PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Salto 1:3 Elektrifiziert



MarkusWeber
26.02.2010, 20:27
Liebe Community,

ich habe bereits einmal für eine 4m ASW 24 gefragt. Nun habe ich das gleiche Problem mit einer 1:3 Salto. Die würde ich gerne halbwegs preiswert elektrifizieren. Hat da jemand eine Idee, welche Komponenten man dafür verwenden kann? Und irgendwie konnte mir auch noch keiner erklären mit welchen Winkel zur Flächensehne ich die Schnauze für den Motor absägen muss.

Lieben Gruß, Markus.:)

Outsourcer
26.02.2010, 20:58
Hallo,
hab bis jetzt alle meine Segler über Auge x Phi abgetrennt. Leicht nach unten und zwischen gar nicht und ganz leicht nach rechts.
Je weniger nach unten umso schöner das Erscheinungsbild, umso mehr musst du bei außreichend Power das Höhenruder zumischen.
Meiner Meinung nach sollte der Spinner wirklich in der Flucht zum Rumpf liegen. Da mische ich lieber mehr Tiefe bei mehr gas dazu.
gruß

Thermike
26.02.2010, 21:39
Hallo, habe einem Spezi meinen alten Torcman 430 verkauft, mit 8 S und 17*9, werkelt er jetzt in einem Krause Salto mit 5 m. Geht problemlos.

Habe auch die Erfahrung gemacht die Nase am Besten gerade abzuschneiden, ohne viel Sturz. Das Ding hat mit 8 oder 10 Zellen dermassen viel Zug das es bei Vollgas Richting Erde zieht, darum auf 0 Grad einbauen.

Gruß, Michael

PIK 20
27.02.2010, 09:24
darum auf 0 Grad einbauen.

und Leistung verschenken.

Beim Auto tritt man ja auch nicht gleichzeitig auf Gas und Bremse.

Heinz

bie
27.02.2010, 10:09
Heinz,


und Leistung verschenken.

Beim Auto tritt man ja auch nicht gleichzeitig auf Gas und Bremse.

Heinz

wieviel "Leistung" verschenkt man denn, wenn man in einen Segler, der ja hauptsächlich segelt, einen Motor ohne Sturz und Seitenzug einbaut?

Bei (Semi-) Scale-Modellen kommt es doch hauptsächlich darauf an,

1.) die Maschine einmal im meist kurzen Kraftflug auf Höhe zu bringen,

2.) dass der ganze Einbau so elegant wie möglich und so wenig störend wie nötig aussieht und

3.) im Segelflug die Latten sauber angeklappt sind

In meinem Ventus2c (4,85 m Spannweite) werkelt auch ein Torcman (mit 8S-LiPo). Da kann ich mich über ein Verschenken von "Leistung" überhaupt nicht beklagen. Und wenn man einen 1:3-Salto motorisiert, wird man wohl kaum einen Motor an der unteren Leistungsgrenze einsetzen.

Also: Bau deinen so ein, dass der Spinner mit der Rumpfspitze eine möglichst ästhetische anspruchsvolle Verbindung eingeht - und gut is! Den fehlenden Sturz oder Seitenzug kann man im Kraftflug ohne weiteres aussteuern (oder man setzt halt Mischer, die das bei Seite/Höhe in Verbindung mit dem Motorflug machen).

Reisenauer Antriebe
27.02.2010, 10:39
Liebe Community,

ich habe bereits einmal für eine 4m ASW 24 gefragt. Nun habe ich das gleiche Problem mit einer 1:3 Salto. Die würde ich gerne halbwegs preiswert elektrifizieren. Hat da jemand eine Idee, welche Komponenten man dafür verwenden kann? Und irgendwie konnte mir auch noch keiner erklären mit welchen Winkel zur Flächensehne ich die Schnauze für den Motor absägen muss.

