PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FEJ L39 1:5,5



Phantomfan
10.05.2010, 20:38
Hallo zusammen,

hat jemand schon Flugerfahrungen mit der L39 gesammelt?

Ich habe bis jetzt 8 Flüge hinter mir und bin überhaupt nicht zufrieden.
Der Start ist nur mit langem Rollweg (100-150m) und voll gezogenem Höhenruder (Ausschlag 40mm) zu schaffen. Die Landung ist auch nur mit verhältnis hoher Geschwindigkeit zu machen( sonst Strömungsabriss, ist mir 2 x kurz vor dem Aufsetzen passiert). Von der original Schwerpunkangabe bin ich auf 130mm gegangen. Es wurde zwar dadurch schon etwas besser, aber die Höhenruder müssen immer noch ca. 6-8 mm hoch gestellt werden. Beim Jettreffen in Uetze habe den Schwerpunkt noch weiter nach hinten gelegt, leider nur mit mäßigen Erfolg. Sicher spielt das hohe Abfluggewicht von ca. 19Kg eine Rolle. Vielleicht hat jemand noch einen Tipp!

Danke Uwe

Jetfink
10.05.2010, 22:14
Hallo!

Ich bin mir ziemlich sicher das die 19 Kilo das Hauptproblem sind!

Auch wenn das Abrissverhalten gutmütig ist - es ist eine normale Tragfläche - kein Delta - da wirds irgendwann schwierig die Kilos bei langsamen Tempo noch oben zu halten!

Grüße
Andreas

Phantomfan
11.05.2010, 08:42
Hallo Andreas,

das mit dem Gewicht sehe ich genau so. Gewichtseinsparungen sind auch nur im geringen Maße möglich. Ich werde vorerst das Bugrad etwas verlängern um mehr Anstellwinkel für den Start zu erreichen. Vielleicht werde ich auch noch die Schubachse verändern um das Bugrad weiter zu entlasten.

Gruß
Uwe

cessnamover
11.05.2010, 09:25
Hallo Uwe.

Ich weiss nicht wieviel Erfahrung du mit Jetmodellen (Normalflügel != Deltaflügel) hast, aber die Anstellung auf einen positiven Winkel ist bei einem Modell wie der L-39 vielleicht fatal. Wenn die Mühle startet und der Auftrieb zum abheben reicht aber nicht für den Flug hebt sie kurz ab und kippt dann über die Fläche weg. Die Fahrwerke entlastest du auf diese Weise auch nicht.

Vergessen: Wieviel Grad Landeklappe setzt du den beim Start?

Gruß
Udo

Deraligator
11.05.2010, 09:28
Bestimmt mehr als du......

cessnamover
11.05.2010, 09:41
Florian ich wusste garnicht das wir uns kennen...

airtech-factory
11.05.2010, 09:46
Bestimmt mehr als du......

:D

Stefan Häfner
11.05.2010, 09:56
@Udo, wenn du nicht sicher weisst wovon du redest, ist es besser nichts zu schreiben.;)

Hallo Uwe, die "L" geht generell etwas schwerer weg als andere Modelle, das kannst du bei meiner Gromotec als auch bei der von JL beobachten.

Was mich bedenklich stimmt, ist deine Höhenrudereinstellung, was passiert denn im Rückenflug?

Mess mal bitte die EWD und gib uns hier mal bescheid.

Natürlich spielt hier dein Gewicht keine untergeordnete Rolle, aber dein Höhenruder spricht ja für sich.

Gruß Stefan

cessnamover
11.05.2010, 10:11
Stefan,

die Kiste positiv anstellen ist nicht die Lösung des Problems, das ist mal sicher oder? Es führt nur zu weiteren Unannehmlichkeiten wie "Springlust" auf Gras und ein Start nahe am Abriss. Mehr sollte mein Posting nicht aussagen.

