PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Langzeitprojekt - Drohne



scret
29.04.2010, 12:09
Hallo community!

Ich freu mich hier mitmischen zu dürfen :)

soo, nun zu meinem Projekt:

Geplant ist eine düsenbetribene vtol - Drohne mit mehreren Kamaras.
Steuern würde ich sie gerne über den PC mit Joystick.

Nun, ich bin mir bewusst was ein solches Projekt mitsichbringt und an Kosten verschlingt. Mein Ziel ist eine Langzeitbeschäftigung über mehrere Jahre, vieleicht Jahrzente, die entwicklung der verschiedenen Komponenten und das basteln, ich werde auch nicht böse wenn es nie fliegen wird ;)

Da ich aber keinerlei Ahnung vom Modellflugzeugbau habe, stellt sich mir die Frage, wo fange ich blos an?
Mit welchen Themen setze ich mich zuerst auseinander?

Gerne dürft Ihr auch etwas "mitspinnen", Ideen und Anregungen miteinbringen.

Danke im Voraus
LG Mad

Niklas Fischer
29.04.2010, 12:23
moin,

am besten damit modell fliegen zu lernen ;)
denn das handling eines fliegers will gelernt sein - egal wie du ihn nun am ende steuerst.
dann kommt irgendwann der entwurf des fliegers, dann kommen ganz beachtliche kosten - und wenn du das ding sicher fliegen kannst - dann kommen erstmal die behörden.
wenn die dann auch nicken, dann kannst du dir überlegen mit welcher technik du nen paar tausend euro über bewohntes gebiet fliegen lassen willst. dann kommen wieder die behörden - und dann können wir günstig eine turbine in der börse kaufen ;)

greets, Nik

scret
29.04.2010, 12:48
Das ich erst fliegenlehrnen muss, is mir klar :D Dies wird parallel zu dem
ganzen laufen.

Ich würde jetzt als erstes mich mit der Technick des Senkrechtstartens auseinander setzen, die nimmt dan auch grossen Einfluss aufs Aussehen.
Gibt es Literatur oder Programme die mir erst Anhaltspunkt dafür liefern können? Avionik usw.

Das mit den Behörden ist so eine Sache, ich wollte die Lieben eigentlich erstmal aussen vor lassen. Die werden daran bestimmt keine Freude haben! ;)
Mach ich mich eigentlich mit der Planung und dem Besitz der Technik schon Strafbar, oder erst wen ich das Ding aus der Garage karre und anschalte?

Wo ecke ich überall am Gesetz an? Übertragungstechnik, Videoaufnahmen aus der Luft.

DirkL
29.04.2010, 12:58
Hm interessante Sache, wenn Geld keine Rolle spielt würd ich mal für was
gscheites min. 50000 Euro einplanen :rolleyes:

Lassen wir mal das VTOL und die Turbine weg, Kameras am Anfang natürlich mal
auch, bis die Techik geht ;)

Nimm nen EasyGlider pack dort die Techik rein, dann mim Lappi aufen Platz und
Route über Google Earth planen, Startknopf drücken und los gehts :)

Kleiner Tip zum Projekt, Akaflieg Uni Karlsruhe ...


Gruß
Dirk

jochen_w.
29.04.2010, 13:12
Anecken wirst Du an folgenden Punkten:
-Fluggewicht (Stichwort Aufstiegserlaubnis)
-Betrieb von Turbinen ist nicht überall erlaubt
-maximale Flughöhe
-sicher noch einiges mehr, was mir gerade nicht einfällt

Und darüber hinaus fliegen wir (verantwortungsbewusste Modellflieger) nicht über Zuschauern am Flugplatz und schon garnicht über bewohnten Gebieten!