Lieben Gruß, Markus.:)


Hallo Markus,
zur vollen Verwirrung nun auch noch meine Meinung:)
Der richtige Sturz ist in 1ter Linie abhängig von Deiner
EWD und damit von Deinen Schwerpunkt Vorliebe.
Die Range liegt so bei 3-7°
Schwerpunkt nach Hersteller Angaben ist meist auf
eine EWD von 1,5-2° ausgelegt.
Viele, die vom Hangfliegen kommen bevorzugen eine
leistungsorientierte, ,,spitze'' Auslegung mit nur ca 0,5° EWD.
Ich auch. Da genügt meist ein geringer Sturz von ca 3°.

Bei 2°EWD drückt der Luftstrahl des Antriebs natürlich wesenlich
stärker aufs angestellte Höhenruder - also zum Ausgleich mehr Sturz!
Bei gedämpftem Höhenruder und zugemischter Tiefen-Trimmung
kann sich sonst an diesem sogar ein tragendes Profil ausbilden!
Folge, die Maschine will je nach Speed
ständig unterschneiden oder pumpen.

Natürlich kommen noch folgende Faktoren dazu:
Mehr Antriebleistung=mehr Druck auf's Höhenruder!
Längere Nase=mehr Hebel über die Querachse!
Mein Tip: Spant nach Kenntniss obiger Faktoren mal nur an
3 Punkten mit Multipoxi einharzen. Kann dann mit Heißluft
und kleiner Düse leicht wieder gelöst und angepaßt werden.

Gruß Andy Reisenauer

PIK 20
27.02.2010, 13:48
Hallo Andy (Erstflugverschieber),

gratuliere dir zu deinem Torcman und deinem 8 Zellen-Lipo.

Ich bevorzuge halt mit geringsten Aufwand und größtmöglicher Effizienz meine Modelle in die Luft zu bringen.
Kannst Du eigentlich mit deinem Setup senkrecht steigen?

Heinz

bie
27.02.2010, 18:03
Hallo Heinz,

senrecht steigen ist nicht drin ;) und auch gar nicht gewollt!

Übrigens: Ich ziehe auch eine hohe Effizienz einer niedrigen vor. Wenn man mal in den Alpen den Elefanten auf den Flächen hat stehen sehen (ca. 100 Meter Höhenverlust bei einem größeren Vollkreis), dann möchte man gerne auf der sicheren Seite sein, was die Motorisierung angeht. Hilft ja nix, wenn man zwar effizient und kostengünstig 2 m/sec. steigen könnte, aber ein Sinken von 3 m/sec. (oder mehr) hat…

Dass es ausgerechnet 8S geworden ist, hing damit zusammen, dass mehrere 4S-Packs schon vorhanden waren, aber ein 4S-Antrieb mutmaßlich nicht genügt hätte (und weitere LiPo-Packs sollten nicht angeschafft werden - wegen der Effizienz, die vorhandenen zu nutzen).

Aber zurück zum Thema: Andy Reisenauer hat ja sehr genau beschrieben, worauf man achten soll/kann. Danke für diese Ausführlichkeit!

Alt-F4
27.02.2010, 19:56
Hallo,

das habe ich an anderer Stelle vor einer Woche geschrieben: >>klick mich<< (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1725335#post1725335)

Als kostengünstiger Außenläufer könnte z.B. dieser Motor (http://hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=7070) passen. Oder wenn es ein Innenläufer sein soll z.B. dieser (http://hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=6678) oder dieser Motor (http://hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=6679) mit einem günstigen Getriebe (http://www.r2hobbies.com/proddetail.php?prod=rcps81935_36). Oder ein hochwertiges Getriebe von Reisenauer. http://www.rc-network.de/forum/rcn_style/01/icons/icon14.gif

HTH

:)

PS: Markus, stell doch bitte mal Bilder ein wenn Du den Motor eingebaut hast. Bin gespannt wie das fertig aussieht. Ich habe nämlich auch einen 1:3-Salto, bei dem ich es einfach nicht übers Herz bringe, die Nase abzusägen. :o :rolleyes:

Alt-F4
27.02.2010, 20:39
Hallo Markus,
zur vollen Verwirrung nun auch noch meine Meinung:)
Der richtige Sturz ist in 1ter Linie abhängig von Deiner
EWD und damit von Deinen Schwerpunkt Vorliebe.
Die Range liegt so bei 3-7°
Schwerpunkt nach Hersteller Angaben ist meist auf
eine EWD von 1,5-2° ausgelegt...
Den Motorsturz würde ich nicht von der EWD, sondern vom Einstellwinkel der Tragfläche ableiten.

