PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Align T-Rex 500 GF schüttelt und holpert beim Anlaufen



MG-667
08.04.2010, 14:26
Servus.

Mein Name ist Martin, ich bin Heli-Neuling und ich hätt mal ne Frage... :) Wer kann mir helfen oder hat ne Idee?

Ich habe mir vor kurzem ein Align T-Rex 500 GF Set gegönnt. (Original Regler im Stellermode, original Motor, Gyro GP 780, DS 520 Heckservo, 12er Ritzel, 6S, 2000 mAh, 22,2V Lipo) Mittlerweile ist alles fix und fertig aufgebaut und der Heli wäre eigentlich startklar. Nach unzähligen Testläufen am Boden (ohne Abheben) bekomme ich keinen sauberen "Blattspurlauf" hin. Rotorblätter Haupt und Heck sind perfekt ausgewuchtet und ausgewogen. Der Kopf ist auch 100% optimal eingestellt, alle Gestänge stehen perfekt, Paddel und Paddelstange perfekt, Blatthalter und alles am Rotorkopf ist symmetrisch, nirgends Spiel im Kopf, Chassis und Hauptrotorwelle stehen auch genau 90 Grad senkrecht...

Das der Heli etwas wackelt beim Anlaufen, bis die Blätter ausgerichtet sind und bis er auf Drehzahl ist usw. ist ja normal, aber so extrem wie bei mir ist sicher nicht normal. Ich bin total verzweifelt...

Anstellwinkel beim Start ist 0 Grad bei unterster Pitchknüppelstellung. Der Heli wackelt und schaukelt und schüttelt sich beim Anlaufen wie verrückt, so dass er fast umkippen könnte. Auch schüttelt er sich immer mit der Nase nach links. An ein Abheben ist nicht zu denken. Wenn ich dann noch Roll oder Nick dazu steuere, schüttelt das ganze noch mehr und hört sich irgendwie auch vom Sound her nicht gut an. Rotorblätter (no name? steht nur 3D drauf) hab ich mal fest oder mal leicht in die Blatthalter geschraubt, aber auch keine Veränderung. Riemenspannung fürs Heck mal mit stramm und auch mal weniger stramm probiert.

Nach langem probieren, verstellen und messen habe ich festgestellt, dass ein Hauptrotorblatt an der Aussenkante (Ende) ca. 1,2 cm tiefer liegt als das andere. Ich habs von allen Seiten zum Boden hin gemessen und auch mal die Blätter in den Blatthaltern getauscht. Eines ist immer ca. 1,2 cm tiefer!! Kann das sein, dass die Messinghülse an der Blattwurzel etwas schräg eingebohrt und eingeklebt wurde? Anders kann ich mir das nicht vorstellen. Ist das wohl die Ursache für das krasse schütteln?

Noch dazu lässt sich der Heli mit dem Gier-Knüppel fast nicht nach rechts bewegen. Knüppel ist voll Anschlag nach rechts und die Helinase zieht so gut wie nicht nach rechts. Hab das ganze mal mit Gyro (Normal und Headlock) probiert und auch mal ohne Gyrowirkung.

Bei all meinen Servos steht der Servoarm nicht 90 Grad, trotz Neutralstellung. Die Rasterung vom Servo ist also produktionsbedingt nicht exakt 90 Grad ausgerichtet. Soll oder muss ich die Hebel immer alle genau 90 Grad ausrichten (geht dann ja nur über die Mittenverstellung vom Sender aus) oder ist das nicht so schlimm, wenn die Hebel leicht schief stehen? Die Ruderwege reichen ja trotzdem alle noch aus.

Was für einen Vorteil hat der Headlock-Modus beim Kreisel? Sollte man als Anfänger (Schweben, Rundflug) Headlock oder Normal wählen? Welche Gyroempfindlichkeit sollte man einstellen als Anfänger (vorher nur Koaxhelis und Flächenflieger... ;) )

Soll man die Antriebszahnräder fetten, oder Silikonspray verwenden? Kreischt ja ganz "schön" der Antrieb...

Muss man Pitch- und Gaskurve irgendwie genau aufeinander abstimmen im Sender (MPX Cockpit SX) Gibt ne Einstellung für Gas und Pitch (Pitch hab ich momentan: 0, 40, 70, 85, 100 und Gas 25, 50, 75, 100)

Ist Expo sinnvoll am Anfang? Hab momentan 20% auf H,Q,S

Wie leicht müssen die Kugelköpfe beweglich sein? Bei mir sind sie schon leichtgängig, aber wirklich extrem leichtgängig sind sie eigentlich auch nicht.

