PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufberatung: ARF-Impeller für Jet-Einsteiger



Börnest
19.03.2010, 12:12
Hallo,

Ich bin eigentlich Hangflieger und fliege Segler, schiele aber schon länger auf die Impeller-Jets hier im Forum. Da mein Geburtstag in greifbare Nähe rückt, bin ich auf der Suche nach einem Impeller-Modell, dass meinen Ansprüchen entspricht. Der Jet sollte...

- für 3 bis 4 Zellen ausgelegt

- handstartfähig

- in einer ARF oder RTF Version erhältlich (ich möchte auf keinen Fall viel bauen)

- in einem druckfesten, stabilen Material (Landung in höheren Gräsern) hergestellt (EPP? GFK?)


...sein. Des Weiteren sollte er...


- Kein Fahrwerk (Bauchlandung) oder ein wirklich sehr stabiles EZFW für ungepflegte Graspisten besitzen

- einen möglichst vorbildähnlichen, "scale"-mäßigen, großen, erwachsenen Eindruck hinterlassen (tolles Flugbild) und ein modernes Vorbild haben

- tolle Langsamflugeigenschaften ("Floater") besitzen und auch bei geringer Geschwindigkeit exakt auf die Ruder reagieren (ich lege keinen Wert auf hohe Geschwindigkeit...)


Ich bin zwar Quereinsteiger, sollte aber fliegerisch keine Probleme haben. Trotzdem möchte ich keine "Diva" durch die Luft bewegen müssen. Könnt Ihr mir Empfehlungen aussprechen? Für einen kaum in das Thema eingelesenen ist das Angebot kaum überschaubar...

Vielen Dank und ein schönes Wochenende!
Björn

Uli Löffler
19.03.2010, 12:17
mein Vorschlag:

Habu von Horizon Hobby

http://horizonhobby.de/index.php?main=2&id=8&1=16&2=&3=&prod_id=6383


erfüllt viele Deiner Kriterien, nicht alle

Erik van Schaik
19.03.2010, 12:22
mpx Twister

DonCamillo
19.03.2010, 12:27
Ich hab den Einstieg mit der j-Power AMX gemacht (gibts in D glaubs bei Robbe und Krick). Und die gibt es ja mittlerweilen auch in EPO - ich denke das ist der ideale Einstieg. Die AMX erfüllt alle Deine Anforderungen serienmässig, vielleicht abgesehen von den 4S (Regler)... siehe auch sep. Tread in diesem Forum.



Alternativen:
- F-86 von Hobbylobby (Nachteil: Fluglage nicht ganz so einfach zu erkennen)
http://www.gws-rc-models.ch/flugmodelle/f86.php

- F18 von Robbe (Nachteil: EPS)
http://www.hobbydirekt.de/Robbe-F-18-Blue-Angel-ARF-Robbe-3258-1-3258::130159.html

- L-39 von Greatplanes/Electrifly (Nachteil: nicht ARF sondern nur mit Impeller und Motor, rest fehlt. Und entweder leicht bauen oder stärkeren Motor verwenden)
http://www.eflight.ch/shop/USER_ARTIKEL_HANDLING_AUFRUF.php?darstellen=1&Kategorie_ID=320&Ziel_ID=8963&anzeigen_ab=0&sort=&order=&PEPPERSESS=838a42c88725c78b579d8259938283cf

Naja, es gibt sicherlich noch viele weitere brauchbare Jets. Werden auch sicherlich noch viele weitere genannt.... :D ...das hier spiegelt einfach meine Meinung. Wichtig für den Einstieg, es sollte ein Jet sein bei dem man die Fluglage einfach erkennen kann. Zwar sind die Jets nicht schneller als ein richtiger Segler, aber i.d.R. doch wesentlich kleiner... :rolleyes::D

Gruss, DC

"M"
19.03.2010, 13:18
Hi,

der ideale Einstiegsjet ist m.M. die Het F18.
Günstiger Antrieb rein ( Minifan-3W-40A Regler-4S2500er Lipo) und Spaß haben.;)
Mal die Suche bemühen, da gibt es mehrere Treads .