Wenn Du noch nie ein Modellflugzeug gesteuert hast, dann kauf Dir erstmal einen Easyglider, oder Easystar, etwas zum Lernen halt!
Und Du solltest einem Verein beitreten, dann gibt es keinen Stress wegen dem Fluggelände. Außerdem brauchst Du eine Versicherung (die normale Haftpflichtversicherung reicht nicht).
Gehen wir nun mal davon aus, Deine Superdrone wird fliegen.
Aus irgendeinem Grund stürzt das Teil ab und crasht schön mitten auf eine viel befahrene Straße (oder gleich jemandem auf den Kopf). Was dann passiert kann man sich ausmalen. Wird da wohl eine Versicherung zahlen, wenn Du mutwillig über besiedeltem Gebiet geflogen bist? Eher nicht!
Du siehst, so einfach nebenher learning by doing und dann auch noch die Behörden außen vor halten, das kann bei Projekten wie diesem schnell ins Auge gehen!
Also: Lieber erst die fliegerischen Grundlagen erlernen. Dann sich steigern (anspruchsvollere Modelle bauen und fliegen). Wenn man es dann fliegerisch "drauf hat" und das entsprechende technische know-how hat, dann kann man mal bei sowas an die Planung gehen. Bei über 25kg Fluggewicht braucht man aber eine Aufstiegserlaubnis, dazu müssen Prüfer herbeigezogen werden. Das ganze ist also nicht so einfach und es müssen auch erstmal einige Schritte davor gemacht werden, bevor man überhaupt anfängt, sich ernsthaft Gedanken zu machen, sowas zu bauen und zu fliegen.

mfg jochen

scret
29.04.2010, 13:37
hmmm, 50'000, klingt krass, verteilt auf 10 Jahren dan aber doch nicht so Haarstreubend!
Für die Software hab ich 2-3 Informatiker zur Hand, ausserdem hab ich mich eine Zeitlang mit "ROV" (die Tauchroboter) Technik befasst und Erfahrungen im Bereich GPS Steuerung, Schnittstelle Modell / PC, Sensorik, gesammelt.
Ganz so unwissend bin ich nicht ;)

Das Grosse Wissensloch steckt in der Avionik... Da hätte ich auch gerne
etwas Hilfe, Tipps, bevor ich mich ans CAD setze.

Mit nebenbei erlährnen Meine ich, das ich z.b. in der Zeit, in der ich an der Software sitze bei schönem Wetter sicher meine Erfahrungen sammeln werde mit kleinen Modellen.

Es wird auch x Testläufe mit anderen Modellen für Software und Technik geben.
Und ich denke, es werden auch schon zig Jahre vergehen bis ich nurschon auf einem Parkplatz die ersten Schwebe versuche machen kann, wenn ich überhaupt soweit komme!

Wie gesagt, mein Ziel ist es nicht ein Ding zu bauen bei dem auf anhieb alles klappt und es fliegt. Mir geht es in erster Linie um den Bau, die Entwicklung!
Ein voll funktionierendes Modell währe schön, ist aber nur indirekt der Sinn der Sache.

atlantide
29.04.2010, 13:54
Das Grosse Wissensloch steckt in der Avionik... Da hätte ich auch gerne etwas Hilfe, Tipps, bevor ich mich ans CAD setze.
Ich nehme an, Du kennst schon http://diydrones.com/ – Dort sind einige Grundlagen beschrieben.
Gruß,
Ralf

Gast_282
29.04.2010, 14:24
..wenns wirklich schweben muss und mit Turbine sein soll dann hast nur mit so was ne chance - bei allem anderen kannst Dein Geld gleich anzünden.

http://www.youtube.com/watch?v=KKSlVhgoNME&feature=related

...nachteil... sowas gibts schon wie Sand am Meer.

Oli K.
29.04.2010, 15:34
Hi,

google mal nach 'FPV'. Wäre ein erster Schritt (bzw. zweiter Schritt nach dem Fliegen lernen ;)) in die richtige Richtung!

Gruß,
Oli

CHP
29.04.2010, 15:46
Möchtest Du Dich fulltime damit beschäftigen?

scret
29.04.2010, 17:08
nee, leider nicht Fulltime. Arbeite ganz normal nebenbei. Darum auch
die lange Bauzeit.

Die FPV Sache sieht super aus.

Es muss keine Turbine sein. Impeller sind auch ne Variante. Sind mir sowiso sympatischer. Doch hab ich da etwa die gleiche Performence von der Leistung her? Impeller mit Verbrennungsmotor?
Wie sieht es mit der Flugzeit von E Impeller aus, hätte gerne ne Betribszeit von über 10min :D
Ziel ist eine kompakt Form, mit innenliegendem Antrib, F-35 JSF like. Jop, der Schwebeflug gehört zu den Haupwünschen.

jochen_w.
29.04.2010, 17:29
Hier gab es mal einen Thread zum Impeller-Harrier.
Ich schau mal kurz...

