PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Supreme F3J mit Disser Fläche



liwwuu
14.03.2010, 22:26
Hallo Zusammen

Bin gestern gerade fertig geworden mit der ersten SL Disser Fläche unseres Supreme für die F3J WM 2010. Die Schale ist ordentlich druckfest, und die Fläche ist von null Wind bis Thermik geeignet.

Beim Aufbau wurde eine 76g IMS Textreme D-Box eingelegt, den Rest mit 40g Aramid Disser Gewebe. Stützstoff ist Rohacell 51 1mm. Die Innenlage eine 25g Glasgewebe. Holmgurte aus UMS Rovings. Farbe Breddermann 2K In-Mould.

Die ganze Fläche wiegt knapp 900g! Wenn alles klappt sollte das Modell unter 1900g werden :cool:

Grüsse
Reto

RetoF3X
14.03.2010, 22:41
Hey Reto

Sieht super aus, Respekt.

Habt Ihr auch einen neuen Rumpf gemacht oder bleibt es beim Alten?

Viele Grüsse:
Reto

liwwuu
14.03.2010, 23:17
Hallo Reto

Danke fürs Kompliment!

Ja Dr. Helmut Quabeck hat uns einen neuen Rumpf mit neuen Profilen am HLW/SLW gezeichnet. Das HR ist neu gedämpft. http://www.hq-modellflug.de/theory.htm#Hlw-Effizienz

Dazu ist der Rumpf etwas schlanker, mehr geneigt, und sollte mit ein paar Details auch leichter werden als der Alte. Die EWD wird manuell verstellbar.
Leider sind wir da noch nicht so weit, die gefrästen Formen sind gerade beim Lackierer...

RetoF3X
15.03.2010, 00:21
Die EWD wird manuell verstellbar.


So wie bei dem hier:)?:

http://www.navsource.org/archives/02/cv-14/cb61-08.jpg
(F8U Crusader, ganzer Flügel wird zum Start/Landung mehr angestellt.)

Kleinatze
15.03.2010, 09:00
So wie bei dem hier:)?:

http://www.navsource.org/archives/02/cv-14/cb61-08.jpg
(F8U Crusader, ganzer Flügel wird zum Start/Landung mehr angestellt.)

Nee, das sieht mehr nach eine "droope nose" aus. Da wird nur die Nase runtergefahren.

Sieht echt gut aus was ihr da macht. Feinste Materialauswahl!

Grüße, weiterhin frohes Schaffen,
Andreas

vanquish
15.03.2010, 09:34
tolles projekt! gratuliere dazu!
Das Disser möcht ich bei Zeiten auch mal austesten. Habt ihr dazu eine Glasaußenlage auch benötigt oder kann man das Disser dafür auch gut gebrauchen. sprich: wirds auch ohne glaslage außen eine schöne oberfläche?

LG,
Mario

liwwuu
15.03.2010, 10:19
Hallo Mario

Zur Zeit sieht die Oberfläche gut aus. Genaueres kann ich aber erst sagen, wenn das Modell belastete wird (Hochstart, Stecklandungen & "Nachtemperung" in der Sonne :rolleyes: usw) Ich habe aus Gewichtsgründen keine 25g Glas Aussenlage verwendet. Bei einem SL ist die Oberfläche auch nicht ganz so wichtig.
Aber eben bis jetzt siehts noch sehr gut aus.

Grüsse
Reto

vanquish
15.03.2010, 10:38
alles klar! danke!
meinen nächsten flügel werd ich zwar noch etwas anders aufbauen, aber ein SL-Flügel wird definitiv bei mir auch mal kommen...

LG, mario

PS: bezüglich 55er-SpreadTow hat sich bei mir leider noch nichts ergeben :(

Stefan Siemens
16.03.2010, 09:25
Hallo Reto,
Detailfrage: Was ist das schwarze Band im Scharnierbereich, vermutlich auf der Innenseite des Flügels?
Wie bearbeitet Ihr das Kevlar an der Endleiste?

Auf jeden Fall ein sehr schöner Flieger, einfach "smooth",
Stefan

liwwuu
16.03.2010, 10:13
Hallo Stefan

Das "Band" ist Kohlegewebe 80g/qm.
Da wir ja nur eine 25g Glas Innenlage haben dient dies zur Verstärkung im Bereich der Stege.
Der Flügel wird mit einem Schleifklotz geschliffen, und das Gefusel habe ich bis jetzt mit der gekröpften Schere abgeschnitten.
Werd aber beim nächsten SL ev was neues probieren, bin noch nicht sicher was ich da machen will. Heute lackiere ich mal die Formen für die Windfläche.
Die Allroundfläche ist ja schon fertig (76g Textreme durchgehend: 1098g mit groben Holmgurten :cool:)

Pacemaker
22.03.2010, 17:58
Hallo in die Schweiz,
wo bleiben weitere Bilder...
Ich finde deine Bauweise interessant. Bilder vom Leitwerk (gedämpft????) wären interessant...
Gruß Börny

liwwuu
29.03.2010, 13:10
@Börny

Wir sind noch dran an den Formen. Ich hoffe dass aber über Ostern noch was an Formen fertig wird, und wir bald einmal einen Rumpf haben :-)
Sobald wir so weit sind kommen weitere Bilder.

