PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ungewollte Entladung an Automatikladern



Finnz
14.07.2002, 18:44
Hallo,
ich habe an meinem 2 Jahre alten Automatiklader moderner Bauart (damals ca. 350DM, 12V, mit Anzeigen für eingeladene und entladene mAh) folgendes festgestellt:

Verbleibt ein geladener Akku nach der Vollerkennung für längere Zeit am Lader, so ist eine Entladung des Akkus festzustellen. Mit anderen Worten: Der Ladezustand des Akkus ist undefiniert, bzw. abhängig von der Zeit, die er nach dem Laden noch angeschlossen war.
Ich habe einen Empfängerakkupack über Nacht geladen (Vollerkennung irgendwann in der Nacht), weil ich tagsüber arbeite aber erst abends abgeklemmt. Wegen des schlechten Wetters habe ich ihn gleich entladen. Er war halb leer.
Wie gefährlich das sein kann, brauche ich wohl nicht zu sagen.
Nach dem automatischen Entladen erfolgt übrigens auch eine weitere Entladung, man sieht dies am Absinken der Spannung bis auf 0V.

Ich habe verschiedene Ladekabel und verschiedene Akkus getestet. Es liegt am Lader.
Den Hersteller des Laders nenne ich nicht, weil dieses Phänomen vermutlich herstellerübergreifend auftreten kann. Ich habe den Hersteller kontaktiert, werde berichten, was er sagt.

Habt ihr soetwas auch schon gehabt?
Falls nicht, will ich nur auf dieses mögliche Problem hingewiesen haben.

Gruß

Klaus

Jürgen N.
14.07.2002, 18:57
Klaus,
Du darfst ruhig die Marke oder Typ des Laders mit diesem Problem nennen.
Es ist keinesfalls ein allgemeines. Viele oder die meisten schalten nach "Voll" auf "Erhaltungsladung" um.
Z.B. das NC Master Pro von Simprop. Die ist (und müsste auch) in der Bedienungsaleitung erwähnt werden.
Gruss Jürgen

Ulrich Horn
15.07.2002, 01:21
Hallo,

Ich halte das auch für ein Einzelphänomen. Warte ab, was der Hersteller sagt, und poste es, wenn es von allgemeinem Interesse ist.

Grüße, Ulrich Horn