Mit welchem Setup (Akku - 5S oder 6S - Kapazität, Rotorblätter, Ritzel, Drehzahl) bekomme ich die längsten Flugzeiten hin (nur Schweben, Rundflug, vielleicht mal ne Rolle oder Looping) Taugen die SLS EP (25C?/30C?) oder die Hyperion CX/VX Lipos was für mein Vorhaben?

Gibts sonst noch was wichtiges zu beachten oder super Tipps ???

Tausend Fragen, aber ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte :lieb:

Vielleicht gibts ja auch jemand in der Umgebung von Sonthofen/Oberallgäu...?


Vielen Dank vorab + Schönen Gruß,

Martin.

deejaysky
09.04.2010, 01:56
Hi Martin,

ja ja, das kenn ich! Vor ca. 3 Wochen hatte ich auch all diese Fragen... ;-)

Das Problem mit dem Blattspurlauf hatte ich kürzlich auch beim 450er Rex. Check mal die Blattlagerwelle. Könnte entweder krumm sein oder, wie es bei mir war, eines der Gewinde war schief gebohrt (Fabrikationsfehler).

Auch die Hauptrotorwelle würde ich mal auf Unwucht prüfen (Schüttelproblem).

Zum Thema Servoarme: Sie sollten genau 90 Grad stehen. Notfalls verschiedene probieren und solange drehen, bis es möglichst passt. Den minimalen Rest (max. ca. 5%) kannst Du mit der Mittenverstellung korrigieren.

Zum Schweben als Anfänger kann ich den HH-Modus wärmstens empfehlen. Das Heck steht wie ne 1. Allerdings sollte die Grundeinstellung des Hecks schon passen. Hört sich bei Dir aber nicht so an. Das Heck sollte bei 90 grad stehendem Servo schon ein bisschen Vorspur haben. Muss ja das Drehmoment des Hauptrotors ausgleichen. Anhaltspunkt sind so ca. 5 Grad.

Ich kann Dir nur den Rat geben, Dich mal mit nem erfahrenen Heli-Pilot kurzzuschliessen. Dann wird plötzlich einiges klarer ;-) Vielleicht bei einem Verein in Deiner Nähe !?!

Ansonsten such mal bei RC-Movie nach heliernst. Da gibt´s super Videos vom Auspacken bis zum Einfliegen. Alles super erklärt. Geht zwar um den 450er und den 600er, aber vieles ist ähnlich. Hat mir viel geholfen.

Viel Spaß - und Geduld- noch beim Hub"schrauben".

Gruß Guido

MG-667
10.04.2010, 16:29
servus guido.

danke für deine antwort. hab das alles schon so gemacht wie du gesagt hast. wackelproblem ist immernoch vorhanden... :cry:

gruß, martin.

MG-667
10.04.2010, 16:29
servus.

also ich weiß nicht weiter :-( mein t-rex wackelt, schaukelt, vibriert und holpert immer noch fröhlich vor sich hin... hab mittlerweile wirklich alles möglich probiert, eingestellt, neu aufgebaut usw. nix hat geholfen.

das eine rotorblatt ist nach wie vor immer noch ca. 1,2 cm tiefer als das andere, egal wie und wohin ichs dreh und an welchem blatthalter ich es befestige. die rotorwellen sind beide neu und gerade. kopfdämpfungsgummis (original + schwarz) sind i.o. und gut gefettet. rotorblätter hab ich mal fest und mal weniger fest in die blatthalter montiert. keine veränderung. seltsamerweise passt der spurlauf aber 1a. warum weiß ich nicht und wie auch immer ich das hinbekommen hab.

mit der gasgerade/pitchkurve hat das gewackel wohl nix zu tun, oder? also dass die vibs daher kommen, dass die drehzahl vielleicht nicht zu den 5 pitchpunkten, also anstellwinkel der blätter passen?

sonst ist ja auch alles perfekt, symmetrisch und parallel am rotor... alles genau so wie in der anleitung beschrieben. das heck steht auch perfekt. die vibs kommen also von vorne, nicht von hinten. kreisel hab ich im normalmodus, headinghold und ganz ohne betrieben. heckt passt einwandfrei!