Grüsse
Reto

liwwuu
09.05.2010, 19:54
So hier noch meine Lösung für die Frage von Stefan Siemens:
Wie bearbeitet Ihr das Kevlar an der Endleiste?

1. Bild Die Fläche wird erst geschliffen, wir haben da 2mm Überstand!
2. Bild Die ausgefranste Disser Kante
3. Bild Mit der Kevlar-Schere abgeschnitten. Nicht perfekt, aber ok.

In Zukunft werden wir bei der Aussenlage (Disser) an der Hinterkante ca 1cm Kohle einlegen. Innen im Bereich des Ruderscharniers hatten wir einen 80g Kohlestreifen über der Glasinnenlage. Neu würde ich den Streifen und das Glas im Ruder/Klappenbereich weglassen, und gleich nur eine Lage 55er Kohle einlegen im Bereich Ruder/Klappe. So wird das Ruder kaum schwerer, aber besser und gut schleifbar.

Sieht dann ähnlich aus wie bei der Wind Version Bild 4.

Nun noch etwas Werbung: Die Fläche lässt sich relativ gut mit dem M-Wax, Supreme Mould Release Paste Wax entformen.
Den Flieger haben wir seit 2006, den Wachs erst seit 2010 :D Bild 5

Grüsse
Reto

liwwuu
09.05.2010, 20:05
Hier noch Bilder der fertigen Wind-Fläche:

Aussenlage 76g IMS Textreme
Stützstoff ist Rohacell 51 1.25mm.
Innenlage Dissergewebe 40g im Bereich der Ruder/Klappen Kohle.
Holmgurte aus UMS Rovings. Farbe Breddermann 2K In-Mould.

Bild 1 Beim lackieren
Bild 2 Sichtkohle auf der Unterseite
Bild 3 Je nach Winkel spiegelt die Fläche ordentlich ;)
Bild 4 Standard, Wind und SL Center im Vergleich
Bild 5 Ein "Haufen" Arbeit, jetzt müssen alle Ruderkanten geschliffen werden, und die Ruder/Klappen abgesägt werden.

RetoF3X
10.05.2010, 01:59
Hi Reto

Sieht super aus.

Bist Du noch gut im Zeitplan für die WM (neue Rumpfform?)?

Den Wachs hast Du doch nur wegen dem Namen gekauft;).

Reto

vanquish
10.05.2010, 07:40
Tolles Projekt! Weiter so!

wie gings dir beim einlegen des SpreadTow? Sind Probleme aufgetaucht? Hast du extern getränkt, oder trocken eingelegt? Mit Glasaußenlage oder direkt SpreadTow?
Viele Fragen... :D

LG, Mario

liwwuu
10.05.2010, 08:04
Sali Reto

Zeitplan? Ja denke zur WM 2012 in South Africa ist alles fertig, aber bei der dünnen Luft dort müsste das Zeug noch leichter werden :) Oder ich lern irgendwann mal noch fliegen!

Wir haben jetzt eine Woche Ferien "genommen" und bauen die Rumpfform fertig, ich plane mal mit drei neuen Modellen plus 2 Rümpfe für "alte" Flächen.

Bin optimistisch! Erste HLW Form ist fertig, da war mir am meisten unwohl, weil wir die 2x abformen müssen!


@Mario

Danke! Wir haben alle Gewebe immer auf Folie getränkt, funktioniert ganz gut, beim abziehen der Folie muss man aber sehr vorsichtig sein, an der Kante verzieht sich das Textreme gerne, habe ab und zu darum etwas mehr Überstand gelassen, und die etwas ausgefransten Ränder abgeschnitten. Aber wenn du nicht so auf das Gewicht schauen willst kannst du auch mit eingedicktem Harz (Thixo) die Form einstreichen und das Gewebe passend trocken einlegen. Eine Glaslage ist sicher ideal, wenn es schön werden soll!
Aber für Wettbewerbe muss ich leider auf die Optik verzichten.

Zum Thema SpreadTow hat Samba (www.f3j.com) beim Pike Perfect folgendes geschrieben:

The Advantages:
- Higher mechanical strength due to less interlacing points of the tows
- Higher strength to weight ratio due to higher fiber content. For example: We use the same amount of epoxy for the new 80gr/m² Spread Tow-fabric as for the 68gr/m² standard fabric for complete impregnation.

The Disadvantages:
- Higher price of the raw material
- Slightly visible waves in the surface because of the very thin laminate
- Small faults in the paint and layup

Pike perfect ST: For the ultimate competitor!

Wenn du das Gewebe eingelegt hast, und noch kleine Löcher siehst, kannst du die mit etwas eingedicktem Harz betupfen. Siehe dazu im 1.Post das zweite Bild. In der Form wo schon das gelbe Disser eingelegt ist, habe ich schon die Löcher "gestopft".