Grüße
Meinhard

Steffen L.
19.03.2010, 13:55
Würde inzwischen auch zum Habu tendieren. Kaum Bauaufwand, fliegt aus der Schachtel raus anscheinen super, zumindest habe ich bisher noch nix gegenteiliges gelesen.
Ist halt ein Sportjet aber schaut z.B. IMHO schöner aus, als der Twister.

Nordic Wings
19.03.2010, 14:18
HET F-18, gutmütig und günstig.

Gruß Stefan

Börnest
19.03.2010, 18:09
Hallo zusammen!

Vielen lieben Dank für die Antworten!

Vielleicht sollte ich noch einmal sagen, dass ich fliegerisch wirklich keine Probleme haben sollte. Ich fliege seit knapp zehn Jahren und wenn der Wind nicht richtig für den Hang ist auch 3D-Kisten. Mit Lageerkennung und hoher Geschwindigkeit sollte ich keine Probleme haben.
Mit robust meine ich, dass ich nicht schon Dellen und Gebrauchsspuren am Modell habe, weil ich mal zu fest zupacke oder im Auto eine Seglerfläche draufgelegt wird. Auch Landungen in hohem Gras sollte der Jet ohne Dellen in der Nasenleiste vertragen (ich habe leider keine richtige Piste oder gepflegten Platz zur Verfügung).
Der Wunsch nach "Floater"-Eigenschaften liegt eher daran, dass ich bei den Jets vor Allem das Flugbild schätze - und da möchte ich den Flieger auch sehen können und nicht von Sichtgrenze zu Sichtgrenze ballern...

Eben deshalb gefallen mir Habu und Twister auch nicht. Auch die von DC genannten Modelle haben für mich irgendwie diese "Spielzeug"-Anmutung. Es sollte schon etwas ausgewachsenes sein.

Trotzdem: Danke!

Die HET passt eigentlich schon sehr schön:
Stabil, schönes Erscheinungsbild, Landung ohne Fahrwerk. Der hohe Bauaufwand schreckt mich aber ab...

Habt Ihr noch weitere Tipps? Abgesehen von dem verbauten Material (Stichwort Druckstellen) finde ich dieses Modell (Als Beispiel) toll:

http://www.youtube.com/watch?v=WSs-yElfdV4

LG,
Björn

GerhardP
19.03.2010, 19:00
Die Phase3 F-16 ist super zu fliegen, wenig Bauaufwand, fliegt mit den Bausatzkomponenten sehr gut und ist günstig.
http://www.myvideo.at/watch/2663908/Ripmax_F_16_EP

Ich bin sie so geflogen :-)
http://www.rcmovie.de/video/c9a8625983fe8f5c382f/Einige-Ueberfluege-der-F16-von-Phase3

z.B. hier zu bekommen
http://www.modellbau-bichler.com/f16phase307mrtfset-p-8768.html

Einziger Nachteil, sie ist aus Schaum.

H.-Christian Effelsberg
19.03.2010, 19:48
Hallo,
also etwas original sollte sie sein,
nicht zu klein
wenn möglich ohne Fahrwerk,
3 oder 4S
möglichst druckfest

geht nicht alles unter einen Hut.

Den Jet hier
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=173393
kann man mit 2x 3S in Reihe ohne die Tanks und Fahrwerk sehr gut fliegen.

Macht richtig was her die MB.

Ansonsten AMX von (jetzt) Krick.

Christian

alphamike
19.03.2010, 21:21
Die Phase3 F-16 ist super zu fliegen, wenig Bauaufwand, fliegt mit den Bausatzkomponenten sehr gut und ist günstig.
http://www.myvideo.at/watch/2663908/Ripmax_F_16_EP


Kann man nur bestätigen - über dieses Modell sind sich alle wohl weitgehend einig. Der Rumpf ist halt etwas empfindlich - ansonsten ist die EF-16 der perfekte handliche Einsteigerjet.

Es muß einem bewußt sein, daß GfK-Modelle, die die gewünschten Kriterien erfüllen, praktisch immer auch eine relativ große Landegeschwindigkeit haben und die Fahrt meist nur langsam abbauen - so manche Wiese könnte da etwas knapp werden.

