PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baubericht Pitts Prometheus



Dreamsys
11.05.2010, 21:41
Hallo,
nun ist es auch bei mir soweit ich beginne mit dem Bau meiner Prometheus und werde hier ein bisschen berichten.

Angefangen hat alles mit diesem Thread: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=169620

Ich finde es klasse das es Leute gibt die ihre Modelle noch selber bauen!
Ausserdem finde ich Doppeldecker Klasse, sieht man leider nur selten auf Flugtagen...

Manfred hat mir freundlicherweise die Pläne von seiner Purple Violet zu Verfügung gestellt. Nochmal Danke Manfred!

Da mir die Prometheus noch ein bisschen besser gefällt, habe ich den Plan noch ein bisschen der Prometheus angeglichen.

Die Pläne für die Pitts habe ich erst mal auf transparentes Papier übertragen,
da ich jedoch Sägen und scheifen nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählt habe ich die Zeichnungen in CAD gezeichnet...

Spannweite: ca. 2680 mm
Länge: ca. 2700 mm
Gewicht: hoffentlich unter 25Kg

MaBe
11.05.2010, 22:47
Hallo Andi,
ich wünsche dir viel Spaß beim Bau deiner Prometheus. Ich werde deinen Bericht mit viel Interesse verfolgen. Die 25 Kg sollten eigentlich kein Thema sein.
Wirst du die Rippen der Tragflächen auch aus Sperrholz fräsen?
Es wundert mich ein wenig, dass der Rumpf des Modells nach deinem Bild sogar noch etwas dicker erscheint, als das Original.
Gruß
Manfred

Dreamsys
11.05.2010, 22:51
Hallo Manfred,
ich habe gestern die Spanten alle gefräst,
ebenso HLW + SLW.

Ich habe vor die Rippen auch aus Sperrholz zu fräsen...

Morgen stell ich Fotos rein, die Digicam streikt irgendwie...

Gruß Andi

christian caldr
11.05.2010, 22:51
Super -bin gespannt wie es weitergeht ;)

sag mal, kannst Du die CAD Daten auch zur Verfügung stellen ?

Und eine ca Übersicht der Holzkosten und Fräskosten(Fräserverschleiß) und Restmaterialkosten geben ?

baust DU eine neue Motorhaubenform ?

ps. für die Bespannung empfehle ich Dir ceconite light (ist auch auf manntragenden drauf -nur da das schwerere)

Viele Grüße,

Chris

Dreamsys
11.05.2010, 23:11
Hallo Christian,

sag mal, kannst Du die CAD Daten auch zur Verfügung stellen ?
Das muss ich mir noch überlegen...aber ich denk schon...


Und eine ca Übersicht der Holzkosten und Fräskosten(Fräserverschleiß) und Restmaterialkosten geben?

Für was brauchst denn Holzkosten, Fräskosten und Restmaterialkosten?
Holzkosten bis jetzt ca. 40 Euro. Wobei du schon gut Verschnitt hast...
Fürs Fräsen hab ich nichts bezahlt.


baust DU eine neue Motorhaubenform ?
Hm, weiss ich nocht nicht...

Der Tipp mit dem Bespannmaterial ist klasse!


Ceconite uncertified - Bespannstoff
182cm breit, 53 Gramm/m²

Dreamsys
11.05.2010, 23:16
Es wundert mich ein wenig, dass der Rumpf des Modells nach deinem Bild sogar noch etwas dicker erscheint, als das Original.

Hm, komisch ich hab nur die Rundungen geändert,
die Höhen der Spanten sind gleich geblieben...

Hab gerade eben alles mal probeweise zusammen gesteckt...

Klasse, wenn man die Fräsradien wegfeilt, passts perfekt!

