PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : gepushed, ja oder nein!?



Gerhard Würtz
18.12.2002, 07:02
Hallo Leute,

kann man einer neu gekauften Zelle äußerlich ansehen ob sie gepushed ist oder nicht? Mit ansehen meine ich, ob an den Polen irgendwelche Kratz- oder Schleifspuren zu erkennen sind. Ich habe festgestellt, dass meine 1700AUP deutliche Spuren an den Polen aufwiesen andere Zellen aber vollkommen jungfräulich aussahen. Meine anderen gepushden Zellen habe ich als Pack und verlötet gekauft und konnte somit also nicht feststellen ob sie einer Behandlung unterzogen wurden. Ich denke, wenn eine Zelle eine Behandlung mit Starkstrom erhält, müssten doch irgendwelche Spuren an den Polen festzustellen sein, alleine schon von dem festen Einspannen.
Welche Erfahrung habt Ihr gemacht?

Gruß Gerhard

bkramer
18.12.2002, 08:35
Hallo Gerhard !

Auf mech. Spuren würde ich mich nicht allzu sehr verlassen.

Ich merke das pushen am DEUTLICH geringeren Innenwiederstand der Zellen.
Leider nicht mit Messgerät, gibt es von Robbe, ist mir aber zu teuer.

Sondern so:
- Bei´m entladen, fliegen mit mehr als 85 A Belastung, "verglühen" sie nicht und sind nach dem Flug etwa "handwarm"

- Bei´m Laden mit isl 8-936 würde die 1.700er Zelle im Automatikmodus bis zu 10A Ladestrom ziehen (Schulze Lader mißt Innenwiederstand).
Auf anraten von Hr Hopf begrenze ich aber den Ladestrom auf ca. 3 C.

LG

Bernhard

Wimh
18.12.2002, 09:55
Original erstellt von Gerhard Würtz:
Hallo Leute,
kann man einer neu gekauften Zelle äußerlich ansehen ob sie gepushed ist oder nicht? Bei meine Hopf zellen kann man das nicht sehen. Da Ich sie testen lassen habe bin Ich ganz sicher es handelt sich um gepushte zellen, naja, das findet man auch schnell beim fliegen mit >100A heraus... In nachhinein auch logisch, zum "artgerechtes" pushen braucht man halt ein sehr gutes kontakt mit die zelle, brennspuren soll es also nicht geben.... :eek:

[ 18. Dezember 2002, 09:56: Beitrag editiert von: Wim ]

elektro_michel
19.12.2002, 15:11
äußerlich darf man eigentlich nix sehen, wie z.b. verbrennungsrückstände.
kratzer sind willkürlich, kann eine "normale" zelle auch haben.

jedoch sollte man, wenn man nicht selber pushed und selektiert, nachmessen.

ich könnte mich totlachen, wenn man in manchen verkaufsangeboten liest: "zellen gepushed und selektiert" :D
nach was sind sie denn selektiert? nach ausschuss? naja wenn es verkaufsfördernd wirkt schreibt man es halt dazu.

bei manchen zellen, hab es selber schon erlebt, merkt man keine deutliche widerstandssenkung, wenn man dann sowas als gepushed kauft, kauft man die katze im sack :eek:

ohne wertangabe (innenwiderstand) zur not auch spannungslage bei z.B. 70A (vorausgesetzt man weiß die spannungslage von "normalen" zellen des gleichen typs) würde ich nix kaufen bei niemanden, alles andere ist ja schlichtweg wahnsinn!

Messen: Zelle mit 10A entladen dann mit 20A entladen. über U_klemm= U_leerlauf - (Ri x I)
dann hat man einmal U1=Uo - (Ri x I1) und U2= Uo - (Ri x I2).
U1,2 und I1,2 natürlich messen die anderen zwei sind unbekannt also Uo und Ri.
Gleichung nach Uo gleichsetzen und Ri ausrechnen.

is aber aufwendig ;)

Grüße,
Michael

[ 19. Dezember 2002, 15:18: Beitrag editiert von: elektro_michel ]