edit: Hab grad mehrere Threads gefunden:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=9716&highlight=Harrier
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=89881&highlight=Harrier
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=184551&highlight=Harrier
Und hier noch ein Video: http://www.youtube.com/watch?v=bRYKWpPhbyo

mfg jochen

Eckart Müller
29.04.2010, 18:16
...mischen überall mit, so auch hier (http://www.rc-network.de/magazin/artikel_02/art_02-0001/art_02-0001-00.html#9)!
Viele Antworten auf solche und ähnliche Fragen sind häufig nur zwei Klicks entfernt...456732...warum suchen wir die, wozu stellen wir sie online, wenn sie im Zweifelsfall offensichtlich dann doch keiner liest? :confused:

scret
29.04.2010, 20:56
Der erst Schritt wird sein ein System zu entwickeln mit dem ich die genaue Lage in der Luft bestimmen kann.
Mit etwas stöbern findet man nette Ansätze im Forum bei den Leuten die an einem Autopilot dran sind. Aber sehe ich das richtig, dass es sowas noch nicht gibt?

Mir ist wichtig, das die Daten aus der Fluglage möglichst genau sind. Da ich diese weiterverwenden möchte zwecks Steuerung im Schweben.

Die Möglichkeit des Schwebens sollte wie beim JSF über ein 90° drehbaren Abgasstrahl und eine Hub-Treibwerk realisiert werden, vieleicht auch 2 von beiden. Eine Computer gestützte Vektor Steuerung sollte für ein stabiles schweben sorgen.

Kling das extrem utopisch?

PhilippoBolay
29.04.2010, 21:55
Hallo scret,



Kling das extrem utopisch?


Ich bin seit ca einem halben Jahr am Bau eines Senkrechtstarter ala F-35. Ist mit Impeller und Schwenkdüse sowie Schubvektorsteuerung. Mittlerweile ist der vierte Prototyp fertig! Und es gibt noch zig Schwachstellen die besser gelöst werden können!


Nur um mal ein paar KLEinigKEITEN aufzuzählen:

einfacherer Drehmomentausgleich?
Akkuleistung?
Übergang Schweben -> Normalflug
Gyros auf 3 Achsen


Ich kann nur sagen, ich habs mir extremst einfacher vorgestellt!! Ich muss dazu sagen, das ich mich als fähig ansehe das zu schaffen, da ich seit 10 Jahren Modellbau betreibe und derzeit Maschinenbau studiere aber so ein Senkrechtstarter ist eben ein hoch komplexes Sytem!! Ich stand Beispielsweise beim ersten Schwebeflugversuch vor dem Problem, das es sich wie ein Hubi verhällt:D:D. Wenn ich mir jetzt so vorstelle was bei deiner Idee da so alles drinn steckt bräuchtest du wirklich extremste Leistungen ob von Turbine oder Akku! Mein voll ausgestatteter Prototyp wiegt 840gramm bei 1,3kg Impellerschubkraft! Damit kann ich gefühlte 30sec schweben!!

Aber zu schaffen ist das! Ist auf 10 Jahre gesehen sicher ein mords Spaß. Aber fang langsamm an! Erstmal in die Materie "Modellbau einarbeiten" sonst gebe ich der Sache keine Chance ( Es wird nur unnötig Geld verbraten)

Das Wort zum Sonntag....

alle sagten das geht nicht. dann kam einer der wußte das nicht und hat's gemacht

Gruß Philipp

CHP
29.04.2010, 22:58
alle sagten das geht nicht.

Hat bisher keiner gesagt. Dennoch hat das Projekt schon etwas von einer Lebensaufgabe.

Oli K.
30.04.2010, 09:39
Hi scret,


Der erst Schritt wird sein ein System zu entwickeln mit dem ich die genaue Lage in der Luft bestimmen kann.
Mit etwas stöbern findet man nette Ansätze im Forum bei den Leuten die an einem Autopilot dran sind. Aber sehe ich das richtig, dass es sowas noch nicht gibt?

Mir ist wichtig, das die Daten aus der Fluglage möglichst genau sind. Da ich diese weiterverwenden möchte zwecks Steuerung im Schweben.
Schau dir das (http://www.wimp.com/thehexacopter/) mal an, die können das eigentlich schon alles! ;)

Gruß Oli

matzito
30.04.2010, 09:49
Der springende Punkt ist eher, dass heute kaum noch einer ueber 10 Jahre "zur Stange haelt". Zumal derjenige auch nicht genau weiss was auf ihn zukommt.
Er kann nicht Fliegen.
Er hat keine Ahnung von Avionik.
Er muss erstmal ein Sytem ...entwickeln.

