PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 08.05. - 14.05.



Reinhart Thalheim
08.05.2010, 00:17
Samstag 08.05.2010

17:00 - 18:00 NDR Das größte Hafenfest der Welt

Vom 7. bis 9. Mai wird das Landesfunkhaus Hamburg mit seinen Moderatoren und Reportern live von verschiedenen Standorten über den 821.Hafengeburtstag berichten.

20:05 - 21:00 N24 Ein Ferrari entsteht

20:15 - 21:00 RBB Geschichten von der Straßenbahn Berlin und seine "Elektrische"

22:05 - 23:00 N24 Hubschrauber extrem Sie sind die Lastesel der Lüfte:

23:00 - 02:15 ARD Das Boot - Director's Cut

23:05 - 00:05 N24 Operation Wüstenschnee - Der Skipalast der Scheichs

Sonntag 09.05.2010

0:10 - 01:10 DMAX Projekt Megabau
Das Fassungsvermögen dieses 398 Meter langen Ozeanriesen übertrifft jede Vorstellungskraft: Sage und schreibe 11.000 Container finden auf dem riesigen Frachtschiff Platz - jeweils mit einem Gewicht von rund 14 Tonnen. Wollte man diese auf dem Landweg transportieren, bräuchte man dafür einen rund 70 Kilometer langen Güterzug.

1:40 - 02:25 Phoenix Höllenfahrten Heute: S. O. S. im Polarmeer

2:25 - 03:10 Phoenix Höllenfahrten Heute: "Titanic" der Lüfte - Die letzte Fahrt der "Hindenburg"

12:15 - 12:45 RTL Red Bull Air Race: World Championship Heute gastieren die Piloten im australischen Perth.

14:30 - 15:15 hr Katastrophen in Hessen Die tödliche Flugschau von Frankfurt
Frankfurt, 22. Mai 1983, Tag der offenen Tür auf der Rhein-Main-Airbase: 400.000 Besucher erleben mit, wie ein Starfighter ins Trudeln gerät und über der Autobahnzufahrt am Waldstadion abstürzt.

22:05 - 23:00 N24 Explosionen - Tödliche Sprengkraft
Diese Dokumentation befasst sich mit den größten Explosionen, die durch Menschen ausgelöst wurden - geplant oder unabsichtlich.

Montag 10.05.2010

3:03 - 03:25 n-tv Babbage Gasförderung in der Nordsee
Babbage: so heißt das spektakuläre Hochseeprojekt, das zur Zeit vor der englischen Ostseeküste entsteht. Zum ersten Mal baut ein deutscher Energieversorger eine eigene Hochsee- Gasförderplattform, um ohne Lieferanten direkt Zugang zu dem wertvollen Energierohstoff zu bekommen.

13:30 - 14:00 NDR Eisenbahnromantik Schweizerische Südostbahn SOB

19:05 - 20:00 N24 Flug AB 8406
Rund 9000 Flugzeuge starten jeden Tag von Deutschland aus zu Flughäfen in der ganzen Welt. Je mehr geflogen wird, desto besser. Denn Flugzeuge, die am Boden bleiben, bringen kein Geld. Auf innerdeutschen Kurz- und europaweiten Mittelstrecken absolvieren die Maschinen so schon mal bis zu sechs Flüge an einem einzigen Tag. Sie pendeln zwischen Metropolen hin und her. Das heißt "heavy rotation" auf dem Vorfeld und bedeutet jedes Mal eine logistische Höchstleistung für Kabinencrew und Bodenpersonal. Eine Dreiviertelstunde bleibt den Mitarbeitern der Bodenabfertigung in der Regel den Flieger zu entladen, zu betanken, zu reinigen, zu checken und wieder in die Luft zu schicken. Eine minutiös geplante Angelegenheit. Wenn alles gut geht - für die geübten Helfer kein Problem. Aber der ganze Zeitplan und damit alle Anschlussflüge drohen zu kippen, sobald sich nur ein Fehler ins enge Zeitkorsett einschleicht. Schuld daran, muss nicht mal das Flugzeugcrew sein ... N24 hat einen Vielflieger, einen so genannten Euroshuttle, einen Tag lang auf den Flügen von Düsseldorf nach Mailand, Nizza und wieder zurück nach Düsseldorf begleitet. 7000 Meilen lang. 16 Stunden am Stück. Einen ganz gewöhnlichen Arbeitstag für einen Airbus A 319.