Gruß Andi (der mit der Digicam kämpft)

christian caldr
12.05.2010, 00:20
Der Tipp mit dem Bespannmaterial ist klasse!


jep -das Zeugs ist eine Eierlegende Wollmilchsau -super genial und dauerhaltbar -und unbedingt mit dem empfholenen Kleber aufbringen, spannen dann mit spannlack.

da löst sich auch nach Jahren nix ab.... und Faltenbildung gibts auch nicht...

Modellbaufolie und gewebe ist dagegen Müll...

MFg,Chris

Leis_Patric
12.05.2010, 07:13
Hm, komisch ich hab nur die Rundungen geändert,
die Höhen der Spanten sind gleich geblieben...

Hab gerade eben alles mal probeweise zusammen gesteckt...

Klasse, wenn man die Fräsradien wegfeilt, passts perfekt!

Gruß Andi (der mit der Digicam kämpft)

Schönes Projekt ;)

Hab eben mal deine Pläne mit meiner der Prometheus verglichen..die Rumpfdicke scheint bei dir schon soweit recht gut zu passen. Wie damals im Purple Thread erwähnt hätte ich wohl die Form des Seitenruders nochmal überarbeitet...aber das bleibt Geschmackssache wie Originalgetreu man bauen will. Werd den Thread auf jedenfall regelmäßig besuchen und mir die Fortschritte angucken.

MfG Patric

Dreamsys
12.05.2010, 21:50
So hier die Bilder....

Dreamsys
12.05.2010, 21:51
Und zusammen gesteckt...

Momentan bin ich gerade dabei eine Hellig zu basteln, damit ich den Rumpf verzugsfrei aufbauen kann...
Morgen mach ich mir die Hülsen für die Steckungsrohre...

Christian_B.
13.05.2010, 10:40
Hallo,

sieht ja schon mal klasse aus :) Bin gespannt wie´s weiter geht.!!

Eine Verkleinerung von allem um 30% bzw.20% für die 50ccm bzw. 100ccm Klasse dürfte keine Probleme bereiten oder?

Wäre für viele (auch mich ;) ) mit Sicherheit sehr Interessant :)

Viele Grüße
Christian

Dreamsys
13.05.2010, 12:40
Hallo Christian,
nein, verkleinern ist kein Thema man muss nur die Materialstärken anpassen...

Dreamsys
13.05.2010, 18:36
Sooo,
heute hab ich die Helling gebastelt....Männertag fällt ja heute ins Wasser...

So ich laminier mir jetzt die Hülsen für die Steckungsrohre...

Ich mach mir schon meine Gedanken für Ruder und Flächen...

Welche Scharniere würdet ihr verwenden?

Gruß Andi

MaBe
13.05.2010, 21:34
Hallo Andi,
wie willst du deine Ruder aufbauen? Willst du das Sperrholz noch mit Balsa beplanken? Thomas und ich haben die Ruder aus 2x10 mm dickem Balsa überlappend aufgebaut und dann die großen Kunststoffscharniere dazwischen geklebt und verstiftet.
Gruß
Manfred

Dreamsys
13.05.2010, 21:44
Hallo Manfred,
genau...ich will die Ruder mit 10mm Balsa aufdoppeln.
Ich hätte die großen KAVAN-Schanieren eingeklebt und verstiftet.

Hält das?
Ich sehe, ich bau schon wieder viel zu massiv...

Gruß Andi

MaBe
13.05.2010, 21:55
Hallo Andi,
nachdem du ja schon Sperrholz als Kern bei den Rudern hast, würde ich ein Aufdoppeln mit zwei mal 6mm Balsa für völlig ausreichend halten. Verspannen mußt du die Ruder ohnehin. Wo du auf ausreichend Festigkeit achten solltest ist die Seitenflosse. Diese habe ich zusätzlich vollständig mit 2mm Balsa beplankt. Dadurch wird sie wesentlich Torsionssteifer. Ich habe auch die großen Kavan-Scharniere verwendet und habe keinerlei Probleme damit. Diese würde ich einfach unter die obere Aufdopplung mit einkleben.
Beim Seitenruder müßten die Scharniere natürlich mittig in das Sperrholz eingelassen werden. Je nachdem, welchen Motor du verwenden willst, solltest du hinten schon sehr auf das Gewicht achten. Auf jeden Fall Balsa der leichteren Sorte verwenden.
Schleife die Endleiste besonders bei der Seitenflosse nicht zu spitz aus. Das könnte zum "Schwänzeln" des Modells führen. Meine Endleiste ist 5mm dick.
Gruß
Manfred