vielleicht haben die kugelpfannen zu viel spiel? hab die etwas mit ner reibahle bearbeitet weil die so stramm waren...

was anderes noch: ist es normal, das man den heli "stark" nach rechts trimmen muss am rollservo? die taumelscheibe steht dann also nicht mehr exakt waagerecht?! vielleicht hat das ja was mit dem drehmoment zu tun?

wer hat noch ne idee, damit ich das gewackel endlich los kriege und ich mich dann endlich mal fliegen traue...

danke vorab + schönen gruß,

martin.

p.s. wer wohnt zufällig in der nähe von sonthofen ;)

Wolfgang Fleischer
10.04.2010, 19:43
was anderes noch: ist es normal, das man den heli "stark" nach rechts trimmen muss am rollservo? die taumelscheibe steht dann also nicht mehr exakt waagerecht?! vielleicht hat das ja was mit dem drehmoment zu tun?



Das ist ganz und garnicht normal ! Für mich ist das ein Zeichen, das die Grundeinstellung des Heli nicht i.O. ist, hier solltest du ansetzen. Schau dir nochmals die entsprechenden Videos an und überprüfe die Grundeinstellung. Wenn du alles korrekt eingestellt hast, wird der Heli sauber schweben und du musst nicht oder nur sehr wenig trimmen !
Auch die Pitcheinstellung von Null Grad in der untersten Pitchhebelstellung ist zumindest zweifelhaft, Null Grad sollten doch eher etwas in Richtung Mitte liegen, ohne negatives Pitch wirst du Probleme bekommen. Ich würde dir -3/+9 empfehlen.
Gibt es niemanden in deinem Verein der dir helfen kann.

Bis bald, Wolfgang.

P.S. Das klingt jetzt zwar etwas banal, aber sind die Rotorblätter beide in der entsprechenden Richtung eingebaut ?

MG-667
11.04.2010, 00:52
servus guido, servus wolfgang.

ich kanns nicht glauben, aber meine maschine läuft jetzt endlich ruhig und da wackelt nix mehr... :D scheint nun alles wirklich perfekt zu sein. wurde aber auch zeit. ich probiere schon seit 4 tagen an dem heli rum. wollt das teil schon fast in die tonne werfen, so frustriert war ich!

das problem war anscheinend meine miese und unlogische gaskurve in abstimmung mit der pitchkurve, sowie der falsche anstellwinkel der hauptrotorblätter, zu geringe drehzahl... hab mir dann mal selbst ne pitchlehre gebaut, da ich ja noch keine hatte. so ne lehre ist schon gold wert ;)

ein wunder, dass der heli meinen gestrigen zweiminutenerstschwebeflugversuch überlebt hat, mit meinem vollkommen falschen setup. nochmal glück gehabt! aber ich konnts halt nicht erwarten das teil auszuprobieren.

am sonntag ist dann also endlich offizieller jungfernflug. mal schauen obs ein erfolg wird... :) ich werd berichten!


- ist es trotzdem sinnvoll, die schwarzen dämpfungsgummis gegen die weicheren, grauen auszutauschen? will ja erstmal nur schweben und rundflug mit meinem rex 500.

- lohnen sich denn carbon-heckrotorblätter?

- was wären noch gute, günstige hauptrotorblätter für lange flugzeit fürs schweben, rundflug?


habt ihr sonst noch paar wichtige oder interessante infos für mich, was meinen t-rex betrifft ;)



danke nochmal für euren support!!! find ich echt super, dass sich manche immer wieder gerne die mühe machen um in den foren ausführlich zu schreiben und zu helfen!!!


schönen gruß aus den bergen + bis morgen,

martin.

MG-667
11.04.2010, 22:56
Servus.