20:05 - 21:00 N24 Auf Feindfahrt - Jagd auf die grauen Wölfe
1941 befindet sich Großbritannien mitten im Abwehrkampf gegen Nazi-Deutschland. Es geht nicht nur um militärische Stärke und Strategie, sondern vor allem um eine Sicherung der Versorgung des letzten verbleibenden Landes, das in Europa Widerstand gegen Hitler leistet. Die Nachschubfrachter, die über den Atlantik aus Nordamerika kommen, sind für Großbritannien überlebenswichtig. Um diese Nabelschnur zu zerstören, schickt Hitler seine U-Boote auf Jagd in den Atlantik. Zunächst können die Briten den Angriffen nur wenig entgegensetzen. Neue Technologien und eine neue Strategie machen jedoch im Laufe des Jahres die Jäger in den deutschen U-Booten zu Gejagten.

Dienstag 11.05.2010

1:05 - 01:50 N24 Mayday - Der Lockerbie-Anschlag

15:00 - 15:30 hr Eisenbahnromantik Bahnen zwischen Finale und Neubeginn

15:15 - 16:00 RBB Korsika - Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio

19:05 - 20:00 N24 Winzige Welten - Faszination Modellbau

21:40 - 22:00 3sat Die Himalaja-Gebirgsbahn in Darjeeling, Indien Eine Fahrt in die Wolken

22:05 - 23:00 N24 Gefährliche Strömung - Schiffsfriedhof im Pazifik

Mittwoch 12.05.2010

2:15 - 03:00 n-tv Katastrophenflug Swissair 111

6:30 - 07:00 BR Rückblende DDR 1989 Die letzte Wahl vor der Wende

22:30 - 23:00 Eurosport Segeln: ISAF Match Racing WM
Zusammenfassung der 1. von 10 Saisonstationen vom 6. bis 11. April vor Marseille/Frankreich

Donnerstag 13.05.2010

10:05 - 11:00 N24 Der Mega-Transport - Eine Plattform zieht um

11:55 - 12:40 ZDF Mission Mars - isoliert in der Kapsel

12:30 - 13:00 n-tv Der A300M - Ablösung am Himmel
Der Transportflieger A400M kommt, die Tage der Transall sind gezählt. Erst wurde das Flugzeug nicht fertig, dann gab es Probleme mit den Turbinen und bis zum verspäteten Erstflug war klar: Der Airbus A400M ist das bislang umstrittenste Projekt des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns. Die Entwicklung und Produktion kostet mehrere Milliarden Euro mehr als eigentlich geplant. Von einem Milliardengrab kann man dennoch nicht sprechen. Denn immerhin fliegt das Flugzeug jetzt endlich. In zwei Jahren kommt der erste Transporter zum Kunden. Und trotz aller Probleme setzt das europäische Flugzeug Maßstäbe. Der A400M unterscheidet sich von amerikanischen und russischen Transportmaschinen. Denn die europäischen Streitkräfte wollten vor allem einen eigenen modernen Nachfolger für die betagten Transall- und Hercules-Transporter. Der A400M ist zwar größer als die Transall und Hercules, doch aber kleiner als Transporter der US-Streitkräfte. Und der neue Flieger hat statt Düsentriebwerken Propeller.

12:45 - 13:00 mdr Flieger, grüß mir die Sonne - Der Wolkenstürmer
Kurt Götze ist 81 Jahre alt und noch immer aktiv in der Luft. Heute zwar nur noch als Co-Pilot, aber seine Liebe zum dritten Element ist ihm geblieben. Schon in den 20er-Jahren hatte er seine Begeisterung für luftige Höhen entdeckt. Kaum hatte er das erforderliche Alter erreicht, begann er mit der Fliegerausbildung. Er flog alles, was Flügel hat und wurde nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges Jagdflieger. Im letzten Kriegsjahr wurde er über Russland abgeschossen und landete mit einer festgeklemmten Bombe unter dem Rumpf. Nach Kriegsende begann er mit dem Aufbau der Segelfliegerei in der sowjetischen Besatzungszone. Maßgeblich trug er dazu bei, die Sportfliegerei im ausgebombten Dresden zu etablieren, und bis heute kann man ihn mit Fug und Recht als Vater der ostdeutschen Segelfliegerei bezeichnen.

