PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pegasus Profi 02 von U.I. Modelltechnik



donnerflug
14.01.2003, 18:12
Hallo,

ich habe seit 3 Wochen das obige Gerät und wundere mich über folgendes Verhalten:

1.Wenn ich 4 A Ladestrom einstelle, dann regelt das Gerät grundsätzlich den Strom herunter. Meistens stellt das Gerät auf 2960 mA Ladestrom ein. Und das bei verschiedenen, allein angeschlossenen 2400er Elektroflugakkus mit 8 oder 10 Zellen. Wenn ich einen weiteren Akku, zb. einen Empfängerakku mit 500 mA Ladestrom ansschliesse, wird noch weiter vom Gerät herunter geregelt.

Eigentlich müsste das Gerät doch bis zum Gesamtladestrom von 4 A bei dieser Zellenzahl nicht mucken?

2. Das Diagnoseprogramm funktioniert unter Windows XP fehlerhaft mit Fehlermeldungen.

Hat jemand ähnliche Probleme festgestellt?

Viele Grüsse
Udo

Gast_00010
14.01.2003, 19:14
Ich kenn das Ladegerät leider nicht, aber wie hoch ist denn die Gesamtladeleistung? Kann es sein, daß es keine 8 oder 10 Zellen mit 4A kann?

Kein Hinweis in der Anleitung?

donnerflug
14.01.2003, 20:16
Das Gerät hat eine Ausgangsleistung von 96 W und eine Gesamtentladeleistung von 170 W. Da müssten 4A Ladestrom bei einem 8-zelligen Hochstromakku kein Problem sein!?

Gruß
Udo

donnerflug
23.01.2003, 16:55
Hallo,

heute habe ich mit Herrn Schneider von U.I.Technik telefoniert und erfahren, das das Gerät mit 4 A ab 12-16 Zellen laden kann. Ich habe es ausprobiert und es funzt prima. Also ist das Gerät ok, es fehlte nur ein Hinweis in der Bedienungsanleitung, daß das Gerät bei unter 12 Zellen den Ladestrom herunter regelt.

Desweiteren teilte mir Herr Schneider von U.I.Modelltechnik mit, das er gerade dabei ist, eine neue Diagnosesoftware für Windows XP zu entwickeln. Zur Modellbaumesse in Dortmund soll die Software vorraussichtlich fertig sein. Auch eine neue Gerätesoftware ist momentan in Entwicklung und soll bald fertig sein. Softwareupdates sind bei U.I. wie immer umsonst :)

Herr Schneider von U.I. gab freundlich, kompetent und ausführlich Auskunft.Ich hätte vielleicht mal eher anrufen sollen :rolleyes:

Gruß
Udo

Gast_00010
23.01.2003, 20:49
Hm, aber warum kann/will ein Lader nicht 8 oder 10 Zellen mit 4A laden wenn er es bei 12-16 macht?

donnerflug
23.01.2003, 21:38
tja, so genau kann ich das nicht erklären, aber das hängt wohl mit der höheren Verlustleistung beim laden wenigerer Zellen zusammen. Die Ausgangsspannung des Gerätes = 24 V muss ja irgendwie herunter transformiert werden auf die Ladespannung des Akkus! ?? Und je weniger Zellen, desto größer der Unterschied zwischen Ausgangsspannung des Gerätes und Ladespannung des Akkus. Falls das nicht stimmt steinigt mich bitte nicht.
Ich habe zum testen mal einen dreizelligen Akku angeschlossen und der Ladestrom ging bis auf ca. 2 A zurück. Ab 12 Zellen beträgt der Ladestrom dann 4 A. Beim entladen ist der Effekt umgekehrt- bis 8 Zellen entlädt das Gerät mit 4 A, ab 10 Zellen regelt es den Entladestrom schon auf ca. 3,5 A zurück.

Vielleicht kann das hier jemand erklären, der mehr von Ladetechnik bzw. Elektronik versteht?

Gruß
Udo

Ulrich Horn
24.01.2003, 03:38
Udo,

dürfte schon so stimmen. Und das weist uns Käufer von Ladegeräten wieder darauf hin, dass vor Wörtern, die in Produktbeschreibungen auf '...leistung' enden, oft ein ominöses 'max.' steht ;)

Grüße, Ulrich Horn

leinel
24.01.2003, 08:15
@jürgen:

.. ist beim UDP2 auch so. wenn du z.b. ne einzelne 2400er laedst, regelt es auf 1,5A (so in dem dreh, weiss es nicht genau) ab.
auch bei 4zellen ist der max. moegliche ladestrom nicht so hoch wie beim achtzeller.
meine ich beobachtet zu haben ... :D

ciao rainer

Arno Wetzel
24.01.2003, 08:55
Trotzdem, ein bessere Geldanlage für ein Ladegerät konntest du garnicht machen, Udo! :)

klausk
24.01.2003, 11:35
Oh weh!
Hab mir vor drei Tagen auch das Profi 02 von U.I. bestellt und warte nun auf die Lieferung. Da ich sehr viele 8-Zeller besitze (Twinstar, Picojet u. ä.) finde ich es schon dumm, wenn das Teil dann den Ladestrom reduziert. Sowas steht nämlich nicht in der Produktbeschreibung und ich wäre auch sonst nicht daraufgekommen, dass ein Ladegerät sich so verhält. Zumindest meine bisherigen Schnelllader machen das nicht (Intellifex und Ultra Dua plus).

