PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fahrwerk im Rumpf verkleben



tchavei
04.03.2010, 01:21
Hallo

Ich habe mir gerade ein einfaches Fahrwerk mit zwei Metalschienen (Aluminium) gebastelt die ich jetzt in meinem Rumpf (GFK) verkleben möchte.

Was würde eine bessere Zug- / Schlag- festigkeit aufweisen? R&G 10 min Epoxy aufgedickt mit Glassfaserschnizel (3mm) oder etwas wie zum Beispiel Stabilit Express? Da die "Schienen" nicht perfekt mit dem Rumpf übereinstimmen muss ich natürlich auch einige Spalten füllen.

Anbei ein paar Fotos vom Bastelstück

http://www.skynetlabs.org/fotos/bloco-004.jpg

http://www.skynetlabs.org/fotos/bloco-006.jpg

Segler wird um die 4Kg wiegen (Rad ist von Dubro - 70mm)

Vielen Dank

MfG

Tony

Tony

Oli_L
04.03.2010, 08:12
Moin,

sieht sehr ordentlich und chic aus.

Ich würde kein Stabilit Express nehmen, da für Epoxi-Rümpfe nicht so gut geeignet und sehr spröde nach Aushärtung.

Meine Wahl wäre UHU-plus Endfest mit ein Paar Baumwollflocken oder Glasmehl als zusätzlichem Füllstoff. Wichtig ist, die Alubalken an den Klebeseiten gut aufzurauhen, ruhig "grob" mit 100er Papier, und absolut zu entfetten.
Um den Rumpfboden tragfähiger zu machen, würde ich ein Paar Rowings parallel zum Rand des Radausschitts mit einlegen, die dort eh Platz im dreieckeigen Spalt unter den Alubalken haben, diese vorne und hinten länger als den Balken auslaufen lassen.

Ich hätte an deiner Stelle die Alubalken auch länger als den Raddurchmesser gemacht, damit sie noch außerhalb des Bereichs vom Radausschnitt die Kraft in den Rumpfboden einleiten könnten. Zusätzlich hätte ich dann direkt vor und hinter dem Radausschnitt je ein Sperrholzspantsegment eingeharzt, das die Alubalken umschlossen hätte.
Hält aber bestimmt auch so.

Ein Radkasten gegen Schlamm im Rumpf wäre sicher auch nicht verkehrt....

Viele Grüße,
Oliver

tchavei
04.03.2010, 12:28
Moin,

sieht sehr ordentlich und chic aus.



Danke :D



Meine Wahl wäre UHU-plus Endfest mit ein Paar Baumwollflocken oder Glasmehl als zusätzlichem Füllstoff. Wichtig ist, die Alubalken an den Klebeseiten gut aufzurauhen, ruhig "grob" mit 100er Papier, und absolut zu entfetten.


Wird gemacht. I hoffe nur das ich das Zeug hier in Portugal finde.



Um den Rumpfboden tragfähiger zu machen, würde ich ein Paar Rowings parallel zum Rand des Radausschitts mit einlegen, die dort eh Platz im dreieckeigen Spalt unter den Alubalken haben, diese vorne und hinten länger als den Balken auslaufen lassen.


Ich habe schon einige Rowings eingelegt aber rechtwinklig zum Rad. Werde wohl noch ein paar parallel einlegen



Ich hätte an deiner Stelle die Alubalken auch länger als den Raddurchmesser gemacht, damit sie noch außerhalb des Bereichs vom Radausschnitt die Kraft in den Rumpfboden einleiten könnten.


Habe ich gestern (als alles fertig war) auch gedacht. Nächstes mal mache ich es so :)



Ein Radkasten gegen Schlamm im Rumpf wäre sicher auch nicht verkehrt....


Auch schon gedacht. Muss etwas sehr leichtes sein... styro oder änliches.

Vielen Dank

Grüsse

Tony

Oli_L
04.03.2010, 19:41
Hallo Tony,

der leichteteste Radkasten, den ich mir je gemacht habe, besteht aus transparenter Overheadprojektor-Kopier- oder Drucker-Folie:
- zwei Seitenflächen ausgeschnitten, Form "liegendes D", Durchmesser Rad +5-10mm, unten ca. 5mm breit 90° abgewinkelt,
- auf dem Umfang einfach mittels Tesafilm einen rechteckigen Streifen Folie in Radbreite + X darufgeklebt.

Das Ganze mit Tesa oder Doppeltape neben dem Rad auf den Rumpfboden geklebt. Allfällige Fugen mit Tesa abgedichtet.

Sieht zwar nicht "chic" :D aus, verhindert aber zuverlässig Gras und Schlamm im Rumpf. Leichter und wasserfester ohne Aufwand gehts kaum, denke ich.

Funktioniert auch für Einziehfahrwerke.

Viele Grüße,
Oliver

tchavei
05.03.2010, 13:10
Das ist eine gute Idee!

Ich wollte ein bischen mit polituran schaum spielen aber vieleicht ist deine Idee besser.

Danke

Tony