PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lampentrafo für 12 V Lader



matteusel
10.06.2002, 22:38
Hallo,

bin heute mal wieder durch den Baumarkt geschlendert. Dabei ist mir ein elektronischer Trafo für Halogenlampen in die Finger gefallen. 150 Watt, super klein und leicht, schlappe 10,-- Euro. Kann man so ein Teil für 12 Volt Computerlader (PPI2, Intellicontrol) einsetzen ?

Matthias

Walker
11.06.2002, 08:13
Hi,

nein, der Lampentrafo hat einen ungeregelten Wechselstrom-Ausgang, dein Ladegerät braucht aber einen geregelten und geglätteten 12V Gleichstrom.

Tschau
Walker

heinzi
13.06.2002, 08:27
was heisst da "nein" ???????

natürlich muss da noch ein gleichrichter in brückenschaltung mit entsprechend grossen kondensatoren (zur glättung) an den ausgang gebaut werden. das könnte dann u.u mehr als der trafo selber kosten. (in ein gehäuse muss das ganze ja dann auch noch!)

aber ein trafo mit 150Watt für nur 10 Euro??? das ist fast unglaublich! wo gibt es sowas ?
fehlt da nicht eine "null".?
den müsste man fast kaufen auch wenn man ihn nicht gebrauchen kann.

also vorsicht mit den nenndaten. prüfe mal ob du in den technischen daten die leerlaufspannung und die lastspannung (bei 150Watt) des dinges findest. (ich weiss nich was halogenlampen da für anforderungen stellen). dann prüfe auch die daten der lader. da ist die eingangsspannung auf einen echt kleinen bereich (glaube so ca 11-14v) begrenzt.

ACHTUNG:
jetzt gilt es noch zu beachten dass die gleichgerichtete und geglättete gleichspannung der spitzenspannung der wechselspannung entspricht. sie ist also etwa 1.41 (wurzel aus 2) mal höher ist als die normalerweise angegebene effektive wechselspannung.
beispiel 12 ac ergibt gleichgerichtet und geglättet rund 17V. (dann ist vermutlich aus die maus, wegen des eingangsbereiches der ladegeräte)

wenn aber immer noch alles passt, ist mit etwas bastlerischem geschick schon etwas brauchbares herzustellen.
Die grösse der (glättungs)kondensatoren bestimmt die welligkeit der gleichspannung unter belastung. bei den grossen strömen braucht es da vermutlich schon rechte brummer (je brummer, desto geld). die frage dabei ist, welche weligkeit vertragen die ladegeräte auf der eingangsseite? da hab ich widerum keine ahnung!

[ 13. Juni 2002, 08:37: Beitrag editiert von: heinzi ]

Norbert Eisert
13.06.2002, 09:42
Hallo Heinzi,

Matthias schrieb ja oben "elektronischer" Trafo.

Ich hab so`n (kaputtes :( ) Teil hier. Da ist nix drin!Das ist ein hochintegriertes, abgerüstetes Schaltnetzteil.Ich bezweifle, daß da (ausser 12V ;) ) was vernüftiges rauskommt.Den Lampen ist es ja egal, ob die mit Sinus, Sägezahn oder sonst was befeuert werden(man müsste mal den Oszi dranhängen), aber um dort ne echte "Gleichspannung" rauszukriegen,relativiert sich widerum der Aufwand.
Für einen Bastler mit Sachkenntnis ist es ein Argument, aber sonst.... :(
Beispiel: ich hab vor kurzem den Bausatz von ELV ALC 7000 Expert "zusammengelötet" :) (Und glaub mir, ich weiß, an welchem Ende der Lötkolben heiß wird :) )
Bausatz 150 € Fertiggerät 200 €
Gesessen hab ich ca. 10 Stunden..... :rolleyes: + Adrenalin bei der Inbetriebnahme(Alles Super :D )

Wie gesagt: Manches relativiert sich halt dann.

heinzi
13.06.2002, 12:47
ups,
das hab ich doch glatt übersehen!!!
;) scheibenwischer

ja , da ist dann schon die frage was da rauskommt!

[ 13. Juni 2002, 12:49: Beitrag editiert von: heinzi ]

DH-Vampire
13.06.2002, 21:32
Ich kann Dir einen Tip geben, bei
Ebay gibt es Trafo's bei Händler

Handy-Trade (musst mal nach Ihm bei Ebay suchen).

Die haben 13,5 V DC schön geglättet und 7A
ich habe es für 10 Euro gekauft - er hat noch jede Menge!

Bei meinem Power Peak Ultimate wird das Netzeil
(das u.a. von SIEMENS ist)bei 5A Ladestrom ( 8 Zellen) nicht einmal leicht warm !!!!

Ich habe es einfach leicht umgebau (Bananen-Steckerbuchsen rot + schwarz) geht ohne Probleme und ist echt super billig ung einfach geil...

Gruß, Olli

[ 13. Juni 2002, 21:33: Beitrag editiert von: DH-Vampire ]