit der Flitsche gestartet hast, wie stark-lang war der Gummi? Wie hoch war denn dann deine Ausgangshöhe ? Ich kann mir vorstellen, wenn man Thermikanschluss bekommt bleibt der Kult schön oben. Wie man sieht hast du den Haken auch weiter vorne plaziert und nicht unter der Fläche wie vorgeschlagen in der Anleitung.
Gruß Tom.

Brandy0815
30.11.2011, 19:46
Hi Tom,
hab den Kult geflitscht. Leider ist der Gummi ein bischen zu schwach, er geht so ca 15m hoch und ist volkommen unprioblematisch zu Starten.
Haken sitz wie in der Beschreibung bei 20cm.

Gruß Andy

onkel tom
30.11.2011, 21:23
Hallo Andy,
falls du einen passenden Flitschengummi suchst oder brauchst schau mal hier. http://www.emc-vega.de/epages/62405086.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62405086/Categories/Hochstarttechnik
Gruß Tom.

kultfloh
19.12.2011, 15:48
Hallo Kultgemeinde,
Kult Camp Design Anopheles Nr.41755 gebaut von Tangent/Graupner mit den besten, u.
allen nur erdenklichen Komponenten die verbaut wurden.
Alle Einstellungen zum flugfertigen Flieger erfolgten von Tangent.
Wurde von mir nie geflogen,also Nagelneu.
Modelltasche mit Tangent-Kult-Designaufdruck wurde von mir konzipiert,u. von einer Schneider-
meisterwerkstatt umgesetzt.
Grüße peter

RichTexan
03.01.2012, 12:48
Sorry my english, you can answer in deutch (I'll translate that myself).

I'm building Tangent Kult Champ E-version here in Finland.

My gear is now (almost from the manual)

Inline 750, 14.8 V
4s-3600 mAh (Turnigy)
C70A ESC (Graupner)
Servo and RX accu 2s-2200 mAH (Turnigy)

Ailerons + flaps (DS 3288)
Rudder DES 587

Questions:
#1 Elevator: Graupner is out of DS 3781 at the moment. Would you recommend replacing it by DES 658 ( Which is used even on bigger Tangent gliders)? I'm not competition pilot. Just enjoying flyier...

#2 ESC: Do I have to cut that + wire (red) of ESC (Grp. 7237) when I'm connecting that to RX?

Dankeschön!

kultfloh
07.01.2012, 16:25
Hi Rich Texan,
Mein Englisch ist auch schlecht,aber dein Problem ist was mit draht u. servos.
Alles andere kann ich nicht Einordnen Ansprechpartner ist:
Frl.Baer von Tangent/Graupner Tel. Nr.0049-7021-7220 und Frl.Baer verlangen.
Mein Kult Camp Design Anopheles wurde von dieser Dame gebaut.Sie ist die
beste.
Schau mal unter"RC-Network bei "Neuer Kult Camp Design"da gibt es auch
Bilder.
Grüße Peter

Genussflieger
31.01.2012, 21:13
So habe meinen jetzt auch so umgebaut wie du, das die Servos für HR und SR vorne sind.

Jetzt gibt es jede Menge Platz für Empfänger und Kabel unter der Flächenverschraubung.

Da ich vorher 30g Blei vorne in die Nase tun musste, sollten das die 2 Servos mit ca. 40g etwas weiter hinten wieder ausgleichen, zumal nun ja auch der Empfänger nach vorne gerutscht ist und fast unter dem Schwerpunkt liegt.
Aufgrund des Wetters konnte ich ihn noch nicht komplett montieren und auswiegen, daber denke das mit dem SP müsste ziemlich genau hinhauen.
Jetzt hab ich auch wesentlich mehr Platz für den Akku, da ich den hinteren Haubenausschnitt ausgefräst habe.