Ich nehme den Mund ja auch gerne voll und auch den grossen Hammer fuer die ganz kleinen Naegel, aber ich denke dieses Projekt ist von einem Einzelnen Ausenstehenden nicht zu bewerkstelligen.

Am besten suchst Du Dir kompetente Partner auf hobbybasis die freiwillig arbeiten, stimmst Dich genau ab wer was macht. Alleine sehe ich persoenlich das Projektziel als unerreichbar bei der Vorbildung.

Trotzdem wünsche ich viel Erfolg, wer weiß vielleicht berichtest Du ja hier mal über Zwischenergebnisse.

DirkL
30.04.2010, 10:40
Also bei uns ist schon ein Easy Glider mit Paparazzi Autopilot (http://paparazzi.enac.fr/wiki/Main_Page) unterwegs
gewesen. Krasse Sache :)

Wenn ich so ein Projekt machen würde, würd ich erst mal die Technik
soweit entwickel, dass ein Modell alleine fliegt ohne, dass ich steuern muss.
Und da hätte ich auf einen EasyGlider zurückgegriffe, da recht günstig und
gute Flugeigenschaften.

Wenn das System dann soweit ist, dass es eigentständig fliegt, könnte man
sich gedanken machen wies weiter gehn soll ...

Bezüglich Senkrechtstart gibts hier (http://www.microdrones.com/startseite.php) was interessantes, könnte man auch kaufen
ist man im Endefekt evtl. günstiger dran :D hat dann aber kein Projekt :rolleyes:


Gruß
Dirk

Bleiente
30.04.2010, 11:05
Hallo Scret,
fang doch mit einem grossen Hubschrauber an.
Da kannst fliegen lernen, viele Kameras installieren und die Videoübertragung testen.
Im zweiten Schritt kannst Du mit Hilfe eines Microprozessors (LPC 2138 ...) und GPS probieren den Heli auf Kommando autonom zu steuern. Da habe ich viel Erfahrung und kann Dir da helfen.
Aber immer daran denken das der autonome Flug nur per Schalter aktiviert wird und vom Pilot direkt überwacht werden muss.
Indoor habe ich mal einen kleinen E-Hubi über die Board-Kamera gesteuert, das geht. Aber draussen ist das viel zu gefährlich wegen dem fehlenden Überblick.
Mit einem Pilot der eine Drohne direkt steuert falls der zweite den Überblick verloren hat geht das sicher. Und da sehe ich auch keine luftrechtlichen Probleme.
Nur kann es sein dass Du dann Besuch vom BND bekommst.

Gruss Andi

scret
30.04.2010, 20:28
hiho..

also alleine bin ich nicht.. Mein Bruder fliegt schon über Jahre Helis. Modell und in echt. Ausserdem hab ich 2-3 Modellbau Freunde und 2-3 aus der Informatik die mir alle zurseite stehen. Wir haben eben auch schon andere Projekte realisiert. So wie eben ein "ROV", "Brutschrank" für Pflanzen, kleine Roboter, usw. Natürlich alles über eine PC Bedienung.

Ich habe mir extra ein solch schwieriges Projekt ausgesucht, da die meissten anderen Sachen die wir gemacht hanben, einfach zu einfach waren!

Der normale Autopilotflug ist keine grosse Sache mehr, wenn wir das ganze Flugsteuerungs System zum laufen bringen werden.

PhilippoBolay: Reichen Dir die Daten der Gyros aus, dass die Vektorsteuerun Korrekt arbeitet?

Bleiente
30.04.2010, 21:54
Hallo Scret,

was für einen Heli fliegt den Dein Bruder ? Das währe ja ein guter Anfang !
Was meins Du mit PC Bedienung ? Willst Du über WLAN einen Controller ansteuern ?
Erzähl doch was Du vor hast, was Du schon kannst und was Du lernen willst.

Mein erster Autopilot hat einen 3.2m Segler automatisch in der Mitte eines Thermikschlauches gehalten. Das war leichter als anfangs gedacht und deshalb finde ich solche Versuche wie Du sie vor hast recht interresant.

Welche Controller beherschen den Deine Bit-Schubs-Freunde ?
Ich habe einige PC-Simulationen von diversen Prozessorkernen im Labor die man sehr leicht mit Flugsimulaturen koppeln kann. Vieleicht ist ja einer dabei.
Damit kann man sehr schoen fehlerfreie SW erzeugen ohne alle 2 Minuten einen Flieger zu schrotten.

Gruss Andi