ThomasF
14.05.2010, 08:46
Hallo Andi,
wie Manfred schreibt würde ich nicht zu massiv bauen. Ist nicht nötig und bringt nur Gewicht. Durch das Sperrholz erreichst du schon gute Festigkeitswerte.
Wenn du dann noch Aufdoppelts werden deine Ruder Bocksteif.
Ich habe auch die Kavanscharniere in der PV, wie in meinen anderen Großmodellen verwendet, sind gut wie ich finde.
Ich habe als Endleiste ja 4mm Sperrholz verwendet und so dick ist auch meine Seitenflosse an der Hinterkante.
Anders als Manfred habe ich nicht das Seitenruder beplankt, liegt sicher am etwas härteren Holz.

mfg
Thomas

Dreamsys
14.05.2010, 08:55
Hallo Manfred,
da ich Leistungstechnisch mit dem DL-111 keine Chance hab, wird es warscheinlich ein DA-150...

Das Seitenleitwerk werde ich warscheinlich links und rechts mit 6mm Balsa-Leisten aufdoppeln und dann mit 2mm beplanken...

Gruß Andi

Christian_B.
14.05.2010, 10:05
Hallo,

um die Ruder zum Bespannen etc. leichter abnehmbar zu machen, ersetze ich die original Stifte der Scharniere (ebenfalls die großen von Kavan) immer durch einen passenden durchgehenden Stahldraht, auf den ich alle Scharniere aufädele.
Einfach, fest und effektiv!

Viele Grüße
Christian

Dreamsys
14.05.2010, 10:10
Hallo Christian,
das habe ich auch vor so zu machen!

Mit was klebt ihr eigentlich?

Sekundenkleber oder Holzleim?

Gruß Andi

ThomasF
14.05.2010, 11:49
Hallo Andi,
ich nehme immer Weißleim, das hat sich bewährt.
Sekundenkleber ist dafür nicht geeignet, allenfalls zum fixieren des vorderen Rumpfkastens.
Styrodur klebt man meiner Meinung mit Pu-Leim am besten. Aber das fällt bei dir ja weg.

Noch ein Wort zum Motor. Ein DA 150 ist für mich der Favorit. Einbauen und vergessen. Der läuft einfach. Ich habe 2 davon und keine Probleme. Leistungsmäßig sollte es auch nicht weniger sein, sonst macht es einfach keinen Spaß. Mit einem 150er bist du aber ausreichend motorisiert. Mit einem Dl 111 wirst du nicht glücklich werden. Immerhin kommen ca. 20 kg zusammen und dafür brauchst du
Power.

mfg
Thomas

MaBe
14.05.2010, 15:18
Hallo zusammen,
bei der Motorisierung kann ich Thomas nur zustimmen. Ein 150er sollte es in der Größe auf jeden Fall sein.