Ich habe gestern noch genau vor so einer L (meine ehemalige) gestanden. Die EWD ist im Prinzip vorgegeben durch die HLW Ansätze am Rumpf. Es kann z.B. sein dass die L leicht negativ steht bei Start in der Beschleunigungsphase. Wenn die Bugfeder zu weich ist "nickt" sie ein und steht negativ. Dann muss man sie wegreissen. Das hatte ich bei meiner Rafale auch. Die Trimmung im Flug ist ja normal so wie ich es verstanden habe. Nur bei Start muss er 8mm hoch.

hunterlein
11.05.2010, 10:47
Hallo
Schaut mal hier

Gruss Armin

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=157730&highlight=l39

cessnamover
11.05.2010, 11:02
Jo, wenn Sie von vornherein negativ steht ists kein Wunder dass man sie wegreissen muss :D

Phantomfan
11.05.2010, 11:28
Hallo zusammen,

das Bugfahrwerk habe ich schon mit einer stärkeren Feder versehen um ein zu starkes einfedern zu verhindern.
EWD werde ich trotzdem noch mal nachmessen obwohl eine Veränderung kaum möglich ist.
Die Trimmstellung ist während des ganzen Flug auf ca. 6-8mm gestellt. Die Klappen stehen auf 15°. Hier habe ich auch schon experimentiert, 10 bzw. 20° ohne nennenswerten Erfolg. Beim Start ziehe ich von Anfang an Höhe voll Durch um das Bugrad zu entlasten. Udo- Anders als bei Propellermaschinen wo der Propeller Fläche und Leitwerk anströmt, hebt ein Jet in der Regel erst ab wenn die Abhebegeschwindigkeit erreicht ist. Zumal ich ein Schub Gewichtsverhält von fast 1:1 habe. Du hast aber recht, daß das Anstellen nicht das eigentliche Problem löst. Zur Info, ich habe mehr als 30 Jahre Flugerfahrung mit verschiedenen Flugzeugtypen u.a. auch mit Jets.
Was natürlich noch interessant wäre, wo der im Netz angesprochene Schwerpunkt von 130mm aufgehängt wurde. Bei einem Tiefdecker wandert der Schwerpunkt ja bekanntlich nach oben, also zur Rumpfmitte. Ich denke da werde ich noch ein bischen testen und mich mal rantasten. Wenn Interesse besteht kann ich ja meine Erfahrungen berichten.
Vielen Dank noch mal für Eure Komentare.

Gruß
Uwe
PS Florian,Andreas und Co. wollen wir uns mal wieder in Ganderkese treffen?
Anscheinend hat aber z.Zt. keiner der hier mitliest die L in Betrieb

PB
11.05.2010, 11:53
Hallo Uwe,

ich möchte mal einen neuen Aspekt einbringen: Wie weit liegen die Radachsen des Hauptfahrwerkes hinter dem Schwerpunkt?

461564

Des Weiteren ist die Frage, genau wie Du sagst, wie Jet-Michl seinen Schwerpunkt bei 130 gemessen hat.

Auf der Seite von easy-jets habe ich das u.s. Video gefunden. Dort rollt sie auch sehr lange...

http://www.easy-jets.eu/index.php?main_page=product_info&cPath=1&products_id=35&language=de

Die Lösung wird nicht das Anstellen des Modells sein. Wenn ich meine UltraLightning sehe, denke ich bei Start
jedesmal - die kann gar nicht abheben - so negativ steht sie auf dem Fahrwerk; und trotzdem ist sie nach 40/50 Metern auf Gras in der Luft.
OHNE das man sie hochreissen muss!

