PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Entladeschlußspannung Infinity ?



Det
23.12.2002, 10:09
Hallo

Mich plagen Zweifel bezüglich des beim robbe Infinity einzustellenden Wertes für die Entladeschlußspannung. Ist der unter " S.DC.CUT ??,?? V " einzustellende Wert nun der der Einzelzelle oder der des gesamten Packs??? Ich bin bisher immer vom Wert für die Einzelzelle ausgegangen. Die Robbe Bedienanleitung gibt dazu nicht viel her und bei Robbe selbst ist schon Weihnachtsstimmung.

Det

AirWolff
23.12.2002, 11:50
DC.Cut ist die Schlußspannung am Ausgang, d.h. wenn ein Pack drann hängt, wird er auf 0,8V entladen. Das ist sehr sinnvoll für die Formierung von Einzelzellen. in Deinem Fall mußt Du Zellenzahl mit Ladeschlußspannung pro Zelle multiplizieren. Diesen Wert stellst Du dann bei DC.Cut ein.

Gruß, Andreas

Det
23.12.2002, 15:42
Bist Du Dir sicher?

Hallo Andy,

danke für die Antwort. Ich hatte bisher immer 0,8V ( Entladeschlußspannung pro Zelle) eingestellt und bin erst jetzt stutzig geworden, sofern ich das Display richtig deute, weil es auf der Anzeige zwei Stellen vor dem Komma gibt . Aus diesem Grund habe ich in der Folge beim Laden eines 8er Packs 6,4 V als Entladeschlußspannung eingestellt. Das Ergebnis des Zyklus Laden - Entladen war allerdings nicht zufriedenstellend. Es konnten gerade mal 2/3 der Nennkapazität entnommen werden. Und das ist nicht O.K. !!??

Det

matteusel
23.12.2002, 20:59
Hallo Det,

wenn du einen 8er Pack bis auf 6,4 Volt entlädst ist dieser ziemlich leer. Das letzte Drittel das dir fehlt holst du da mit Sicherheit nicht mehr raus wenn du weiter entlädst (max. 10-15%). Wiederhole dein Laden-Entladen ein paar Mal (mit Pause) und beobachte ob die Kapazität steigt. Wenn nicht geben deine Zellen einfach nicht mehr her.

Matthias

[ 23. Dezember 2002, 21:27: Beitrag editiert von: matteusel ]

AirWolff
23.12.2002, 21:30
Bei Robbe gibt es die Anleitung zum Download.
Adresse hier: Anleitung - Power Peak Infinity2 - deutsch (http://data.robbe-online.net/robbe_pdf/P1122_1-8294D.pdf)

Und da steht Entladespannung pro Zelle ... also als Bsp. 0,8V x Zellenzahl.

Gruß, Andreas

[ 23. Dezember 2002, 21:41: Beitrag editiert von: Andreas v. Wolff ]