Bei den Scharnieren mache ich es auch immer so, wie es Christian beschrieben hat. Die Scharniere auf einen 1mm Stahldraht auffädeln, dann mit Weißleim einkleben und nach dem Trocknen kann man dann den Draht zum Bespannen usw. wieder herausziehen. Zur Sicherung der Scharniere bohre ich jeweils ein 2mm Loch von oben durch das ganze Ruder und klebe anschließend einen Zahnstocher ein. Nach dem Trocknen einfach kürzen und verschleifen. Hält bombig und ist nach dem Verschleifen nicht mehr zu sehen.
@Thomas
wie läuft dein Da mit der Rumpfansaugung. Merkst du einen Unterschied? Ich habe mir jetzt auch ein paar Ansaugkrümmer für meine Motoren besorgt und will diese jetzt umbauen.
Gruß
Manfred

ThomasF
14.05.2010, 20:06
Hallo Manfred,
der Da läuft einfach nur gut.
Und die Rumpfansaugung macht schon eine erhebliche Lärmreduzierung aus.
Man muß nur gut den Vergaser abstimmen, dann läuft alles perfekt.

mfg
Thomas

MaBe
14.05.2010, 20:24
Hallo Thomas,
ich bin mit meinem auch zu 100% zufrieden. Ich habe nur keine Erfahrung mit dem DA bei Rumpfansaugung. Ich werds auf jeden Fall probieren.
Gruß
Manfred

Christian_B.
28.05.2010, 13:24
Hallo,

gibt es mitlerweile Neuigkeiten / Bilder zur Prometheus?? :)

Viele Grüße
Christian

Dreamsys
28.05.2010, 14:22
Hallo alle miteinander,
im Bilder machen bin ich etwas nachlässig aber ich gelobe Besserung!

Naja viel hat sich nicht getan aber immerhin hab ich den Rumpfkasten zusammengeleimt und das Brett für die Tanks geschnitten und den Motorträger eingesetzt...

Die Spanten sind auch schon verklebt nun gehts weiter mit den Stringern...

Sagt mal habt ihr alle Stringer aus Kiefer gemacht?

Gruß Andi

MaBe
28.05.2010, 15:43
Hallo Andi,
ich habe nur für oben Rumpfgurte aus 15x5 und unten 10x5mm Kiefer genommen. Die restlichen Gurte sind aus 4mm Sperrholz, welches ich mir schon im Baumarkt zu 15mm Leisten habe schneiden lassen.
Gruß
Manfred

Dreamsys
28.05.2010, 15:49
Hallo Manfred,
habe schon überlegt ob ich die restlichen Stringer aus Balsa mache...

MaBe
28.05.2010, 15:59
Hallo Andi,
ich weiß nicht ob sich das lohnt. Ein 15mm Sperrholzstreifen wiegt bei 2m Länge ca. 45 Gramm. 5mm etwas härteres Bals im Vergleich ca. 35 Gramm.
Ich halte die Sperrholzstreifen für etwas belastbarer, was seitlichen Druck angeht. Deshalb würde ich die Sperrholzstreifen bevorzugen. Wie schnell eckt man beim Transport oder im Auto mit so einem Riesenteil mal wo an und wenn dann die Balsaleisten nachgeben ist es zumindest sehr ärgerlich.
Gruß
Manfred

ThomasF
28.05.2010, 16:22
Hallo Andi,
habe ich aus 4mm Pappelsperrholz gemacht.
Mit Teppichschiene und mit Cuttermesser geht das ganz prima.

gruß
Thomas

Dreamsys
28.05.2010, 19:35
Hallo,
meine Stringer sind 5mm x 10mm ich mach sie jetzt aus Kiefer...

Dreamsys
30.05.2010, 22:08
Sooo heute hab ich die restlichen Stringer aus 5x10mm Kiefer eingesetzt,
ich hab auch Fotos gemacht allerdings spinnt meine Digi-Cam :mad::mad::mad:*grrrrr*:mad::mad::mad: kann leider keine Fotos hochladen...

Gewicht bis jetzt 2,8 kg

Gruß Andi

sunny0701
17.12.2010, 09:48
Hallo Andi,
das sieht bis jetzt sehr gut aus. Mal nur so ne Frage. Wie willst du die Fahrwerksaufnahme gestallten? Die liegt ja bei der Prometheus vor der Firewall. In der letzten Bausaison habe ich auch eine Prometheus gebaut. Das war ein schöner Fackelzug um das stabil hin zu bekommen.