Grüsse
Reto

vanquish
10.05.2010, 09:33
Danke!

Ich bin nämlich grad am überlegen, wie ich meinen nächsten Flügel aufbauen soll. Ich schwanke hier noch zwischen einem Mix aus 65er und 80er CFK-Gewebe oder dem 80er SpreadTow. Preislich jedenfalls relativ egal (SpreadTwo sogar etwas billiger) und laut den Daten von R&G ist das Laminatgewicht beim 80er SpreadTwo sogar etwas geringer als beim 65er Gewebe.
Die Verarbeitung hat mich bisher immer etwas vom SpreadTow abgeschreckt...

LG,
Mario

Marcus L.
10.05.2010, 12:20
Sali Reto

Die Verarbeitung hat mich bisher immer etwas vom SpreadTow abgeschreckt...

LG,
Mario


Es gibt kein Material, welches einfacher zu verarbeiten ist, wenn man das S.T von R&G z.B nimmt, es gibt auch welches ohne "Verklebung" auf der Rückseite, sodass die Fäden total lose sind und verschieben können.
Hierbei gebe ich Dir recht.

Ersteres lässt sich fast besser mit dem Messer auf einer Platte zuschneiden, als Papier :) Qualitätsunterschiede, bezüglich Lücken ist jedoch recht groß. In der Schale egal wenn man noch mit ner Deckschicht arbeitet, ledeglich die Optik leidet was wobei die an sich ja schon echt mal mega ist :) und höcshte Steifigkeit bei geringstem Gewicht spricht auch für S.T.

liwwuu
10.05.2010, 15:38
Ich kann Markus Post nur mit einem kräftigen genau untermalen.
Egal bei welchem Lieferanten gekauft wird, solange es sich um SpreadTow der Marke Textreme handelt kann man kaum was falsch machen!

So muss wieder in die Werkstatt, die Rumpfurform wartet. :)

Grüsse
Reto

liwwuu
11.05.2010, 02:56
So zu später Stunde sind auch die beiden Rupfformen fast fertig.
Etwas später dann noch das Poraver und den Abschluss machen.
Hab ein paar Bilder gemacht, aber erst mal schlafen, bis später :D

liwwuu
12.05.2010, 18:10
Hier ein paar weitere Bilder.

RetoF3X
12.05.2010, 18:35
Hallo Reto

Was ist das gelbliche Material, dass die Verbindung von der Trennebene zur Rumpfform macht?

Hoffe dass das Abformen gut gelaufen ist.

Reto

liwwuu
12.05.2010, 18:39
.

liwwuu
12.05.2010, 18:43
Hallo Reto,
ja die Formen sind wirklich schön geworden!
Das ist Bienenwachs, der heiss in eine Nut eingefüllt wird, und in noch warmem Zustand abgezogen wird.
Nach dem erhärten ist die Trennebene in diesem Bereich etwas tiefer, und kann dann bei der Form, da positiv, abgeschliffen werden.
Ziel ist eine scharfe Formeinnenkante.

Lg Reto

liwwuu
27.06.2010, 00:07
So, nun sind die ersten beiden Rümpfe und Leitwerke fertig geworden.
Das Gewicht des Rumpfes und HLW für die leichte Disserfläche lässt mich optimistisch stimmen:
Rumpf (SL) mit Schubstangen und Umlenkhebel: 238g
HLW "gedämpft": 43g
So sind wir mit den Hauptteilen bei rund 1200g.
Das erste Zielgewicht von unter 1900g sollte also erreicht werden.

Heute (Sonntag) wird der erste Rumpf eingeflogen, mit einer alten Fläche.

Bild 1: Vectrangewebe für das Rumpfboot
Bild 2: Rumpfform beim Einlegen, im vorderen Bereich des Rumpfes kommen Glas und Vectrangewebe zum Einsatz
Bild 3: Hinter dem Flügel, besteht das Rumpfrohr aus einem IM Textreme & Kevlar-Waben Sandwich mit UMS Rovinge
Bild 4: Im Bereich des Seitenleitwerk verwenden wir 0.6mm 51er Rohacell, Kohlevlies und Glasgewebe und Verstärkungen
Bild 5: Verschrauben der Rumpfformen
Bild 6: 0,6mm 51er Rohacell für das HLW
Bild 7: HLW-Form beim Einlegen
Bild 8: Standard Rumpf/HLW
Bild 9: SL HLW, neu wurde Lesonal für die Rümpfe und HLW verwendet.

Grüsse
Reto

RetoF3X
27.06.2010, 00:30
Hey Reto

Sieht super aus.

Wow, das wären 25gr/qdm bei einem 3m75 Flieger, nicht schlecht!

Viele Grüsse:
Reto

Marcus L.
18.07.2010, 09:57
Saubere Arbeit, weiter so.

Cheers aus Kerikeri

shaba
23.07.2010, 09:42
Hallo Reto
vielen Dank für den tollen Bericht.
Viel Glück an der WM.