685633685632


So, meiner fliegt mit einem Fluggewicht von 3,200 kg
Schwerpunkt 109mm (EWD 0.5)
Motor MVVS 690 Glider
Prop. 14*8
Akku 4s 3300

Gruss
Housi

Gerry03
03.02.2012, 10:18
Hallo,

nachdem ich schon länger mit mir gekämpft habe und dann plötzlich dieses „Schnäppchen“
auftauchte lag der Kult schnell in meinem Kofferraum. (Ganz so einfach war's gar nicht,
der Karton ist riesengroß.) Ich hab die fertig bespannte Variante oben weiß unten rot ergattert.
Die Farbgebung der Elektroversion, unten undefinierbares grün-blau, hat mich
vom Kauf abgehalten. Aber die Nase absägen kann man ja schließlich selbst.

Zuhause angekommen hab ich ihn gleich mal gewogen, und im Vergleich zu früheren Gewichtsangaben hier im Forum hat er schon wieder „zugenommen“:

Rumpf mit Pendelruderhebel und Zug (Seglervariante) 402g
Haube 25g
Tragflächen (so gut wie keine Gewichtsdifferenz 1420g
Flächenverbinder 62g
Höhenleitwerke 70g
Seitenruder 21g
Servolocks 35g
Beutel mit Zubehörteilen 165g
Zwei Züge ??? 37g

Summa sumarum 2237g

Warum nochmal zwei Züge dabei sind ist mir momentan unklar weil einer bereits am
Pendelruderhebel eingehängt und somit eigentlich nur der für das SR fehlt.

Der Rumpf ist im Bereich der Flächenauflage nach wie vor unsauber verklebt, hier muss auf jeden Fall nachgebessert werden.
Die Matten liegen nicht sauber übereinander sondern klaffen auseinander. Schade, so was ist unnötig.
Vor allem könnte man etwas mehr erwarten wenn der Hersteller in der Werbung „Premiumqualität made in Germany“ verspricht.
Die Kohlerovings gehen nach wie vor nicht bis in die Rumpfspitze. Das werde ich wenn ich schon am Harzen bin gleich nachholen.
Das Verstärkungsbrett das unter die Flächenauflage geklebt werden soll ist von zweifelhafter Qualität.
Entweder werde ich vernünftiges Flugzeugsperrholz nehmen oder lieber gleich nur mehrere Lage GFK / CFK einharzen damit eine ordentliche Krafteinleitung
Fläche / Rumpf entsteht. Wie habt ihr das gelöst?

Gibt es sonst noch etwas das man beim Bau beachten sollte weil es sich später schlecht nachholen lässt?

Ansonsten ist alles sauber verarbeitet, die Folie ist blasenfrei, der Rumpf hat eine super Oberfläche, könnte vielleicht etwas härter sein.
(Viel Vorgelat, wenig Matte)

Als Ausrüstung hab ich vorgesehen:

Flächenservos: Futaba S 3150
Seitenruder: Hitec HS 85
Höhe ??? Am liebsten wäre mir ein S 3150 hinten im Rumpf. Da der aber schon zu ist geht da wohl ohne viel Aufwand nichts mehr.
Hat jemand ein Servo nach hinten verpflanzt ?

Als Flächenservos hätte ich auch noch 4 Hitec HS 125 vorrätig. Trau mich aber nicht so recht, sind die kräftig genug?
Hat jemand schon HS 125 im Kult verbaut und Flugerfahrung damit?

Außenläufer 35mm, 3-4S Lipo.
Insgesamt sollte ich damit so um die > = 3 Kilo hinkommen.
Den Rumpf werde ich erst abschneiden wenn ich alle Teile provisorisch platziert habe und die Schwerpunktgeschichte
einschätzen kann.

So das soll erst mal reichen. Das Teil muss schließlich fertig werden bis die März-Sonne lacht!
Die Bauanleitung ist kurz und überlässt einiges dem Bauherrn, schaun mer mal...