578909

MaBe
17.12.2010, 17:35
Hallo sunny,
Dreamsys hat nun wohl schon eine längere Baupause eingelegt. Ich habe die Pitts konstruiert, die er bauen möchte. Deshalb kann ich deine Frage sicher auch für Andi Dreamsys beantworten.

Bei meiner Konstruktion ging es mir nicht um absolute Vorbildtreue, sondern es sollte einfach nur ein vorbildähnliches, gutaussehendes Kunstflugmodell werden. Deshalb habe ich schon ein paar Änderungen gegenüber dem Original vorgenomen. Beim Original besteht das Fahrwerk aus einem Rohr, das vor dem Brandschott angebracht ist. Die Verkleidung ragt dann zur Hälfte bis hinter das Brandschott. Bei meiner Konstruktion habe ich das Brandschott einfach ein paar Zentimeter nach vorne versetzt, um eine stabile Befestigung für das Fahrwerk zu bekommen. Dafür überlappt die Motorhaube diese paar Zentimeter wieder, so dass sie trotzdem auf Mitte Fahrwerk endet.

Deine Prometheus sieht sehr gut aus. Mach doch noch ein paar Angaben zu Größe, Motorisierung, Bauweise usw. Du hast sicher auch noch mehr Bilder.

Viele Grüße
Manfred

sunny0701
01.01.2011, 19:49
So nachdem ich nun auch den Jahresendstress abgelegt habe, komme ich auch mal wieder dazu hier etwas zu schreiben.
Meine Prometheus hat eine Spannweite von 2,45m , wiegt 15,5 kg trocken und wird mit einem 111er betrieben.
Der flieger war eine Weierhäuser Pitts S1. Der Plan wurde von Skip Steward umgezeichnet. Ein guter Freund kennt Skip persönlich, und hat das alles geregelt.
Ist natürlich toll von der Originalmaschine zu profitieren. Ware eine Menge Änderungen. Aber letzten Endes ist es ein tolles Flugzeug geworden.
Bilder habe ich selbstverständlich auch noch ein paar.
585332585334585335
585336

MaBe
02.01.2011, 09:48
"Gutes Neues Jahr"
Hallo sunny,
da hast du dir ja richtig viel Arbeit gemacht. Aber wie man sieht hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Ein toller Pilot sitzt auch drinnen.

Hast du keine Lust am 28. und 29. Mai zum Pittstreffen zu kommen?

http://www.pittstreffen.de.tl/

Viele Grüße
Manfred

OD_FLY
02.01.2011, 15:39
Hallo Sunny, Glückwunsch zu dem Schmuckstück. Was hast du alles geändert und gibt es dafür Unterlagen? Weihershäuser gibt für seine Modelle keine Pläne raus, hast du das sozusagen nachgezeichnet?

Wieviel Leistungsreserven hast du mit dem 111er, kannst du damit 3D Manöver fliegen?

Gruß Torsten

sunny0701
04.01.2011, 21:58
@Manfred: Danke für die Einladung, aber ich habe gerade mal nachgesehen. Das sind ca 500km von mir aus. Das ist dann doch etwas weit. Zumal wir mit unserer Truppe (AO-Group.de) sowieso die ganze Saison über unterwegs sind. Das wird also wahrscheinlich nix.

