PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Akkupack zischt!



sgoehler
15.04.2002, 11:23
Hallo,

gestern musste ich feststellen, dass mein selbst gelöteter Slowflyer-Akku (7x 250AAA NiCd Panasonic) beim Laden zischt. Außerdem tritt eine farblose Flüssigkeit aus.
Ist der Akkupack noch verwendbar? Macht es Sinn, die defekte Zelle auszutauschen oder kann ich alle Zellen abschreiben? :confused:
... bin über jeden Hinweis dankbar!

Grüße
Sven.

Gast_52
15.04.2002, 11:30
Ohh,
der ist wohl hin!
Das zischen bedeutet, dass der Innendruck zu groß wurde und dass das Überdruckventil ausgelöst hat. Der Akku ist wohl beim laden zu heiß geworden. Wie hast Du denn geladen?
Bei der farblosen Flüssigkeit handelt es sich wohl um Kalilauge. Ätzend und sehr aggressiv.

Ich vermute, den Akkupack kannst Du abschreiben.
Du kannst natürlich versuchen, den Pack nach gründlichem spülen unter fliessend Wasser zu trennen, die Zellen einzeln zu vermessen und dann wieder zusammenbauen. Aber mir wäre das zu unsicher. Ausserdem müsstest Du dann wohl ein paar neue Zellen dazukaufen, eine Kombination von alten und neuen Zellen ist aber nicht ganz unproblematisch.

bis bald,

Thorsten

sgoehler
15.04.2002, 12:55
Hi,

vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich habe zur Zeit 2 Möglichkeiten, meine Akkus zu laden (eine schlechte und eine ganz schlechte :D ):
- Ansmann Steckerladegerät (Automatiklader/Entlader für 4 bis 10 Zellen, 700mA Ladestrom, lag meinem Ikarus-Taube-Set bei)
- Carson Expert Lader 2 (Ladestrom 1A, 2A oder 4A mit Delta-Peak-Abschaltung, "Altlast" aus meiner RC-Car-Zeit)

Für ein wirklich ordentliches Ladegerät hatte ich leider noch kein Geld übrig.
Da alle anderen Akkupacks (konfektioniert gekauft) die Ladeprozedur "akzeptieren", schiebe ich den frühzeitigen Ausfall auf "kaputt-gelötet" (war schliesslich mein erster Akku-Lötversuch :( ).

Falls ich mich doch für Abspülen, Messen und Neu-Löten entscheiden sollte:
Wie kann ich mit meiner bescheidenen Ausstattung (Digital-Multimeter) feststellen, welcher Zellen noch verwendbar sind und welche nicht? :confused:

Ansonsten schiele ich schon ganz heftig in Richting 700mAh Twicell - die sollten meine Slowfly-Anforderungen (4-5A) gerade noch verkraften. :rolleyes:

Grüsse
Sven.

heinzi
15.04.2002, 13:27
hallo sven

war das mit deinem ersten lötversuch erst kürzlich und der akkupack ist noch relativ (oder sehr )neu???
dann lohnt sich ein rettungsversuch allemal!
kann schon sein dass du beim löten das sicherheitsfentil einer zelle zerstört hast.
alo gut spühlen mit handwarmem wasser, dann gut trocknen, ( mit haushaltpapier, sofort entsorgen)

nur schnell zwischenhinein: beim ladegerät gespart ist ander falschen stelle gespart. eine neuanschaffung ist ins auge zu fassen, zumal wenn du es ernster meinst mit elektroflug.

jetzt aber zum testen und aussortieren der guten zellen. besorge dir einen widerstand der grösse (R=U/I; wobei I=ca.250ma, U=8.4V => R=33ohm (ca)) damit entlädt sich dein akku ca. innerhalb einer stunde. also genug zeit jede zelle immer wieder mit dem v-meter zu messen und die resultate schön in einer vorbereiteten tabelle aufzuschreiben. so alle 5 minuten die messungen wiederholen. dabei müsste dann die defekte zelle (oder defekte zellen) früher als die anderen in der spannung nachlassen. die guten sollten nach ca einer stunde alle miteinander nachlassen.
dabei kannst du ruhig solange entladen bis die "guten" zellen 0.8 volt erreicht haben. (die schlechten entsorgst du ja ehh!)