Viele Grüße

Philip

Gast_13808
11.05.2010, 13:54
das Problem ist nicht das Hauptfahrwerk ....

die Schubachse ist falsch und das Bugfahrwerk viel zu weich,
so wird die negative Anstellung beim Gas geben immer größer.
Ich hab das Schubrohr am Ende satte 6mm angehoben und dem
Bugfahrwerk eine härtere Feder spendiert.

http://www.jets-unlimited.de/assets/images/L39data.jpg

PB
11.05.2010, 14:08
...und dann ging es?

cessnamover
11.05.2010, 14:12
Hallo Uwe,

ich habe habe deine Erfahrung nicht angezweifelt, ich habe extra geschrieben dass ich es ja nicht weiss, da ich dich nicht kenne :-)

Du hast recht dass der Jet abhebt wenn die Geschwindigkeite erreicht ist. Der Aufriebswert denn das Profil erreicht ist aber nur im gleichen Winkel des verlaufes der Profilsehne zum Rumpf (stehend) zu betrachten. Winkel positiv darüber erzeugen nur einen Auftriebsbeiwert (Cl) der gegenüber der Strömungsgeschwindigkeit steigt. Genug Theorie. Was ich meine ist, bei start packt den Flieger ne fiese Böe und das Teil hebt ab aber klatscht auch direkt wieder auf. Muss aber nicht zwangsläufig so sein. Ich wollte ja nur auf diesen Effekt hinweisen den du damit einbaust.

Nun ist aber die Anstellung deiner Höhenruder im Flug auch 8mm!:eek::eek::eek: Das deutet, wenn der CG wirklich da ist wo er hingehört schon auf die EWD hin, eigentlich :confused::confused::confused: Da ich die Kiste kenne ist es schwer vorstellbar. Eigentlich kanns nur die EWD, Schubachse oder irgend eine "Anomalie" in der Struktur des Fliegers sein. EWD ist unwarscheinlich, Struktur auch. Was ist mit der Schubachse?

Gestern hat mir der Stefan gezeigt dass er bei der gleichen L unter den Ringspant hinten am Schubrohr unten mit Klötzchen nachgefüttert hat, damit das Schubrohr mittig aus dem Rumpf kommt.

Steigt die Kiste weg wenn du im Flug den Schub abrupt rausnimmst?

PS: Ein guter Fliegerkollege steht auch vor seinem Erstflug mit der gleichen Kiste. Deswegen interessiert mich das Ganze hier schon, er liest bestimmt mit ;)

Gruß
Udo

Gast_13808
11.05.2010, 15:19
er liest bestimmt mit

wie der kann lesen, hast du mir sonst noch was verheimlicht ? :D:D:D

cessnamover
11.05.2010, 15:23
JA - er findet die L toll :p

Phantomfan
11.05.2010, 16:06
Hallo,

nein, sie steigt nicht weg beim Gaswegnehmen.
Das Hauptfahrwerk ist sicher nicht das Problem. Außer das es für das hohe Gewicht nicht dauerhaft ausgelegt ist. Am Bugrad habe ich wie schon oben geschrieben Veränderungen vorgenommen. Als nächstes werde ich die Schubachse wie von Stefan angemerkt verändern.
Stefan: Wo liegt dein Schwerpunkt (bei de L )?

Gruß
Uwe

PB
11.05.2010, 16:15
Uwe, wenn es Dir nicht zu viel ausmacht, könntest Du den Abstand mal messen?

VG Philip

Gast_13808
11.05.2010, 17:00
das ist ja nicht die erste ..... :D
aber bestimmt die letzte die ich baue !!!

die beiden Ersten fliegen wie folgt:

Schwerpunkt 130-135mm (bei 135mm neutral)
Querruder +20 / -15mm 25% Expo
Höhenruder +35 / -35mm 30% Expo
Seitenruder +30 / -30mm 15% Expo
Flaps Start 12mm
Flaps Landung 50mm
Bugrad 4mm unterlegt und härtere Feder
Schubachse 0° zur Längsachse

Turbine Hammer 160+

Servos:

Höhe 5955TG
Quer 5955TG
Flaps 5955TG
Seite 8411

Emcotec DPSI2001
2x Orion Lipo

Tank Orginal plus 250ml Hopper

Gewicht betankt 18,40kg

BTW: Es sind noch ein paar "Zertrümmerte" aus einem Transportschaden da.
Viel ist nicht zu gebrauchen aber das eine oder andere Ersatzteil wäre im
Bedarfsfalle verfügbar.

cessnamover
11.05.2010, 17:29
Okay, wenn sie bei 8mm Höhenruder nicht wegsteigt steige ich jetzt aus :( Kann ja nurnoch die EWD sein oder der CG der Kiste liegt bei 140mm :confused::confused:

Bin gespannt wo die Ursache dafür ist.