Und spielt die Motorleistung nicht auch eine Rolle?

:)

MarkusWeber
27.02.2010, 21:02
Freunde,

war das heute nicht ein wunderbarer Tag zum Hangfliegen. War echt ein Traum:D!

Vielen Dank für all die Antworten, da habe ich echt eine Menge gelernt.
Ulli, hast Du irgendwelche Erfahrung mit Hobby King. Gibt es irgendwelche Erfahrungen bzgl. Lieferzeit, Zoll, Lieferkosten?

Da ist auch ein ganz schöner Preisunterschied zwischen dem
Torcman 430-40 Triton PRO10 / 14 und dem TGY AerodriveXp 90 SK Series 50-65 380Kv / 1820w. Woran liegt das?

Welcher Regler, Latte und Lipos würden hier dazu passen? Besonders spannend finde ich den Spinner. Die Schnauze von dem Salto ist so fett, dass ich schon einen Riesenbrummer benötige, wo kriegt man sowas überhaupt her?

Ulli, wegen den Bilder, das werde ich machen...allerdings wird es sicherlich eine Weile dauern, da das bei mir immer ziemlich lange dauert :cry:. Btw, ich habe auch einen Krause-Salto allerdings mit den 4,60m und Flachstahl, den ich als alten Bausatz von einem Modellbaukolleschen gekauft habe. Wahrscheinlich ist das noch der Rumpf mit der höheren EWD, so dass ich sicherlich nicht viel Motorzug nach unten benötige.

Besten Gruß, Markus.

Alt-F4
27.02.2010, 21:55
Markus,

Du hast wegen Hobbyking eine PN. Das wäre sonst zu offTopic.


Welcher Regler, Latte und Lipos würden hier dazu passen?Regler ist beim Segler eher banal, da kein Teillastbetrieb. Muss nur von Spannung und Belastbarkeit groß genug sein (mit Reserve).
Latte irgendwas von z.B. 17x9" bis 18,5x12" von Aeronaut-Klapp oder RFM. Je nachdem, was ich gerade verfügbar habe.
Bei den Akkus würde ich mal mit 5S anfangen und dann ggf. auf 6S oder 8S steigern bis ich mit der Leistung zufrieden bin oder die Grenzen der Komponenten erreicht werden. :D Vorher Drivecalc bemühen und dann im Flug Strommessung mit Logger oder Vario machen.


Besonders spannend finde ich den Spinner. Die Schnauze von dem Salto ist so fett, dass ich schon einen Riesenbrummer benötige, wo kriegt man sowas überhaupt her?Für so eine stumpfe Nase gibt es wohl keine fertigen Spinner. Entweder selber machen oder mal bei HM-Spinner fragen.

Oder Du bohrst nur ein Loch in die Spitze und benutzt eine verlängerte Welle (Fernwelle) vom Motor nach draußen. Geht bei meinem aber nicht, da einiges an Blei in der Nase fest eingeklebt ist.


:)

LUMO
28.02.2010, 10:26
Hallo zusammen,

hallo Markus ich war auch lange auf der Suche nach so einem Spinner.
Ich habe diesen Turnigy 5065 / 400 Motor in eine ASW 20 von Valenta gebaut, da hatte ich auch meine Bedenken wegen der Optik / Spinner. Nach langer Suche habe ich nur bei Graupner den passenden Spinner gefunden. Aufnahme für eine 8mm Welle Aussendurchmesser Spinner 7 cm Länge 5cm damit hast Du auch dennötigen Platz für deine Motorkabel.
Der Spinner wird bei Graupnerfür den Diamant verwendet.
Grüsse Lutz

MarkusWeber
06.01.2011, 15:40
Hallo zusammen,

jetzt möchte ich den Thread doch wieder aufleben lassen und mal über meine gewählte Konfiguration berichten:

Antriebsstrang: Turningy SK 5065/380 mit einem Plush 80A Regler und 6S/4000mAh Lipos, und einem 18x10 Prop.
Damit komme ich für den kompletten Antriebsstrang auf knapp 80% und P_out=1,4kW, I_max=79 A und 6,9kg Schub.
Ich habe übrigens einen perfekt passend Spinner bei EMC-Vega gefunden 57x57mm.