13:00 - 13:30 mdr Die tollkühne Fliegerin Melli Beese Das Schicksal der ersten deutschen Pilotin aus Dresden
Sie hat ein aufregendes Leben geführt - Hedwig Amelie Beese, die 1886 in Laubegast bei Dresden geboren wurde. Bekannt wurde sie unter ihrem Rufnahmen Melli Beese. Sie ist die erste Frau, die in Deutschland die Pilotenprüfung ablegte. Zunächst aber studiert Melli Beese an der Königlichen Akademie in Stockholm Bildhauerei, weil an den Kunstakademien in Berlin und Dresden den Frauen das Studium noch untersagt ist. In Schweden hört sie von den Flugversuchen der Gebrüder Wright. Diese Sensation elektrisiert auch die junge Künstlerin: "Fliegen. Ich wollte fliegen lernen. Das war aber auch alles, von dem ich wusste, dass ich es wollte", notiert sie später. Für die Sehnsucht zu fliegen, wird sie bedingungslos mit allem brechen, was sie abhält, ihren Traum zu leben. Noch vor Marlene Dietrich zieht sie sich Hosen an und erkämpft auf den Flughäfen in Johannisthal und in Weimar ihre Ausbildung. Bruchlandungen und schwerste Verletzungen, die Sabotage durch die in ihrer Eitelkeit gekränkten männlichen Kollegen und erschwerte Prüfungsbedingungen können nicht verhindern, dass die junge Frau am 13. September 1911, ihrem 25. Geburtstag, den Pilotenschein ablegt. Damit geht sie als erste deutsche Motorpilotin in die Geschichte der Luftfahrt ein. Die Presse jubelt: "Alle Achtung! Was das kleine Fräulein auf ihrer Rumpler-Taube leistet, könnte manchen ihrer männlichen Berufskollegen zur Ehre reichen." 1912 gründet Melli Beese nicht nur ihre eigene Flugschule, sondern sie konstruiert und verkauft auch ihre eigenen Flugzeuge. Mehrere Patente - über ein "zerlegbares" Flugzeug, ein Wasserflugzeug sowie ein einsitziges Leichtflugzeug - werden von der couragierten Frau angemeldet. Aber schon 1914 ist die Euphorie der Anfangsjahre verloren. Und damit nicht genug. Mit der Kriegserklärung des Deutschen Reiches an Frankreich wird Melli Beese aufgrund ihres französischen Ehemanns per Gesetz zur Feindin Deutschlands. Die Tragödie ihres Lebens ist von nun an nicht mehr aufzuhalten.

13:30 - 14:15 mdr Legenden sterben nicht 70 Jahre JU 52
Vor 70 Jahren, im Frühjahr 1932, startete vom Dessauer Junkersflugplatz ein Flugzeug zu seinem Erstflug, das zu einer Legende wurde - Die Ju 52/3m war mit ihren drei BMW-Sternmotoren, 250 km/h Höchstgeschwindigkeit und 17 Passagierplätzen für lange Zeit das leistungsfähigste, sicherste und wirtschaftlichste Verkehrsflugzeug der Welt. "Legenden sterben nicht" erzählt die Geschichte der Ju 52 und die Geschichten der noch flugfähigen Maschinen in Deutschland, Südafrika und in der Schweiz.

14:15 - 14:45 mdr Tollkühne Thüringer und ihre fliegenden Kisten Ein halbes Jahrhundert Fluggeschichte aus Thüringen
"Dem Luftverkehr wird in nicht allzu ferner Zeit eine bedeutsame Rolle im Leben der Menschen und der Völker zufallen". Als Herzog Carl Eduard von Sachsen Coburg und Gotha das 1910 sagte, ahnte er nicht, dass er damit den Anstoß für eine Thüringer Luftfahrtgeschichte geben sollte. Es dauerte nicht lange, da wurde Gotha zum Mittelpunkt der Luftfahrtentwicklung. Die Dokumentation erzählt mit zum Teil unveröffentlichtem Dokumentarmaterial ein wenig bekanntes Stück deutscher Industriegeschichte.

