PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit Akkulötung!



sabo2706
29.12.2002, 19:11
Hallo Leute!

Ich habe ein Problem mit einem nagelneuen Antriebsakku - 7 Zellen im Pack (Reihe) verlötet.
Das Problem besteht darin, dass die Lötungen nicht in Ordnung sind! Die Lötungen sind nur punktmässig ausgeführt - wohl mit einem Robby, oder ähnlichem. Diese Lötungen halten nicht.
Jetzt habe ich versucht, nachzulöten - leider nehmen die Zellen mein Lötzinn nicht an!
Ich arbeite mit einem Lot, das ich sonst im Amateurfunkbereich einsetze.
L-Sn 60Pb Cu 2 ist die Zusammensetzung.
Gibt es ein Spezielles Lot für diese Akkuzellen?

Für Eure Tips bin ich echt dankbar!
-----------------
steht nun bei den Akkus
HWE

[ 29. Dezember 2002, 20:47: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]

schwaabbel
29.12.2002, 20:03
Mit Sicherheit zuwenig Temperatur.
80 Watt Kolben um dann kurz und heftig zu löten, Ist auch schondener für die Akkus.
Gruß Frank

Robert G.
29.12.2002, 20:23
ich schleife die Lötfläche der Zellen kurz an, dann gehts. Daneben haftet das Lötzinn bei mir schlecht.

Mein Zinnbruzler hat 75 Watt. Da reichen ca. 3-4 sec.


http://www.elektrofliegen.de.vu/akkuloeten.jpg

[ 29. Dezember 2002, 21:27: Beitrag editiert von: Robert G. ]

Thomas Klein
29.12.2002, 22:10
Ich nehme zum "anschleifen" so einen Glasfaserstift.
Das geht dann prima.

ciao, Thomas

uzim
29.12.2002, 23:52
Hallo Heinz

Zusätzlich zum Anschleifen ist auch die Verwendung von Lötfett zu empfehlen. Dieses löst die Oxidschicht auf und führt so zu einer besseren Benetzung mit dem Lot.

Gruss Urs

Jürgen N.
30.12.2002, 09:28
Lötfett aber bitte nur als allerletzter Versuch!!
Und dann sofort mit Verdünner alles entfernen!
Auch "säurefreies" Lötfett ist aggressiv genug um alles in der Nähe, besonders Kupfer, mit der Zeit zu zerstören.
Auch ich sehe das Problem in mangelnder Hitze.
Gruss Jürgen

sabo2706
30.12.2002, 13:39
So, habe anrauhen und Lötfett kombiniert und siehe da - es geht!
Sieht nicht gut aus, aber der Kontakt ist hergestellt. Anschliessend habe ich den Akku durchgemessen und in Paketklebeband straff "verpackt".
Vielen Dank, für Eure Tips!
Mal wieder was gelernt! :)

Thomas Klein
30.12.2002, 18:25
"Sieht nicht gut aus" hört sich nicht gut an ;)

Bei 7 Zellen vermute ich mal du fliegst mit BEC,
da sollten die Lötstellen schon was taugen,
wenigstens wenn man das Modell noch länger benutzen will ...

Besser nochmal altes Lötzinn mit Entlötlitze entfernen
und dann mit frischem Zinn nachlöten.

ciao, Thomas

Robert G.
31.12.2002, 16:57
in Paketklebeband straff "verpackt".
[/QB]was wird das? ein mit Strom geladenes Postpacket?

normal nimmt man da einen Schrumpfschlauch, womöglich einen klaren. Dann kann man schon von außen sehen wie der äußere Zustand der Zellen ist

Jürgen N.
31.12.2002, 17:48
Kinder betet, Vater lötet....
Eine Lötstelle, die nicht gut aussieht, taugt auch nichts!
Sie muss glänzend glatt sein.
Also nochmals von vorn. Oder später die Reste des Modells bergen...
Gruss Jürgen