Wenn es schön, schnell und halbwegs robust sein soll: HET F-16 käme auch noch in Frage... die ist problemlos handstartfähig, benötigt aber aus den obigen Gründen etwas Fläche zum Landen. Ist jedoch vermutlich etwas zu klein und zu schnell für Deine Zwecke.



Andreas

Flo_711
19.03.2010, 22:01
Hi Björn,

Ich hab die SU-34 von Freewing (Planet Hobby) fliegt wirklich super das Teil und auch überraschend gutmütig im Langsamflug. Das einzige Problem dürfte wohl sein dass sie nur bedingt Handstartfähig ist.

Gruss: Flo

http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=80724&osCsid=59921a151daa2942a59db27adeac162c

http://www.ready2fly.ch/shop/USER_ARTIKEL_HANDLING_AUFRUF.php?javascript_enabled=true&lang=de&darstellen=1&Kategorie_ID=28&Ziel_ID=127&anzeigen_ab=0&PEPPERSESS=ccdb245509cc76ade50443fe466b51a9

Daniel Jacobs
20.03.2010, 10:31
Hol dir die HEt F-18. Ist für deine zwecke ideal. Kannst super gemütlich aber auch schnell fliegen. Landungen im hohen Gras verkraftet sie auch ohne Probs. Und der Bauaufwand hält sich auch in grenzen. Die 2 Flügel und Leitwerke dran kleben... ist schnell gemacht.

Gruß

Schneewittchen
20.03.2010, 11:26
Ich meine, dass es eigentlich eine Menge passender Modelle für Dich gäbe! Nur einen Tod musst Du wohl immer sterben.
Deinem Anspruch an Flugverhalten, Robustheit und Optik würde z.B. der Viperjet von Schreiner genau entsprechen - ABER: da musst Du halt bauen! Ich hab sie schon zwei mal gebaut und finde den Aufwand eigentlich nicht so tragisch... aber wenn Dir ein HET-Modell schon zuviel arbeit macht, dann schau lieber nach was gebrauchtem oder lass es.
Ansonsten ist eigentlich (abgesehen von der häufig miesen Qualität - zumindest bei den früheren Bausätzen war das oft nicht so toll...) nichts zu sagen! Sind relativ billig, fliegen gut und sind schnell zu bauen!
Wenn Du auf 5 oder 6S aufrüsten könntest wären sicherlich die Flyfly Jets was für Dich - sind dann allein von der Größe her auch kein Spielzeug mehr! Wenn Du sie noch grifffester machen möchtest, kannst Du die beglasen... schau mal bei www.jepe.org unter Fast Foam oder such im Forum dazu. Du musst ja nicht die Top Motorisierung verbauen wenn Dir Speed eigentlich nicht so wichtig ist (leicht fliegt eh besser!).

Viel Spaß beim Impellern!
Stefan

Börnest
20.03.2010, 19:38
Hallo,

Danke für Eure Bemühungen und Tipps!!!

Leider ist der Handstart ein Muss - deshalb scheidet die Su aus.

Auf einen hohen Bauaufwand bei der HET F-18 habe ich aus einer Produktbeschreibung aus dem Netz geschlossen, in der von "fortgeschrittenen Modellbauern" und "noch Einigem zu Bauen" die Rede ist. Falsch?

Die Phase3 F-16 ist eine Überlegung wert, da hätte ich sogar noch einen passenden Akku (3s 2400).

Der Viperjet gefällt mir optisch nicht.

Die FlyFly-Jets dagegen sehr! Ist es vielleicht möglich, dass Fahrwerk einfach nicht einzubauen (bedeutet auch weniger Gewicht) und auf dem Rumpf zu landen? Bei der Sabre wird es im Video so gemacht, ginge das auch bei den anderen Modellen?
In der Beschreibung einiger FlyFly-Modelle steht, man könne sie mit einer dünnen Schicht Epoxy überziehen (ohne Glas). Würde ein dünner Überzug aus Parkettlack oder Ähnlichem vielleicht einen Gewinn an Schlag- und Druckfestigkeit bringen?
Was mich noch abschreckt sind die 5 Zellen (vor Allem der Preis dieser...). Ist durch Gewichtsersparnis ein 4-Zellen-Antrieb möglich?