Damit komme ich auf ein Gesamtgewicht von roundabout 9kg und einer Flächenbelastung von 100g/dm^2 bei einem Leistungsgewicht 1,5 W/g.
Die Flächenbelastung um 100g/dm^2 ist etwas hoch, macht mir ehrlich gesagt ein bißchen Sorgen, hat hier jemand Erfahrung damit?

Gruß, Markus.

P.S.: Bilder gibts spätestens zum Erstflug ;-)

Reisenauer Antriebe
06.01.2011, 16:13
Hallo Markus,

Meine Messdaten für diesen Motor:

Wirkungsgrad : 78,3% bei 32 Amp.
Bei 79 Amp. sinds noch 68%:)
Bei einer schweren Maschine mit längerer Einschaltzeit,
würde ich sagen: Brandgefährlich!
Mit der kleinen 18x10 hast Du leider etwa 20% Wirkungsgrad
gegenüber einer für dieses Modell
optimalen RF 23x12 oder zumindest 20x13 verschenkt.
Nachahmung nicht empfohlen,
ausser der Preis läßt nichts anderes zu:rolleyes:
Drück Dir die Daumen das es gutgeht.

Gruß Andy Reisenauer

Sebastian St.
06.01.2011, 19:16
Hallo Markus ,

bei dem Leistungsverlust im Antriebstrang bei 80% Wirkungsgrad verheizt Du 350 W !!! Und irgendwas stimmt bei deiner Rechnung bzw Angabe von 1,5 W / g ,würde ja bei den angegebenen 9 kg Fluggewicht 13500 W bedeuten :eek:

MarkusWeber
06.01.2011, 21:46
Hallo Andy,

upps jetzt bin ich aber schon überrascht. Auch wenn ich mir so andere Konfigurationen ansehe und auch die Herstellerempfehlungen fliegen die Kollegen so 16x8-18x10. Wenn ich 23x12 oder 20x13 dranhänge kriege ich nach ecalc so ca. 160A und auch der Wirkungsgrad für den Motor geht mit 77% für den Motor und 63% für den gesamten Antriebsstrang ziemlich in die Knie. In der Konfiguration 17x10 bzw. 18x10 bin ich bei ca. 90% Wirkungsgrad beim Motor (optimaler Wirkungsgrad Motor ist 91,5%). Wäre schön, wenn Du mir das vielleicht näher erklären könntest?

@Sebastian: Hast natürlich recht, ich meinte 4,4 g/W. Bezüglich des Wirkungsgrad habe ich mich auf den gesamten Antriebsstrang (LiPo, Motor, Regler, Prop) bezogen, der Motor selber hat einen Wirkungsgrad von 90% bei der Konfiguration und damit eine Verlustleistung von 180 W (ist natürlich immer noch ganz schöne Glühbirne)

Welchen Schub/Gewicht oder g/W benötigt man eigentlich um mit einem Startwagen sicher starten zu können?

Gruß, Markus.

Sebastian St.
07.01.2011, 17:37
Welchen Schub/Gewicht oder g/W benötigt man eigentlich um mit einem Startwagen sicher starten zu können?


Nabend ,

das kann man nicht pauschal sagen , ist sehr Modellabhänig , ich plane z.Zt. zum Beispiel einen Großsegler mit 24,9 Kg und ca 2 kw Eingangsleistung ,ist dann auch natürlich die Frage wie effektiv diese Eingangsleisting dann auch umgesetzt wird , aber da ist der Andy der Experte .Ist auch die Frage ob man einen möglichst billigen Antrieb oder einen preiswerten , der in allen Bereichen ( außer in der Geldbörse :rolleyes: ) richtig Spaß macht haben will .