14:30 - 15:00 n-tv Alltag Kopfgeldjagd
Sie verkleiden sich als Bauarbeiter oder Polizisten, aber unter ihrer Tarnung tragen sie geladene Pistolen. Wenn sie zuschlagen, haben sie sich schwarze Gesichtsmasken übergezogen. Das Opfer wird mit brutalen Schlägen zum Schweigen gebracht und in ein bereitstehendes Auto geworfen, ohne dass es einem der müden Berufspendler daneben auffällt. Das nächste Lebenszeichen sind die Lösegeldforderungen der Profi-Entführer, polnischer Mafia-Gruppen, die Kidnapping zu einem lukrativen Routinegeschäft gemacht haben. Der Detektiv und Parlaments-Abgeordnete Kristof Rudkowski hat sich auf die Befreiung der Geiseln spezialisiert. Mit einer schlagkräftigen Haus-Armee geschulter Spezialisten hat er schon manche Entführung beendet - und kräftige Honorare kassiert. Die Reportage zeigt Rudkowskis Arbeit an aktuellen Fällen - und die Ohnmacht und Unfähigkeit der polnischen Polizei.

15:45 - 16:30 hr Odenwälder Trecker-Treffen Das Schleppertreffen in Schlierbach

16:10 - 16:55 NDR Unter Segeln über die Ostsee
Einmal Matrose auf einem historischen Großsegler sein und unter stolz geblähten Segeln über die Meere fahren, diesen Traum erfüllen sich immer mehr Menschen aller Altersklassen. "Hand für Koje" - unter diesem Motto müssen alle mit anpacken, um das Schiff in Fahrt zu bringen. Ob Rudergänger, Feuerwache, Ausguck oder Segelsetzen - ohne seine Passagiere würde auch die norwegische "Sorlandet" im Hafen liegen bleiben müssen. Die "Sorlandet", das älteste noch fahrende Vollschiff der Welt, ist ein wahres Juwel der Schiffbaukunst, ein Oldtimer, der überall für Aufsehen sorgt. Ob bei der "Balticregatta" im litauischen Klaipeda, oder bei der "Hansesail" in Rostock. Moderatorin Sibylle Rothe hat auf dem Großsegler angeheuert und erlebt gemeinsam mit anderen Hobbymatrosen den Bordalltag hautnah - mit allen Aufgaben und Herausforderungen.

18:05 - 19:00 N24 Mayday - Operation Babylift

22:03 - 22:45 n-tv Der Airbus A380

Freitag 14.05.2010

1:45 - 02:45 hr Faszination Berge Der Montblanc - Ersteigung des 4.810 Meter hohen Berges

15:30 - 16:00 mdr Zwischen Fichtelberg und Preßnitztal - schmalspuriges Dampfvergnügen

23:20 - 00:20 DMAX Friedhof der Gladiatoren
Morituri te salutant? - Die Todgeweihten grüßen dich! Mit dieser Ehrerbietung an den jeweiligen Herrscher begannen die populären Gladiatorenspiele der römischen Kaiserzeit. Wer sich bei diesen blutigen Spektakeln durch Technik und Tapferkeit hervortat, wurde von den Massen wie ein Pop-Star gefeiert. Doch wer waren diese Helden der Antike? Wie haben sie gelebt und wie sind sie gestorben? Eine Gruppe von Archäologen macht im türkischen Ephesos diesbezüglich einen spektakulären Fund.

Samstag 15.05.2010

3:45 - 04:10 3sat GleisEpisoden Schmalspurdampf im Mansfelder Land

4:10 - 04:40 3sat GleisEpisoden Die Muskauer Waldeisenbahn

8:25 - 09:20 DMAX Technik extremHarley Davidson - Eine Erfolgsstory

11:30 - 12:15 NDR Die letzte Fahrt der Columbus Die Odyssee

Gruß Reinhart