Danke nochmals für die Hilfe.

LG,
Björn

Flo_711
20.03.2010, 20:35
Die HET F-18 finde ich hält sich vom Bauaufwand in Grenzen. Ist halt kein fix und fertig Modell. Du musst die Tragflächen, Tailerons und Seitenleitwerke anbauen und halt den Impeller und 2 Sevos.
Was aber anscheinend bei allen F-18 vorkommt, ist dass man das Querruder extrem nach rechts trimmen muss. Ist bei meiner so und hab ich auch schon oft gelesen. Die Qualität würd ich als Mittelklasse bewerten. Fliegt aber super und hat wie ich finde ein schönes Flugbild.

Gruss, Flo

Ost
20.03.2010, 21:21
Die Het F18 ist schon fast der perfekte Tipp:)
Wenn sie extrem getrimmt werden muß dann sind die Flächen verzogen.
Das kann man vielleicht durch Erwärmen und Bügeln hinbekommen.
Der Bauaufwand hält sich in engen Grenzen;) ich mag ja gar nicht davon sprechen!
Die F18 ist ein Taileronflieger d.h. sie wird wie ein Delta nur mit den beiden Höhenruder gesteuert.
Das funktioniert aber einfach nur Klasse!
Genau wie die F18 gibt es eine Het-F16 mit "nur Taileronsteuerung".
Diese F16 sollte etwas leichter als die F18 sein und wäre mit einem leichten kleinen Motor auch eine Option.
Die hat einen Polyester Rumpf und kommt mit einem vergleichbaren Bauaufwand.
Mit einem 3W im HetFan und 4s 1800er Zellen hättest Du einen tollen Flieger der viel scaler als die F18 und auch leistungsfähiger ist.
Der große Vorteil beider Flieger ist die Fähigkeit zu extremen Anstellwinkeln was die Landung im hohen Gras wesentlich erleichtern kann.
Ich würde die F16 als etwas robuster bezeichnen und sie ist ganz wunderbar handstartfähig.

Zu beiden Fliegern gibt es sehr umfangreiche Erfahrungen!
Sehr viele Jeteinsteiger haben mit der F18 den Einstieg locker geschafft.
Kann Dich aber nur warnen-
einmal vom Impellervirus befallen wirst Du über kurz oder lang alle anderen Flieger verkaufen:D
Impellerflug ist für einen Seglerpiloten sehr einfach weil in vielen Dingen ähnlich.
Genau wie Segler reagieren die Jets nur auf Befehle wenn sie auch fliegen.
Propellerflieger sind viel direktere Ruderreaktionen gewöhnt speziell wenn sie torkeln;)

Oliver

Börnest
21.03.2010, 14:49
Hallo noch einmal,

Die Het F-16 scheint zumindest fliegerisch also eine gute Wahl zu sein. So mancher Bericht im Forum über schlechte Qualität dämpft die Begeisterung allerdings ein wenig.

So richtig glänzen meine Augen aber bei der Betrachtung der FlyFly-Jets: http://www.jepe.org/indek.htm

Glaubt Ihr, es ist möglich, einen der Flieger auch ohne Fahrwerk und mit nur 4 Zellen zu betreiben? Wenn ja, welcher? Was haltet Ihr von der Idee, der Oberfläche eine Lackschicht zu verpassen?

Danke für Eure Hilfe!

LG,
Björn

Mutaba
21.03.2010, 15:51
Hallo noch einmal,

Die Het F-16 scheint zumindest fliegerisch also eine gute Wahl zu sein. So mancher Bericht im Forum über schlechte Qualität dämpft die Begeisterung allerdings ein wenig.