Phantomfan
12.05.2010, 07:52
Moin zusammen,

ich habe mal gemessen:
EWD: 1°
Das Hauptfahrwerk bzw. Radachse liegt 80mm hinter dem Schwerpunkt.

Ich werde die Daten von Stefan in Bezug auf Bugrad und Schubachse übernehmen, mal sehen was das bringt.

Gruß
Uwe

markus33
12.05.2010, 09:14
** hat sich erledigt **

PB
12.05.2010, 11:03
Hi Uwe,

danke fürs messen! Die 80mm sind viel. Klar man kann nichts verändern; aber bestimmt sind sie mit ein Grund für das "schwere" abheben. Natürlich wird auch eine solche Schubachse, wie von Stefan Schmitz grafisch gezeigt, auch großen negativen Einfluss haben.

Grundsätzlich bin ich erschrocken, wie FEJ die Modell auf die Menschheit loslässt. Gibt es ein Modell, dass man erwirbt, baut und dann perfekt fliegt/funktioniert? Bei dem was ich höre und sehe, denke ich nicht.

Man sollte pro Modell einen Tread eröffnen (bzw. einfach nicht kaufen :D) und diesen mit Erfahrungen stopfen, um allen Nicht-Beta-Testern helfen solche Erfahrungen nicht zu machen.

In diesem Sinne viele Grüße und Dir Uwe viel Erfolg bei den weiteren versuchen...

Philip

Gast_282
12.05.2010, 13:44
...also unsere hob fast von alleine ab nachdem der Schwerpunkt bei 130 lag - höchstens 60m.....Trimmung Höhenleitwerk max. 1mm nach oben.....Schubachse passte aber definitiv auch noch nicht, wenn ich gas wegnahm steigte sie stark nach oben. Das mit der Schubachse war nach dem letzten Überflug dann nicht mehr soooo schlimm:D:D:D

Gast_282
12.05.2010, 13:59
@Philipp - das ist aber die Philosophie von FEJ - die geben am Anfang die Modelle zum Spottpreis raus, damit diese User dann alle Tests durchlaufen. Ist doch legitim solange der User das weiß.....ich hol mir auch immer son Teil und warte bis die Tests rum sind:D -kannst dir mal bei rcuniverse anschauen bei der F18F was da alles an Verbesserungen durch die Test-User!! herausgekommen ist. Und jetzt geht das Teil prächtig.
.....klar sollte man am Anfang nicht immer gleich alles ordern was neu rauskommt - sonst ist man selber Beta-Tester.:D

ejectionseat
12.05.2010, 16:04
das ist aber die Philosophie von FEJ - die geben am Anfang die Modelle zum Spottpreis raus, damit diese User dann alle Tests durchlaufen. Beta-Tester.:D

Hi all,
und das ist in meinen Augen eine Schei..-Philosophie.
Wenn man beobachtet, wie die Chinesen (speziell FEJ) in schwindelerregendem Tempo eine neue Maschine nach der anderen aus dem Boden stampfen, da bleibt für ein Testen wie man sich das vorstellen sollte, gar keine Zeit.....aber Hauptsache die Umsatzzahlen stimmen :confused: und alle Welt redet von den Modellen.
Wenn ich mir heute ein Modell kaufe, dann möchte ich nicht an der Schubachse herumstellen müssen, den Schwerpunkt um weiß Gott wieviel cm hin- und herschieben müssen, mich mit undichten Tanks herumplagen und undichte Ventile ersetzen. Nein ! Fliegen soll die Kiste, nachdem sie nach Anleitung eingestellt ist. Basta ! :D ...und da bezahle ich lieber ein paar Euros mehr.
Aber dieser Erkenntnisprozess hat bei mir auch 2 Jahre gedauert, schlägt dafür jetzt aber umso rigoroser durch :D

Grüße Otto

PB
12.05.2010, 16:12
Hi,

damit hat Otto alles gesagt!

