PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Belastbarkeit von Zellen



Ulrich Horn
17.01.2003, 12:07
Hallo Akkufreaks,

immer mal wieder kommt die Frage auf, mit welchem Strom man den einen oder anderen Zelltyp 'schadlos' belasten kann. Nennen wir das mal 'Belastbarkeit'. Was haltet ihr von folgender Hypothese:

Die Belastbarkeit korreliert mit der Erwärmung der Zelle, d.h. die Notwendigkeit, die Zelle nicht zu überhitzen, begrenzt den entnehmbaren Strom.
Es liegt also nahe, die Verlustleistung zu begrenzen. Sie ergibt sich aus

Pv = I² Ri

Man könnte nun Pv in erster Näherung proportional zum Gewicht der Zelle setzen (genaugenommen dürfte es eine komplexere Funktion aus Wärmekapazität und Oberfläche sein), aber es geht ja nur um eine Hypothese.
Setzt man einmal einen Schätzwert von 100W/kg an (das sind ca. 2 W bei einer AA, ca. 6 W bei einer Sub-C, also einigermaßen plausibel), also Pv = m/10, ergibt sich (mit m = Zellgewicht in Gramm, Ri in Ohm)

I = (m x 10 / Ri)^0,5

Nimmt man Ri und m jeweils aus den Datenblättern, ergibt sich die Belastbarkeit z.B. für

N500AR 15A
KR600AE 13A
N1000SCR 30A
CP1300 24A
CP1700 30A
N1900SCR 37A
HR2000 26A
RC2400 38A
HR3000 35A

Fügt man noch einen Korrekturfaktor für die Abstrahlleistung proportional zur Länge hinzu, kommen die full size Sub-C noch besser weg.
Für so eine einfache Rechnung gefallen mir die Werte eigentlich recht gut :)

Grüße, Ulrich Horn