PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Metterhausen Extra vs. Extremeflight Extra



f3d
11.05.2010, 10:46
Hallo Kunstflugpiloten,

wer kann etwas zu dem Vergleich einer Extra z. Bsp. wie sie vor ca. 20 Jahren geflogen wurde zu einem neuen Typ wie z. Bsp. von Extremeflight sagen.

Also Extra mit ZG 62 von Metterhausen mit ca. 9,5kg gegen Extremeflight Extra mit DA 50.

Wo sind die Gemeinsamkeiten wo die Unterschiede ??

Was hat sich verändert ??

MFG Michael

Jörn Knott
11.05.2010, 11:28
Alles, da gibt es nur noch ähnlichkeiten in der Form.

Profil anders
Ruder
Hebelarm
Aufbau
Gewicht
Ganz Anderes fliegen, kein Vergleich.

Wigens
11.05.2010, 13:39
Hallo Michael,


ich habe noch eine Original Metterhausen EA260, Baujahr 1991, die ich jahrelang bei F3A-X und EAC geflogen habe.

Hauptunterschiede m. E. zu heute:

1. Wesentlich kleinere Ruderflächen.
2. Grundauslegung für eine deutlich höhere Grundgeschwindigkeit, wir sind damals sehr schnell und großräumig geflogen.
3. Gewichts- Leistungsverhältnis schwächer, wir hatten nicht so viel Dampf wie das heute üblich ist.
4. Keine 3D Fähigkeit

Trotzdem kann man damit heute durchaus noch bei Wettkämpfen mit klassischem Programm teilnehmen, sofern nicht extrem leistungsfordernde Figuren dabei sind. (Snaps senkrecht, Rollen oder Messerflugloopings).


Gruß

christian

VR40
11.05.2010, 15:04
Hallo Michael,

wenn du dynamischen Kunstflug betreiben willst (...wovon ich bei dir als Speed- und Pylonflieger mal ausgehe...), ist die Metterhausen-Extra i.O. Für 3D-Gehampel ist sie nicht geeignet. Ich selbst fliege eine Metterhausen-Diabolo, Delro-EA 300 L und eine Wigens von Ralle und bin mit diesen Modellen im dynamischen Kunstflug (F3A-X, allerdings seit 2002 zu Gunsten Speedcup keine Wettwerbe mehr) gut bedient und verwende sie nebenbei auch regelmäßig für F-Schlepp.

Gruß
Bernd Kleist