PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Segelwinde Regatta von Graupner



nell9
05.04.2010, 20:39
Hallo Segler,

ich bin ganz neu hier.
Vor einiger Zeit habe ich in Unterschneidheim von einem Sportkameraden eine Psyclone mit der Segelwind Regatta von Graupner gekauft. das Boot ist aber leider bis jetzt bei mir nur rumgestanden.
Jetzt will ich es aber fahren.
Ich habe eine ganz einfache 3-Kanalfernsteuerung Graupner x-306.
Wenn ich die Segelwinde betätige, macht Sie 5,5 Umdrehungen. Das ist aber viel zu viel. Der maximale Weg der Schoten beträgt so ca. 2 Umdrehungen.
Was mach ich falsch? Kann mir jemand weiter helfen?

nell

Gast_633
05.04.2010, 21:17
die segelwinde heisst einfach regatta. es ist bestimmt die schwarze. neben der seilwindetrommel ist ein kleines loch und darin ein poti mit kreuzschlitz (sehr klein) und daran kann man die umdrehungen einstellen. mit computerfernsteuerungen machen sich viele die muehe nicht, das richtig einzustellen. deshalb hast du nun mit deiner alten diese probleme. ist aber in den griff zu bekommen.probiers mal.

andréas

Modellskipper
05.04.2010, 23:36
Hallo

Wie Andreas bereits geschrieben hat, besitzt die Regatta Winde von Graupner einen Poti um den Wickelweg einzustellen.

Grundsätzlich ist es zu empfehlen den Wickelweg direkt an der Segelwinde einzustellen.

Wenn der Weg am Sender reduziert wird (Computersender) besteht die Gefahr, dass bei einer Störung die Winde zu weit fährt und so entweder am Boot bzw. am Rigg einen Schaden verursacht, oder die Segelwinde selbst beschädigt wird, deshalb immer am Sender 100% Weg einstellen.

Bei deinem Sender hast du ja von Natur aus schon 100% Weg.

Zur Einstellung der Winde:
1.) Den Poti an der Winde ganz zurück drehen. 2.) Trommel von der Winde lösen. 3.) Sender und Winde einschalten. 4.) Steuerknüppel für die Winde in Mittelstellung. 5.) Falls du eine Umlaufschot hast, die Trommel soweit drehen bis der Punkt an dem die Schoten festgemacht sind, sich auch in der Mitte des gesammten Weges befinden und dann die Trommel wieder befestigen. 6.) Nun mit dem Knüppel vorsichtig die beiden Endpunkte anfahren (Segel dicht und Segel gefiert), gegebenfalls am Poti nachregeln.

Ich hoffe das hilft dir weiter.

Liebe Grüße

Ralf

ger61
06.04.2010, 10:44
@Ralf,
gute Info, danke. Kleine Zusatzfrage: Was passiert genau bei Computersteuerung, also z.B. bei 2,4 GHz, wenn Störung oder Ausfall? Geht dann das System generell auf 100%?

GER61hard

Modellskipper
06.04.2010, 13:04
@Ralf,
gute Info, danke. Kleine Zusatzfrage: Was passiert genau bei Computersteuerung, also z.B. bei 2,4 GHz, wenn Störung oder Ausfall? Geht dann das System generell auf 100%?

GER61hard
Nicht unbedingt.

kann aber passieren, falls die Anlage oder der Empfänger einen Fail Save besitzt, kann dieser programmiert werden, bei einem Ausfall oder Störung nehmen die Servos bzw. die Segelwinde genau diese Position ein.

Es gibt auch kleine Fail Save als zusätlicher Bausteine diese werden zwischen Empfänger und dem Servo oder Winde gesteckt, gibt es z.B. bei Conrad.

Ich schliese normalerweise eine Thermobimetall Sicherung zwischen den Pluspol der Haupt- Stromversorgung an der Winde an, ich glaube bei der Regatta sind das 2 Ampere (Blockierstrom).

Falls du das auch machen möchtest rufst du mich am besten mal an.

Ich habe dir eine Pn mit meiner Telefonnummer gesendet.

Liebe Grüße

Ralf

nell9
10.04.2010, 08:47
Danke