@Thorsten: Leistungsreserven sind genug da. Die Kiste steigt aus dem Torque weg. Es ist jetzt nicht mit einer 3D Kiste zu vergelchen die beim Steigen beschleunigt, aber es reicht für alle Faxen aus.
Plan nachgezeichnent mehr oder weniger. Das ist eigentlich eine Pitts S1 von EMHW. Den Plan hat Uwe Grevsmühl zu Skip geschickt. Skip hat dann die änderungen in diesen Plan eingezeichnet und es wurden dann halt entsprechend angepasst.
Das waren so nette sachen wie ein verlängern des Baldachin, weil do obere Tragfläche höher ist, andere Leitwerke, Leitwerke wurden versetzt. Flächen wurden geändert, Fahrwerk ist auch wo ander und und und.
War zwar ne Menge Arbeit, aber erstens hat es sich gelohnt, wie man sieht ;-).
Und es ist halt so, das wir drei Leute sind, die zusammen fliegen und Bauen. Uwe's Prometheus wird jetzt bald fertig und eine weitere Pitts im gleichen Masstab ist jetzt gerade fertig geworden. Die ist im Bulldogdesign gehaltn. Wir fliegen damit "Synchron", wie Skip und Jim Leroy im Original gemacht haben.

MFG Andreas

Rubin 65
08.02.2011, 15:50
Guten Tag,

sooooooo endlich habe ich meine Prometheus fertig. Habe jetzt aber auch genug davon gemacht. Ich habe mich erstmal beim Pitts Treffen angemeldet. Ich denke so ein schönes Event kann man(n) sich nicht entgehen lassen, oder? Ich hatte das Glück, nachdem ich die erste Prometheus für Skip Stewart gebaut hatte,von ihm, nach Memphis eingeladen worden zu sein. Dort habe ich dann mit Skip in seiner Garage noch so manche Stunden geschraubt. Skip hatte in dem Plan der Weihershäuser Pitts reichlich rumgemalt. Man(n) kommt mit einer Weihershäuser Pitts S1 schon sehr nah an das Original. Die zweite war ein Umbau der Weihershäuser Challanger für meinen Kumpel in Abu Dhabi. Auch er lud uns dann für eine Woche zum Einfliegen nach Abu Dhabi ein. So macht das Hobby echt Spass. Wesentlich besser ist jedoch die Pitts von Patric Leis. Doch für so einen Eigenbau in dem Umfang hat eben nicht jeder Zeit, und auch nicht jeder ein Händchen. Ferner hätten wir dann zu viel vom eigentlichen Baukasten in die Tonne werfen können. Die Fahrwerksaufnahme ist recht einfach zu realisieren, und mehr als ausreichend stabil. Man sollte einfach im Vorfeld wissen, dass ab einem gewissen Landewinkel sowie zu hohe Landegeschwindikeit eine Kaltverformung die Folge ist. Selbst wenn das Fahrwerk aus Kruppstahl ist,quasi. Trotzdem ist der Umbau für den ungeübten Holzwurm eine echte Herausforderung . Ich bringe mal die Pläne zum Pitts Treffen mit . Da mein Rechner gerade von Sunny wieder fit gemacht wird, dauert es noch ein paar Tage, bis ich hier Bilder einstellen kann. Aber auf Facebook könnt ihr schon was sehen.Also in dem Sinne

Gruss Uwe Grevsmühl

Doktor Mabuse
09.02.2011, 23:40
Guten Tag,
Man sollte einfach im Vorfeld wissen, dass ab einem gewissen Landewinkel sowie zu hohe Landegeschwindikeit eine Kaltverformung die Folge ist.
Gruss Uwe Grevsmühl

Ach, das hast du aber wirklich schön geschrieben!:cool:

Aber absolut treffend! Und diese Verformungen können wirklich unangenehme Ausmaße annehmen!:D

Viele Grüße, Tom605035

Rubin 65
10.02.2011, 12:06
In der Tat Dr. Mabuse, in der Tat. Gegen Bruch kann man(n) also nicht bauen. Wir unterscheiden also zwischen der leichten und der TOTALEN Kaltverformung, Wie wir unschwer erkennen können handelt es sich bei dem Heli um eine TOTALE Kaltverformung ohne Fremdeinwirkung. Jedoch stoßen sich Gegenstände hart im Raum. Aber was soll´s.Ein bischen Politur, und der Heli ist wieder wie neu. In diesem Sinne bis bald.

Gruss Uwe