Gruß Gerry

onkel tom
03.02.2012, 13:25
Hallo Gerry,
wenn du mal etwas weiter vor schaust in dem Forum findest du meine Ausstattung des Kult, als E Version. Die Hitec HS 125 kann ich empfehlen,ich habe die Flächenservos mit Metallgetriebe verbaut. Erstens sind sie schön flach und in MG Ausführung vollkommen ausreichend. Nach einem Jahr Flug, dabei auch in den Alpen (Seiseralm,Fiss, Südtirol etc.) keine Probleme.
Na denn viel Spass beim Bauen..
Gruß tom

Gerry03
04.02.2012, 14:24
Hallo Tom,

mit den HS 125 habe ich bisher auch keine schlechten Erfahrungen gesammelt. Bei mir sind viele als
Flächenservos im Einsatz, bisher noch nie ein Ausfall.
Allerdings sind die Modelle eher Thermikschleicher und haben max. 2,5m Spannweite.
Ich höre immer wieder für Modelle in der Größe des Kult seien sie zu schwach, die Rückstellgenauigkeit
wäre zu schlecht und wenn man die Fuhre etwas laufen läßt geht das Ruderflattern los.
Aber ich denke mal du bist auf der Seiser Alm sicher nicht nur in der Thermik gekreist ....
Ruderflattern kommt oft nicht von den Servos sondern von abenteuerlichen Gestängekonstruktionen.
Dann hilft das beste Servo nichts.

Die Futaba S3150 sind sicher besser, kosten halt auch das Doppelte. Die HS 125 in der Digitalausführung sind im Preis ähnlich.
Mal sehen ob ich in Karlsruhe günstige S3150 finde dann schlag ich vielleicht zu.

Auf jeden Fall vielen Dank für deine Antwort,

Gruss Gerry

Genussflieger
04.02.2012, 15:25
Hallo Gerry

Habe in meinem Kult Champ auch die HS 125 MG als Flächenservos. Die sind genauso stark wie die S3150 und reichen gut aus. Sie sind halt nicht ganz so stellgenau wie die S3150 aber für mich als Gelegenheitsflieger vollkommen ausreichend.

Gruß Werner

Hallo Tom,

mit den HS 125 habe ich bisher auch keine schlechten Erfahrungen gesammelt. Bei mir sind viele als
Flächenservos im Einsatz, bisher noch nie ein Ausfall.
Allerdings sind die Modelle eher Thermikschleicher und haben max. 2,5m Spannweite.
Ich höre immer wieder für Modelle in der Größe des Kult seien sie zu schwach, die Rückstellgenauigkeit
wäre zu schlecht und wenn man die Fuhre etwas laufen läßt geht das Ruderflattern los.
Aber ich denke mal du bist auf der Seiser Alm sicher nicht nur in der Thermik gekreist ....
Ruderflattern kommt oft nicht von den Servos sondern von abenteuerlichen Gestängekonstruktionen.
Dann hilft das beste Servo nichts.

Die Futaba S3150 sind sicher besser, kosten halt auch das Doppelte. Die HS 125 in der Digitalausführung sind im Preis ähnlich.
Mal sehen ob ich in Karlsruhe günstige S3150 finde dann schlag ich vielleicht zu.

Auf jeden Fall vielen Dank für deine Antwort,

Gruss Gerry

Merlin
06.02.2012, 20:22
N´abend,

beim Kult Champ kommen aus jeder Flächenhälfte je zwei Servokabel. Wie habt ihr diese elektr. Schnittstelle Tragflächen zu Rumpf gelöst?
Fotos wären toll!

Ich habe bei meinem mit der Verkabelung angefangen, musste dann aber feststellen, daß die Kabel der Stecker aus den Tragflächen gaaanz kurz sein müssen, damit der Rest vom Kabelbaum auch wieder in den Rumpf passt.

Also: wie sieht das bei euch aus?

Gruß,
Bernd

Genussflieger
06.02.2012, 22:11
Hallo Bernd,

genau darum habe ich meinen Kult Champ-E nun umgebaut: ich habe die Servos für SR und HR ganz nach vorne gesetzt, wie bei der Segler-Version. Dadurch bleibt unter der Fläche viel mehr Platz für die Kabel + Stecker.

Bilder habe ich noch keine gemacht, aber ich denke, dass ich sie bald nachreichen kann.

Gruß Werner


N´abend,

beim Kult Champ kommen aus jeder Flächenhälfte je zwei Servokabel. Wie habt ihr diese elektr. Schnittstelle Tragflächen zu Rumpf gelöst?
Fotos wären toll!

Ich habe bei meinem mit der Verkabelung angefangen, musste dann aber feststellen, daß die Kabel der Stecker aus den Tragflächen gaaanz kurz sein müssen, damit der Rest vom Kabelbaum auch wieder in den Rumpf passt.

