PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meßdaten zur TS1700AUP



Bernd M.
25.12.2002, 11:24
Hier einige Daten zur TS1700AUP P&M von Hopf. Der Akku besteht aus 8 Zellen, gemessen wurde mit dem MotAkku von HeLen. Leider verfüge ich nicht über eine Konstantstromsenke, deshalb Endlade ich über Birnchen. Ich weiß das die Profis darüber lächeln werden, aber einen Vorteil hat diese Meßmethode sicherlich, sie entspricht eher der Wirklichkeit solange mit einem Steller geflogen (gefahren) wird.
sec. V* A* V# A#
0 10,35 11,57 10,07 19,41
15 9,51 14,51 9,41 18,43
30 9,32 14,31 9,18 18,04
45 9,18 14,12 9,08 17,84
60 9,13 14,12 9,04 17,84
75 9,08 14,12 8,99 17,84
90 9,08 14,12 8,99 17,84
105 9,08 14,12 8,94 17,65
120 9,04 14,12 8,94 17,65
135 9,04 14,12 8,89 17,65
150 8,99 14,12 8,85 17,65
165 8,99 14,12 8,8 17,45
180 8,94 14,12 8,75 17,45
195 8,94 14,12 8,71 17,45
210 8,89 14,12 8,66 17,25
225 8,85 14,12 8,56 17,25
240 8,8 13,92 8,52 17,25
255 8,8 13,92 8,42 17,06
270 8,75 13,92 8,33 17,06
285 8,66 13,92 8,19 16,86
300 8,61 13,92 8 16,67
315 8,56 13,73 7,72 16,27
330 8,47 13,73 7,11 15,49
345 8,38 13,53 6,02 14,12
360 8,24 13,53
375 8,05 13,33
390 7,81 13,14
405 7,34 12,75
420 6,4 11,76
422 6,02 11,73
Geladen wurde der Akku mit 2,5A an einem isl-636+ entladen wurde nach 5 min. Pause. Selbst beim höheren Strom (#) waren noch über 1,6Ah aus dem Akku zu locken. Für mich ist der Zellentyp für alle Modelle ideal die mit Strömen unter 20A auskommen und keine schwereren Akkus vertragen. Entladekurven als Excel Datei sind vorhanden, ich kann sie aber leider nicht ins Netz stellen.
Gruß
Bernd

[ 25. Dezember 2002, 11:26: Beitrag editiert von: Bernd M. ]

Robert G.
25.12.2002, 22:42
Hallo Bernd,

kannst du mir die Entladekurven per mail senden?

B. de Keyser
25.12.2002, 23:54
Hallo Robert,

Um die Daten schnell und einfach nach Excel zu bekommen, versuch mal folgendes:

Editor aufrufen, die obigen Zeilen mit den Daten per Copy/paste in die Editor-datei übernehmen und das ganze als .txt-Datei speichern.

Dann Excel aufrufen, die txt-datei öffnen (Dateityp Textdateien, .txt angeben), dann für den Datentyp 'getrennt' anklicken (sollte bereits so stehen), weiter,
im nächsten Dialogschritt als Trennzeichen Leerzeichen anklicken, weiter, Ende

und Du hast die Daten in Excel

MfG
auch ein Bernd (aber ein anderer)

Robert G.
26.12.2002, 16:50
@ B. de Keyser

Danke hat geklappt

Gerhard
29.12.2002, 23:05
Sorry, für meine Frage zu den vielen Zahlen weiter oben, die ich leider nicht deuten kann:

In meinem EPP-Nuri mit Speed 400 fließen im Stand ca 12 ampere.

Die N3US 1000 MaH machen das anstandslos mit.

Wären die TS1700AUP etwas für meinen Flieger.

Gerhard

Bernd M.
30.12.2002, 10:11
Hallo Gerhart
Ich denke schon das die Zellen für dich geeignet, sind wenn du den platz dafür hast. Die 1000er müsste 50mm lang und 14,5mm Durchmesser haben bei 25g Gewicht. Die TS1700 hat 42mm Länge und 17mm Durchmesser bei 34g Gewicht. Ich hatte gehofft das jemand Die Entladekurven ins Netz stellen könnte die machen mehr her als Zahlen.
Gruß
Bernd

B. de Keyser
30.12.2002, 12:48
Ich versuchs mal mit ner Kurve:

http://www.rc-network.de/upload/1041248752.gif

Noch'n Bernd

Arne
19.01.2003, 16:58
Hallo zusammen!

Die Messdaten und was man sonst so über diese Zellen hört ist ja recht vielversprechend. Wer weiß denn, wie mit den notwendigen Ruhezeiten nach der Entladung aussieht. Ist ja bei NIMH immer so eine Sache. Brauchen die auch einen Tag Ruhe, oder reicht hat da weniger?
Wer hat Infos und/oder Erfahrungen hierzu?
Wären nämlich nette Zellen für eine Ripmax Alliance.

Gruß Arne

Jürgen Be
19.01.2003, 17:34
Hi,
ich fliege 2 12er und 2 8er Packs von Hopf seit einem Jahr in versch. Modellen, auch Impeller und mit Strömen bis ca. 26A. Bisher kein Problem. Auch was die Ruhezeiten anbelangt. Nonstop fliegt ja wohl keiner den ganzen Tag. Also 3-5 Ladungen am Tag haben die Zellen bei mir schon öfter mitgemacht. Auch laden mit 4-5A am Schulze, auf empfindlich gestellt, geht. Nur eines ist zu beachten, in den Flieger sollten sie warm, direkt nach dem laden, dann gehen die am besten. Kalt hatte ich das Gefühl, als wenn eine Zelle fehlt.
Gruß Jürgen

Arne
19.01.2003, 20:49
Hallo Jürgen!

Danke für die Info! Klingt ja gut. Ich wollte natürlich auch nicht nonstop fliegen. Dann scheint aber ein kleiner Aufentahalt im Lüfter nach dem Einsatz und meinetwegen 1 h Pause kein Problem zu sein. Das würde ja so ungefähr dem Einsatz mit drei Packs für einen Flieger und für einen Flugnachmittag entsprechen. Mal ganz grob.
Bei einer GP 3300 scheint nach einer Entladung mit höheren Strömen ja auch ein Tag oder zumindest einige Stunden Ruhezeit nötig zu sein für eine vernünftige Lebensdauer. Mit Twicells haben wir mal ähnliche Erfahrungen gemacht. Deshalb die Nachfrage.

Gruß Arne

Jürgen Be
20.01.2003, 12:29
Hi Arne,
Lüfter? Neativ. Die Zellen kommen nach dem Flug fast immer mit weniger Themp. an als sie nach dem Laden haben. Vorausgesetzt man lutscht sie nicht mit dem Motor so leer, daß sich gar nichts mehr dreht. Also wenn Du merkst, dass die Leistung ziemlich nachlässt, sollte ans Landen gedacht werden. Die GP3000, auch von Hopf, verhalten sich entsprechend. Zu den GP3300 kann ich Dir noch nichts sagen, die hab ich mir noch nicht geleistet. Aber die Saison liegt ja noch vor uns.
Gruß Jürgen

Arne
21.01.2003, 17:21
Hallo Jürgen!

Na um so besser, wenn man noch nicht mal kühlen muss. Wird aber wohl im Sommer anders sein!?

Die Nachfrage ist für einen Freund, der Zellen für seine Alliance braucht. Mal gucken, wie er sich entscheidet.

Gruß Arne