VG Philip

Phantomfan
13.05.2010, 10:38
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank das sich so viele an diesem tread beteiligen.

Zu Otto möchte ich sagen , er hat absolut recht!

Die angegebene Konfiguration von FEJ bezgl. Einstellungen wie Schwerp. etc. ist unverantwortlich. Mit einem Schwerpunkt von 110-115mm ist die Maschine nicht fliegbar, das muss man aber erstmal wissen! Bis dahin kann der flieger schon im Dreck liegen. Wenn man dann noch hört (übrigens nur übers Netz) das nach ein paar flügen die Anlenkung vom Höhenruder sich verabschieden kann ist das schon ein starkes Stück. Ich habe direkt eine Mail nach China gesendet die auch promt sehr offen beantwortet wurde. " Ich sollte mein Höhenruder wegen der Farbabstimmung nach China senden und bekomme innerhalb einer Woche ein neues"! Das Problem ist auch schon bei anderen Kunden aufgetreten! Sehr ehrlich!
Die Frage ist doch, wenn ich von meinen Kunden mit den verschiedenen Problemen konfrontiert werde und diese auch promt lösen möchte, warum schreibe ich als Fa. FEJ nicht mal einen Artikel über die zu machenden Änderungen in den verschiedenen Foren? Damit könnten die ihren Kunden viel Ärger schon vor dem Erstflugdesaster ersparten. Und wenn ich weiss, das der Schwerpunkt nicht stimmt, warum steht das immer noch auf der Homepage??

Vielleicht hat ja jemand guten kontakt zum China Mann. Die Fragen sollte Ihm man mal stellen.

Übrigens: meine Schubachse ist gleich der Profilsehne. Ich muss mal sehen wie ich die Achse änder kann. Mein Schubrohr ist von Alfred und etwas größer im Durchmesser. Somit habe ich nicht viel Spielraum im Rumpf.
Gruß
Uwe

Gast_13808
13.05.2010, 10:54
Vielleicht hat ja jemand guten kontakt zum China Mann

nützt auch nix, weil die das einfach nicht interresiert .....
Da kannst du sogar ein komplett und perfekt in CAD konstruiertes Modell
liefern (Liberty) und die schaffen es immer noch das wieder auf ihre ganz
eigene Art und Weise zu ruinieren :cry::mad:

Flo Neu
07.11.2011, 08:33
Hallo zusammen

Kann mir jemand einen Tip geben wo ich starke Druckfedern für die Hauptfahrwerke der L39 1:5,5 her bekomme?
Mit den Orginalfedern taucht sie schon mit leeren Tanks ganz ein was nicht wirklich optimal ist.
Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.

Gruß

Flo

ThomasE
07.11.2011, 09:10
Hier: http://www.febrotec.de

Kannst dir genau alle Parameter zusammenstellen und dann die passende Feder aussuchen.

