PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fliegen mit Eckart. Kleines Dankeschön.



Geofred
22.12.2002, 19:26
Hallo zusammen.

Es ist nun schon einige Wochen her, daß mich unser Moderator Eckart zu einem Rundflug einlud. An einem schönen Sonntagmorgen im Sommer stand eine Katana DS 20 auf dem Flugplatz Würselen (EDKA) bei Aachen für uns bereit.

Da dies der erste Flug für mich in so einer kleinen Maschine war, möchte ich hier mal kurz berichten:

Es war an einem richtig schön heissem Tag im Sommer.
Auf dem Flughafen angekommen konnte ich mich erstmal mit den geringen Ausmaßen dieser Maschine anfreunden. Das Ding ist wirklich recht klein und erscheint wirklich wie ein zu groß geratenes Modellflugzeug (Ich weiss, zu groß geht bei einigen Modellfliegern nicht).

Innen ist dementsprechend nicht allzuviel Platz. Wir hatten ausreichend Gelegenheit zum "Schulterschluss", nachdem Eckart mich ordnungsgemäss vertäut hatte.

Schon der Start war für mich ein echtes Erlebnis. Mit solch kleinen Rädern über den Asphalt zu Rasen ist ein bisschen Angst einflössend, Flugzeuge sind eben nicht zum heizen über die Autobahn gemacht.
Aber dann kam natürlich der große Moment, ein kurzes Gefühl des Durchsackens und wir waren in der Luft. Querab zur Startbahn, über einer Autobahn gingen wir langsam auf eine Höhe von ca. 600 metern.

Und auch hier blieb das Gefühl des echten Fliegens treu. Es ging da ganz schön rauf und runter in und mit der Katana, ab und zu kam noch ein deutliches Gieren dazu.
Bei den ersten dieser "Luftlöcher" war ich noch mächtig nervös, später gewöhnte ich mich etwas daran. Wie tief "fällt" man da eigentlich ?

Meine Nachfrage bei Eckart, ob das denn normal sei, beantwortete er nur ganz lässig mit "hätte eigentlich mehr Thermik erwaret". Au Backe, hoffentlich hat er unrecht, hab ich in dem Moment gedacht.

Aber für weitere Zweifel blieb keine Zeit. Wir flogen kurz in Richtung Eifel, ein herrlicher Ausblick bis zur Wehebachtalsperre. Dann über einen Tagebau ("Inden") hinweg, für mich als Geologe doppelt interessant. Und dann suchten und fanden wir "meinen" Modellflugplatz.

(Nur mal so nebenbei bemerkt, ich war erschrocken, daß unser Platz, der einer der grösseren Art ist, selbst bei vollem Flugbetrieb aus dem Flugzeug nur wie eine von hunderten Wiesen und Äckern aussah. Flugzeuge hab ich von oben überhaupt nicht erkennen können. Die waren aber reichlich vorhanden, wie ich nach dem Flug festgestellt habe.)

Und dann weiter zu meiner Behausung.
Dort angekommen war ich dann nur noch begeistert von dieser Art des Fliegens. Meine Frau hatte extra unseren bunten Gartenschirm aufgespannt. War dann ein großes Hallo für mich. Und dann gings auch schon wieder zurück zum Flugplatz. Auf dem weg zum final Approach konnten wir dann noch einen vorbeiziehenden Schleppzug, bestehend aus eine Jodel Robin und einer ASW 22(?), bewundern. Für mich ein Anblick wie in einem 3D Spiel auf meinem Computer, irgendwie surreal wie die beiden Flieger da in der Luft hingen. Irre.

Obwohl ich kein Gefühl von Geschwindigkeit hatte, waren wir Ruckzuck mal hier und dann mal da.
Zwischendrin hab ich mal die Finger aus der kleine Lüftungsklappe im Fenster gehalten, um zu gucken, ob wir uns noch bewegen ;) . Nach Datenblatt kann die Katana bis zu 180 km/h fliegen.

Und dann die Landung. Das hat richtig Spaß gemacht, die Geschwindigkeit kehrte zurück. Ich hab die ganze Zeit auf die Instrumente geachtet und überlegt, ob wir nun zu hoch, zu tief, zu schnell oder zu langsam wären.
Ergebnis: keine Ahnung, ich hätte die ganze Fuhre sicher in den Dreck geschmissen.
Dabei hab auch ich als Modellflieger, der nun auch schon ein paar Jährchen fliegt, gedacht, daß so eine Landung für mich überhaupt kein Problem wäre.
Denkste, aber zum Glück war ja Eckart dabei, der kann sowas ;)

Auf Mutter Erde angekommen, wurde mir dann ganz fix wieder bewusst, wie schnell wir wirklich waren.
Ein zweites mal hätte ich lieber die vertrauen erweckenden Räder meines Autos unter mir gespürt.
Und wie heiss, ohne den Fahrtwind ist es unter der riesigen Scheibe kaum auszuhalten. Wir haben schnell geguckt, daß wir da raus kamen.

Und das wars dann auch schon, leider

Für mich war das ein ganz besonderes Erlebnis, und dafür möchte ich Eckart noch mal ganz besonders danken ! Wenn jetzt die Katana bei uns durch die Gegend kurvt, erzähl ich jedem, der's wissen will (oder auch nicht), daß ich damit mal mitfliegen durfte.

Ich werds nicht vergessen, Eckart.

Frohe Feiertage allen. http://www.flugplatz-aachen.de/datas/toft1999/katana.jpg

[ 22. Dezember 2002, 19:35: Beitrag editiert von: Geofred ]

Eckart Müller
26.12.2002, 09:14
Hallo Frank,

das ich das jetzt erst entdeckt habe... :(

Das hast Du aber gekonnt und schön in Worte gekleidet. :)

Jetzt fehlt leider nur noch ein passendes Foto von uns beiden, wie wir das enge Cockpit der Katana spaltfrei ausfüllen! :D :D

Dennis Schulte Renger
26.12.2002, 11:41
Hi!!

Upps hätte Eckart den Bericht nicht hochgeholt wäre er mir auch verborgen geblieben.

Ich kann mich aber Geofred nur anschließen.

Auch ich hatte das Vergnügen dieses Jahr mit Eckart zu fliegen. Nicht in einer Katana sondern in einer "Piper-Hau-mich-tot" Sorry ich weiß einfach die Nummer nicht mehr :) War aber eine 4 sitzige Sportmaschiene (Tiefdecker)

Ich werd nun keinen langen Bericht schreiben, denn dieser würde ähnlich klingen wie Geofreds.

Ich will allerdings 2 Sätze wiederholen, wo ich Geofred absolut zustimme:

1.) Für mich war das ein ganz besonderes Erlebnis, und dafür möchte ich Eckart noch mal ganz besonders danken !

2.) Ich werds nicht vergessen, Eckart.

http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/icons/icon14.gif http://www.rc-network.de/cgi-bin/beitraege/icons/icon14.gif

[ 26. Dezember 2002, 11:43: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]

Eckart Müller
27.12.2002, 08:06
@ Dennis,

damit Du bzgl. des Flugzeugmusters nicht weiterhin im Dunkeln tappen musst: Das war eine Piper PA 28 Archer III mit der wir unterwegs waren.

http://www.rc-network.de/upload/1040972473.jpg

Dennis Schulte Renger
27.12.2002, 10:22
Und wieder was gelernt :)