Also heute war tatsächlich richtiger Erstflug... Ich war ziemlich angespannt und windig wars auch noch. Hab noch überlegt, ob ich mir ein Trainingsgestell kaufen soll, aber ich wollt nicht mehr länger warten und habs dann einfach probiert... :D

Also war ganz schön anstrengend aber ne suuuper Erfahrung! Und das beste dabei, es ist nix passiert. Kein Absturz, nix beschädigt, keine Komplikationen und nur minimalste Trimmkorrekturen am Heck und Nick. Waren ca. 8 Minuten schweben, mit ein paar Mal absetzen. Aber ist schon ne ganz andere Herausforderung, als mit meinem E-Segler. Auf jeden Fall ne super Investition, mein T-Rex 500. Werd jetzt wohl täglich abends trainieren... ;) Nur schade, dass die Akkus immer nur so kurze Laufzeiten haben :cry:

Aber ein Problemchen ist mir noch aufgefallen. Der Heli wackelt nicht hin und her am Heck, wie oft üblich. Bei mir pendelt der Heli leicht auf und ab. Also Heck und Nase hebt und senkt sich beim Schweben ca. 2 cm. An was kann das denn wieder liegen?

Mit welcher Empfindlichkeit sollte ich meinen Gyro einstellen, bzw. wie weiß ich wieviel % richtig und sinnvoll ist im Headingholdmodus?

Ich hab nun in vielen Foren gelesen, wie die Pitchkurven so aussehen. Mich wundert es, dass viele als G1 (Knüppel ganz unten) schon 80% haben. Was hat das denn für nen Sinn? Da läuft doch sofort der Motor an, wenn man den Akkustecker anschließt? Align gibt ja für nen Anfänger ne Gaskurve von 0/40/70/85/100 an. Die 40 sind ja sowieso nicht so der Hit, da vibriert mein Heli und schaukelt sich auf beim Anlaufen... Aber mit 0 als Start find ich echt gut. Ich hatte bei mir heute 0/70/75/85/100 eingestellt und Pitch -25/-15-/0/+40/+65, wobei -25% -5Grad sind 0% 0 Grad und +65% 11 Grad Pitch. Ist das denn ne sinnvolle und effektive Einstellung, oder gibts da was zu verbessern für Schwebeflug mit nem 12er Ritzel?

Wer kann mir noch mal weiterhelfen...? ;)

Vielen Dank + Gruß,

Martin.

deejaysky
12.04.2010, 15:16
Hallo Martin,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Erstflug!

Ist manchmal ein steiniger Weg, bis so´n Teil vernünftig fliegt. Gerade, wenn man als "Einzelkämpfer" agiert.

Dein Auf- und Abpendeln könnte auch am Wind gelegen haben. Bei Wind einzufliegen ist m.M. nach eher suboptimal, da man nie weiß, ob´s am Heli oder am Wind liegt. Entweder in eine Halle gehen, oder Windstille abwarten.

Zur Gyroempfindlichkeit: Ich habe bei 75% angefangen und dann solange runtergeregelt, bis das Heck nicht mehr gezuckt hat. Bin nun bei 25%!!! Musst Du aber ausprobieren/erfliegen.

Zu den Pitch- und Gaskurven: Als Anfänger ist es recht hilfreich, wenn man mit dem Gas-/Pitchknüppel den Motor hochfährt. Knüppel ganz hinten = Motor aus und ca. -5 Grad Pitch. Knüppelmitte = Schwebedrehzahl und 0 bis + 3 Grad Pitch. Knüppel ganz vorn = Schwebedrehzahl plus 5-10% und + 9 Grad Pitch. Man fliegt und so praktisch wie einen drehzahlgesteuerten Heli. Vorteil dieser Variante ist, man kann ihn schnell absetzen, indem man den Knüppel zurücknimmt. Somit geht der Motor aus und er "saugt" sich an den Boden, ohne umzukippen.

So - und jetzt hab ich vermutlich wieder nen Glaubenskrieg entfacht. ;)
Denn die Heliprofis sagen jetzt: Um Gottes willen!!! So fliegt man einen pitchgesteuerten Heli nicht!

Die andere Variante (die Richtige): Pitchknüppel in Mittelstellung = 0 Grad Pitch und nach vorn und hinten + 9 Grad bzw. - 9 Grad Pitch. Der Motor wird nun über einen Schalter oder Schieberegler betätigt. Idealerweise proggt man einen Schalter für AR (Autorotation), der dann gleichzeitig auch "Motor aus"-Schalter ist. Die eigentliche Drehzahl wird über die Gaskurve programmiert und angepasst.

Ich hoffe, das kam jetzt einigermassen verständlich rüber und ist nicht total daneben. Sollte ich hier Mega-Unsinn geschrieben haben, so mögen es mir die Profis verzeihen und mich korrigieren.

Gruß Guido