Kraftei
07.11.2011, 10:27
Hi Flo,

bei Febrotec habe ich auch meine Federn für meine kleine JL Goshawk bezogen - hat wunderbar funktioniert (siehe hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/217677-Frage-Erfahrungen-T-45-(Gos-)-Hawk-1-6-v.-Jetlegend-Global-Jet-Club?p=2486929&viewfull=1#post2486929)).
Bei der Auswahl ist das Maß, welches dir das Leben schwer macht, wahrscheinlich der Hülsendurchmesser, bzw. der max. Außendurchmesser der Feder. Dieser begrenzt dann nämlich den Drahtdurchmesser und dieser dann wiederum (u.a.) die Federrate.
Als Beispiel war bei mir bei einem Hüsendurchmesser von 5,7mm bei einer Drahtstärke von 1,1mm / 15,8 N/mm das Ende der Fahnenstange erreicht.
Ich habe diese Feder (http://www.febrotec.de/content.php?seite=shop/produkte.php&hauptrubrik=2&details=7268) (3 Stück pro Fahrwerk übereinander, weil in 50mm Länge nicht verfügbar) verwendet.
Wie gesagt, von Effekt bin ich begeistert - beim Rollen auf Rasen ein Unterschied wie Tag und Nacht!

viel Erfolg

:) Holgi

Flo Neu
07.11.2011, 12:40
Hallo
Vielen Dank für die Infos.
Meine Hülse hat einen 10mm Durchmesser.
Die derzeitige Feder hat 1,6mm Draht und 220N was deutlich zu weich ist.
Leider hat die Schwinge ein sehr hohes Hebelverhältnis sodass ich wohl 300N+ Federn brauche.

Gruß

Flo

uwe
07.11.2011, 12:52
Hallo

Kann mir jemand sagen was an dem Höhenruder modifiziert werden sollte?
Ich habe so eine Kiste auch noch im Keller liegen aber nach dem Anschjlagen der Querruder und Landeklappen schon die Nase voll.
So ne Hohlkehlenkonstruktion habe ich ja noch nie gesehen.

Gruß
Uwe

Steff08
19.10.2015, 23:30
Hallo zusammen,
ich hab mal tief im Forum gegraben.
Habe eine L-39 der ersteren Baureihen fertig gemacht.
Start will sie noch etwas mühselig überredet werden (90m), Landung klappt ansich schon ganz gut auf 50-60m.
Jetzt ist nur eines wo ich mal nachfragen wollte.
Gewicht Nass beträgt 17kg.
Angefangen habe ich bei SP 130mm. Musste aber etwas Höhe trimmen.
Ausgehend von der Profilsehne der Tragfläche habe ich an Höhenruder und Schubachse EWD 0 Grad.
Den genauen Schwerpunkt habe ich noch nicht ermittelt, liegt jetzt aber zwischen 135 und 140mm. Weiter nach hinten traue ich mich nocht da sie jetzt schon auf den Hintern fällt wenn ich die Nase so 8 Grad anhebe.
Höhenruder ist jetzt 3mm auf Höhe getrimmt. Schubachse scheint zu stimmen, bei Vollgas gerade aus und voller Schubabnahme geht sie wie an der Schnur gezogen gerade aus.

Also jetzt die Frage, kann der SP wirklich noch so zu weit vorne liegen oder ist die EWD von 0 Grad eventuell nicht ganz passend?

Grüße

helitobias
09.11.2015, 11:22
Ich hab auch so eine Bleiente und kann sagen:
160er Frank - dickes Schubrohr


Start mit 15mm Klappen und höher gesetzten Bugfahrwerk geht problemlos.

ABER: In der Kurve neigt meine zum Weiterdrehen sieht schlimm aus und ist mühsam beim Fliegen.

Werde da noch Querruderdifferenzierung programmieren.

Höhenruder etwa 4mm hoch für Horizontalflug - werde jetzt den CG auf 140mm zurücknehmen.