Und was macht das Teil, wenn ich im Sommer meine 4-zelligen 1800er für Motormaschinen und Segler ranhänge? Hab ich dann einen Ladestrom von einem Ampere oder noch weniger? Dachte mir, die wären dann alle viere in zwei Stunden voll (theoretisch - sofern Sie komplett leer wären)....

Trotzdem, damit kann ich leben. Ich schätze die übrigen Vorteile von U.I. (gute Garantien und kostengünstige Reparaturen und Updates).

Klaus

donnerflug
24.01.2003, 12:40
Hallo Klaus,

ich kann dich beruhigen. Bei 4-zelligen Akkus läd das Gerät immer noch mit ca. 2 A, und das pro Ausgang!!!

Bei 8-zelligen Akkus lädt das Gerät ca mit 3 A, und bei 4 mal 8-zelligen Akkus gleichzeitig immer noch mit knapp 2 A pro Akku. Ich kenne kein Netzladegerät, welches das kann!

Und wie du schon sagst, der Service ist Spitze ! (3 Jahre Garantie, Reparaturkosten danach zum Teilepreis und Updates)Genau dies war auch bei mir ein wesentlicher Kaufgrund!

Gruß
Udo

Gerhard Würtz
26.01.2003, 10:15
Hallo Jungs,

ich habe das Gerät schon fast 3Jahre. Das beste was ich während meiner fast 40jährigen
Modellfliegerrei je hatte.
Im Automatikmodus stimmt das, aber schließlich lässt sich der Strom auch manuell einstellen und da funktioniert es auch mit 6Zellen. Es kommt auch immer auf den RI der Zellen an. Aber bei 2400 oä gibt es keine Probleme. Also, nicht immér so schwarz sehen. Schließlich kostet das Gerät eine Stange Geld und da sollte es schon was können und das tut es auch.

Gruß Gerhard

Mefra
27.01.2003, 11:46
Hallo,

auch ich setze seit ca. 1 1/2 Jahren das Ladegerät, allerdings der Vorläufer mit 1,7 A Gesamtleistung ein.

Ich finde es sehr gut. Ich lade meine NiCa Empfänger-, Sender - und Antriebsakkus (bis 12 Zellen) damit, allerdings bei den Antriebsakkus kann ich nicht so schnell, mit hoher Ladeleistung laden, doch zum Formieren und Überwintern reicht das für mich aus.

Allerdings bin ich mit dem Ladeergebnis bei NiMh Akkus (3000 AH im Sender) nicht ganz so glücklich, da das Ladegerät im NH Lademodus den Akku nicht volllädt (drei mal l, ist das richtig :confused: ).

Herr Schneider, ich gebe Euch recht,sowohl am Telefon als auch in Dortmund beim Messestress sehr freundlich, riet mir dann statt des NH Programms die Akkus mit dem NC Programm, also für NiCa Akku´s zu laden ?!?!?!

Es scheint zu funktionieren, doch warum habe ich nicht verstanden und ein ungutes Gefühl in der Magengegend (zu spätes abschalten, ungeladenen Senderakku -mit dentsprechenden Folgen ) bleibt.

Wie kann das funktionieren: Ich dachte die Abschaltcharakteristik von NiMh Akkus wäre empfindlicher als die der NiCa???
Oder ist das Pegasus so gut, dass ich mir darüber keine Gedanken machen brauche ??? (das wäre am schönsten :) :) :) :) )

Ulrich Horn
28.01.2003, 12:52
Hallo Frank,

die Ladeendcharakteristik der Zellen ist nicht nur bei NiMH und NiCd unterschiedlich, sondern sie variiert auch von Typ zu Typ.
Die aktuellen 3000er NiMH scheinen in der Charakteristik näher an den NiCd zu liegen als kleinere NiMH.
Entscheidend ist die Temperatur bei Ladeende. Sie sollte 40°C nicht allzusehr übersteigen.

Grüße, Ulrich Horn

klausk
03.02.2003, 21:40
So, Ende letzter Woche hab ich mein Profi 02 bekommen und was soll ich sagen? Edel, edel!!! Das Teil ist ja so robust, da musst ja schon Angst haben! Und dann der Softanlauf der Lüfter und die wechselnden Drehzahlen derselben so mal eben zwischendurch - edel, edel!

Nein, im Ernst. Bis auf die etwas "windige" Gebrauchsanleitung (welche auch teilweise von den Nummerierungen her falsch zusammengetackert war) bin ich sehr, sehr froh um den Erwerb dieses Geräts. Aber was sollen schon Hochglanzbroschüren als Bedienungsanleitung - die kosten wieder extra Geld, was U.I. vielleicht umlegen müsste - dann doch lieber was einfaches und die Technik stimmt.

Klaus