So richtig glänzen meine Augen aber bei der Betrachtung der FlyFly-Jets: http://www.jepe.org/indek.htm

Glaubt Ihr, es ist möglich, einen der Flieger auch ohne Fahrwerk und mit nur 4 Zellen zu betreiben? Wenn ja, welcher? Was haltet Ihr von der Idee, der Oberfläche eine Lackschicht zu verpassen?

Danke für Eure Hilfe!

LG,
Björn

Also ich baue gerade die Hawk von Jepe und war Sie auch persönlich abhohlen. Laut seiner Aussage geht erst mit 6 Zellen was, da dürften 4 def. zu wenig sein. So ein Gerät wiegt ja schließlich auch 2-2.5 kg.
Und eins glaub mir, wenn es eine Fastfoam von Ihm sein sollte, dann es nicht mit Plug&Play getan. Da ist bauen angesagt. Meine Bude sieht mittlerweile aus wie ein Steinbruch....der weiße Staub vom schleifen kriecht in die letzte Ritze:p.
Gruss
Patrick

Savoy73
21.03.2010, 16:01
So richtig glänzen meine Augen aber bei der Betrachtung der FlyFly-Jets: http://www.jepe.org/indek.htm

Glaubt Ihr, es ist möglich, einen der Flieger auch ohne Fahrwerk und mit nur 4 Zellen zu betreiben? Wenn ja, welcher? Was haltet Ihr von der Idee, der Oberfläche eine Lackschicht zu verpassen?

Danke für Eure Hilfe!

LG,
Björn

Hallo Björn,

An 4s wäre ein BL-Motor mit 3000U/V möglich, wie zum Beispiel der HET 600-22. Das ist aber wieder so eine Sache. Der Akku müsse in der Lage sein soviel Strom zu liefern. Was für 3s bzw, 4s Lipo`s hast du denn? Wäre es nicht möglich deine 3s Lipos in reihe zuschalten und auf ein 6s Setup zu setzen? Nur so als Tipp!

Die Mirage von jepe wäre ideal für deine Zwecke. Ich würde mir aber die Mühe machen den Styro-Jet zu beglasen. Das ist zwar ein „wenig“ arbeit, aber macht ein bessern Eindruck. Und beim Transport gibt es auch keine so hässliche Abdrücke :D

Gruss
Frank

Ost
21.03.2010, 16:27
Ja,
die Qualität der HET Flieger ist so ne Sache,
aber es gibt auch gute Exemplare.
Deine Vorgaben schränken halt etwas ein.
Ich würde jedoch bedenkenlos so einen HetJet kaufen aber immer entweder nach Begutachtung (also z.B. auf ner Messe) oder mit der Möglichkeit der Rückgabe.
Denn fliegerisch sind sie alle Klasse.
Leider gibt es die kleine LubachF16 nicht mehr, aus der wurde die HET F16 geboren.
Aber sowas kostet halt auch.
Ne Möglichkeit wären auch die OK-Model Jets (Mig 15) oder schau Dich einfach hier mal um:
http://www.impellerjet.de/
Styrojets zu beglasen ist halt ne Riesenarbeit:(
wenn sie aber fertig sind auch ne Überlegung wert.
Wie Frank sagte- mit 3s mal 2;)
4s wird schwierig;)

Oliver

firefighter2407
21.03.2010, 16:39
Hallo. Also ich kann dir auch die F-16 Phase 3 von Ripmax nur empfehlen.

Hab im Juni letztes Jahr mit dem Modellflug angefangen und mir im Oktober die F-16 gekauft. Zusammenbauen war für mich als Anfänger überhaupt kein Problem. Handstart ist einfach. Nur Vollgas und mit bissle schwung rauswerfen. Die F-16 hat auch super Langsamflugeigenschaften wie ich finde und ist daher auch einfach zu landen. Einfach Motor aus, reinschweben lassen und bisschen ziehen bis sie langsamer wird und aufs gras aufsetzt. Nur bei Bodenkontakt sollte man das Höhenruder loslassen damit sich die Tailerons nicht im Gras einhaken.
Ich fliege sie mit 3s2100 und 3s2500 mit ner Motorlaufzeit von ca. 5 min. (Hauptsächlich Vollgas)
Senkrecht nach oben geht nicht. aber für mich als Jet-Anfänger ist das auch nicht nötig.