MarkusWeber
07.01.2011, 20:49
Hi Sebastian,

ich möchte wirklich niemanden zu nahe treten, aber leistungsmäßig müssen sich die HK Antriebe meines Erachtens nach nicht verstecken. Ich habe eine Graupner Std. Libelle mit einem TR 4260-500 mit 5s Lipos betrieben und die Steigleistung war wirklich sehr beeindruckend.
Parallel dazu werkelte ein Drive 502 mit 5s in einer Alpina 4001. Preismäßig eine ganz andere Liga, aber die Steigleistung war deutlich schlechter und dann hat sich nach dem 3 oder 4 Flug auch noch das Planetengetriebe im Flug vom Motor abgelöst. Also aus meiner Sicht (und ich weiss, dass ich mich nun auf dünnes Eis begebe) weder die Steigleistung noch die Qualität besser als der TR...aber wenn es gute Gründe neben den 3,5% mehr Effizienz gibt, lasse ich mich gerne überzeugen.

Beim dem Profil vom Salto HQ/W 3-14 sollte die Startgeschwindigkeit nicht übermäßig groß sein....

Lieben Gruß, Markus

Reisenauer Antriebe
07.01.2011, 21:32
Hallo Andy,

upps jetzt bin ich aber schon überrascht. Auch wenn ich mir so andere Konfigurationen ansehe und auch die Herstellerempfehlungen fliegen die Kollegen so 16x8-18x10. Wenn ich 23x12 oder 20x13 dranhänge kriege ich nach ecalc so ca. 160A und auch der Wirkungsgrad für den Motor geht mit 77% für den Motor und 63% für den gesamten Antriebsstrang ziemlich in die Knie. In der Konfiguration 17x10 bzw. 18x10 bin ich bei ca. 90% Wirkungsgrad beim Motor (optimaler Wirkungsgrad Motor ist 91,5%). Wäre schön, wenn Du mir das vielleicht näher erklären könntest?....

Gruß, Markus.


Hallo Markus,

natürlich kannst Du auf Deinen eh schon überlasteten Motor keine
für den 9 Kg Salto optimale 23x12 oder 20x13 montieren.:rolleyes:

Die Differenz von meinen gemessenen 68% bei 78 Amp. zu
Deinen 90% will ich hier nicht weiter vertiefen.....:)
Leider hatte ich so einen ,,90% China Ausreisser'' noch nie auf
meinem Prüfstand:D:

Gruß Andy Reisenauer

MarkusWeber
10.04.2011, 19:49
Hallo,.

wie versprochen, wollte ich mich kurz melden, wenn die Salto fertig ist. Anbei ein paar Bildchen

630418630428

Das ganze wiegt nun doch nur 7,5 kg. Bin damit recht zufrieden, da ich kein Blei zum Auswiegen benötige und damit genau die Herstellangaben von Krause erreiche. Ich denke damit kann ich sie am Hang aus der Hand starten.:D
Der 50mm-Spinner von emc vega war günstig und passt von der Form spitze.

By the way: Der TGY 90 SK 5065/380 und mit Turnigy 6s LiPos läuft mit einerm 17x10 Blatt echt super.

Gruß, Markus.

Terry Hoax
10.04.2011, 20:55
Hallo Markus,ich werd jetzt ein bisserl Sentimental.Mein ehemaliger Saltorumpf jetzt mit Stupps- Nase und Luftschraube wieder zusehen.Ich zeig Dir mal bei Gelegenheit ein Bild von der Seglerversion (das Bild ist ca. von 1991). Gruß Gerald.

JonnyBK
10.04.2011, 21:38
Hallo Gerald,

das verstehe ich gut. Ein Salto mit Luftschraube ist schon sehr gewöhnungsbedürftig. Ich gebe ja zu, dass ich auch einige elektrische Zweckmodelle habe, abre bei schönen Scalemodellen kommt allenfalls eine Schleppkupplung in den Rumpf.

Grüße

Joachim

MarkusWeber
11.04.2011, 21:51
Hi Gerald,

super oder :p?

Gruß, Markus.