PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ASW-15b-Graupner-Steckungsstahl



nurmi67
16.03.2010, 21:49
Hallo,ich habe mir eine ASW-15 gebaut mit Aufstecktriebwerk und Einziehfahrwerk.Das sie jetzt kein Leichtgewicht ist kann man sich vorstellen.Der originale 16er Steckungsstahl ist sehr schwer und ich möchte ihn wenn möglich für die Ebene gegen einen leichteren tauschen.Hat jemand eine Idee und wo ich sowas bekomme?Mfg.

Fränki
16.03.2010, 22:26
Auf Anhieb hätte ich zwei Ideen :

1. Titanstahl ; irgendwo hier gibt es einen thread zur Alpina 5001, da wurde das Thema auch schon durchexerziert, so wie ich mich erinnern kann auch mit Anbieter !

2. Stahlrohr mit Kohlerovings gefüllt ; die Methode dazu wurde mal in der Modell gezeigt, ich glaube hier im Netz findest Du sicher auch was ; ich selber hatte dies auch mal vor, habe deshalb mal nach der Berechnungsformel zu der Anzahl der Rovings gefragt ; habe dies allerdings nie umgesetzt.

Abseits beider Ideen, bin ich mir unschlüssig, wieviel Gewicht Du sparen kannst, und ob sich dies wirklich lohnt....

Gruss
Frank

Börny
17.03.2010, 07:51
3. 16er Stahlrohr in das man einfach einen massiven 14er Kohlestab einklebt. Letzteren gibt's z.B. auf der Messe in Karlsruhe beim Drachenstand, das Stahlrohr im Baumarkt. Ganz ohne Berechnungsformel :D .

Holm & Rippenbruch
Börny

- http://www.modellflugonline.de -

mikesch
17.03.2010, 11:40
Ich hatte mal das selbe Problem und wollte dazu den 16-Steckungsstahl ausbohren. Dazu ging ich in die benachbarte Bagger-Werkstatt mit entsprechender Drehbank. Die haben mir dann ein entsprechendes Stück Hydraulikrohr geschenkt. Das hat ne sehr dicke Wandung und ist damit sehr stabil aber eben doch wesentlich leichter als Vollmaterial. Fliege ich bis heute in einem 4 m Diskus und kann ich wärmstens empfehlen. Müßte es in jedem Hydraulikfachgeschäft geben (oder in der Bagger-Werkstatt).

Ansonsten: Dünnwandiges Edelstahlrohr mit Kohlerovings/Harz füllen. Fliege ich in meinem Kult seit Jahren.

Keine reine Kohlestange verwenden! Die wird an den Enden der Steckungsrohre geritzt und bricht dann dort!

Mikesch aus Ulm

Börny
17.03.2010, 12:42
....Also ich finde es deutlich angenehmer und einfacher, eine ordentlich gefertigten massiven Kohlestab in ein Stahlrohr einzukleben, als diese Panscherei mit Harz und Rowings. Aber jeder nach seinem Geschmack...;)

Holm & Rippenbruch
Börny

- http://www.modellflugonline.de -

nurmi67
18.03.2010, 21:09
Danke für die Tipps bin jetzt schlauer!Grüsse Werner.

CDE
18.03.2010, 21:51
Hallo Nurmi,
ich habe bei allen meinen Seglern ( SP bis 5,5 m ) die Stahlstäbe gegen GFK - Stäbe
getauscht. Hatt damit nie Festigkeitsprobleme, auch nicht am Hang. Stabe In CFK und
auch GFK gibt es recht günstig bei EMC-Vega.

Beste Grüße
Dieter