Also wie gesagt. Ich hab es nicht bereut das ich sie gekauft hab. Nachteil ist halt das sie aus schaum ist. Stört mich persönlich aber gar nicht.

Und was nicht zu vergessen ist. Der Sound ist schon was besonderes. Lauter als der AMX Jet von Robbe. Also für Sonntag nachmittags ist das bei mir nix wegen der Mittagsruhe und der Nähe zum nächsten Ort*gg*

Falls noch fragen hast meld dich einfach.

Gruß Matthias

rata6279
23.03.2010, 20:00
hallo,
wenn du einen absolout schnell zu bauendes modell suchst empfehle ich die die f-18 von woqma. das ding fliegt genial... mit oder ohne fahrwerk.... handstarttauglich...stabil... alles drin-paket...ich hab die auch erst gekauft... start und landung von graspiste möglich... derzeit auch von ungepflegten wiesen möglich...fliegt von langsam bis schnell...jederzeit voll beherrschbar... zur landung kannst sie sehr hoch anstellen und sie quasi ins hohe gras fallen lasen.. ich bin bekennender arf und vor allem schaumwaffelhasser....aber ich muss sagen der chinese der die dinger herstellt ist nicht doof...man muss ihn sogar, so schwer es mir fällt loben...der preis ist bei mir immer entscheidend, wenn ich ein modell kaufe und der stimmt hier..

schau einfach mal auf woqma.com

da müsste auch ein flugvideo drauf sein....
ich kann´s wirklich nur empfehlen..

mfg
andy

Schneewittchen
23.03.2010, 21:43
Mir fällt auch noch einer ein: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=136864

SCHAUMSNIPER!!! Mein einziges aktives Schaummodell - geb ich auch nicht mehr her!

Grüße
Stefan

rata6279
24.03.2010, 08:06
von der f-18 bin auch überzeugt...

ich will sie nicht mehr missen...wird von einem 4-zeller angetrieben...und fliege ich mittlerweile bei mir direkt am ortsrand...bei uns im verein fliegen vier oder fünf so schaum impeller, aber keiner der dinger ist so ausgewogen wie dieser, aslo mich hat das ding echt überzeugt...ich will hier keinen anderen importeur und auch keine andere firma in den dreck ziehen, aber wenn du wissen willst welche ich auf keinen fall kaufen würde, schick mir ne pn und ich antworte dir...
aus unserer ungemähten graspiste ist sie nach 25m frei... in der ungemähten wiese brauch sie ein wenig länger...handstart ist mit und ohne fahrwerk möglich...wenn dir ein asphaltierter feldweg zur verfügung steht kannst sie darauf perfekt starten und landen, sie ist absolut spurtreu... wie ich schon geschrieben habe sind die langsamflugeigenschaften aus meiner sicht herausragend....du kannst sie so butterweich aufsetzen wie kaum ein anderes flugzeug...ich betone, dass dies mein erste schaumwaffel ist, ich mich aber als vielflieger bezeichne, ich habe im letzten jahr 114 flugtage, bei 275 reinen flugstunden, mit 25 verschiedenen modellen...und mich hat die f-18 echt überzeugt...
für 189€ mit allem drin... inklusive 4-zelligem lipo und zum fliegen wird nicht mal ein gramm blei bei mir eingesetzt...5 servos sind eingebaut...nur noch gestänge einhängen...ich hab für den aufbau 1-2 stunden gebraucht, inklusive des decors....

mfg andy

Börnest
24.03.2010, 21:08
Danke für Eure Beteiligung!

Ich habe mich mittlerweile dazu durchgerungen, einmal etwas Richtiges zu kaufen anstatt nach dem "anfixen" mit einem kleineren Modell nach etwas größerem zu suchen. Ich habe Kontakt zu JePe aufgenommen und tendiere momentan zur ARF-Version der F-86 Sabre. Die Kiste hat zwar kein modernes Vorbild, aber irgendwie das gewisse Etwas.

LG,
Björn