PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Akkupack für 10 Zellen Hotti ?



FBU
07.07.2002, 19:10
Hallo Leute!

Ich werde nicht drumrumkommen mir ein paar neue Packs (gepushed) für meinen 10 Zellen Selection (Strom >80A) zu besorgen.

Was ist denn Stand der Technik? Ach so, das Gewicht einer RC1700 (alt) muss ich schon aus Schwerpunktgründen haben.

Ich dachte so an RC1700 oder RC2400 von Hopf????
Wie siehts mit Spannungslage und Lebensdauer (robuste Zellen) aus?

Hat einer ne bessere Alternative?

Harri
07.07.2002, 19:27
Ich verwende Hopf-pushed RC 2400, weil ich keine Zelle mit ner besseren Spannungslage finden konnte.

Die RC3000HV hat zwar unter 40A eine bessere Sp.-lage, darüber ist die RC2400 aber besser (habs gemessen!).

Gast_00010
07.07.2002, 19:53
Wenn dir die Laufzeit egal ist und du viel Geld sparen willst, nimm die 1900er Industriezellen von Hopf (ich glaub die laufen bei ihm unter 2000er). Die sind (gepusht natürlich) recht brauchbar (allerdings bin ich mir mit den 80A nicht ganz sicher, frag Karlo mal).
Ansonsten geht nix über die RC-Zellen.

FBU
07.07.2002, 21:57
Danke Jungs!

Ist die RC2400 eigentlich genau so robust wie die RC 1700? Die entnehmbare Kapazität bei den Strömen wird wohl nicht so weit differieren.

Habe auch ungepusht mit der RC 1700 gute Erfahrungen im Gegensatz zu den RC2000 die bei mir ständig das sabbern anfingen.

X-Wing
11.07.2002, 17:06
also die 2400er (Gepusht, matched, usw.) sind die Robustesten Zellen, die ich jemals erlebt habe...

Ein freund hatt mal sein 1:5er Verbrenner irgendwie zu einem Elektro gemacht... Und das ding ging fast gleich gut ab, wie in der Verbrenner Version...

-Einziger richtiger Nachteil: jedes halbe Jahr neue Zellen, Motoren(2 Stück), Regler und Getriebe... Er hatte die Zellen auch mit Belastungen Jenseits der 100A belastet (getestet:Das Messgerät fing bei halbgas auf zu messen -> volle 110 Ampere...)

Nebenbei:

Mit den 24 Zellen hat er aber auch einen Großen Gewichts-vorteil verschaft, denn die Zellen wogen mit allem Elektrozeugs natürlich weniger, wie ein 40ccm Benziner mit vielem Schnickschnack... :D

Harri
11.07.2002, 17:36
Bei Halbgas schon 110A :eek: ???

Da hat Dein Freund aber *sorry* Quatsch gemacht.
Grund: Bei Vollgas mit 220 A dürfte unter Last weniger als ca 0.5V pro Zelle angelegen haben.

Damit hat er die Zellen jenseits des Leistungsmaximums betrieben!!
Das bedeutet: Wenn er weniger Strom gewählt hätte, dann hätte er noch mehr Motorleistung (bei gleicher Zellenzahl) zur Verfügung gehabt.

Mal ganz zu schweigen von einer längeren Lebensdauer aller Komponenten. ;)

[ 11. Juli 2002, 17:37: Beitrag editiert von: Harri ]

X-Wing
11.07.2002, 18:51
nein, nein...

Mein Freund hat dies auch nur "Testweise" gemcht...

Ich muss zugeben, nach einem Jahr ließ er mal seinen Vater fahren, dieser machte es natürlich gleich gnadenlos... is ja klar.

Dann muss die kiste aber auch in rauch, bzw. Flammen aufgegangen sein.

Die Regler oder sonst was sind wohl so heiß geworden, das sie den Dämmschaum entflammt haben, und dieser sekunden Später wohl wiederum die ganze karre... Seitdem lässt mein Freund auch die Finger von solchen --> EXTREMEN <-- sachen!

Ulrich Horn
15.07.2002, 12:37
Moin,

@FBU: mir scheinen die RC2400 die sinnvollste Entwicklung für Extremanwendungen nach der RC1700 zu sein.
Dazwischen gibt's Licht und Schatten, aber nicht wirklich an einem bestimmten Typ festzumachen.
Ich fliege selbst nicht über 50A, untersuche meine Akkus aber gerne genau ;) und hier zeigen sich nur die 2400 dermaßen unbeeindruckt von einem Flugtag wie bisher die RC1700.

@Salvador: Mit dem Hörensagen ist das so eine Sache. Wär' es nicht die bessere Idee, Deinen Freund auf RCN aufmerksam zu machen, und ihn zu bitten, seine Erfahrungen selbst zu schreiben?

Grüße, Ulrich Horn