PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ferranrumpf lackieren



ufisch
07.06.2002, 21:11
Hallo,

nachdem geklärt wurde wie man einen Ferranrumpf (ASW 17 von Carrera) klebt, nun die nächste Frage: "Wie lackiert man ihn bzw. mit welcher Farbe?"

MichaK
07.06.2002, 21:48
Als die Dinger noch angesagt waren, hiess es man solle sie vorher mit Flamme bearbeiten (also so'n Gasbrenner). Hab ich gemacht und dann glaub mit Simprop-Polyurethanlack (gibts den noch?) eingesprüht.

Solange man den Rumpf nicht zu scharf angeguckt hat hat's auch gehalten. Erwarte aber nicht zuviel. ;) Tendenziell hält auf dem Zeug Lack genausowenig wie Kleber.

vanKoch
07.06.2002, 22:34
Hi, weiß nicht genau was Ferran ist. Aber ein Kollege hat letztens eine Verkleidung aus PP, Polypropylen lackiert. Das Zeug ist neben PE irgendwie kaum zu verkleben oder zu lackieren. Ich war sehr überrascht als ich allerdings die Qualität seiner Versuche sah. Er hat einen Plastprimer verwendet. Er muss das irgendwo im Baumarkt gefunden haben. Jedenfalls hält die schwarze Farbe auf dem PP selbst nach einigen Wechselbädern unterschiedlicher Temperaturen noch gut. Keine Ahnung wie das wird wenn der Lack spröde wird, ersteinmal hält es aber.

Ilja

Gast_102
07.06.2002, 22:42
na ja
Das verhält sich irgendwie wie Teflon ... nichts hält an teflon aber warum hält Teflon an Pfanne .. ??
Ich habe selbst mit dem Simprop Dosenlack keinen Dauerhaften Erfolg gehabt ...
Ich glaube zu wissen, das es mal Nachbauten von dem Rümpfen in GFK gab... ich würde in dem Fall fast dazu Tendieren mir so was zu besorgen ...

Ralf Schneider
07.06.2002, 23:00
Ohne Plastikprimer geht da gar nichts. Der Rumpf muß vor dem lacken mit einem Plastikreiniger "abgereinigt" werden. Das geschieht, in dem man den Rumpf mit einem Schleifpad (Nylonvlies) naß mit dem Reiniger anschleift. danach nochmal mit Reiniger abwischen und dan ab in die Lackierkabine (oder Küche? :D ), Auf diesen so gereinigten Rumpf wird ein Plasticprimer gespritzt. Nach einer kurzen Ablüftphase kommt der Lack drauf. Den am besten mit Elastifizierer versetzt, dann ist und bleibt er flexibel.

[ 07. Juni 2002, 23:01: Beitrag editiert von: RalleKnalle ]

ufisch
07.06.2002, 23:07
Original erstellt von RalleKnalle:
Ohne Plastikprimer geht da gar nichts. Der Rumpf muß vor dem lacken mit einem Plastikreiniger "abgereinigt" werden. Das geschieht, in dem man den Rumpf mit einem Schleifpad (Nylonvlies) naß mit dem Reiniger anschleift. danach nochmal mit Reiniger abwischen und dan ab in die Lackierkabine (oder Küche? :D ), Auf diesen so gereinigten Rumpf wird ein Plasticprimer gespritzt. Nach einer kurzen Ablüftphase kommt der Lack drauf. Den am besten mit Elastifizierer versetzt, dann ist und bleibt er flexibel.Den Kunststoffreiniger hätte ich ja noch da (Schücolor eigentlich für Kunststofffensterrahmen), aber was nehme ich als Primer, Lack und Elastifizierer? :confused:

Ralf Schneider
08.06.2002, 20:39
Hallo ufisch,

da ich Autolacker bin, habe ich das Lager voller sooner Hübschheiten, kann also ne große Klappe haben. :p , aber

es gibt Kunststoffprimer in Spraxdosen im Autozubehör, oder auch bei OBI, da wo die ganzen Spraydosen stehen (Kfz). Der ist entweder farblos oder auch manchmal grau (leichter Füller). Als Lack, ja entweder 2K Lack von Kreuzer in der Spraydose, normale Spraydose oder Autolack mit Pistole drauf. Ne normale Spraydose aus Kfz-Zubehör oder OBI wäre das einfachste. Den Primer nicht zu dick auftragen. Eine "glasige" Schicht reicht aus.

Elastifizierer kriegst Du nur beim Autolacker für die 2K Autolacke.

[ 08. Juni 2002, 20:40: Beitrag editiert von: RalleKnalle ]

Gerd
09.06.2002, 11:37
@ Ufisch

Womit kann ich dieses Material kleben?

Ich habe nichts darüber gefunden.
In welchem Beitrag wurde das bereits behandelt?

Gruß Gerd

ufisch
10.06.2002, 21:51
Original erstellt von Gerd:
@ Ufisch

Womit kann ich dieses Material kleben?

Ich habe nichts darüber gefunden.
In welchem Beitrag wurde das bereits behandelt?

Gruß Gerdhier http://www.rc-network.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=000190

@RalleKnalle
Das mit dem Autolackierer habe ich mir schon beinahe gedacht, wer hätte auch sonst so eine Lackierkabine in der Küche (siehe Deine F-16).
Die Lackierung der ASW 17 werde ich mal aufschieben bis ich fliegen gelernt habe. Das spart mir bestimmt eine Menge Zeit und Arbeit. ;)