PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NiMh Zellen retten? wie das?



Serge
03.01.2003, 11:18
Hallo Leute

Ich hab da im Keller ein Akkupack eines alten Notebooks aufgebrochen. Es sind 5 Stangen drin à 3 Zellen. Die Grösse kenne ich nicht (so was zwischen Mignon und Baby). Nun waren die Dinger auf ein paar mV total entladen und das nun über Jahre hinweg. 2 Stangen (6 Zellen) habe ich nun eine Nacht lang mit 250mAh geladen und erreiche lediglich 6 Volt. Sind die Dinger noch zu retten?
Wie mache ich das? Laden- und Entladen mit hohen oder tiefen Strömen? (Die Kapazität der Zellen ist unbekannt, es sind NmHi)

Grüsse Serge

Ulrich Horn
03.01.2003, 12:12
Hallo Serge,

versuche, so kleine Einheiten wie möglich zu behandeln (am besten die Zellen einzeln, oder wenigstens jede Stange einzeln). Miss bitte mal die Größe der Zellen. Ich vermute A, 50 x 17 mm. Da waren die typischen Kapazitäten vor 3 Jahren bei 2300 mAh.

Du solltest sie zunächst mit höherem Strom 'anladen', so 2-3 Ampere. Falls sich durch die lange Lagerzeit Brücken gebildet haben, werden diese dadurch zerstört.
Die weitere Ladung kann dann mit 250mA erfolgen. Bei einem guten Ladegerät kannst Du auch ruhig mit 2A laden, und nach dem Abschalten (oder wenn sie warm werden) mit 250mA noch ein wenig formieren.

Nach der langen Lagerzeit brauchen die Zellen einige Zyklen, bis sie wieder fit sind.

Grüße, Ulrich Horn

Serge
04.01.2003, 11:27
Danke Tibos

Ich habe eine Zellenverpackung aufgeschnitten und festgestellt, das es grössere Zellen sind, als ich vorerst angenommen hatte. Die Grösse ist 66mm mit 17mm Durchmesser. Sind das etwa sogar 3700mAh - Zellen? Oder was ist das für ein Format?
Somit stimmt eigentlich die Spannung wieder. Das mit Deinem Vorschlag mache ich nun. (Bis anhin mit Erfolg).
Gruss
Serge

Ulrich Horn
07.01.2003, 03:35
Serge,

das ist 4/3A, eine eher ungewöhnliche Baugröße. Ich würde keinesfalls mit mehr als 3000 mAh rechnen, eher weniger.

Grüße, Ulrich Horn