PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GP350 NimH



matteusel
13.06.2002, 01:42
Hallo,

hat schon jemand Erfahrung mit den GP350 NimH Zellen (35AAAM). Ich würde sie gerne als Empfängerakku einsetzen. Für meinen Zagi mit zwei Winzigservos sehe ich kein Problem. Wie sieht es im Hubschrauber (Eco8) aus ich würde sie dort zusätzlich zum BEC verwenden.

Was denkt ihr bis wieviel Ampere kann man die Zellen belasten?

Matthias

Friwi
29.09.2003, 16:15
Hallo,

ich möchte den Beitrag noch mal "hochholen", will ebenso GP35 (oder 37) oder KAN 350 als Empfängerakku in einem HLG einsetzen.

Wer hat Erfahrungen mit diesen Zellen bzw. kann bzgl. der zulässigen Ladeströme Auskunft geben ?

Danke.

M. Gerstgrasser
30.09.2003, 08:49
Hallo!

Die GP370AAAM und deren Vorgaenger mit 280 und 350mAh werden anscheinend gerne von HLG Piloten eingesetzt. Hab selber drei Packs in Verwendung und keine Probs damit. Ich lade sie mit dem PPI2 im Automatikmodus, dabei nehmen sie etwa 0.8A auf, gegen Ladeende weniger. Werden dabei nicht nennenswert warm (Abschaltung sensitiv fuer NiMH). Die KAN 350 haben nominell selbe Abmasse (10*29mm) sind aber tatsaechlich etwas laenger (0.5-1mm) und schwerer als die GP Zellen (macht etwa 3g bei einem 4er-Pack aus). Das Infinity laedt diese Zellen mit 1.2A, was mir schon ziemlich viel vorkommt. Moeglicherweise haben sie kleineres Ri als die GPs. Ueber Langzeiterfahrungen kann ich bei den KANs nichts sagen, da ich den Pack erst seit kurzem eingebaut hab.
Falls Du sehr leichte Leitwerke hast und vorne kein Blei brauchst, kommen vielleicht auch die noch kleineren und leichteren (IIRC unter 5g/Zelle) GP250AAAM in Frage.
Gruss,
Matthias

Gerhard
02.10.2003, 10:25
ich benutze die GP280AAM als Flugakku in meinem kleinen Parkflyer.

Bin sehr zufieden damit.

Geladen werden sie beim mir mit dem IntelliControl im NiCd Modus mit ca 0,5 ampere.
Werden dabei nur leicht warm.

Gerhard