PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Power Peak Infinity I (1) und NiMH - Geht oder geht nicht?!



Ingo Seibert
18.01.2003, 16:55
Hallo zusammen,

seit mehr als 4 Jahren nutze ich jetzt mein Power Peak Infinity I mit großer Zufriedenheit. Ok, ein Datenausgang wäre nicht schlecht, und die Moped-Batterien damit laden zu können wäre auch nicht verkehrt. Aber es geht ja auch so. Nun sind in letzter Zeit (Winterzeit=Intensivprüfzeit) einige meiner Empfängerakkus aus Sicherheitsgründen über den Jordan gewandert - bildlich gesprochen, sie werden natürlich ordnungsgemäß entsorgt und nicht weggeschmissen oder bei EBay verkauft! Also stehen Neuanschaffungen an, und wenn schon neu, dann könnte man sich ja auch die allseits für Empfängeranwendungen so hochgelobten NiMH besorgen. Und da fängt mein Problem an, denn weder das Power Peak, noch mein uralter "Robbe Lader 5" (gekauft 1985, tutet immer noch) und schon gar nicht mein noch viel älterer Graupner Lader (der mit den Glühbirnchen drin, DASS ist mal Langzeit-Qualität :) !!) können 'offiziell' mit NiMH umgehen.

Nun erzählte mir ein Vereinskollege vorgestern aber, dass das Laden der NiMH-Zellen sehr wohl mit dem PPI-1 funktioniert?!

Bevor ich nun aber einen Satz der ach so teuren Zellen ordere, möchte ich doch noch ein paar andere Meinungen einholen...

Also, wo sind die Ladegerät-Experten?! Noch was: Ich möchte mir kein neues Ladegerät zulegen, solange meins noch anstandslos und zuverlässig funzeniert; Vorher kauf ich lieber wieder NiCd ;)

Gruß, und Danke schonmal für die Antworten,

matteusel
18.01.2003, 17:17
Hallo Ingo,

ich hatte mal bei Robbe angerufen und nachgefragt. Als Antwort bekam ich dass es mit grösseren Zellen (ab 1500mAh) funktioniert.

Mit 3000ern hab ich es schon versucht. Es ging ohne Probleme. Ich würde die ersten Ladungen einfach mal überwachen.

waldopepper
18.01.2003, 17:55
Ich habe vor 2 Jahren einen 24er Pack Panasonic-P300 überladen; Die habe ich ausnahmsweise in leicht erwärmten Zustand nach einem Flug gleich wieder angehängt zum Laden mit 5A und dann nicht aufgepasst und schon hat sich der Schrumpfschlauch eingeringelt und die Zellen kurzgeschlossen 24 x ca 6,50 Euro = 156.- Das ist schon der halbe Neupreis eines passenden, aktuellen Ladegerätes - oder ? Habe aber kalte NiMHs oft ohne Probleme geladen, also grundsätzlich geht´s schon.

mfg

Frank R
29.01.2003, 20:14
Hallo Ingo,

das PPI-1 schaltet bei der Delta-Peak-Erkennung grundsätzlich ab, nachdem die Ladespannung um 60mV gefallen ist - unabhängig von der Zahl der angeschlossenen Zellen.
Lädt man nur wenige oder einzelne Zellen, werden diese eben länger geladen - das ist für NiMh schlecht.
8-zellige NiMh habe ich schon mit den PPI-1 problemlos geladen.

Modernere Geräte haben eine zur Zellenzahl porportionale Spannung, die für NiMh kleiner ist, als für NiCd. Der 24-er Pack von waldopepper hätte auch an solch einem NiMh-Lader (mit reiner Delta-Peak-Abschaltung) nicht überlebt. "Sicher" sind insofern nur Ladegeräte mit zusätzlichen Abschaltkriterien, z.B. wenn sie die Akkutemperatur überwachen, eine zusätzliche Zeitbegrenzung ermöglichen oder per Software andere Tricks nutzen.

P.S. Die meisten NiMh sollen nach der Hochstromanwendung ruhen, so gesehen schädigt man sie ohnehin, wenn man sie warm an den Lader hangt.

Gruß,
Frank

Ulrich Horn
31.01.2003, 02:33
Moin,

bei generellen Aussagen zur Technologie (NiMH oder NiCd) ist Vorsicht angebracht. Die einzelnen NiMH-Typen verhalten sich unterschiedlich.
Ein gut formiertes und gepushtes 3000er NiMH Pack läßt sich oft ohne Probleme sogar von reinen dPeak-NiCd-Ladern schnelladen.

Gefährlich wird's, wenn die Ladeendeerkennung versagt. NiMHs begünstigen das durch ihre höhere Neigung zur Disformierung und ihren von NiCd abweichenden Temperatur-Spannungs- Koeffizienten.
Es gibt zwei Gründe, NiCd-Schnellader nicht für NiMH zu verwenden:
- die Gefahr, dass das Ladeende nicht erkannt wird, ist größer
- wenn das passiert, ist der Schaden weitaus höher, denn wo ein NiCd-Akku nur heiss wird, ist ein NiMH schon hinüber.

Wie Frank schon schreibt, benötigen 'sichere' Schnellader für NiMH weitere Kriterien wie z.B. einen Temperaturfühler.
Andererseits sind aber gute, alte Konstantstromlader durchaus für NiMH geeignet, auch wenn es NiMH zur Zeit des Kaufs dieser Geräte vielleicht noch gar nicht gab.

Grüße, Ulrich Horn