Landung schnell und heiß

Also ein herausfordernder Flieger - wenn er mir nicht so gefallen würde hätte ich schon aufgegeben.

lg Uwe

Steff08
09.11.2015, 13:18
Kann ich nicht bestätigen. Sobald sie in der Luft ist machte die Kiste ein mords Spaß.
Leider ist ihr der Start zum Verhängnis geworden und sie ist im Spargelacker zerbrochen.
Landung auch eigentlich recht gut zu machen.
Hab da ein kurzes Video von ihr:
https://www.youtube.com/watch?v=zyyHcdJ01UQ

helitobias
12.11.2015, 22:37
Hallo Daniel,

Das Video ist wirklich toll - deine wiegt aber naß ja "nur" 17kg meine 18,5kg.
Das macht schon was aus - aber die Landung hat ja wirklich toll ausgesehen.
Das Flugbild ist super und die HPAT-Lackierung sowieso toll.

Welche Klappenstellung hast Du beim Landen eingestellt ?
Ich mache meinen nächsten Flug mit CG auf 140mm - aber vollgetankt !!
(der Tank liegt ja leicht vor dem Schwerpunkt)

Ich habe das Gefühl das meine L-39 vorne nicht so stark in die Bugradfedern geht
vielleicht ist mein Bugrad ja vorne härter gefedert.

Hast Du den Turbinen Deckel verstärkt oder ist der original ? Meiner zieht sich leicht nach innen.
Beim Fliegen ist das aber dann wohl kein Thema mehr da kommt genug Luft vorne rein.

lg Uwe

Steff08
12.11.2015, 23:31
Nein Stefan.
Daniel war mein Filmer.
Die 17 kg waren schon sportlich. Schubrohr ist aus Titan und dann die 140er um Blei vorne zu sparen.Bin dann mit so 200g Blei ausgekommen, mit Cockpit eventuell auch ganz ohne. Sonst wären es wohl auch so 18kg geworden.

Beim Landen hab ich so 50mm gesetzt. Viel mehr ging auch nicht. Dabei kein Mischer gesetzt da sie fast neutral drauf reagiert.
Wenn du den SP so weit nach hinten nimmst musst aufpassen. Querruder habe ich hoch 20 und runter 12. Höhenruder 20 im Rundflug und Start 30mm.

Der SP war bei mir zu dem Zeitpunkt 135mm bei vollem Hopper und etwas gefülltem Tank und Fahrwerk eingefahren. Dabei war das Höhenruder die 3mm getrimmt.
Die geht vorne wirklich sehr runter. Hab schon stärkere Feder vorne drin gehabt, hätte aber noch unterlegen sollen um die Nase höher zu bekommen und noch härter Federn.
Deckel ist original, die 140er hat ja nicht einen so starken Durchsatz.

helitobias
13.11.2015, 18:18
Hallo Stefan,

Die Ausschläge hab ich auch wie Du - nur das Höhenruder 35mm immer - nicht nur beim Start.
Überall recht viel Expo. Ich fliege jetzt auch mit 4mm Höhenruder-hoch getrimmt - ich dachte wenn
ich den CG auf 140m zurücklege dann bin ich am Höhenruder neutral -
aber wenn Du meinst das ist gefährlich lasse ich es lieber so - deine L-39 fliegt ja wirklich gut.
Hast Du von deiner geerdeten L-39 noch Fahrwerksteile übrig ?

lg Uwe

Steff08
13.11.2015, 19:31
Ich hab das komplette Fahrwerk. Es hat nur den Stift am Bugrad verbogen und das L das in die Lenkmechanik einrastet.
Die Klappen sind auch heile.

35mm und Sp soweit zurück ergibt ein sehr kribbeliges Fliegen weil sie auf die kleinsten Steuereingaben reagiert. Deswegen auch soviel Expo.
Anfangs hatte ich 30mm und da hat sie aus dem Looping oder zügigem Durchziehen immer raus gedreht.
Sofern du Flugphasen nutzt würde ich für den Flug auf 20mm gehen und dann mal das Expo auf 20% runter schrauben. SP kannst ja ertmal lassen und dann nach und nach verlegen.
Gefährlich ist übertrieben. Aber sie kann halt sehr plötzlich rum schnappen wenn du nur etwas in die Ruder greifst, und das kann auch bei höheren Geschwindigkeiten passieren.