PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Deprongeige aus der FMT



Tobias S.
01.03.2010, 19:11
Ich habe in der letzten FMT eine Artikel über kleine Depron Flieger gefunden, in dem von einer Deprongeige aus der FMT 7/2009 die Rede war. Mit diesem Gerät kann man besonders dünnes Depron herstellen kann. Weis jemand wie dieses Gerät funktioniert, wo man so etwas herbekommt oder baut?

Gruß Tobi

Oli_L
02.03.2010, 08:14
Moin,

also, eine ausführliche Bauanleitung für die "Depron-Geige" von Hilmar Lange findest du in der FMT 7/2009, Seite 96ff. :D:D
Sollte sich noch nachbestellen lassen...

Aber im Prinzip ist es nur ein Heißdraht-Styroporschneidebogen in geringem Abstand über einer ebenen MDF-Platte gespannt, unter dem eine 3mm Depronplatte durchgeschoben wird. So entsteht eine dünne und eine ganz dünne Platte.... Der Draht liegt an den Seiten der Auflageplatte auf dünnen Stahldrahtstückchen als Abstandshalter auf, z.b. 0,8mm, so dass es eine 0,6mm Platte gibt. Ausgelegt ist die Deprongeige für ca. DinA4-Format, nicht für ganze Depron-Tafeln. ;)

Bei der Version in der FMT wurde der Draht mittels einer Gitarrensaitenspannschraube aus dem Musikalienhandel gespannt, daher der Name "Deprongeige".

Bezugsquellen für Draht und Netzteil etc. stehen auch im Artikel.

Mit etwas Phantasie kann man so ein Depronplattendünnscheidegerät auch erbauen, ohne den Artikel gelesen zu haben. Aber der Hilmar hat das für den Artikel schon sehr ordentlich und hübsch anzusehen aufgebaut.

Wer schon einen Styroschneidebogen hat, kann den auch benutzen.

Viele Grüße,
Oliver

FamZim
04.03.2010, 18:12
Hi

Ich habe 2 Gewindelöcher in der Arbeitsplatte mit höhenverstelbarer Schneidedrahtaufnahme.

417599

Für dickes und dünnes :D

Gruß Aloys.