PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kapazität 2,4er Sanyos



Arne
11.07.2002, 12:32
Hallo zusammen!

Hab vor ein paar Tagen gepushte Sanyo 2400-Zellen von Hopf bekommen. Machen auch einen guten Eindruck soweit. Allerdings bekomme ich auch bei 250 mA Entladestrom nur zwischen 2250 und 2270 mAh raus. Dass man meist keine 2400 rauskriegt ist ja bekannt, aber das erscheint mir doch recht wenig. Wie sind denn eure Erfahrungen mit den Zellen in Bezug auf die Kapazität?

Gruß Arne

Harri
11.07.2002, 13:00
Ich habe genau die gleiche Erfahrung mit den RC2400 gemacht.

Ich habe seit der ersten Charge (Jan 2000) bis zu aktuellen Chargen eine Kapazität von 2200-2400 mAh festgestellt. Meistens liegt eine Kapazität von 2300 +- 50 mAh vor.

Schade finde ich, dass auch aktuelle Chargen immer noch keine 2400 mAh oder mehr liefern.

[ 11. Juli 2002, 13:01: Beitrag editiert von: Harri ]

Milan
11.07.2002, 13:09
.....und ich dachte schon, mein Lade,- und Kapazitätsmeßgerät sei kaputt !

mfG

noch`n Harry

heinzi
11.07.2002, 14:10
hat der hopf nicht auf jeder zelle einen aufkleber mit den daten drauf?
was steht denn da drauf?

Arne
11.07.2002, 14:36
@Heinzi
Ne, ist kein Aufkleber mit entsprechenden Daten drauf.

Das man nicht auf 2400 mAh kommt, ist wie gesagt ja nichts wirklich Neues. Trotzdem schade, ist ja jetz bei den kleinen Zellen (CP bzw. jetzt RC) auch so.
Dachte aber, ich komme mit kleinem Strom zumindest über 2300.
Dann scheint diese Kapazität aber ja nicht untypisch zu sein.
Was die Spannungslage betrifft, scheinen sie recht gut zu sein. Die gepushten Hopf-Zellen haben diesbezüglich ja auch einen guten Ruf.

Nochwas: Mein Schulze neigt dazu, beim Laden ca 200 - 300 mAh zu früh abzuschalten. Nicht immer, aber manchmal. Tut er sonst eigentlich nicht. Delta Peak auf Streng ändert das auch nicht wirklich. Hat hier einer ähnliche Erfahrungen dahingehend?

Gruß Arne

Ulrich Horn
15.07.2002, 12:19
Hallo Arne,

2250 mAh ist auch bei mir die typische Kapazität der '2400'er, allerdings ungepusht und nicht vom Hopf.
Was die Frühabschaltung betrifft, hilft bei regelmäßigem Auftreten nur ein Log der Ladekurve. Normal ist das nicht.

Wenn Du die Zellen erst neu hast, solltest Du mal den Computerlader beiseite lassen und sie mit C/10 oder weniger Konstantstrom 'vollstopfen'.
Neue Zellen zeigen nach meiner Erfahrung beim Laden eine 'ruckelige' Spannungslage, d.h. die Spannung schwankt um ca. +- 0,02V. Addieren sich einige dieser zufälligen Schwankungen nach unten, schaltet der Lader vorzeitig ab. Übrigens auch bei 14h-Konstantstrom-Ladung, also hierfür lieber ein nicht-'intelligentes' Gerät verwenden.

Grüße, Ulrich Horn

Harri
15.07.2002, 12:54
Wenn der Lader zu früh abschaltet, tippe ich auf

-- schlechte Stecker (evtl Büschelstecker) des Ladekabels (nur verlötete Kabel nehmen, keine verschraubten) oder
-- disformiertes Akkupack oder Akkupack mit Zellen sehr unterschiedlicher Kapazität. Hier kann die Zelle, die zuerst voll wird, schon eine Abschaltung bewirken