Also: wie sieht das bei euch aus?

Gruß,
Bernd

Gerry03
07.02.2012, 11:11
Hallo,

ich habe eigentlich geplant die grünen Multiplexstecker zu verwenden und einen in die
Fläche fest einzuharzen.
Dadurch müsste sich der Kabelsalat in Grenzen halten.
Leider hat man dann zwei gleiche grüne Stecker die man tunlichst nicht verwechseln sollte...

Also linke Fläche Männchen, rechte Fläche Weibchen ?

Weitere Vorschläge?

Gruss Gerry

onkel tom
07.02.2012, 12:12
Hallo Gerry,
ich habe die beiden Flächenverkabelungen mit MPX Steckern verbaut. Eine Seite grün die andere Seite rot und dann in den Flächen eingeklebt, im rechten Winkel zum Rumpf, also in senkrechter Stellung, wie auf den Bildern zu sehen. Dabei gibt es keine Verwechslungen, funktioniert prima. Das Einzige ist eben das Anlöten der Kabel. Entweder selbst machen oder man hat einen Kollegen der gut löten kann...... Diese Lösung habe ich in allen Modellen wo mehrere Servos in den Flächen verbaut sind.
Gruß Tom.

774065774066774068774069774070

Gerry03
07.02.2012, 13:03
Hallo Tom,

löten ist nicht das Problem. Sind die roten auch original Multiplex?
Ich hatte mal "nachgemachte", die gibt es in allen Farben. Aber sie waren so
schwergängig dass ich wieder davon abgekommen bin.

Sehe ich auf den Fotos zusätzliche Flächen-Locks?

Gruss Gerry

Genussflieger
07.02.2012, 20:02
Hallo Tom,

gratuliere, das ist sehr saubere Arbeit!
Da kann ich nicht ganz mithalten, aber es funktioniert einwandfrei:
774221

Die Kabel aus dem Rumpf habe ich mit Absicht etwas länger gelassen, damit die Montage der Flächen nicht so mühselig ist. Man sieht auch, dass der Rumpf schon einige Risse abbekommen hat. Ich hatte keinen Crash, sondern nur ein paar nicht ganz optimale Landungen mit leichtem Dreher. Allein das Drehmoment der langen Flächen hat genügt, die Risse in den weichen Rumpf zu reissen. Daher habe ich ihn kräftig mit GFK/CFK-Matten verstärkt.
774222

Die Antennen des HOTT-Empfängers habe ich wegen dem vielen CFK jetzt auch nach aussen verlegt. Hatte zwar vorher keine Probleme, aber in manchen Fluglagen doch deutlich schlechteren Empfang als z.B. in meinem Easy-Glider. Nun viel Platz und keine beweglichen Teile (z.B. Servohebel) die sich in den Kabeln verfangen könnten. Ausserdem komme ich an die Telemetriebuchse des Empfängers ohne Ausbauen heran, und kann somit Firmwareupdates sowohl des Empfängers als auch des Varios (rechts hinter dem Empfänger, verdeckt) machen.
774223

Und hier die Servos für HR und SR nach vorne ins Cockpit verlegt, davor der Regler:
774220

Vorher hatte ich auch noch 30g Blei vorne neben dem Regler, das werde ich wohl nun aufgrund der Servos nicht mehr brauchen. Auswiegen muss ich aber noch, aber dazu muss es draussen wärmer werden...


Gruß Werner


Hallo Gerry,
ich habe die beiden Flächenverkabelungen mit MPX Steckern verbaut. Eine Seite grün die andere Seite rot und dann in den Flächen eingeklebt, im rechten Winkel zum Rumpf, also in senkrechter Stellung, wie auf den Bildern zu sehen. Dabei gibt es keine Verwechslungen, funktioniert prima. Das Einzige ist eben das Anlöten der Kabel. Entweder selbst machen oder man hat einen Kollegen der gut löten kann...... Diese Lösung habe ich in allen Modellen wo mehrere Servos in den Flächen verbaut sind.
Gruß Tom.

774065774066774068774069774070